The Bang

Um einfach mal wieder etwas ganz anderes euch zu präsentieren gibt es nun einen Bericht für unsere lieben Herren.  Und zwar über einen Penisring namens The Bang von Mr. Cock. Alleine für den Firmennamen muss man sie lieben. Da wird nicht um den heißen Brei geredet, sondern direkt auf den Tisch gehauen: heute bitte einen Mr. Cock. Herrlich!

Verpackung: The bang
Die Verpackung hat den typischen dunklen blau grünen Farbton, der ein klares Wiedererkennungsmerkmal ist. Die Schrift darauf ist simpel und in Weiß gehalten. Auf der Rückseite gibt es gleich in sieben Sprachen die ersten wichtigen Hinweise und die anderen Seiten (links, rechts und vorne) zeigen The Bang von verschiedenen Winkeln aus. Ganz oben ist nochmal der Name des Produkts als auch von der Firma abgedruckt. Ich mag hier, dass es einfach und simpel gestaltet ist, denn trotzdem bekommt ihr hier schon alles zu sehen und zu wissen, was wichtig ist. Zumal der Karton passend zum Penisring einfach klein gehalten ist. Nicht wie beispielsweise bei andere Produkten, wo ihr erst mal ewig viel Verpackung durchkämpfen müsst, um letztlich an das kleine Produkt darin zu kommen. Öffnet ihr nun den Deckel, habt ihr auf den Seitenflügeln darauf noch den Hinweis Gleitgel zu benutzen. Hier wird als Tipp von Smoothglide das Strong Power Spray benannt. Dieses wurde wohl bemerkt noch nicht von uns getestet. Und schon haltet ihr in einer kleinen Plastiktüte euren Bang in der Hand. Allerdings hätte ich mir noch einen kleinen Beutel oder Ähnliches zum Aufbewahren gewünscht.

Geruchs- und Gefühlstest:
Wie bereits auf der Verpackung zu lesen war, besteht der Penisring aus weichen soft Touch Silikon und das spürt ihr auch. Er fasst sich super angenehm an und die Finger gleiten einfach darüber, ohne irgendein Gleitgel an den Händen zu haben. Hier wurde wirklich ein unglaublich angenehmes Material verwendet. Dazu ist der eigentliche Ring an sich natürlich auch noch dehnbar, um ihn möglichst entspannt über den Schaft streifen zu können. Der obere Vibrationsaufsatz sieht ein bisschen aus, wie eine Blüte und hat ein Bullet, welches ihr auch jeder Zeit herausnehmen könnt. Dadurch wirkt der The bang 1ganze Aufsatz sehr massiv, jedoch hat er dadurch beispielsweise mehr Wirkungsfläche für die Frau beim gemeinsamen Sex. Ihr könnt das Bullet jeder Zeit auch einfach rausnehmen, was spätestens vor der ersten Nutzung vonnöten sein wird. Dafür schiebt ihr es einfach heraus und dreht es auf. Denn die oberste Batterie hat extra einen Schutz, sodass nichts geleitet werden kann und The Bang sich nicht unterwegs aus Versehen anschaltet. Entfernt hier einfach den kleinen Kleber und schon kann es losgehen. Im Übrigen hat er einen leichten Silikongeruch, wenn ihr ihn euch an die Nase haltet, das geht jedoch durch das erste Mal reinigen ganz leicht weg.

Anwendungsmöglichkeiten:
Das Schöne am Penisring allgemein ist, dass er sowohl für Mann als auch Frau ein guter Wegbegleiter sein kann. Selbstverständlich ist er jedoch grundlegend ein Spielzeug, welches von dem Mann getragen wird. Er streift sich diesen über den Penis und kann sich dann hierbei an der Vibration erfreuen. So kann er beispielsweise beim Vorspiel schon getragen werden. Denn der eine trägt den Penisring und der andere kann ja zusätzlich noch Blasen oder mit den Händen verwöhnen. Bis es dann zu Sex übergeht. Dabei ist es natürlich fantastisch, dass die Vibration etwas weitergeleitet wird und der Penis zum eigenen kleinen Vibrator wird. Somit haben beide Partner etwas davon. Je nachdem wie er positioniert wird, kann dann anschließend auch noch die Blüte vorne für direkte Stimulation am Damm oder der Klitoris sorgen. Gerade die Reiterstellung lässt sich hier für Mann und Frau besonders empfehlen. Der Penisring selbst also ohne Bullet ist natürlich auch wasserfest. Zu dem Bullet konnte ich allerdings nichts finden. Zwar hat es einen Dichtungsring, aber trotzdem wäre ich bei sowas immer vorsichtig, zumal es nirgendwo ausgeschrieben stet. Nichtsdestotrotz ist hier die Reinigung wirklich einfach. Das Bullet könnt ihr ja einfach herausnehmen und separat mit einem Toycleaner sauber machen. Der Penisring lässt sich so oder mit Wasser und milder seife ebenfalls leicht reinigen. Achtet nur darauf, dass ihr auch die kleinen Rillen sauber macht, das ist nicht schwer, aber kann schnell übersehen werden. Denn vermutlich wird auch dort etwas Gleitgel und Co beim Spiel hinkommen. The Bang hat einen Durchmesser von ca. 3,5 cm und ist wirklich gut dehnbar. Ohne ihn zu sehr zu reißen, reicht er bis ca. 5–6 cm. Das Bullet selbst ist 6 cm lang, die Blüte jedoch an den breitesten stellen 3,5 cm, sodass das Bullet (gewollt) auf beiden Seiten herausguckt.

