The Bluebird Project https://thebluebirdproject.com Live what you love ~ Lady BluebirdSat, 12 Jun 2021 06:19:19 +0000de-DE hourly 1 https://i0.wp.com/thebluebirdproject.com/wp-content/uploads/2018/04/cropped-email-2.png?fit=32%2C32&ssl=1The Bluebird Project https://thebluebirdproject.com 3232137550482Cum Control https://thebluebirdproject.com/2021/06/11/cum-control/ https://thebluebirdproject.com/2021/06/11/cum-control/#respondFri, 11 Jun 2021 09:50:00 +0000https://thebluebirdproject.com/?p=5810Cum Control weiterlesen]]>Unsere neuste Schönheit von MEO kam gerade erst an und heißt Cum Control und wie der Name verraten lässt, kann man das Produkt genau dafür wunderbar verwenden. Es handelt sich um einen kleinen, aber sehr handlichen Masturbator für Männer, der sich kreativ und auch im gemeinsamen Spiel einsetzten lässt. Fangen wir aber diesmal mit einem kleinen Exkurs an.
So sieht der Hübsche aus

Was bedeutet „Cum Control“ eigentlich?
Cum Control kommt aus dem Englischen und setzt sich aus den beiden Begriffen “Cum” = “zum Orgasmus kommen” und “Control” = “Kontrolle” zusammen. Gemeint ist damit das Herauszögern des Orgasmus in der Regel unter Anleitung eines dominanten Partners, dem Top, häufig sogar eines strengen Masters oder einer unerbittlichen Domina. Normalerweise können viele Männer nur ein einziges Mal in einer gewissen Zeitspanne zum Orgasmus kommen. Ziel beim Cum Control (Orgasmus Kontrolle) ist es deshalb, den männlichen Orgasmus soweit hinauszuzögern wie nur möglich. Passive Männer genießen es dabei, sich den Anordnungen des Top unterzuordnen und komplett die Kontrolle zu verlieren. Gewöhnlich nimmt der dominante Partner immer wieder sexuelle Handlungen am Sub vor. Daher wird die Stimulation auch immer wieder unterbrochen, spätestens wenn sich beim Mann der Orgasmus anbahnen sollte. „Abspritzen verboten“, könnte man das auch ganz locker formulieren. Viele Männer berichten, dass es irgendwann zu einem quälenden Ziehen in den Hoden kommt. Spätestens in diesem Moment sollte dem Mann dann ein Orgasmus erlaubt werden – auch vom härtesten Top und der strengsten Domina!

Geruch und Gefühl
Der Cum Control kam in einer kleinen Plastikhülle, also ohne extra aufwändige Verpackung. Für mich kein Problem, die muss sowieso meist weggeschmissen werden und so ist es nicht unnötig viel Müll. Darin befand sich der Cum Control an sich, als auch das USB-Ladekabel. Ehrlich gesagt bin ich mir nicht mal mehr sicher, ob es überhaupt eine Anleitung gab. Falls nicht, war es jedoch nicht tragisch, da es hier eine einfache 1-Klick-Anleitung gab. Der Cum Control ist gerade Mal handgroß und sieht aus, wie eine offene Manschette. So habt ihr an der gewünschten Stelle die Möglichkeit, die Vibration anzulegen. Auf der Innenseite gibt es zudem noch kleine Rillen, die die auf und ab Bewegung noch angenehmer macht. Das Silikon ist weich und lässt sich nach innen und außen biegen, sodass sich der Cum Control auch jedem Umfang anpassen kann. Auf der Unterseite gibt es zum einen den Ladeport, als auch das Bedienfeld. Zudem gab es keinen unangenehmen Verpackungsgeruch oder ähnliches. Grundlegend ein sehr guter erster Eindruck.

Flexibel für alle Fälle

Anwendung & Handling
Da der Cum Control so klein ist, lässt er sich ohne Probleme überall leicht verstauen oder mitnehmen. Aktuell befindet sich unserer auf dem Nachttisch, damit er immer greifbereit ist. Erstmal geladen kann es losgehen. Beispielsweise könnt ihr ihn ganz einfach zum Masturbieren nutzen. Schaltet ihn an, oder nutzt ihn mit oder ohne Vibration. Nehmt am besten etwas Gleitgel dazu. Dann probiert ihr einfach die Einstellungen aus. Schaltet je nach Intensität hoch und lasst es euch gut gehen. MIt einer auf und ab Bewegung oder auch dem Drehen vom Cum Control um den Schaft herum könnt ihr spannende Gefühle erzeugen. Aber natürlich könnt ihr auch den Cum Control als solche Technik gemeinsam anwenden. Ich meine, letztlich ist es doch auch schön, einen Handjob vom Partner/der Partnerin zu bekommen. Was jedoch mein absoluter Favorit ist bisher, ist es einen Blowjob zu geben und unten am Schafft zusätzlich den Cum Control zu nutzen. Durch die offene Manschette könnt ihr den Druck auch selber bestimmen und ihn locker oder auch fest anlegen. Es gibt also viele Möglichkeiten mit ihm alleine oder gemeinsam zu spielen und lässt sich dabei auch noch einfach Bedienen.

Einstellungen
Denn da sich am unterem Ende des Cum Control der Knopf für die Einstellungen befindet, lässt sich im Loop ganz einfach durch die 10 verschiedenen Einstellungen navigieren. Zwar gibt es durch die 1-Klick-Steuerung keine Möglichkeit hinauf und hinab zu schalten, jedoch denke ich, dass ihr schnell raushaben werdet, was sich gut anfühlt und welche eurer Lieblingseinstellungen vor- oder nacheinander kommen. Viel mehr gibt es tatsächlich zu den Einstellungen nicht zu berichten. Probiert es einfach aus, da kann nicht wirklich etwas schiefgehen. Zudem könnt ihr ihn auch unter die Dusche mitnehmen, da er Spritzwasser geschützt ist und ein bisschen Feuchtigkeit abkann. Was mir noch positiv aufgefallen ist, ist die Lade- und Spielzeit. Den zum einen muss er relativ kurz laden mit ungefähr 2 Stunden und zum anderen kann er fast genau so lange mithalten im aktiven Spiel. Mit ca. einer bis eineinhalb Stunden hält er recht lange durch, für so eine kurze Ladezeit.

Das gibt euch eine Vorstellung von der Dimension und was ihr so anstellen könnt.

Kurzübersicht:
– Verkäufer: MEO
– Name: Cum Control
– Art: Vibrierender Masturbator
– Material: Medizinisches Silikon, ABS
– Größe: 8,5 cm lang, 3,9 Durchmesser
– Farbe: Schwarz
– 7 Muster und 3 Intensitäten
– Ladezeit: ca. 2 Stunden
– Spielzeit: ca. 1 – 1,5 Stunden
– Spritzwasser geschützt
– geeignet für: Männer, Solo- und Paarspiel
– Preis: 59,90 € aktuell 39,90 € (Stand 05.2021)

Unsere Empfehlung
Für einen Masturbator mit Vibration ist der Cum Control wirklich noch günstig. Zudem ist er gerade noch im Angebot und damit echt ein Schnäppchen, dass man sich nicht entgehen lassen sollte. Für den Preis bekommt ihr einen einfachen aber gut bedienbaren Masturbator, der nicht nur recht ökonomisch und einfach in seiner Anwendung ist, sondern auch gemeinsam und vielseitig angewendet werden kann. Natürlich ist es ein anderes Gefühl, als bei einer voll umfassenden Fleshlight, dass sollte euch im Vorhinein bewusst sein. Aber für dieses kleine Teil, kann man ihn doch ordentlich und kreativ einsetzten.

Pro Contra
– Einfache Bedienung
– Kreative Möglichkeiten für Solo- und Paarspiele
– Druck und Durchmesser sind flexibel anpassbar
– recht klein, erwartet daher bitte kein sehr „umfassendes“ Spielzeug. Für einen genauen Vergleich seht euch das letzte Bild an 🙂

Bewertung: 4.5 von 5.

Dieser Beitrag nutzt Affiliate-Links. Wenn ihr nach dem Klicken der Links etwas kauft (es müssen nicht die hier beworbenen Produkte sein) bekommen wir eine Provision. Damit kannst du uns unterstützen und dich dem #PleasureSquad anschließen und auch unsere Webseite damit unterstützen. Natürlich entstehen dadurch keine Extrakosten für euch.

Euer Mr. Fields und Lady Bluebird

]]>
https://thebluebirdproject.com/2021/06/11/cum-control/feed/05810
Shots; Set 2 unbegrenzte Leidenschaft https://thebluebirdproject.com/2021/06/04/shots-set-2-unbegrenzte-leidenschaft/ https://thebluebirdproject.com/2021/06/04/shots-set-2-unbegrenzte-leidenschaft/#respondFri, 04 Jun 2021 16:47:00 +0000https://thebluebirdproject.com/?p=5302Shots; Set 2 unbegrenzte Leidenschaft weiterlesen]]>Heute möchte ich euch das nächste Set von Shots näherbringen. Hier zeige ich euch zum einen ein wundervoll lecker duftendes Massageöl, zum anderen ein Allrounder Gleitgel, wenn man das noch so nennen kann. Denn dabei handelt es sich um ein 5-in-1 Produkt. Was genau das bedeutet sehr ihr weiter unten. Nun denn, auf in die Welt der Entspannung.

Massageöl Apfel

Allgemeines: pflanzliches Massageöl, vegane Zusammensetzung, regt die Pflege der Haut an, für Flexibilität und Wohlbefinden, einfache Anwendung am ganzen Körper (äußerlich), ohne synthetische Farb-, Duft und Konservierungsstoffe, dermatologisch getestet, Parabene frei
Geschmack und Geruch: Nicht zum Verzehr geeignet, Apfelgeruch (sehr natürlich)
Anwendungsbereich: Ganzkörper, nicht zur inneren Anwendung gedacht
Größe: 50 ml
Haltbarkeit: 12 Monate nach Anbruch
Preis:  ca. 12 €

Persönliche Meinung
Das Apfel Massageöl kommt in einem kleinen Fläschchen mit Sprühkopf. Ich war recht irritiert, da die meisten Öle sonst eher dickflüssig und etwas zäh sind. Aber das Apel-Öl ist dies überhaupt nicht. Es lässt sich einfach sprühen und erinnert dabei sehr an eines dieser Mundsprays von früher mit Geschmack. Aber bitte achtet hier darauf, dass es nicht zum verzehr geeignet ist, auch wenn es einfach nur lecker riecht. Denn es ist wirklich sehr angenehm in seiner Apfelnote und riecht nicht chemisch, sondern viel mehr nach einem Apfel der frisch am Baum hängt. Das hat mich wirklich positiv überrascht. Durch den einfachen Druckknopf könnt ihr das Massageöl einfach auf die Stellen verteilen, die ihr massieren möchtet oder auch erst in die Hände, um es ein bisschen warm zu reiben. Da es hier ein rein veganes Öl ist, zieht es allerdings deutlich schneller ein als handelsübliche Öle. zumindest glaube ich, dass es an der Zusammensetzung liegt. Somit kann es sein, dass ihr etwas mehr benötigt oder nach einer Weile einfach nochmal einen Spritzer nachträglich auftragen müsst. Für 50 ml und knapp 12 € finde ich das Massageöl etwas teurer als erwartet, aus dem einfachen Grund, dass es nicht so ergiebige beziehungsweise langanhaltend gleitfähig ist. Dafür ist es ein sehr umweltfreundliches Massageöl und ich komme gar nicht darüber hinweg, wie gut es riecht.