Einstellungen:the bang 3
Das Bullet besitzt einiges an Kraft und versorgt euch mit drei Intensitäten. Ich bin sehr froh, dass es so stark vibrieren kann, denn beim Weiterleiten verliert die Vibration zwangsweise immer etwas an Stärke. Somit wirkt das dem etwas entgegen und bleibt je nah stufe, trotzdem stark genug. Diese schaltet ihr ganz einfach mit dem drücken, des Knopfes an dem Ende des Bullets ein. Erneutes drücken schaltet weiter hinauf. Wenn ihr nach der dritten Stufe nochmal klickt schwingt das Bullet über in den Rhythmus-Modi. Hier warten ganze sieben Stück davon auf euch. Mal schnell, langsam, ansteigen und absteigend. So habt ihr viel Raum zum Experimentieren. Wollt ihr The Bang wieder ausschalten könnt ihr entweder alle stufen durchklicken oder einfach den Knopf ein paar Sekunden gedrückt halten. Ich bin mir bei der ersten Variante aber nicht sicher, ob das nur wie ein Ruhemodus ist und nicht doch auf Dauer Strom eurer Batterien verbraucht. Daher empfehle ich euch lieber den Knopf zu drücken und sicherzugehen, dass er auch aus ist. Schaltet ihr The Bang beispielsweise auf Stufe 6 aus, startet er beim nächsten Mal auch genau hier. Ich finde das ganz praktisch, denn so könnt ihr genau in eurer Lieblingsstufe starten und müsst nicht jedes Mal erneut durchklicken, außer ihr habt gerade Lust herum zu probieren.

Preisleistung:
The Bang ist trotz seiner umfangreichen Funktionen für einen Penisring wirklich erschwinglich. Insgesamt kostet er 14,90 €. Das ist absolut günstig und viele Penisringe ohne irgendwelche Vibrationsfunktionen kosten ca. das Gleiche. Selbst, wenn ihr so etwas zum ersten Mal ausprobieren möchtet, könnt ihr für diesen Preis damit sicherlich nichts falsch machen. Das einzige, was sie euch schwierig machen, ist die Auswahl. Denn The Bang ist eins von dreizehn angebotenen Modellen. Zwar hat er hinsichtlich der Vibration nur ein Konkurenzmodell, und zwar den Ultimate, aber dennoch habt ihr erst mal die Qual der Wahl. Hier findet ihr übrigens eine Liste: Übersicht Penisringe. Im Übrigen sind die beiden Penisringe mit Vibration die „teuersten“, daher kann ich euch nur empfehlen, euch dort mal umzusehen, wenn ihr euch nicht unbedingt nur den typischen runden Silikonring holen möchtet.

Kurzübersicht:the bang 2
Hersteller: Mr. Cock
Name: The Bang
Art: Penisring mit Vibration
Material: Soft Touch Silikon
Durchmesser: 3,5 bis ca. 5–6 cm
Gesamtlänge: 7 bis 8 cm
Farbe Schwarz:
Penisring selbst ist wasserdicht
Bullet lässt sich herausnehmen
3 x LR44 Batterien benötigt (enthalten)
Leichte Anwendung, auch ohne weitere Anleitung
Für ihn gedacht, für sie toller Effekt
Preis: 14,90 €

Weiterempfehlung:
ich bin wirklich ganz begeistert von The Bang  Für seine Leistung ist er ein wirklich günstiges Schnäppchen, worüber ich mich immer noch sehr freue. Besonders gut finde ich, dass er so eine vielfältige Vibration mit sich bringt und eben nicht nur durch das Bullet einfach Vibrationsstufen anbietet. Das peppt alles einfach etwas mehr auf und macht ihn im Vergleich zu vielen anderen Modellen von anderen Marken zu etwas besonderem. Auch finde ich es gut, dass er sich weit dehnen lässt und kein Blutstaupenisring ist. Zumal ich natürlich sehr davon angetan bin, wie gut er sich in das Partnerspiel integrieren lässt. Allem in allem bin ich überaus zufrieden. Nur, wer hätte es gedacht, finde ich es schade, dass er Batterie betrieben ist. Ich weiß das Bullets noch immer sehr typisch und einfache Anwendung in diesem Bereich finden. Trotzdem wäre hier ein Akku wirklich genial, zumal die Blüte oben viel Platz dazu angeboten hätte. Aber gut, das ist halt auch nur meine Meinung dazu. Darunter leidet die Bewertung von The Bang jedoch herzlich wenig und bekommt Insgesamt 9 von 10 Punkten. Hier hat Mr. Cock wirklich eine tolle Reihe von Modellen geschaffen. Egal ob ihr welche sammelt oder erste und neue Erfahrungen sucht, mit diesem Penisring lohnt es sich auf jeden Fall.

Eure Lady Bluebird

Joystick – Booster Pro

Es wird mal wieder Zeit, sich dem Thema Analsex zu widmen und dafür habe ich einen netten kleinen Plug von JOYDivision gefunden. Daher möchte ich euch heute den Booster Pro  für Männer vorstellen (aber auch von Frauen tragbar!).

Verpackung:booster
Die Verpackung ist simpel, aber gut gestaltet. Sie ist in einem Schwarz-Weiß Look gehalten, was sie einfach übersichtlicher macht, obwohl darauf viele Schriftzüge vorhanden sind. Fast die gesamte Front besteht aus einer Plastikeinlassung, wo direkt das Produkt zu sehen ist. In 10 Sprachen steht auf den beiden Seiten eine kurze Infoübersicht und auf der Rückseite findet ihr diese nochmal ausführlicher in Deutsch und Englisch. Zusätzlich befindet sich auf der Rückseite noch ein kleines Schaubild was zeigt, wie der Booster Pro getragen wird und insbesondere wodurch er welche stellen beim Mann stimulieren kann. Die Verpackung ist durch zwei Kleber verschlossen, welche gleichzeitig auch als Hygienesiegel zu betrachten sind, denn ihr würdet erkennen, wenn diese schonmal geöffnet worden wären.
Öffnet ihr diese nun, könnt ihr euren Plug und das dazugehörige Bullet entnehmen und auch noch eine mehrsprachige Anleitung, einen Mini Werbekatalog mit weiteren booster 1Produkten, sowie eine Gleitgelprobe und ein Säckchen zur Aufbewahrung herausholen. Ich finde es gut, dass es extra etwas zum Aufbewahren gibt, denn der eigentliche Karton eignet sich dafür meines Erachtens nicht. Auch wenn es nicht optimal ist, passt auch alles in das Säckchen, sodass ihr euren Booster Pro problemlos samt Gleitgel und Anleitung verstauen könnt.
Geruchs- und Gefühlstest:
Der Booster Pro hat durchaus einen leichten Geruch, nachdem ihr ihn aus der Verpackung genommen habt, jedoch lässt sich dieser schnell und einfach abwaschen. Generell ist die Reinigung hier recht simpel, da es keine wirklichen Ecken und Kanten gibt, an oder in denen sich etwas absetzten kann. Sobald ihr das Bullet entfernt habt, lässt er sich ohnehin einfach unter Wasser reinigen. Alternativ könnt ihr auch einen Toycleaner nutzen, den ich euch für das Bullet ohnehin empfehlen würde. Das Bullet besteht aus Hartplastik du benötigt eine AAA Batterie, welche einfach durch Aufschrauben eingesetzt werden kann. Das Bullet selbst wiederum kann einfach in die Öffnung des Booster Pro geschoben werden, um die Vibration weiterzuleiten. Der eigentliche Booster selbst besteht aus Silikomed und wurde dermatologisch getestet und ist sehr hautverträglich. Allerdings ist seine Oberfläche etwas Gummiartig. Das zieht zu einem Staub leicht an und zum andere ist es ohne Gleitgel ein nicht sonderlich angenehmes Gefühl auf der Haut. Da er nicht darüber gleitet, sondern eher rubbelt, allerdings sollte das beim Tragen nicht weiter stören, da ihr auf jeden Fall Gleitgel verwenden solltet! Des Weiteren hat der Booster Pro extra einen Steg, der ein Massageprofil für den Damm besitzt und auch die Vibration weiter leitet. Allerdings ist das sogenannte Massageprofil eher gering, sodass man gerade mal mit den Fingern etwas davon spürt. Hier wurde leider nicht genug Profil oder Unebenheiten eingebaut, sodass es einfach kaum bis gar nicht spürbar ist. Dennoch leitet es angenehm die Vibration weiter, nur kommt es eben nicht wirklich zu einem „Massageeffekt“.

Anwendungsmöglichkeiten:
Ich finde es etwas schade, dass die Vibration nicht direkt integriert ist, denn wenn man auf sie verzichten möchte, kann diese einfach aus bleiben, statt das Bullet zu entfernen. Andererseits kann so auch einfach nur das Bullet genutzt werden oder zusätzlich zum getragenen Plug äußerlich stimulieren. Dass es extra einen kleinen Steg gibt, zur zusätzlichen Stimulation finde ich sehr gut, jedoch kommt es wie bereits erwähnt nicht zu einem Gefühl der Massage. Ansonsten ist der Booster Pro sehr gut anatomisch geformt, sodass er versucht, die Prostata zu stimulieren hierbei sollte nicht vergessen werden, dass trotzdem jeder dort individuell aufgebaut ist und empfindet. Jeder muss für sich herausfinden, ob ihm diese Stimulation gefällt, oder ob das Produkt den richtigen Punkt trifft. Aber auch ohne Prostata ist es ein angenehmer Plug. Da er nicht sehr dick ist, sondern eher etwas länglich, eignet er sich auch gut für Anfänger in diesem Bereich.booster bullet
Einstellungen und Optionen:
Der Booster Pro selbst kann so eingeführt werden und ganz ohne Vibration einfach als Plug fugieren. Wer aber sich gerne mehr entspannen möchte (zumindest ist es für mich so) kann das Bullet in die Einlassung vom Booster Pro platzieren und so die Vibration ganz einfach über einen Knopf starten. Der Druckknopf kann durch drei Intensitäten navigieren und sich mit längerem Drücken ganz einfach wieder ausschalten. Zugegeben finde ich die Positionierung etwas hinderlich, auch wenn es nur ein Knopf ist, aber das könnte allgemein am Modell des Plugs liegen. Dort erst einmal hin zu greifen kann je nach Positionierung etwas umständlich sein. Insgesamt bin ich sowieso kein Fan von Batterien und fände ein Akku viel angenehmer. Somit wäre auch die Option für eine Fernbedienung gegeben, die das Spiel etwas vereinfachen würden. Insgesamt hat er einen Durchmesser von 2 bis 2,5 cm und eine Länge von 11,5 cm.