Bewertung: 4.5 von 5.


Touche Ice Gleitmittel Cola

Allgemeines: wasserbasiertes Gleitgel, essbar mit Kühlungseffekt, aromatisierter Duft, auch als Massageöl anwendbar, zur Verwendung mit Latexkondomen geeignet, dermatologisch getestet, wasserlöslich,
Geschmack und Geruch: Cola
Anwendungsbereich: Ganzkörper, als auch Intimbereich
Größe: 80 ml
Haltbarkeit: 12 Monate nach Anbruch
Preis: ca. 12 €

Persönliche Meinung
Ich war mir ja wirklich nicht sicher, ob dieses 5-in-1 Produkt mich überzeugen kann, aber unvoreingenommen wie ich bin habe ich mich direkt mal ans testen gemacht.  Es ist ein wirklich sanft aber gut riechendes Gleitgel, was über einen Druckknopf dosiert werden kann. Dabei riecht es tatsächlich nach Cola! Ich konnte es kaum glauben haha. Es ist wie erwartet eher etwas dickflüssiger und auch etwas ergiebiger als das zuvor vorgestellte vegane Apfel – Massageöl. So, nun haben wir also ein Cola-Geruch Gleitgel. Soweit so gut. Zusätzlich könnt ihr es aber auch noch als Massageöl nutzen, was auch etwas die Konsistenz erklärt. Aber das soll noch nicht alles gewesen sein! Es riecht nämlich nicht nur nach Cola, denn ihr könnt es auch noch essen und der Geschmack ist hier leicht süß bis neutral. Was für mich ein Pluspunkt ist, denn ich finde es unangenehm, wenn Geruch oder Geschmack zu intensiv sind. Aber das Touche Ice Gleitmittel ist angenehm in beiden Hinsichten und dabei auch sehr gut verträglich. Somit könnt ihr es am ganzen Körper bedenkenlos einsetzten. Um auf die 5 besonderen Effekte zu kommen, verrate ich euch auch noch den letzten. Haltet euch fest. Der Name gibt es zwar irgendwie vor, aber es hat einen Kühlungseffekt. Sobald ihr es als Massage- oder Gleitgel auftragt und beispielsweise dagegen haucht, spürt ihr, wie es kalt wird an der Stelle. Ich persönlich stehe da sehr drauf. Warm ist es meistens sowieso beim Sex oder durch das Reiben beim Massieren. Das gibt dem ganzen einen gewissen Kick. Zudem passt es auch vom Spiel her sehr gut. Erst wird massiert, dann könnte man problemlos zu Oral übergehen, da es ja zum Verzehr geeignet ist, um dann mit Sex abzuschließen. Also ich kann es euch nur empfehlen. Mit diesem kleinen Multitool seid ihr wirklich auf alles vorbereitet!

Bewertung: 5 von 5.

Was denkt ihr über solche Gleitgele und Massagemittel? Ist euch ein Duft oder Geschmack wichtig? Ich mag den Kälteeffekt vom Touche Ice Gleitmittel wirklich gerne und liebe den leckeren Apfelduft vom Massageöl. Vielleicht war ja diesmal sogar etwas neues dabei, was ihr noch nicht kanntet. Sicher gibt es bald wieder neue spannende Gleitgele und Pflegeprodukte bei uns im Test.

Eure Lady Bluebird

]]>
https://thebluebirdproject.com/2021/06/04/shots-set-2-unbegrenzte-leidenschaft/feed/05302
Flip Zero von Tenga https://thebluebirdproject.com/2021/05/28/flip-zero/ https://thebluebirdproject.com/2021/05/28/flip-zero/#respondThu, 27 May 2021 23:45:00 +0000https://thebluebirdproject.com/?p=5300Flip Zero von Tenga weiterlesen]]>Na hoppala, da ist mir doch glatt in meiner unendlichen Testkiste aus unserem Büro noch ein Schatz ganz unten in die Hände gefallen. Denn dort lag noch der Flip Zero von der Marke Tenga versteckt. Von Smash Me haben wir diesen kleinen Liebling bekommen und möchten nun natürlich den Bericht hierfür noch nachtragen. Da ich nun ja auch den guten Mr. Fields an meiner Seite habe, hat dieser sich kräftig ins Zeug gelegt, um einen guten Bericht für euch in all seinen Fassetten zu ermöglichen. Los geht’s!

Geruchs- und Gefühlstest          
Der Flip Zero White kam in einer neutralen Verpackung bei uns an. An sich sieht er aus, wie ein kleiner abgerundeter Turm auf einem kleinen Sockel. Der Sockel besteht aus zwei Teilen und war mit einem Kleber links und rechts verbunden. Habt ihr ihn erst einmal gelöst, könnt ihr den unteren Sockelteil abnehmen und dort die kleine Anleitung und zwei Gleitgelproben herausnehmen. Danach benötigt ihr das untere Sockelteil nicht mehr, es ist einfach nur ein kleines Zusatzfach, was ihr nach dem ersten Öffnen ignorieren könnt. Selbst die Anleitung, welche bebildert ist, jedoch nur auf Englisch geschrieben ist, gibt an, dass es sich dabei nur um ein „Shipping Case“ handelt. Solltet ihr die Anleitung in anderen Sprachen benötigen, könnt ihr dem Link auf der Anleitung vorne Folgen oder einfach HIER klicken. Euer Flip Zero besteht aus drei essenziellen Teilen. Dem Stand, auf dem er aufgestellt ist und der zum Auslüften genutzt werden kann, dem Produkt selbst, sowie einer zusätzlichen klaren Plastikhülle, von der euer Flip Zero ummantelt ist, damit er bei einem Transport nicht kaputt geht. Nehmt die Hülle ab und zieht den Masturbator vom Ständer und schon könnte es losgehen. Aber Halt. Um den Ständer von euren Flip Zero zu lösen, drückt an den Seiten weiter oben das Material zusammen und zieht dann die zwei Seiten auseinander. Schon habt ihr euren Masturbator geöffnet und könnt ihn ordentlich vor der ersten Anwendung betrachten und auch reinigen. Wir waren schwer begeistert, dass man den Flip Zero sozusagen in zwei teilen kann, da dies vieles einfacher macht. Zudem konnten wir uns das hier verwendete TPE im Inneren genauer ansehen, welches angenehm weich, aber irgendwie auf eine lustige Art leicht klebrig ist, daher empfiehlt sich hier die Anwendung von Gleitgel sehr! Grundlegend ist der Flip Zero auch nicht übermäßig groß oder sperrig. Mit einer Länge von ca. 17 cm und einer Breite von 8 cm liegt er recht gut in der Hand. Zudem könnt ihr die Seitenstreifen noch zusätzlich beim Masturbieren eindrücken, aber später mehr dazu. Die Innere Struktur nennt sich von oben nach unten wie folgt: Geschichtete Endkugel, Dreifachkettentor, Rippenwand, Wellenkuppel. Es macht Spaß über die einzelnen Sektoren mit dem Finger zu streichen und sorgt auch mit dem Penis für ein spannendes Gefühl.

Als kleine Inspiration, falls ihr nicht ganz sicher seid, wie ihr den Ständer aufbauen sollt.

Anwendung
Habt ihr euren Flip Zero nun einmal gewaschen und lüften lassen könnt ihr ihn auf die gleiche Art wieder öffnen und eure gewünschte Menge an Gleitgel einfach verteilen und euren Flip wieder schließen. Schon kann es losgehen. Durch die verschiedenen Strukturen habt ihr bei der Auf- und Abbewegung immer wieder ein angenehm neues Gefühl. Mal ist es enger und mal ist es durch die Muster intensiver. Um euch das Masturbieren noch angenehmer zu machen, könnt ihr an den Griffstellen links und rechts (markiert durch weißes Plastik) nicht nur für guten Halt sorgen, sondern auch noch den Druck und somit den Durchmesser im Inneren verringern. Mir persönlich hat das Gefühl bei der Anwendung sehr gefallen, da ich die selbst eingestellte Stimulation vom Druck her mit am angenehmsten finde. Zudem hat der Flip Zero deutlich mehr und ausgefallenere Strukturen als die meisten einfachen Fleshlights. Denn hier ist zwar das Material im Inneren überall dasselbe, jedoch unterschiedlich dick was auch für unterschiedlich starken oder eben auch weichen Widerstand sorgt. Zudem könnt ihr mit leichtem Druck für eine Art Unterdruck sorgen. Oben ist eine kleine Öffnung, damit die Luft entweichen kann, sodass ihr ein leichtes Sauggefühl spüren könnt. Für mich ist es am ehesten ein Solospielzeug, da ich es mir hierbei nicht ganz vorstellen kann, den Flip Zero in ein gemeinsames Vor- oder Tease-Spiel zu integrieren. Das mag vielleicht ein hoher Anspruch sein, aber es ist nicht wirklich sexy, wenn es gleich sein Ziel erfüllt und für vernünftige Orgasmen sorgt.
Mitunter ist das Besondere am Flip Zero, sein integrierter Ständer zum Auslüften. Da ihr ihn einfach komplett aufklappen könnt ist die Reinigung unter lauwarmen Wasser ein Kinderspiel. Aufgeklappt, gewaschen und auf den Ständer gestellt. Zwar braucht es so länger zum Trocknen als mit einem einfachen Toycleaner, jedoch würdet ihr mit so einem Cleaner niemals alle Rillen ordentlich sauber bekommen. Wie ihr sicher wisst ist dies jedoch mehr als wichtig, damit sich nirgendwo etwas ab- und festsetzt (egal ob Gleitgel oder andere Substanzen). Und am Ende ist es mir egal, ob der Flip Zero irgendwo dekorativ etwas herumsteht, um vernünftig zu trocknen oder in einer Ecke liegt. Auf diese Weise freue ich mich wenigstens nachhaltig über den Orgasmus, den er mir zuvor beschert hat, wenn ich ihn sehe.