Preis-Leistung:
Der Booster Pro , wie der Name vermuten lässt, ist eine weiterentwickelte Version des Booster. Dabei hat sich das Design ziemlich stark geändert und ist nun anatomischer. Außerdem ist bei den alten Modell dass Massageprofil viel attraktiver gestaltet. Allerdings hat der neue Booster einen Preis von 51,40 €, was ich doch als sehr, sehr teuer für die hiesige Leistung erachte. Wie oben erwähnt besitzt er keine integrierte Vibration, kein Akku oder auch Fernbedienung. Die einfache drei Stufen Druckknopf Vibration ist simpel, aber tut was sie soll. Dennoch rechtfertigt das nicht den preis. Gleich, wenn das Design angepasst wurde, gibt es meines Erachtens passendere und Funktionsreiche Produkte im selben Preissegment. Leider bin ich hiervon etwas enttäuscht. Das Produkt macht Spaß, allerdings finde ich ihn zu teuer. Eventuell erinnert ihr euch noch daran, dass ich auch einen Xpander von JOYDivision getestet habe. Diese kosten ca. gleich viel und bringen technisch und anatomisch deutlich mehr mit sich, um den Preis zu rechtfertigen.

Kurzübersicht:
Hersteller: JOYDivision
Name: Joystick – Booster Pro
Art: Analplug mit vibrations Bullet
Material: ABS und TPE (Silikomed)
Größe: Länge: 11,5 cm Durchmesser 2–2,5 cmBooster anleitung
Farbe: Schwarz
Einstellungen: Drei Intensitäten
Batteriebetrieben (AAA)
Einfache Handhabung durch Druckknopf
Perfekt zur Prostatastimulation geeignet
Preis: 51,40 €

Weiterempfehlung:
Ich möchte euch den Booster Pro keineswegs schlecht reden. Auch wenn mich manche Entscheidungen des Designs nicht begeistern, erfüllt er seine Aufgabe sehr gut. Er sitzt sehr angenehm und hat zum einen die perfekte Form um den Mann zu stimulieren, eignet sich für Anfänger und kann bei Frauen zusätzlich zum Sex getragen werden. Nur wie erwähnt finde ich ihn für seine Leistungen einfach etwas zu teuer. Aber wie immer müsst ihr für euch am Ende entscheiden, was das richtige ist. Eventuell spricht euch ja gerade die Form besonders an, da es oftmals eher kurze und breite Plugs gibt und dieser das genaue Gegenteil darstellt. Insbesondere das hat mich so sehr an ihm interessiert. Daher wünsche ich euch viel Spaß beim Ausprobieren. Von mir bekommt der Booster Pro von JOYDivision jedoch nur 5 von 10 Punkten.

Eure Lady Bluebird

Anya

Durch meinen guten Freund Billy konnte ich nun auch aus der Svakom  Reihe testen. Dafür habe ich die Anya bekommen, ein besonderen Vibrator mit Heizfunktion. Also schlichtweg perfekt für die anstehenden kalten Wintertage. Nun bin ich gespannt, inwiefern man das spürt und inwiefern sich dadurch der Spaß verändert.

Verpackung:anya 4
Ganz außen steckt der Karton in einer kleinen Verpackung, auf dem ihr vorne schon direkt die Anya abgebildet ist, allerdings nicht in Originalgröße. Bereits in 7 Sprachen erhaltet ihr die wichtigsten Daten und Information zum Produkt. Schiebt ihr nun den Außenkarton weg, kommt ein weiß-silberner Karton mit dem Namen der Firma zum Vorschein. Er ist ansonsten komplett neutral, sodass ihr den Karton auch als Aufbewahrungsplatz nutzen könntet. Nehmt ihr nun den Deckel abliegt dort in einer Einlassung die hübsche Anya. Nehmt ihr den Zwischendeckel hoch, liegen darunter noch ein extra Beutel zur Aufbewahrung, ein USB Aufladekabel, drei Heftchen zur Anleitung und Erklärung und eine kleine Registerkarte für eure Anya. Somit habt ihr die freie Wahl, wo ihr sie aufbewahren möchtet.

Geruchs- und Gefühlstest:
Die Anya hat eine wirklich schöne Struktur. Am Griff ist er etwas schmaler und verbreitet sich nach oben hin leicht. Dabei besitzt sie noch eine angenehme Wellenstruktur. Es gibt eine leichte Naht an der Querschnittstelle, allerdings ist sie kaum zu spüren und recht gut verarbeitet. Es besteht anfangs ein recht starker Herstellungsgeruch, aber dieser lüftet recht schnell aus. Das Silikon ist angenehm weich und lässt sich im oberen Bereich auch ganz leicht eindrücken. Das USB-Kabel wird unten am griff angeschlossen. Diese Stelle besteht aus ABS und besitzt eine silberne Spiegelbeschichtung.