Preis-Leistung
Mit rund 85 € ist der Flip Zero nicht unbedingt ein Schnäppchen, spielt aber auch nicht in der oberen preislichen Liga für Fleshlights. Er befindet sich eher im Mittelfeld. Dafür bringt er meiner Meinung nach aber einiges mit. Das Material fühlt sich bei Benutzung gut an und das Innenleben des Flip Zero bringt einiges an Abwechslung mit. Zudem lässt sich der Druck sehr gut selbst bestimmen, ein großer Pluspunkt für mich. Aber das wirklich herausragendste ist und bleibt, dass man das Toy öffnen kann. Dadurch kann man vor Benutzung nicht nur das Gleitgel leichter verteilen, sondern das Toy nach Benutzung so einfach saubermachen, wie kaum ein anderes Fleshlight. Zudem bekommt man durch den Sockel und die Plastikhülle direkt eine sichere Hülle für das Toy. Ein kleiner Minuspunkt ist jedoch, dass am Innenmaterial an der Stelle, an der ihr das Toy öffnen könnt, relativ schnell kleine Risse zu erkennen sind. Na klar, es handelt sich dabei um die Rückseite des Toys, an die bei einer einführbaren Länge von ca. 16 cm nicht jeder vorstoßen dürfte. Zudem ist diese Stelle während der Benutzung oder Lagerung mit der Kunststoffrückwand verschlossen. Trotzdem lässt einen das darüber nachdenken, wir langlebig das Material bei häufiger Benutzung ist. Solchen Materialverschleiß hat man aber natürlich bei vielen Masturbatoren, die teilweise auch deutlich weniger zu bieten haben als der Flip Zero. Und alles in allem bekommt man meiner Meinung nach doch einiges für sein Geld.

Kurzübersicht:
– Hersteller: Tenga
– Verkäufer: Smash Me
– Name: Flip Zero White
– Art: Masturbator
– Material: TPE, PC, Silikon
– Größe: 6,8 x 8 x17,5 -> 16 cm einführbare Länge
– Durchmesser ist dehnbar
– Farben: Weiß oder Schwarz
– Noppen- und Rillenstrukturen für Abwechslung
– Aufklappbares Design
– Leichte Reinigung -> Integrierter Trockenständer
– geeignet für: Männer, Solospiel
– Preis: 84,95 €

Weiterempfehlung
Ich muss sagen, dass ich mit dem Flip Zero bisher einiges an Spaß hatte. Gerade dadurch, dass man den Druck selbst anpassen kann, ist das Toy sehr vielseitig und wird nicht schnell langweilig. Und es gefällt mir, dass der Reinigungsprozess so schnell und doch so hygienisch ist, und sich das Toy aufgeklappt auf dem Ständer einfach trocken lässt. Für alle, die ein etwas anderes von der Struktur her suchen, sind mit dem Flip Zero gut bedient. Persönlich muss ich sagen, dass das Design nicht nur praktisch und Einsteiger freundlich ist (besonders durch die Narrensichere Reinigung), sondern einfach auch nicht nur eine schnöde pinke „Vagina-Nachbildung“. Das hier ist eher futuristisch aber weit entfernt vom Realismus. Daher müsst ihr hier selber entscheiden, was für euch die präferierte Wahl währe.

Pro Contra
– sehr hygienisch und leicht zu trocknen
– Erlebnis kann durch eigenen Druck bestimmt werden
– Einfache Anwendung und super praktisches Design
– Gute bebilderte Anleitung für einfaches Verständnis
– Das Material ist leicht angegriffen und nicht „reißfest“, dass TPE wirkt, als würde es nicht ewig halten und es ist Fusselanfällig

Bewertung: 4 von 5.

Euer Mr. Fields und Lady Bluebird

]]>
https://thebluebirdproject.com/2021/05/28/flip-zero/feed/05300
Joystick comfort – The Body https://thebluebirdproject.com/2021/05/21/the-body/ https://thebluebirdproject.com/2021/05/21/the-body/#respondThu, 20 May 2021 23:44:00 +0000https://thebluebirdproject.com/?p=5298Joystick comfort – The Body weiterlesen]]>Mit dem JoyStick comfort – The Body wollte ich mir nach langer Zeit auch Mal wieder eines der Toys von JoyDivision ansehen. So gerne wir auch die Gleitgele als Sets für euch testen und darüber berichten, ist es doch recht interessant auch die anderen Bereiche abzudecken und näher zu betrachten. Zudem hat uns The Body vom Optischen her sehr interessiert, da sein Name auch nicht von ungefähr stammt. Also mal schauen, was dieses neue Familienmitglied zu bieten hat.

Geruchs- und Gefühlstest
The Body hat eine einfache aber praktische Verpackung. Außen gibt es durch Bilder und Text eine kurze Einleitung auf mehreren Sprachen. Darunter versteckt sich ein fester Karton, den ihr theoretisch auch als Aufbewahrungsort nutzen könntet. Drinnen liegt euer Body in eine Schaumstoffmulde, samt Anleitung und Aufbewahrungsbeutel. Wer sich jetzt fragt wo das Ladekabel liegt: es gibt keins. Es handelt sich hierbei um eine etwas älteres Modell, welche 2 AA Batterien braucht. Insgesamt ist er knapp 17 cm Lang und hat einen maximalen Durchmesser von 4,2 cm. Dabei wird er zur Spitze hin immer breiter, da der den Oberkörper eines Mannes darstellt. Von Brust bis Sixpack ist alles mit dabei. Nach unten hin hat er einen kleinen Übergang zum Griff, welcher an der Unterseite einen Knopf zum Steuern besitzt. Das Silikon ist zwar straff, dafür leicht eindrückbar was den Schafft flexibel und dehnbar macht. Mit einem leichten Verarbeitungsgeruch müsst ihr hier rechnen, dafür verschwindet dieser aber schon nach dem ersten Säubern direkt.

Einstellungen und Optionen
Euer Body lässt sich kinderleicht steuern. Auch wenn ich es schade finde, dass er batteriebetrieben ist, dafür ist die Steuerung unheimlich einfach. Dreht den Plastikdeckel ab Boden einfach kurz nach links und schon könnt ihr ihn abnehmen. Setzt dann 2 AA Batterien wie auf dem Bild im inneren ein und schraubt den Deckel wieder zu. Haltet den Knopf ca. 3 Sekunden gedrückt, um ihn an- oder auszustellen. Ist er erstmal an, könnt ihr aus vier verschiedenen Intervallen wählen. Dafür reicht einfach ein kurzes Drücken und schon könnt ihr im Loop einmal durch alle Modi durchschalten und so weiter. Also kurzum: eine einfache Sache. Da das Bedienfeld am unteren Ende ist, lässt sich der Body auch während der Nutzung einfach bedienen und mischt sich nicht zu sehr mit Gleitgel, sodass ihr einen festen Griff habt. Natürlich lässt sich der Body im Solospiel nutzen oder auch als eine Art Auflegevibrator zu zweit. Da er eine breite Spitze hat, bietet er somit auch eine gute Auflagefläche. Was mich hier bisher als einziges stört ist leider das unglaublich staubanfällige Silikon. Bereits beim erstem Öffnen der Verpackung waren schon leichte Fusseln daran. Dass er wenigere Einstellungsmöglichkeiten hat als ich gewöhnt bin, war ja bereits im vorhinein klar, daher sehe ich das nicht als Kritik an. Schließlich sollte man sich immer genau anschauen was man in der Hand hält bevor man es kauft.

Preis-Leistung
The Body könnt ihr für ca. 45 € erhalten. Ich finde er ist eine Art entspannter Einsteigervibrator, da er nicht zu technisch versiert ist, aber dafür eine überdurchschnittliche Breite besitzt. Vom ersten Bild her sah er nämlich gar nicht so breit aus, wie er dann letzten Endes eigentlich war. Und falls ihr also etwas mehr euch dehnen möchtet oder genau darauf steht, ist The Body genau der richtige. Zudem finde ich es schön, dass er mit einem guten Karton kommt, als auch mit einem eigenen Aufbewahrungsbeutel. So lässt er sich überall hin mitnehmen, gut verstauen und spart Platz. Allerdings finde ich, dass er etwas teurer ist, als ich für mich persönlich bereit wäre, für die vier Modi zu bezahlen. Ich weiß, dass es kein neues Modell ist, dennoch schade, dass es etwas wenig bietet. Da hätte ich es fast vergessen, dafür ist er wasserdicht, was im Verschluss durch eine Dichtung ermöglicht wird. So könnt ihr The Body auch mit unter Wasser nehmen.

Kurzübersicht:
– Hersteller: JoyDivision
– Name: JoyStick comfort – The Body  
– Art: Vibrator
– Material: Silikon und ABS Plastik
– Größe: 16,9 cm lang, 4,2 cm Durchmesser
– Farbe: Schwarz mit weißem Griff
– 3 Intensitäten und 7 Rhythmen
– Batteriebetrieb (2x AA)
– wasserdicht
– 1-Knopfsteuerung
– geeignet für: Solospiel, Frauen
– Preis: 44,50 €

Weiterempfehlung
Falls ihr vielleicht euer erstes Toy sucht, euch an breite Durchmesser wagen möchtet oder erstmal nur einfaches Handling braucht, ist The Body perfekt für euch. Schnappt euch zwei Batterien und schon geht es los. Solltet ihr etwas mit mehr Technik oder Programmen suchen, kann ich ihn euch nicht empfehlen. Hierbei handelt es sich um ein schlichtes und einfaches Modell, was durchaus seine Berechtigung auf dem Markt hat. Dennoch denke ich, dass The Body nicht für jeden das richtige Toy ist. Da er mir persönlich alleine nicht die komplette Erfüllung bringt, würde ich ihn eher als Auflegevibrator im Vorspiel oder beim Sex selbst nutzen.

Pro Contra
– Schönes Design
– Einfache Handhabung
– Vielseitig einsetzbar
– Batteriebetrieb
– extrem Staub anfällig
– etwas teuer

Bewertung: 2.5 von 5.

Eure Tasya

]]>
https://thebluebirdproject.com/2021/05/21/the-body/feed/05298
Irresistible – Die Druckwellenvibratoren https://thebluebirdproject.com/2021/05/14/irresistible-druckwellenvibratoren/ https://thebluebirdproject.com/2021/05/14/irresistible-druckwellenvibratoren/#commentsThu, 13 May 2021 23:43:00 +0000https://thebluebirdproject.com/?p=5296Irresistible – Die Druckwellenvibratoren weiterlesen]]>In meinem Riesenpaket von Shots habe ich letztens 4 von 5 Modellen der Shots – Irresistible Reihe bekommen. Dabei handelt es sich um Klitoris-Stimulatoren durch die neue und von mir geliebte Druckwellen – Air Wave Technologie. Die Hersteller haben sich alle Mühe gegeben, diverse Arten der Stimulation sowie deren Steuerung zu berücksichtigen, und gleichzeitig nicht nur hübsche sondern auch noch unendlich praktische Sextoys für uns zu erschaffen. Was ich von den einzelnen Modellen halte und was sie jeweils ausmachen, findet ihr hier und heute heraus! PS: Bei Shots handelt es sich um einen Großhändler, was aber nicht heißt, dass ihr in anderen Onlineshops u.Ä. nicht dennoch fündig werden könnt 😉

Da sich die Verpackungen nicht groß unterscheiden, möchte ich an dieser Stelle kurz ein paar Worte dazu verlieren. Alle Modelle kommen in einer hübschen, weißen Kartonverpackung. Vorne ist das Produkt selbst in der jeweilig gewählten Farbe abgebildet, auf der linken Seite findet ihr die Kurzübersichten, welche auf der Rückseite in insgesamt 9 Sprachen etwas weiter ausgeführt werden. Auf der rechten Seite findet sich nochmal ein Bild vom gesamten Modell samt Name in klein. Die Anleitung im Inneren ist bei allen identisch, da alle Produkte darin abgedruckt und erklärt sind. Diese ist zwar nur auf Englisch, jedoch ist die allgemeine Handhabung schnell verstanden. Des Weiteren findet ihr in eurem aufgeklappten Karton auf der inneren Seite der Kurzinformationen ein Fach, in dem sich das jeweilige induktive USB-Ladekabel befindet. Euer Irresistible liegt in einem Schaumstoffbett mit kleiner Schlaufe, damit ihr ihn auch schnell und einfach herausnehmen könnt. So schön ich die Kartons auch finde, finde ich es genau so schade, dass es keinen kleinen Aufbewahrungsbeutel für Anleitung, Toy und Ladekabel gibt.

Seductive

Allgemeines: Klitoris-Druckwellenvibrator, max. 60 dB, 8,8 x 7,7 x 4,9 cm, 93 g schwer, Kopfdurchmesser von 1,4 cm bis 2,5 cm, medizinisches Silikon, Phthalatfrei
Einstellungen: 11 Saugstärken, betrieben mit einem F1 Motor, 2 h Ladezeit, ca. 1 h Spielzeit
Besonderes: wasserdicht, induktives Ladekabel, ovaler und weicher Silikonkopf
Farben: Rosa, Schwarz oder Lila mit jeweils platzierten ABS Goldaktzent
Steuerung: 1-Knopf Steuerung
Preis: 143,85 €

Persönliche Meinung
Mit dem Seductive bekommt ihr ein einfaches, aber schickes Model, um den Einstieg in die Welt der Druckwellen-Klitoris-Vibratoren zu bekommen. Dieses kleine Kerlchen lässt sich simpel und gut mit nur einem einzigen Knopf steuern. Durch das Gedrückthalten des Knopfes könnt ihr ihn an- und ausschalten. Mit kurzem Drücken könnt ihr im angeschalteten Zustand ganz leicht durch die 11 Saugstärken navigieren. Der starke F1 Motor hat dabei genug Leistung, dass auch diejenigen von euch, die hart im nehmen sind, sicher auf ihre kosten kommen werden. Zudem ist die Lade- und Spielzeit noch recht gut ausgeglichen. Auch wenn er doppelt solange laden muss, ist die Zeit von 2 h noch gut angepasst. Das Modell an sich hat zudem einen angenehmen ovalen Durchmesser am Kopfende, sodass fast jede Form eurer Perle dort bequem Platz nehmen kann. Mit dem Preis von knapp 145 € handelt es sich durchaus um ein höherklassiges Produkt. Aber die Leistung als auch die Qualität sprechen hier für sich. Es gibt keine Unebenheiten und mögliche Nähte sind wunderbar verarbeitet, sodass ihr euren Seductive bedenkenlos mit unter Wasser nehmen könnt. Zudem gibt es einige andere Modelle, die (auch von anderen Firmen) deutlich teurer sind. Daher bietet der Seductive von Shots ein gutes Einsteigermodell dar.

Bewertung: 4 von 5.


Kissable

Allgemeines: Klitoris-Druckwellenvibrator, max. 60 dB, 11 x 6 x 4,4 cm, 105 g schwer, Kopfdurchmesser von 1,1 cm bis 2 cm medizinisches Silikon, Phthalatfrei
Einstellungen: 11 Saugstärken, betrieben mit einem F1 Motor, 2 h Ladezeit, ca. 1 h Spielzeit
Besonderes: wasserdicht, induktives Ladekabel, runder, dünner und fester Silikonkopf
Farben: Rosa, Schwarz oder Lila mit jeweils platzierten ABS Goldaktzent
Steuerung: 3-Knopf Steuerung
Preis: 161,85 €

Persönliche Meinung
In den Kissable habe ich mich einfach schlichtweg verliebt. Hier ist die Form etwas besser angepasst und bietet ein leichteres Handling an. Zudem hat er einen etwas festeren Silikonkopf mit einem etwas kleinerem Durchmesser, was für mich persönlich einfach besser sitzt. Was mir an dem Kissable so gefällt, sind die drei Knöpfe als Steuerungsmöglichkeit. In der Mitte könnt ihr ihn ganz einfach an- oder ausschalten. Auf der rechten Seite könnt ihr dann durch kurzes Drücken eure Einstellung hochschalten. Denn auch dieses Modell bietet euch mit dem starken F1 Motor 11 Einstellungen, aus denen ihr wählen könnt. Auf der linken Seite befindet sich noch ein Knopf, um wieder in die vorherige Einstellung oder durch wiederholtes Drücken in eine weiter zurückliegende Einstellung zu gelangen. Ich habe das sicher schonmal erwähnt, aber das ist es, was ich bei einem Druckwellenvibrator brauche. Ich mag es mich langsam hochzusteigen und in einer intensiven Stufe zum Orgasmus zu kommen, aber um den Orgasmus so angenehm und lange wie möglich zu halten, brauche ich schnell eine schwache Stufe. Für mich sind daher die paar Euro mehr es absolut wert, da ich mit diesem Modell meine angenehmsten Orgasmen bekommen kann und diese auch wundervoll ausreizen zu weiß.

Bewertung: 5 von 5.


Invincible

Allgemeines: Klitoris-Druckwellenvibrator, max. 60 dB, 12 x 7,5 x 5,9 cm, 135 g schwer, Kopfdurchmesser von 1,5 cm bis 2,9 cm medizinisches Silikon, Phthalatfrei
Einstellungen: 11 Saugstärken, 3 Vibrationsstärken und 7 Rythmen, betrieben mit zwei F1 Motoren, 2 h Ladezeit, ca. 1 h Spielzeit
Besonderes: wasserdicht, induktives Ladekabel, runder und fester Silikonkopf
Farben: Rosa, Schwarz oder Lila mit jeweils platzierten ABS Goldaktzent
Steuerung: 2- Knopf Steuerung
Preis: 173,85 €

Persönliche Meinung
Mit dem Invincible kauft ihr euch einen Allrounder mit dem gewissen extra. Zwar kommt er wieder zu der einfachen Steuerung zurück, aber diesmal mit einem Knopf mehr. Dafür hat er aber 2 mal den F1 Motor verarbeitet. Mit seiner niedlichen, irgendwie an ein Quietscheentchen erinnernden Form bediente er nämlich einen bestimmten Zweck. So kann der obere, sehr feste Kopf für die übliche Klitorisstimultion genutzt werden. Auch hier bekommt ihr die 11 genialen Intensitäten, wie bei den Vorgängern. Zudem wurde ein zweiter Motor in den unteren Griff und das Bedienfeld eingearbeitet. Mit dem inneren Knopf könnt ihr diese genau so bedienen, wie zuvor bei dem Seductive. Wenn ihr möchtet, könnt ihr nun das Unterteil des Invincible als eigenen Auflegvibrator nutzen. Denn hier habt ihr 3 Vibrationsstärken und 7 Rhythmen aus denen ihr wählen könnt. Ich finde das Konzept dahinter zwar nett, aber für mich persönlich bringt sie nicht wirklich etwas. Ich mag die Steuerung vom Kissable einfach am meisten, zudem kann man ja ihn nur entweder als Druckwellen- oder als Auflegevibrator nutzen. Denn ich habe aus Spaß mal die Vibration zusätzlich eingeschaltet, als ich ihn normal genutzt habe. Die Vibration wird nicht wirklich in den Kopf weitergeleitet und abgesehen von einer vibrierenden und bald tauben Hand, konnte ich keinen mehrzweck feststellen. Daher eine gute Idee mit nicht optimaler Umsetzung. Wenn ihr aber ohnehin einen guten Vibrator und Druckwellenvibrator sucht, könnt ihr hier 2-in-1 Abdecken und bekommt dazu noch Spitzenprodukte für einen genialen Preis. Denn wenn ihr beides einzeln kaufen wollen würdet, wärt ihr bei vielen Marken, die in der Qualität vergleichbar wären, über dem Preis.

Bewertung: 3.5 von 5.


Desirable

Allgemeines: Klitoris-Druckwellenvibrator mit einführbarem Bereich, max. 60 dB, 10,8 x 12,5 x 3,8 cm, 150 g schwer, Kopfdurchmesser von ca. 2 cm, einführbare Länge ca. 10 cm, medizinisches Silikon, Phthalat frei
Einstellungen: 11 Saugstärken, 3 Vibrationsstärken und 7 Rhythmen, betrieben mit zwei F1 Motoren, 2 h Ladezeit, ca. 1 h Spielzeit
Besonderes: wasserdicht, induktives Ladekabel, ovaler und weicher Silikonkopf
Farben: Rosa, Schwarz oder Lila mit jeweils platzierten ABS Goldaktzent
Steuerung: 2-Knopf Steuerung
Preis: 167,85 €

Persönliche Meinung
Als letztes möchte ich mir heute mit euch noch den Desirable anschauen. Diese verinnerlicht die Idee vom Invincible mit seiner 2-Knopf Steuerung, hat sie jedoch erweitert und meines Erachtens nach verbessert. Hier bekommt ihr einen vollwertigen Druckwellenvibrator (auch wenn es wieder nur eine 1-Knopfsteuerung ist) mit 11 Modi und starkem Motor sowie einen einführbaren und fest verbauten Vibratorteil, welcher sich ebenfalls mit einer 1-Knopfsteurung bedienen lässt. Dabei ist die einführbare Länge bei knapp 10 cm und das Modell wird zur Spitze hin breiter, um auch den G-Punkt möglichst treffen zu können. Wenn dieses Modell auch noch die Möglichkeit hätte, die Druckwellenvibration herunter zu schalten, dann würde ich hierfür auch 10 Sterne vergeben! Ihr könnt natürlich beide Einstellungen unabhängig voneinander oder auch gemeinsam nutzen, je nachdem ob euch eher nach Klitorisstimulation is, oder nach intensiver Vibration im Inneren oder eben auch beides. Da der Knick recht weiches Silikon besitzt, könnt ihr ihn auch etwas im Winkel anpassen, sodass es für euch passt und angenehm sitzt. Zudem war ich überrascht, dass er günstiger ist als der Invincible und dennoch einfach mehr durch seinen Aufbau anbietet.