Einstellungen und Optionen:
Die Anya lässt sich leicht bedienen, da sie nur vier Knöpfe besitzt. Der oberste Knopf steht für sich alleine und kann durch langes Gedrückhalten die Wärmefunktion starten. Dies dauert natürlich ein bisschen, bis sie auf die maximal Temperatur von 38 Grad kommt. Das ist auch sehr angenehm und lockert gerade bei analer Anwendung ungemein und sorgt für ein angenehmes Gefühl. Im Vaginalbereich jedoch fällt auf, dass nicht mal ganz die Hälfte des Vibrators warm wird. Das ist ein bisschen schade, da einige ihn tiefer einführen und dort dann die Heizfunktion nicht weit genug reicht. Die nächsten drei Tasten sind durch einen gemeinsamen Umriss deutlich zusammengelegter, aber alle drei knöpfe funktionieren natürlich trotzdem individuell. Der Pfeil nach oben startet die Vibration und leitet euch durch ganze fünf Vibrationsintensitäten. Möchtet ihr diese jedoch wieder verringern könnt ihr den untersten Knopf (Pfeil nach unten) wieder verringern. Das Gedrückthalten der mittleren Taste startet nun die Rhythmen. anya 2Hier könnt ihr aus fünf Modi wählen und natürlich auch hier individuell die Vibrationsstärke anpassen und ändern. Somit ist die Anya nicht nur optisch schick, sondern auch noch gleich sehr praktisch und handlich. Die leichte Bedienung macht das Spiel mit ihr sehr angenehm, da nicht lange überlegt werden muss.

Preisleistung:
Die Anya kostet 99,99 $ was aktuell ca. 90,20 €. Damit liegt der Vibrator in einem guten Durchschnitt für höherwertige Technik. Schließlich will keiner einen 20 € Vibrator der durch Batterien betrieben wird und nur ein Rädchen hat zum Einstellen der Vibration. Dazu kann die Anya einiges, was andere Vibratoren nicht unbedingt können. Die leichte Flexibilität ermöglicht einfach eine angenehme Anpassung als eben auch die Heizfunktion. Daher finde ich den Preis in Ordnung und auch angebracht.
anya 1
Kurzübersicht:
– Hersteller: Svakom
– Name: Anya
– Art: Vibrator
– Material: Body Safe Silicone / ABS
– Größe: 3,3 cm Durchmesser, 19,5 cm lang
– Gewicht: 140 g
– Ladezeit: 1 Stunde
– Spielzeit: 3 Stunden
– Besonderes: wasserdicht, Wärmefunktion
– Intensitäten: 5
– Rhythmen: 6
– Farben: Rosa (Plum) mit silbernem Akzent
-Preis: 99,99 $

Weiterempfehlung:
Die Anya von Svakom ist wirklich ein interessantes und spaßiges Spielzeug. Das Wellendesign und das verbreiterte Kopfende sind sehr angenehm für die Stimulation. Auch das ihr sie für Anal und Vaginal anwenden könnt ist ein angenehmer Bonus. Nicht zu vergessen, dass der Preis in Ordnung ist und Anya sogar noch eine Wärmefunktion hat. Durch die einfache Steuerung hat jeder sie schnell gemeistert und kann direkt mit dem Spaß loslegen. Was ich auch schön finde, ist die kurze Ladezeit und die dafür deutlich längere Spielzeit. Außerdem finde ich wirklich die Idee klasse, die Wärmefunktion mit in die Badewanne und somit unter Wasser nehmen zu können. Was würdet ihr euch noch von einem Vibrator wünschen? Nur, dass eben die Wärme nicht durch den ganzen Vibrator zieht, finde ich etwas schade. Daher bekommt die Anya von mir ganze 8 von 10 Punkten.

Eure Lady Bluebird

Auto Blow 2+ XT

Hallo meine lieben Leser und Leserinnen, euer befriedigungs-liebender Jack ist wieder mit von der Partie. Als Lady Bluebird mich fragte, ob ich nicht Lust hätte einen neuen Bericht für sie zu verfassen strahlten meine Augen. Diese Chance wollte ich mir nicht entgehen lassen und prompt erhielt ich den AutoBlow 2+ XT in seiner extra tight Edition und dem Design update aus 2018. Schon direkt eine Menge Auskunft und dabei habe ich euch noch nicht einmal die spendable Firma genannt. Erhalten haben wir den AutoBlow 2+ XT von Smash Me, einem Shop wo ihr so ziemlich alles findet, was euer Herz begehrt. Unter anderem diesen automatischen Mastubator, in diesem Fall nur für ihn.

Verpackung:autoblow 4
Der AutoBlow 2+ XT kommt in einem recht festen Karton an, welcher rundum voll bedruckt ist. Anfangs wirkt es etwas überwältigend, jedoch merkte ich schnell, dass es gut strukturiert ist. Bis auf die Rückseite, sind alle anderen Seiten auf Englisch bedruckt worden, allerdings sind auch diese Informationen sehr leicht verständlich, da auch diverse Abbildungen verdeutlichen, aber was gerade geredet wird. Auch der AutoBlow 2+ XT selbst ist abgebildet und einmal auch transparent dargestellt, sodass man in das System hinter der Hülle blicken kann. Das wichtigste wurde hinten auf gleich sieben Sprachen in Form von Stichpunkten notiert. Deutsch ist ebenfalls dabei, daher könnt ihr euch auch auf der Verpackung schon einen guten ersten Eindruck vom Gerät machen. Im Inneren befindet sich nun noch eine ausführliche (in 11 Sprachen vorhandene) Anleitung. In dieser findet ihr auch heraus, wie ihr die zwei sich darin befindlichen Einzelteile zusammenbaut, um loslegen zu können. Dazu gibt es noch ein AC-Adapter, welchen ihr für die Stromversorgung des Mastubators benötigt. Dann gibt es noch ein Plastikstäbchen, welch den Zusammenbau vereinfachen soll. Denn ihr müsst den Mund Sleeve erst einsetzten. Allerdings finde ich das Stäbchen eher unnütz und es klappt auch ohne sehr gut.