Bewertung: 4.5 von 5.

Aus den Sternebewertungen könnt ihr euch ja die Reihenfolge meiner Favoriten sicher zusammen reimen. Auch wenn mir ein Produkt aus der Reihe fehlt, glaube ich sie insgesamt doch gut widergespiegelt zu haben. Ich mag die Reihe von Shots – Irresistible, da sie einfach trotz ähnlicher Modelle jedes gut individualisiert haben und uns somit die Möglichkeit geben, dass für uns passende Produkt zu finden. Was ist für euch besonders wichtig bei einem Druckwellenvibrator? Braucht ihr es eher simpel, wie ich mit ausgewogener Steuerung, oder direkt mit Vibration und vaginaler Stimulation? Vielleicht reiche ich euch bei Gelegenheit noch den verheißungsvollen Mythical nach. Ich hoffe, euch hat diese Übersicht genau so gut gefallen wie mir das Testen und dass ihr vielleicht sogar euren neuen Liebling hier und heute gefunden habt. Mit werde mich jetzt erst mal weiter mit dem Kissable vergnügen und mein Wochenende so richtig genießen.

Eure Lady Bluebird

]]>
https://thebluebirdproject.com/2021/05/14/irresistible-druckwellenvibratoren/feed/15296
JoyDivision; Set 12 Körper- und Intimmassage https://thebluebirdproject.com/2021/05/06/joydivision-set-12-koerper-und-intimmassage/ https://thebluebirdproject.com/2021/05/06/joydivision-set-12-koerper-und-intimmassage/#respondThu, 06 May 2021 16:40:00 +0000https://thebluebirdproject.com/?p=5294JoyDivision; Set 12 Körper- und Intimmassage weiterlesen]]>

ClitoriX active 

Allgemeines: Pflegecreme zum Aktivieren der Durchblutung, versetzt mit Rosmarin, Wacholderöl, Nelkenöl, Zimtöl und Jojobaöl, dermatologisch getestet, „Kick-Starter-Effekt“, tonisierend und erfrischend, Kosmetikpräparat, nicht mit Kondomen verwendbar, made in Germany        
Geschmack und Geruch: nicht zum Verzehr geeignet    
Anwendungsbereich: Äußerer Intimbereich      
Größe: 40 ml    
Haltbarkeit: ungeöffnet 36 Monate haltbar, kühl und trocken lagern     
Preis: 13,10 €   

Persönliche Meinung
Die kleine Tube lässt sich durch das weiche Plastik gut drücken und in ihrer Menge bemessen. Ihr benötigt nur eine kleine erbsengroße Kugel und schön könnt ihr anfangen, den wundervollen Intimbereich samt weiblicher Knospe zu massieren. Was mir sofort aufgefallen ist, waren die lecker duftenden Öle in der Creme. Sie erinnert mich an einen Waldspaziergang und ich finde es auch nicht zu aufdringlich und unglaublich entspannend, wobei ich als Empfänger leider zu weit weg bin, um groß etwas von dem Geruch während der Massage mitzubekommen. Und das ist auch gut so. Sonst wäre der Geruch auch viel zu intensiv! Zudem lasse ich mich gerne auch von meinem Partner verwöhnen, um so richtig zu entspannen und somit solche tollen Produkte nicht nur alleine testen zu müssen. Da wäre es ärgerlich, wenn der Partner der „näher dran“ ist, von einem zu starken Geruch umgehauen werden würde. Also als Massagecreme eignet sie sich super und beweist sich als eine angenehme Abwechslung zum üblichen Öl. Zudem pflegt sie eure Perle auf ganz natürliche Art. Allerdings müsst ihr wissen, dass sie nicht für die innere Anwendung gedacht ist und auch nicht Kondom-sicher ist. Wenn ihr also mit einer Intimmassage anfangen möchtet als Einleitung, dann müsst ihr die Creme erst eine halbe Stunde einziehen lassen, bevor ihr dann mit Kondom weiter machen könnt. Aber ich bin sicher, dass euch genug Ideen einfallen, um eine halbe Stunde zu füllen, gerade wenn mindestens einer von euch schon (halb) nackt ist. Der Preis ist zwar etwas höher als ich erwartet hätte für 40 ml, aber dennoch gefällt mir die Creme sehr. Denn da sie direkt für die Intimmassage gedacht ist, reicht hier ja im Vergleich zu einer Körper- oder auch nur Rückenmassage eine vielfach kleinere Menge schon aus. Sie pflegt eure Haut, regt die Durchblutung an, duftet wunderbar und zieht zudem nach einer Weile auch noch ein, sodass ihr keine klebenden oder störenden Rückstände habt, wie leider häufig bei anderen Massagemitteln.

Bewertung: 4.5 von 5.


WarmUP Kirsche

Allgemeines: Massageöl mit Wärmeeffekt und dem Duft von Kirschen, dermatologisch und klinisch getestet, Lebensmittelqualität, (vegane) Gylcerinbasis, wasserlöslich, frei von Ölen und Zucker, natürliche Aromen und Duftstoffe, tierversuchsfrei, feuchtigkeitsspendend, made in Germany
Geschmack und Geruch: Kirsche     
Anwendungsbereich: ganzer Körper sowie Intimbereich (normales Massageöl ist für zweiteres besser geeignet)
Größe: 150 ml
Haltbarkeit: 12 Monate nach Anbruch        
Preis: 13,70 €

Persönliche Meinung
Tatsächlich wird inzwischen das WarmUP als solches anders verkauft und vermarktet, als ich es bisher kannte. Die Flasche ist dieselbe und lässt sich durch Druck ganz leicht dosieren. Dafür wird es inzwischen nicht mehr als direktes Gleitgel vermarktet, sondern ist eher als Massagemittel mit Wäremeeffekt und Geschmack gedacht. Das finde ich persönlich auch besser. Denn auch wenn es keinen Zucker enthält, wirkt es ein bisschen klebrig und eignet sich eher weniger als Gleitgel, da der Reibungseffekt schneller einsetzt als bei handelsüblichen Gleitgelen.  Wer es jedoch gar nicht klebrig mag, sollte auf typische Öle zurückgreifen. Das besondere hier ist nicht nur der leckere Duft, sondern auch die Verträglichkeit und Zusammensetzung. Denn es ist verzehrbar, da keinerlei Öle und auch nur vegane Komponenten gewählt wurden. Ich muss sagen, unter dem veränderten Aspekt gefällt es mir viel besser. Es muss gar kein All-Around-Produkt sein. Es reicht mir völlig, wenn es das, wofür es beworben wird, auch gut kann. Es wird durch die Freisetzung an der Luft tatsächlich leicht warm und, auch wenn ich den Geschmack von Kirschen nicht mag, riecht es herrlich frisch und angenehm. Da es auch wasserlöslich ist, könnt ihr euch ganz leicht nach der Massage abduschen. Vielleicht sogar zusammen? Die Ideen sind endlos und ihr könnt das WarmUP bestimmt gut in euer Spiel integrieren. Der Preis ist völlig in Ordnung und es hat auch eine ausreichend lange Haltbarkeit. Letztlich stört nur das Kleben ein bisschen, aber auch das kann je nach Bedarf zu einem lustigen Spiel werden, sofern man vorher davon weiß. Genau dafür sind wir ja hier.

Bewertung: 4.5 von 5.

Was haltet ihr von diesen zwei doch sehr interessanten Produkten? Ich wusste ja bei der ClitoriX active nicht so genau, um was es sich handelt und ob sie mich überzeugen kann. Aber abgesehen von dem leicht höheren Preis hat sie mich doch wirklich umgehauen. Ich finde es genial, dass es allgemeine Produkte gibt, aber auch welche, die ganz genau auf bestimmte Bereiche abzielen und sich darauf spezialisieren. Das bietet uns dadurch einfach eine große Auswahl an so wunderbaren Artikeln, wo jeder für sich das passende finden kann. Ich hoffe dennoch weiterhin neues und auch spannendes zu finden in unserer Gleitgel- und Pflegeabteilung. Mal schauen, was diese Welt noch für uns bereit hält.

Eure Lady Bluebird

]]>
https://thebluebirdproject.com/2021/05/06/joydivision-set-12-koerper-und-intimmassage/feed/05294
Sundaze – Stark, stärker, Fun Factory https://thebluebirdproject.com/2021/04/30/sundaze/ https://thebluebirdproject.com/2021/04/30/sundaze/#respondThu, 29 Apr 2021 23:48:00 +0000https://thebluebirdproject.com/?p=5032Sundaze – Stark, stärker, Fun Factory weiterlesen]]>

Neulich bekam ich den recht neuen Sundaze von Fun Factory zugeschickt. Dabei versprach das Produkt zu Anfang erst mal sehr vieles auf einmal. Er soll pulsieren, klopfen und stoßen können!? Ein Allrounder durch und durch. Da weiß ich nicht mal genau, wie ich ihn klassifizieren soll, denn er ist mehr als nur ein Vibrator, aber auch mehr als ein Pulsator. Übrigens war auch hier die Verpackung wieder genial genutzt. Wie üblich befand sich im Inneren eine doppelte Auslage eines Spiels, wo ihr ankreuzen könnt, was ihr gerne mit dem Sundaze ausprobieren möchtet. In der Anleitung gab es wieder ein Spiel mit „Truth or Dare-Ideen“          

Geruchs- und Gefühlstest
Der Sundaze kommt in der üblichen und hübschen Verpackung von Fun Factory an. Im Inneren befindet sich zum einen euer „Vibrator“, als auch sein induktives USB-Ladekabel, eine Kurzübersicht auf Englisch und ein Beutel zur Aufbewahrung. Ich schätze es sehr, dass es hier üblicherweise immer einen Beutel gibt, da die Verpackung als solches eher platzraubend und auf Dauer nicht der optimale Lagerungsort ist. Falls ihr die Anleitung gerne auf Deutsch haben möchtet bzw. allgemeine Infos sucht, findet ihr die natürlich auch im Onlineshop. Auch der Sundaze besitzt eine zarte Silikonoberfläche, welche sich angenehm samtig anfühlt, aber (immer noch) ein unglaublich starker Magnet für Fusseln und Flusen ist. Hier wünsche ich mir doch irgendwie, dass Fun Factory etwas anpasst. Ich verstehe, dass sie ihrem so bekannten Material treu bleiben möchten, doch denke ich auch, dass diese Kritik schon zu lange im Raum steht, als dass sie nicht erhört werden könnte. Der Übergang zwischen Silikon und dem unteren ABS-Griff ist bei meinem Sundaze tatsächlich nicht optimal verarbeitet. Man sieht eine recht große Lücke zwischen den beiden Materialien, was zum einen nicht von einer optimalen Verarbeitung zeugt, zum anderen mich für die Anwendung unter Wasser etwas abschreckt. Dennoch muss ich sagen, dass mir trotz der frühen Kritik das Design bzw. die Form sehr gefällt. Die abgeflachte Spitze bietet interessante Einsatz und viele Möglichkeiten auch zu zweit an. Zudem mag ich, wie der Korpus robust und kaum eindrückbar ist, die Spitze aber wiederum etwas flexibler daherkommt.  