Geruchs- und Gefühlstest:
Das alles mag sich wie ein längerer Prozess anhören, jedoch braucht ihr dafür keine Minute, um alles am richtigen Platz zu haben. Der Sleeve besteht aus TPE und daher auch einen leichten chemischen Geruch. Ich fand diesen jedoch eigentlich sehr angenehm, da er auch nicht zu penetrant war. Dieser verfliegt aber über die Zeit und gerade sehr stark nach dem ihr den Sleeve das erste Mal gereinigt habt. Das TPE ist sehr weich und in Form von einem Mund gegossen, sodass ihr optisch ein bisschen das typische Flash Light Gefühl bekommt, welches in einer Hightech und leicht futuristischen Dose steckt. Das Gehäuse besteht aus ABS und alle Stoffe sind Phthalatfrei. Allerdings braucht so ein Motor und viel innere Technik auch viel Platz. Daher ist der Umfang des Gehäuses sehr groß, mir schon etwas zu groß.

Anwendungsmöglichkeiten:
autoblow 2Im Innen befinden sich nun Perlen, welche ähnlich wie einen Perlenvibrator sich bewegen. Statt im Kreis gehen diese hier jedoch hoch und runter und umfassen außerhalb des Sleeve’s euren Penis. Durch die auf und ab Bewegung, welche angenehm eng sitzt, ergibt sich ein wirklich angenehmes Gefühl, ohne dass wir die eigene Hand dazu benutzen müsste (abgesehen vom Festhalten des Mastubators). Das heißt, ihr müsst lediglich euren AutoBlow 2+ XT vorbereiten, Gleitgel hinzugeben und das Kabel anschließen und schon geht es los. Auf der Unterseite des Gehäuses gibt es ein Rädchen, mit dem ihr die Schnelligkeit der auf und ab Bewegung einstellen könnt. Habt ihr ihn angestellt, beginnt er sofort auf der langsamsten Stufe und lässt sich stufenlos nun höher drehen, bis er angenehm schnell ist. Anzumerken sei noch, dass es sich um keinen Vibrator handelt! Ich fand das Gefühl sehr angenehm, eng streichelt zu werden, allerdings gibt es ein sehr auffälliges Problem. Die Lautstärke. Insgesamt ist der AutoBlow 2+ XT schon sehr laut und steigert sich in seinen Geräuschen um so mehr, desto schneller ihr euch verwöhnen lassen wollt. Ich bin auch nicht davon begeistert, dass er zwingend an einem Kabel stecken muss, allerdings ist dies lang genug und recht unauffällig, sodass es nicht wirklich stört.

Modelle und Preisleistung:auto blow 1
Besprechen wir noch kurz die Maße im Detail. Es gibt insgesamt drei einsetzbare Sleeve, um für die ideale Größe zu sorgen. Der Greifarm mit den Perlen passt sich automatisch euren Umfang an, der Sleeve jedoch nur in gewissem Maße. Daher habt ihr die Auswahl zwischen A: 7,5 bis 10 cm, B: 10–14 cm und C: 14–16 cm. Die Tiefe zum Eindringen ist jedoch nicht variable und auch per Sleeve nicht unterschiedlich, da alle in das gleiche Modell vom Gehäuse her eingesetzt werden. Dennoch finde ich es gut, dass wir eine Auswahl für den Umfang bekommen haben. Diese sind übrigens auch einzeln erhältlich, falls ihr euren irgendwie zu sehr abgenutzt haben solltet oder sonstiges damit passiert ist. Ebenfalls ein Pluspunkt, denn es wäre ärgerlich ein intaktes Modell zu haben und nur einen neuen Sleeve zu benötigen aber alles wieder zusammen neu kaufen zu müssen. Da hat wirklich jemand nachgedacht. Insgesamt kostet euch der AutoBlow 2+ XT gerade mal 89,50 €. Ich konnte es anfangs nicht glauben, da er sonst fast das Doppelte kostet. Lady Bluebird hat mich jedoch darauf aufmerksam gemacht, das Smash Me alle ihre Produkte für einen Spezialpreis anbieten und dieser kann sich wirklich sehen lassen. Statt knapp 170 € zu zahlen, sehe ich für den Preis schon wieder fast über den Makel bezüglich des Lärms hinweg, oder sagen wir es so, ich verkrafte es nun eher. Denn insgesamt macht der AutoBlow 2+ XT wirklich Spaß und es ist ein neues Gefühl der Masturbation und nun lohnt es sich auch für die Geldtasche.

Kurzübersicht:
– Verkäufer: Smash Me
– Name: AutoBlow 2+ XT
– Art: Blowjob Mastubator
– Sehr kraftvoller & robuster Industriemotor
– Perlenbesetzter Greifarm für spannende Stimulation
– Auf-und-Ab Bewegung stufenlos regulierbar
– „Freihändige“ Stimulation
– TPE als lebensechtes Sleeve-Material
– Anschluss über Steckdose
– Material: TPE, ABS, Phthalatfrei gemäß EU-Verordnung 1907/2006/EC
– Drei Sleeve-Größen für optimales Passgefühl
– Umfang: von 7,5 bis 16 cm
– Sehr laut
– Preisknaller bei Smash Me: 89,50 € statt 169 €

autoblow 3

Weiterempfehlung:
Mir macht Sex Spaß. Ich fühle mich dadurch gut und es ist einfach ein tolles Gefühl. Daher finde ich, dass Masturbation eine gute Alternative darstellt, wenn gerade Sex keine Option ist oder ihr einfach mal den Dampf ablassen wollt. Und dafür eignet sich der AutoBlow 2+ XT wirklich sehr gut. Durch die Greifarme mit den Perlen besteht ein angenehmer aber nicht zu beständiger Druck. Auch die Optionen der Schnelligkeit gefallen mir sehr, vom langsamen Anfang bis hin zum schnellen Finale. Zwar sind wir an ein Kabel gebunden und die Lautstärke ist etwas anstrengend, aber das Gefühl dafür umso besser. Das Gehäuse ist zwar griffig, dennoch sehr breit, sodass meist eher beide Hände zum Einsatz kommen. Wirklich klasse finde ich, dass es die Sleeve auch einzeln zu kaufen gibt und in drei Größen, so ist jeder Mann versorgt. Alleine für den Preis stellt der AutoBlow 2+ XT von Smash Me eine sehr große Versuchung dar und ich freue mich sehr, diese ausprobiert zu haben. Aktuell besetzt er einen sehr hohen Platz auf meiner Liste der Lieblingsmastubatoren, wenn ich mir das gesamte Paket so anschaue. Er erhält von mir 8 von 10 Punkten.

Euer Jack

Fuck Buddy

Eines der weiteren wunderbaren Produkte in dem letzten MEO Paket war etwas sehr Außergewöhnliches. Vielleicht erinnert der ein oder andere sich noch an Michelle die kleine Liebespuppe, welche nur aus einem handlichen Torso besteht. Jetzt fahre ich Wort wörtlich größere Geschütze auf. Der Fuck Buddy von MEO ist ein großer Torso und ist mehr als gut ausgestattet im unteren Bereich. Nun, ich kann ja nicht nur Frauenkörper Testen. Ein Mann muss auch zwischen durch Mal herhalten : )

Verpackung:FB 2
innerhalb des Pakets kam der Fuck Buddy in einer Hartplastikhülle an. Diese war so geformt, dass er perfekt darin lag. Diese Hülle bestand aus einem Deckel und Unterteil. Viel mehr hatte es damit gar nicht auf sich. Der typische MEO Aufkleber war noch darauf geklebt und eine Anleitung gab es nicht. Allerdings finde ich das nicht schlimm. Schließlich sollte klar sein, was und wozu man sich diesen lieben Fuck Buddy kauft. Sonstige Hinweise finde ich hier nicht weiter nötig. „Vorsicht Groß“ oder „auch Anal anwendbar“ sollte hier eigentlich klar sein. Der Fuck Buddy selbst lag nochmals in einer Plastiktüte, welche einfach die restlichen Überbleibsel der Produktion abgefangen haben, als auch die „Haut“ während des Transports beschützt hat. Es ist nichts Besonderes, jedoch eignet sie sich gut zum Aufbewahren, da das Material selbst leicht fetten kann, wenn es auf Stoff liegt. Daher bietet es sich als gute Aufbewahrungsmöglichkeit an. Da ich das Oberteil der Verpackung nicht benötige, liegt er nun einfach bei nicht Benutzung in dem Unterteil und wartet auf das nächste Mal.

Geruchs- und Gefühlstest:
Wenn ihr euren Fuck Buddy nun erstmalig aus der Verpackung holt, riecht er wirklich sehr stark nach TPE, einem Silikon ähnlichem Stoff. Auch fettet er sehr stark anfangs. Ihr solltet daher achten, ihn eine ordentliche Grundreinigung zu verpassen, um Restbestände der Produktion abzuwaschen und nicht zu viel einzusauen. So oder so empfehle ich euch, eher was zum einschmuddeln darunterzulegen. Zum Beispiel ein altes, nicht so wichtiges Bettlaken oder ähnliches. Nach dem ersten Waschen habe ich den guten erst mal ordentlich begutachtet. Insgesamt misst er eine Länge von 46 cm, ist dabei 38 cm breit und 14 cm hoch. Die Angaben variieren natürlich je nach Körperstelle. So ist das ansehnliche Sixpack flacher in der Höhe, als die gut spürbaren Brustmuskeln. Aber so bekommt ihr immerhin eine ungefähre Dimensionsvorstellung. Nun zum Prachtstück. Dieser fest am Körper verarbeitete Dildo besitzt auch entsprechend Hoden, welche sehr fest und kompakt sind. Das stört mich jedoch nicht. Der Penis selbst, hier als Dildo, misst sage und schreibe 22 cm Länge mit einem knapp 4,5 cm Durchmesser. Nachgemessen habe ich vorsichtshalber auch und es stimmt. Vom Ansatz bis zur Eichelspitze sind es sage und schreibe 22 cm. Um das Bild abzurunden, versteckt sich unter dem Damm natürlich auch noch der After, sodass auch Männer sich an ihrem Fuck Buddy passiv und aktiv bedienen können. Insgesamt ist die TPE Stärke recht weich und nachgiebig (Hoden und Penis ausgenommen), was etwas gewöhnungsbedürftig und recht unrealistisch ist. Stören tut es mich jedoch nicht.