Einstellungen und Optionen

Der Sundaze hält eine Menge an Einstellungen für euch bereit. Wir haben ihn uns erstmal im puren Zustand zumute geführt, um herauszufinden, wie sich alles anfühlt und bedienen lässt. Hierbei musste ich sogar zum ersten Mal die Anleitung zwangsweise hinzuziehen. Denn diese zeigt euch eine Übersicht, welche Modi wann in welcher Reihenfolge kommen, bei welcher Option man startet und wo der Loop wieder von vorne beginnt.
Als wir nun also irgendwann herausgefunden hatten, in welcher Option wir waren, konnten wir zusammen mit der Anleitung alle Einstellungen in der Hand ausprobieren. Ich persönlich finde, dass die Vibration sehr angenehm ist. Das Klopfen und Stoßen sind für mich jedoch sehr ähnlich, auch wenn die Rhythmen hier eine angenehme Ergänzung sind. Nichtsdestotrotz sind die wenigen Knöpfe hier ausnahmsweise mal ein Nachteil. Mit wäre es lieber, nicht in einem Loop mich durchklicken zu müssen. Sondern eventuell 3 Tasten für die jeweils unterschiedlichen Optionen (pulsieren, klopfen, stoßen) zu haben, die jeder für sich in einem Loop die eigenen Optionen durchklicken lassen. Daher finde ich, dass hier bei dem Bedienfeld etwas an der falschen Stelle gespart wurde. Zwar bin ich die Fun Factory Bedienung gewöhnt und kenne mich damit gut aus, jedoch sind es nun hier einfach so viele Einstellungen, dass ich mir das einfach nicht merke und somit auch nicht weiß, ob das Hochnavigieren mit dem Plus Knopf oder das runter schalten mit dem Minus sinnvoller ist. Denn mit dem Ausschalten durch die FUN-Taste, merkt sich euer Sundaze in welcher Option er zuletzt vor dem Ausschalten war. Das ist zwar irgendwo eine schöne Funktion, aber wiederum auch etwas anstrengend, wenn man ihn eine Weile nicht in der Hand hatte und dann nicht sicher ist, ob er gerade klopft, stößt und in welcher der jeweiligen Einstellungen er sich gerade befindet. Vielleicht bin ich hier auch etwas zimperlich, das mag durchaus sein. Aber ich finde die Steuerung einfach nicht optimal gelöst, auch wenn ich ein Verfechter von vielen Optionen bin.
Wir hatten uns einfach dann von vorne herein auf eine Einstellung festgelegt. Der unten sitzende Partner hat die Führung vom Sundaze übernommen. Jedoch mussten wir feststellen, dass es sich doch eher als Solospielzeug eignet, oder man zusammen einfach mehr Übung braucht. Allerdings hatte Mann leider wenig Effekt gespürt von der Vibration bei der Cowgirl-Stellung. Aber als Zusatz für die Klitoris, war es trotzdem unglaublich angenehm.

Preisleistung
Der Sundaze ist schon ein sehr hochpreisiges Produkt, jedoch bietet es auch so viel mehr, da es diverse Produkte zusammen vereint. Würdet ihr euch beispielweise einen Vibrator und Pulsator einzeln kaufen, wäre dies deutlich teurer. Zudem finde ich das Design vom Sundaze unglaublich schick. Auch wenn ich ein bisschen Pech mit der Verarbeitung meines Sundaze habe, bietet er dennoch eine umfangreiche Stimulation und ist wirklich ein wahrer Hingucker, was das Solospiel angeht. Im Paarspiel hat er mich jedoch noch nicht ganz überzeugen können, da wir bisher nur Möglichkeit gefunden haben, wie es einem statt beiden Spaß macht ( nicht, dass ich mich beschweren würde, aber ich denke, wenn beide davon etwas haben, ist es umso schöner). Es handelt sich hierbei wirklich um eine schöne Multifunktionsanschaffung.

Kurzübersicht
– Hersteller: Fun Factory
– Name: Sundaze
– Art: Pulse Vibe
– Material: Silikon, hypoallergen
– Größe:  17 cm, 3,5 cm Ø, 335 g
– Farben: Pasticcio und Fuchsia Pink
– Einstellungen: 12 Muster & 4 Rhythmen
– Ladezeit: ca. 5 Stunden
– Spielzeit: 40 bis 180 Min
– Kombination aus Pulsator und Vibrator
– Wasserdicht
– geeignet für: Frauen, Solo- & Paarspiele
– Nicht geeignet für: Träger von Herzschrittmachern, Analgebrauch
– Preis: 130,90 €

Weiterempfehlung
Ich gebe zu, dass ich doch einiges an dem Sundaze kritisiert habe. Dennoch muss ich dabei anmerken, dass vieles davon eher individuelle „Probleme“ sind. Ich finde, dass sich zwei Funktionen ähneln, andere jedoch könnten hier das ganz anders empfinden. Auch bei der Kritik an der Steuerung bin ich etwas zwiegespalten. Zum einen wird man sich daran gewöhnen über kurz oder lang, zum anderen denke ich, dass ein geändertes Bedienfeld die Funktionen und das grundlegende Handling deutlich angenehmer gestalten würden. Eher allgemeine Kritik sind dann die Staub anfällige Oberfläche und die kleine Spalte zwischen Silikon und dem Hartplastikgriff. Wenn ich nun die Optionen und die Einsatzmöglichkeiten Revue passieren lasse, finde ich, dass der Sundaze ein wirklich spannendes Spielzeug ist. Ich denke als Paar hat man erstmal einige Versuche nötig bis man gemeinsam eine schöne Position gefunden hat und nicht nur ein Partner verwöhnt werden soll. Aber im Solospiel überzeugt er mich sehr!

Pro Contra
– Viele Modi
– wasserdicht
– Stimulation durch Klopfen, Pulsieren und Stoßen
– sehr leise
– Staub/Fusselanfälliges Material
– Nicht optimal verarbeitet (meiner zumindest)
– Steuerung ist unübersichtlich und unnötig kompliziert durch die Reduktion der Tasten
– Klopfen und Stoßen sind sehr ähnlich

Bewertung: 3.5 von 5.

Dieser Beitrag nutzt Affiliate-Links. Wenn ihr nach dem Klicken der Links etwas kauft (es müssen nicht die hier beworbenen Produkte sein) bekommen wir eine Provision. Damit kannst du uns unterstützen und dich dem #PleasureSquad anschließen und auch unsere Webseite damit unterstützen. Natürlich entstehen dadurch keine Extrakosten für euch.

Eure Lady Bluebird

]]>
https://thebluebirdproject.com/2021/04/30/sundaze/feed/05032
Pain Pig https://thebluebirdproject.com/2021/04/23/pain-pig/ https://thebluebirdproject.com/2021/04/23/pain-pig/#respondFri, 23 Apr 2021 08:44:00 +0000https://thebluebirdproject.com/?p=5246Pain Pig weiterlesen]]>

Bei MEO habe ich mich letztens für etwas ganz Neues und zumindest für mich außergewöhnliches entschieden, zum Bedauern von Mr. Fields. Dieser wusste nämlich nicht, was da auf ihn zukommen wird, und wurde ziemlich von mir überrascht. Aber sowas muss ja auch mal sein, oder? Kurzum habe ich mich also für eine Art Peniskäfig oder eher gesagt für einen Keuschheitsgürtel entschieden. Da hat er nicht schlecht geguckt, als er in meiner Instagram Story erfahren hat, dass da sowas auf ihn zukommen wird.
Alleine testen konnte ich den guten Pain Pig ja leider nicht, aber ich konnte mir (obwohl ich selber Sub bin) nie so richtig vorstellen, was daran so reizend sein soll. Somit musste dem also genauer auf den Grund gegangen werden, auch wenn der arme Mr. Fields damit bisher nie etwas zu tun hatte und eher überrumpelt wurde.

Geruchs- und Gefühlstest
Als der Pain Pig bei uns ankam, haben wir ihn uns erstmal richtig unter die Lupe genommen. Insgesamt besteht dieser aus drei Teilen, die man zum Teil einstellen und dann zusammenstecken kann. Tatsächlich muss ich gestehen, dass ich mich für den Pain Pig aus rein ästhetischen Gründen entschieden habe. Ich wusste zu dem Zeitpunkt keine genaue Größe, worauf man genau achten muss, wenn man einen Keuschheitsgürtel kauft oder was sich als Einsteigermodell eignet. Tja…. Der Pain Pig hat seinen Namen nicht ganz ohne Grund. Das Modell besteht aus Edelstahl und daher ist er auch komplett geruchsfrei. Allerdings haben die inneren Verstrebungen kleine Dornen, die natürlich abgerundet und als solche ungefährlich sind.  Allerdings wird der Penis sobald er anfängt zu erigieren in diese reingedrückt… Aber mehr dazu später.
Das Material  sieht edel aus und ich persönlich mag das Gefühl auf der Haut. Ein toller Nebeneffekt ist auch, dass sich das Material schnell an die Körpertemperatur anpasst und dadurch sehr angenehm zu tragen ist.“
Der Käfig ist grundlegend sauber verarbeitet und sehr gut verlötet. Es gibt daher keine ungewollten scharfen Kanten oder Stellen, an denen man sich so ohne weiteres wehtun könnte. Da es sich um Edelstahl handelt, lässt sich alles einfach unter lauwarmen Wasser reinigen. Einfach schnell wieder abtrocknen und alles ist sauber.
Als wir vor diesen drei Teilen saßen, die in einem Plastikbeutel mit zusätzlichem MEO Beutelchen zum Aufbewahren geliefert wurden, musste ich doch etwas schmunzeln. Es lag ein Zettel anbei, auf dem Stand, das dieses Produkt von Rücknahmen ausgenommen ist, sofern es ausgepackt wurde (ich denke mal defekte Produkte sind hier ausgenommen, da dies einen direkten Grund für eine Reklamation darstellt). Aber nun waren da diese drei Teile, gänzlich ohne Anleitung. Ich meine bei drei Einzelteilen gibt es nun nicht so viele Optionen, aber trotzdem habe ich zur Sicherheit nochmal die Webseite aufgerufen, wo es zusammengebaut dargestellt wurde. Der Käfig, welcher über den Penis gezogen wird, einen Cockring, welcher im Umfang größenverstellbar ist und hinter den Hoden angelegt werden muss, sowie einen kleinen Stift, welcher die beiden Teile verbindet und ein Abschließen des Keuschheitsgürtels ermöglicht. Wobei ich hier doch sagen muss, dass ich erwartet hatte, dass ein kleines Vorhängeschloss mit MEO-Druck dabei sein würde. War es jedoch leider nicht, obwohl ich schon bei diversen Produkten von MEO (die abschließbar waren) eines dabei liegen hatte. Es wird auf der Webseite jedoch auch das MEO Zeitschloss beworben (welches ich glücklicherweise schon besitze).