Anwendungsmöglichkeiten:
FB 1Wie schon vorweggenommen, könnt ihr sowohl den Fuck Buddy von hinten nehmen, als euch auch bequemlichst auf sein mächtiges Geschütz setzten und euch so lange an ihm laben, bis ihr müde zur Seite fallt. Dass schöne an ihm ist, dass er nie müde wird und immer bereit ist, wenn ihr es seid. Ganz lustig finde ich den Penis. Dieser scheint eine Art Draht oder ähnliches eingearbeitet zu haben, denn ihr könnt ihn nach Belieben zurechtbiegen. Zwar nicht in extreme Krümmungen, aber das brauche ich für meinen Teil auch nicht. Ansonsten ist er wirklich sehr detailliert aufgebaut, was mir sehr gefällt und ihn umso ansehnlicher macht. Die Eichel ist im Vergleich zu restlichen Hautton sehr rosa eingefärbt, dies gilt auch für den Bauchnabel und die leicht steifen Nippel. Ihr könnt ihn und euch also in vollen Zügen befriedigen, während ihr nebenbei an den süßen Nippel wirbelt, oder über die schönen Muskeln streichelt. Da seine Rückseite komplett abgeflacht ist, rutscht er auch nicht weg oder rollt auf die Seite. Dafür habt ihr allerdings auch keinen Knack Po zum Begutachten. Allerdings reicht auch seine Vorderseite aus, um einiges an Spaß zu haben. Die zarte Oberfläche wirkt zwar schnell verwundbar, ist jedoch recht stabil und strapazierfähig. Dennoch solltet ihr an sehr dünnen Stellen (Nippel oder Nackenmuskeln) nicht unbedingt doll zerren und reißen. Alles hält das TPE nämlich nicht aus.

Preis-Leistung:
Diesen schicken halben Körper voll Lust bekommt ihr ab 289 €. Das ist bei weitem nichts, was man sich mal so nebenbei einfach leistet. Daher sollte gut überlegt sein, ob ihr so etwas haben möchtet und ob es sich für euch lohnt. Ich finde es mehr als praktisch, da ihr an ihm neues ausprobieren könnt und er zu nichts nein sagen wird. Sei es auch nur zum Beispiel nur um eine neue Fesselung zu üben, um euren Partner anschließend mit perfekten Knoten zu überraschen. Euch sind keine Grenzen gesetzt und ihr schadet auch keinem. Der perfekte Fuck Buddy für zu Hause. Ich finde letztlich, dass der Preis anhand von Größe und Darstellung nachvollziehbar ist, auch wenn es nicht günstig ist. Allerdings lohnt es sich bei manchen Sachen zu investieren, wenn ihr wisst, dass ihr es wollt. Denn der Fuck Buddy sollte sein Gut tun und auch nahezu Lebenslang halten, wenn ihr keine zu schlimmen Schweinereien mit ihm anstellt und ihn gut pflegt. Wie immer gilt: gute Pflege und Reinigung sind nie verkehrt. Schließlich bekommt ihr von dem Fuck Buddy so viel ihr wollt und das immer wieder. Da kann man sich leicht hinreißen lassen, ihn in Erwägung zu ziehen. Ganz zu schweigen davon, dass er immer Still sein wird. Trotzdem bleibe ich ehrlich und muss feststellen, dass ein reiner Torso etwas Gewöhnung braucht. Im Zuge dieses Gedankens lässt sich aber ebenso schnell feststellen, dass er mehr als günstig im Vergleich zu jeglichen männlichen Sexpuppen ist und mit seiner Statur einen preisgünstigen Anfang darstellt. Anzumerken ist auch, dass er wirklich sauber gegossen wurde und keine störenden Nähte vorhanden sind. Auch sind keine Auffälligkeiten wie Risse oder zu schnelles Gießen/Entfernen zu erkennen. Ihr bekommt also ein eins-A Spitzen Modell eines Mannes für den Preis.
FB
Kurzübersicht:
– Hersteller: MEO
– Name: Fuck Buddy
– Material: Voll TPE
– hohe Qualität
– Anal und vaginal anwendbar
– After des Modells macht aktiven Analsex möglich
– Penisgröße: 22 cm, 4,5 cm Durchmesser
– sonstige Maße: Länge 46 cm, Breite 38 cm, Höhe 14 cm
– Hoden, Nippel und Muskeln gestaltet ihn detailgetreu
– Immer bereit, wenn ihr es seid
– Draht für den perfekten Winkel zum Eindringen
– Preis: 289,00 €

Weiterempfehlung:
Es lässt sich so viel mehr mit ihm anstellen, als nur reiner Sex. Auch einer Beziehung tut er meines Erachtens keinen Schaden. Ihr könnt mit ihm einen Dreier simulieren uns so ohne große Eifersuchtsunglücke oder Streitereien probieren, wie es wohl wäre. Lasst euren Fantasien freien Lauf. Natürlich könnt ihr ihn auch ganz für euch alleine haben. Was ihr letzten Endes mit dem Fuck Buddy macht, sei euch überlassen. Wenn er gleich nicht günstig erscheinen mag, ist er doch eine spannende Sache für sich und ein klasse Objekt für Experimentierfreudige und auch Paare in dieser Hinsicht. Für mich hat er sich wirklich gelohnt und auch in seiner Qualität als solches bewährt. Mit dem kleinen Sicherheitshinweis zum Fetten im Hinterkopf bekommt er von mir 9 von 10 möglichen Punkten. Ich bin gespannt, was eure Meinungen zu diesem praktischen Fuck Buddy von MEO sind und ob ihr so etwas ausprobieren wollen würdet oder vielleicht sogar schon habt?

Eure Lady Bluebird