Anwendung
„Der Pain Pig war meine erste Erfahrung mit einem Keuschheitsgürtel. Insofern kann ich wenig dazu sagen, ob ich vielleicht eine etwas größere Version hätte wählen sollen. Nichtsdestotrotz, mit etwas Gleitgel konnte ich meinen Penis relativ gut einführen und den Käfig verschließen. Ein zweites Paar Hände ist dabei aber definitiv von Vorteil.“
Es war ganz lustig dabei zu zusehen. Also erst mal muss bei dem kleinen Durchmesser klar sein, dass der Penis nicht ansatzweise steif sein darf. Wir haben uns irgendwann ins Badezimmer verzogen um eine kalte Wasserquelle vor Ort zu haben. Denn da wir beide keine Erfahrung damit hatten und es eben sehr eng war, wurde bei dem ganzen Rumfummeln doch immer wieder mal der Penis leicht erigiert. Also entweder seid ihr geübt und fix oder achtet doch etwas besser als wir auf den Durchmesser. Natürlich spielt auch die Art eures Penis eine Rolle. Bei einem Fleischpenis ist er eigentlich immer in seiner Größe recht umfangreich, sodass bei einer Erektion sich nicht mehr sehr viel ändert. Bei einem Blutpenis ist er im schlaffen Zustand etwas kleiner/kürzer und erst bei der Erektion kommt seine volle Größe zum Vorschein. Im Übrigen haben ca. 79% der Männer einen Fleischpenis und nur ca. 21% einen Blutpenis. Entsprechend könnte das bei der Entscheidung eures Keuschheitsgürtels und dessen Größe auch eine Rolle spielen. Als Mr. Fields sich soweit angezogen hatte, ließ sich der Penis- oder eher Hodenring ganz einfach ummachen. Zieht dafür den Ring einfach auseinander und legt ihn hinter dem Hoden an. Mit einem leichten Zusammendrücken könnt ihr ihn dann so eng wie angenehm (oder eben auch nicht) anpassen. Nun fehlt nur noch der Stift zum Einrasten. Dieser wird hinter dem Hodenring angelegt und durch den Spalt oben (siehe Bild) gelegt,. Also… Käfig festhalten, Penisring auf die richtige Größe anpassen, den festhalten und noch den Stift einrasten lassen durch den Penisring und dann durch den dafür vorgesehenen Spalt am Käfig. Dann noch gegebenenfalls ein Schloss einrasten lassen… also ja, wir haben hier durch die fehlende Übung definitiv zwei paar Hände gebraucht. Aber das war irgendwie auch eine spaßige Erfahrung, zumindest für mich.
Dann folgte der eigentlich spannendste Teil: lets make him big! Nach etwas rum machen, sich gegenseitig anfassen und küssen wurde es doch etwas enger im Pain Pig.
Am Schaft selbst konnte ich die Dornen vom Käfig eigentlich kaum merken, sodass ich hier auch keine Schmerzen oder irgendwelche Unannehmlichkeiten gespürt habe. Aber zur Eichel hin wurde doch deutlich merkbar, dass sich hier etwas in meine eher empfindliche Stelle drücken wollte. Ich würde hier nicht direkt sagen, dass es ein unaushaltbarer Schmerz war. Es war unangenehm und einfach eine ungewohnte Art von leichtem Schmerz, die ich einfach auch so noch nicht kannte. Grundlegend war unser Erstversuch recht kurz und ich persönlich stehe nicht auf Schmerzen (was meine liebe Lady Bluebird auch weiß). Daher war das alles gut auszuhalten, da ich auch von allein dem wortwörtlich nicht standhalten würde, da es sich hierbei einfach nicht um meine Vorliebe handelt. Wenn ich mir aber vorstelle, dass man sich nicht wirklich wehren kann und auch immer wieder dazu gebracht wird steif zu bleiben, was sicher für einige ein wahnsinnig gutes Spiel wäre, glaube ich, dass es für mich persönlich auf lange Sicht definitiv zu schmerzhaft wäre.“

Preis-Leistung
Tatsächlich ist der Pig mit knapp 170 € wirklich sehr teuer. Dennoch finden wir beide, dass es sich hierbei um eine einmalige Anschaffung handelt. Es gibt keine anfällige Elektronik, es handelt sich um keinen instabilen Kunststoff und es handelt sich um eine wundervoll stabile Verarbeitung. Was uns jedoch geärgert hat, war ein „selbstverschuldeter“ Kratzer. Wenn ihr den Penisring einstellt, liegen beide Metallenden direkt aufeinander, sodass hier beim Einstellen eines engeren Umfangs das Material übereinander kratzt. Wenn man das weiß, kann man es einfach minimal auseinander drücken, da uns das aber nicht klar war, haben wir uns erstmal einen schönen Kratzer auf der einen Seite vom Penisring reingeschrammt. Für den Preis ist das natürlich wirklich sehr ärgerlich… Da wäre ggf. eine Minianleitung mit dem Hinweis hierzu recht hilfreich gewesen. Allgemein solltet ihr eine ungefähre Einschätzung euer eigenen Größe haben, sowie eventuell vorher ein paar günstigere Modelle ausprobieren, um zu wissen, ob sich die Investition für euch lohnt. Aber an diejenigen, die gerne im BDSM Bereich herumspielen, Schmerzen mögen oder ihre Dominanz gänzlich ausleben wollen, ist dies wirklich der ideale Begleiter. Als Einsteiger solltet ihr nur eben einfach ein paar Kleinigkeiten beachten, damit ihr wirklich auch mit dem Pain Pig auf eure Kosten kommen könnt. Dann aber finden wir, dass es sich eben lohnt, in etwas teureres zu investieren, was die Bedingungen und Wünsche erfüllt, als immer wieder billige Varianten zu kaufen und diese immer wieder ersetzen zu müssen. Denn sparen tut man bei der zweiten Option auf Dauer eher selten.

Kurzübersicht:
– Hersteller: MEO
– Name: Pain Pig
– Art: Peniskäfig / Keuschheitsgürtel
– Material: Edelstahl
– Größe: Länge 10,5 cm, Käfig Ø 3,5, Cockring Ø 4,5 – 5,5 cm
– Farben: Silber
– Umfanggröße verstellbar
– leichte Reinigung
– angenehmes Material
– einfach zu temperieren
– geeignet für: Männer, BDSM, Schmerzen-Liebhaber
– Preis: aktuell 149 € sonst 169 € (Stand: April 2021)

Weiterempfehlung
Also auch wenn wir den Pain Pig von MEO mehr aus Spaß als aus ernster Umsetzung heraus testen wollten, war es doch ein sehr spannendes Unterfangen. Gerade für alle, die diesen Bereich lieben oder schon ihre Größe kennen und wissen, worauf sie sich beim Pain Pig einlassen, wird es genau das richtige Spielzeug sein. Auch wenn er sehr teuer ist und es etwas ärgerlich mit der einen Schramme am Penisring ist, finden wir den Pain Pig wirklich sehr gelungen. Ihr erhaltet ein wirklich qualitativ hochwertiges Produkt, was ihr auf mehrere Arten verwenden und in allerlei Spiele und Sessions mit einbauen könnt.

Pro Contra
– Keuschheitsgürtel + Penisring
– Abschließen möglich
– Langlebig
– hochwertige Verarbeitung und Qualität
– Hochpreisig
– Schloss nicht beiliegend
– Leider am Penisring direkt Kratzer im Material

Bewertung: 4 von 5.

Dieser Beitrag nutzt Affiliate-Links. Wenn ihr nach dem Klicken der Links etwas kauft (es müssen nicht die hier beworbenen Produkte sein) bekommen wir eine Provision. Damit kannst du uns unterstützen und dich dem #PleasureSquad anschließen und auch unsere Webseite damit unterstützen. Natürlich entstehen dadurch keine Extrakosten für euch.

Euer Mr. Fields & Lady Bluebird

]]>
https://thebluebirdproject.com/2021/04/23/pain-pig/feed/05246
SHOTS; Set 1 natürliche Pflege https://thebluebirdproject.com/2021/04/09/shots-set-1/ https://thebluebirdproject.com/2021/04/09/shots-set-1/#respondFri, 09 Apr 2021 12:35:00 +0000https://thebluebirdproject.com/?p=5025SHOTS; Set 1 natürliche Pflege weiterlesen]]>Willkommen zu den Produkten von Shots. Wir freuen uns, nun auch von ihnen, neben den Spielzeugen, auch ein paar Pflegeprodukte testen zu dürfen. Also starten wir gleich mit einem Set, was für frischen Wind und eine ordentliche Packung Erholung sorgt. Denn was entspannt besser als eine Massage oder ein Pflege-„Spray“

 Veganes Massage Öl

Allgemeines: veganes Massageöl, ohne synthetische Farb-, Duft-, & Konservierungsstoffen, Verpackung aus recyceltem Kunststoff, bodysafe Zusammensetzung, hautpflegend, gut gegen Trockenheit, cruelty free
Hersteller: Shots – Lubes & Liquids
Geschmack und Geruch: Nicht zum Verzehr geeignet, Lavendel-Duft
Anwendungsbereich: äußerliche ganzkörper Anwendung
Größe:
150 ml
Haltbarkeit:
Preis:  18,95 €
Geeignet für: Jeden

Persönliche Meinung:
Wir haben das Massageöl direkt ausprobieren müssen, wer will sich den nicht von seinem Partner dann und wann verwöhnen lassen? Durch den einfachen Druckspender könnt ihr das Öl ganz einfach dosieren und auf die Hand oder direkt auf den Körper auftragen. Zudem hat der Deckel noch eine Sperre, sodass nichts auslaufen kann, sollte es mal umfallen. Als es dann auf der Hand war, setzte sich der angenehm sanfte Geruch nach Lavendel frei. Dadurch kam es zusätzlich noch zu einer wundervoll entspannten Atmosphäre, da der Geruch nicht penetrant und eher beruhigend ist. Nicht zu vergessen, dass es sich um ein komplett veganes Öl handelt und nur natürliche Komponenten beinhaltet. Es eignet sich gut für lange und ausgiebige Massagen, da es auch nicht zu stark einziehen kann und somit die Haut lange geschmeidig bleibt. Zudem pflegen die Öle auch noch eure Haut und sie helfen beispielsweise gegen Trockenheit. Auch die Konsistenz ist sehr angenehm und fühlt sich auch für den Masseur gut an den Händen an. Mr. Fields konnte sich nicht ganz zusammenreißen und küsste ein paar bereits eingeölte Stellen. Zwar ist das Massageöl nicht zum Verzehr gedacht, jedoch kam es zu keiner Reaktion seinerseits. Dennoch möchte ich hier anmerken, dass ihr es wirklich nur zur äußeren Anwendung nutzen sollten, auch wenn bei einem kleinen Kuss bei uns nichts passiert ist. Aber wer weiß, jeder reagiert ja anders! Und es ist auch lediglich als Massageöl zur äußeren Anwendung ausgeschrieben und beispielsweise nicht zusätzlich noch als Gleitgel verwendbar. Die 150 ml sollten für einige Massagen reichen, außer ihr nutzt immer jede Stelle am Körper, aber dann empfehlen sich wohl vermutlich sowieso immer größere Mengen für euch.

Bewertung: 5 von 5.

Crackling Body Foam

Allgemeines:  Knisterternder Körperschaum, Hallo-Wach-Effekt, zum Befeuchten und Erfrischen, fördert die Durchblutung
Hersteller: Shots – Lubes & Liquids
Geschmack und Geruch: nicht zum Verzehr geeignet,  von Schleimhäuten fernhalten, (sehr) intensiver Parfumgeruch
Anwendungsbereich: äußerliche Anwendung
Größe: 150 ml
Haltbarkeit:
Preis:  26,85 €
Geeignet für: Jeden

Persönliche Meinung:
Ich hatte mich für diesen Pflegeschaum entschieden, da man selbst im Alltag die Zeit zum Entspannen nicht vergessen sollte. Gerade wenn es einem körperlich gut geht, macht Sex nochmal mehr Spaß, zumindest geht es mir oft so. Also wieso nicht mal etwas Neues ausprobieren?  Die Dose funktioniert genau so, wie die meisten Rasierschaum-Dosen. Haltet sie einfach kopfüber und drückt den Knopf runter. Schon kommt vorne leicht zu dosierender Schaum heraus. Ich nehme immer nur eine kleine Portion, um sie dann an den gewünschten Stellen mit den Händen zu verteilen. Dabei nutze ich den Erfrischungsschaum allerdings nicht für das Gesicht. Leider ist der Duft so intensiv, dass ich es nicht im Gesicht nutzen kann, wobei es sich vom Gefühl her sehr anbieten würde. Wenn der Schaum nun erstmal eure Haut berührt hat, dann kommt es zu einem prickelnden Effekt. Da kleine Nano-Perlen darin verarbeitet sind, reagiert der Schaum bei dem Kontakt und Druck, sodass sie platzen und für einen coolen Hallo-Wach-Effekt sorgen und euch pflegen und erfrischen. Wenn der Effekt schwächer wird, könnt ihr ihn nochmal mit partiellem Druck verstärken. Es fühlt sich fast wie eine Minimassage an. Der Schaum ist sehr ergiebig und hält auch lange. Dafür zieht er zwar recht schnell ein, aber das soll ja auch bei einem kleinen Erfrischen für zwischendurch so sein. Zudem bleibt nichts kleben oder unangenehm auf der Haut zurück. Nur der Pflegeeffekt (z.B. gegen trockene Haut) und auch das Parfüm.

Bewertung: 4 von 5.

Was haltet ihr von den Produkten? Ist es euch wichtig, dass eure Gleitgele und Pflegeprodukte vegan sind? Mögt ihr überhaupt alternative Pflegeprodukte wie diesen Crackling Foam? Auf jeden Fall wünschen wir euch viel Spaß beim erkunden und ausprobieren.

Eure Lady Bluebird und Mr. Fields

]]>
https://thebluebirdproject.com/2021/04/09/shots-set-1/feed/05025
Bad Puppy Set 1 https://thebluebirdproject.com/2021/04/02/bad-puppy-set-1/ https://thebluebirdproject.com/2021/04/02/bad-puppy-set-1/#respondFri, 02 Apr 2021 12:43:00 +0000https://thebluebirdproject.com/?p=5027Bad Puppy Set 1 weiterlesen]]>Als relativer Neuling bei The Bluebird Project dürfte ich mir direkt einen für mich neuen Bereich abschauen. Also habe ich mich aus Interesse dem Thema Pet Play beschäftig. Und zwar habe ich dafür zwei tolle Produkte von MEO erhalten und mir direkt ein kleines Starterset erstellt. Also los geht es mit meinem ersten Test in diesem Bereich, mal sehen was ihr dazu sagt.

Bad Puppy Plug-Schweif

Allgemeines: Plug mit Fellschweif, zu reinigen via Handwäsche, verchromtes Metall
Hersteller: MEO
Art: Plug
Farbe: Frau-Schwarz mit weißen Akzenten, Silber (Metallpart)
Größe: Einsteigerfreundlich, 6,6 cm x 2,8 cm Durchmesser
Preis: 49,90 €

Persönliche Meinung:
Der Plug kommt mit einem schwarzen Beutel, sodass ihr alles ordentlich verstauen könnt. Dieser ist an sich sehr subtil und hat den Firmennamen NEO aufgedruckt. Ihr könnt euren Schweif somit leicht und sicher transportieren. Der Plug selbst besteht aus verchromten Metall mit einer Länge von ca 6,6 cm und einem Durchmesser von knapp 2,8 cm. Mit diesen Dimensionen bietet er auch Einsteigern einen guten Start, zudem seine komische Form das Einführen noch weiter erleichtert. Hierfür empfehle ich euch dennoch den Gebrauch von wasserbasiertem Gleitgel. Da sich das falsche Fell nicht wirklich mit Silikon verträgt, würde ich lieber darauf verzichten. Der Schweif hat eine Länge von 5 cm und kann natürlich auch in anderen Bereichen wie Cosplays getragen werden. Sein Fell ist in einem dunklen Grau-Schwarz Ton und hat am Anfang und Ende im Unterfell weiße Akzente und am Ende eine kleine weiße Spitze. Das Fell fühlt sich angenehm weich an, auch wenn auffällt, dass es natürlich nicht echt ist. Zudem sitzt der Plug sehr angenehm und auch der Übergang von Metall zu Fell ist gut verarbeitet. Jedoch würde ich nicht daran ziehen oder reißen, da sich dann vermutlich der Kleber lösen und der Schweif abreißen würde. Also keine zu dominanten Spiele (zumindest nicht mit dem Plug). Ich finde den Schweif total schick und ich trage ihn auch zu verschiedenen Anlässen gerne. Ein guter Preis, für gute Qualität und eine schöne Option zum optischen Verstärken des Pet Plays.

Bewertung: 5 von 5.

Halsband

Allgemeines: veganes PU-Leder, Metallverschluss, Ring der O
Hersteller: MEO
Art: Halsband für PET Play, Subs oder Cosplays
Farbe: Schwarz mit silber Elementen, auch in Schwarz-Rot und Schwarz-Weiß erhältlich
Größe: 47 cm lang, 2,5 cm schmal
Preis: 39,00 €

Persönliche Meinung:
Als ich mich für das Halsband entschieden hatte, habe ich gar nicht gewusst, dass es sich um ein veganes PU-Leder handelt. Daher kam das Halsband schon ganz weich bei uns an und schmiegt sich wunderbar sanft um meinen Hals. Mit einer Länge von 47 cm und 6 Größeneinstellungen kann so ziemlich jeder das Halsband tragen. Es ist ohnehin eher im schlichten Schwarz mit Silber im Unisex-Look. An einem sehr sehr schmalen Hals könnte es vielleicht etwas locker sitzen. Der Verschluss, die Ösen, als auch an der Ring der O an der Frontseite bestehen aus Metall. Dies sorgt für etwas Stabilität im schmalen Halsband und bietet Fläche für erweiterte Spiele. Eure Halsband hat übrigens einen süßen Knochen als Anhänger mit dem MEO Aufdruck am Ring der O befestigt. Falls ihr diesem aber nicht tragen möchtet könnt ihr diesem ganz einfach abmachen. Dann habt ihr beispielsweise Platz für eine Leine, einen eigenen Tag oder auch für ein Seil und dem Übergang zum Bondage. Somit bietet das Halsband nicht nur einen Einstieg in das Pet Play, sondern kann auch als ein Accessoire gut getragen und in Szene gesetzt werden. Zudem ist er Preis wirklich angemessen.

Bewertung: 5 von 5.

Tatsächlich bin ich mit meinem ersten Set zum Thema Pet Play sehr zufrieden. Die Preise sind erschwinglich, sodass Geld keine Hürde für uns Einsteiger darstellt. So ist es möglich erste Interessen in dem Bereich leicht abzudecken und in diese neue Welt auch ohne große Ausgaben einzutauchen. Zudem lassen sich beide Produkte auch außerhalb des Bereichs super kombinieren und tragen. Ich bin wirklich glücklich mit diesen neuen Erfahrungen und gespannt, was dieser Weg noch bringen wird.

Dieser Beitrag nutzt Affiliate-Links. Wenn ihr nach dem Klicken der Links etwas kauft (es müssen nicht die hier beworbenen Produkte sein) bekommen wir eine Provision. Damit kannst du uns unterstützen und dich dem #PleasureSquad anschließen und auch unsere Webseite damit unterstützen. Natürlich entstehen dadurch keine Extrakosten für euch.

Eure Tasya

]]>
https://thebluebirdproject.com/2021/04/02/bad-puppy-set-1/feed/05027