Pulsatoren

Joystick – Ladylike

Hervorgehoben

Zwar teste ich häufig die wundervollen Gleitgele aus der JoyDivision Produktion, aber diesmal erzähle ich euch von dem Ladylike Mikro-Set aus der Joystick Reihe. Es handelt sich um eine Art Mini-Vibrator mit austauschbarem Aufsatz. Wie sich diese so machen und wie gut deren kleine Größe überzeugt erfahrt im in diesem Bericht.

Verpackung:Ladylike 1
Das selbst ernannte Mikro-Set befindet sich in einem Karton, auf dem man außen bereits erkennen kann, was sich darin versteckt. Vorne sind beide Aufsätze und das dazugehörige Bullet abgebildet. Auf der restlichen Seiten befinden sich Beschreibungen und Kurzinformationen zum Produkt selbst. JoyDivision wirb bei dem Ladylike Mikro-Set vor allem damit, dass er klein ist und theoretisch überall hin mit genommen werden kann. Dafür spricht auch schon die Verpackung. Sie ist gerade mal etwas größer als meine gespreizte Hand. Schiebt man nun die äußere Verpackung weg, kommt ein weißer Karton zum Vorschein, welchen man aufklappen kann und dann direkt den Ladylike Mikro-Set dort vor sich liegen sieht. Der weiße Karton ist wirklich auch nur das: weiß (bis auf das aufgedruckte Logo). Er ist eine simple aber nicht unbedingt hübsche Verpackung, daher werde ich mein Set getrennt davon aufbewahren. Hier lohnt es nicht wirklich, den Karton selbst als Aufbewahrungsort zu nutzen. Anbei liegt auch noch eine mehrsprachige Anleitung, wo ihr ein paar Sachen nachlesen könnt. Schade jedoch finde ich, dass es kein kleines Beutelchen oder Ähnliches gibt zur Aufbewahrung außerhalb der Verpackung.

Geruchs- und Gefühlstest:
grundlegend besteht das Set ja aus 3 separaten Teilen. Zum einen das Bullet und zum anderem aus den zwei Aufsätzen. Das Bullet ist recht handelsüblich und passt genau auf die Größe der Aufsätze. Wenn man sich für einen entschieden hat, habt ihr eine ungefähre Länge von 8 cm und einen Durchmesser von 3 cm. Hier hält der Hersteller sein Wort: er ist wirklich leicht zu verstauen und praktisch für unterwegs. Niedlich finde ich das Design. Denn einer der beiden Aufsätze (bei mir der Lilafarbene) sieht aus wie ein kleiner Lippenstift, der unten mit einem Blumenmuster verziert ist. Der Fliederfarbene Ladylike 2hat dafür ein leichtes Wellenmuster und ist etwas breiter nach unten hin. Beide haben einen sehr angenehm neutralen Geruch und bestehen aus Silikomed ©. Sie wurden auch klinisch und dermatologisch getestet, aber dennoch kam hier meine erste Verwirrung. Silikomed © klingt für mich nach Silikon, aber es seht extra TPE beim Hersteller dahinter. Die Stoffe ähneln sich sehr, daher fällt einem unwissenden Auge das auch nicht wirklich auf. Wie ihr auf dem Bild erkennen könnt, haben beide Aufsätze eine matte und eine glänzende Oberfläche. Die Glänzende fasst sich, finde ich, angenehmer an, da sie besser über die Haut gleitet. Dennoch sind die beiden insgesamt weniger geschmeidig und erinnern ohne den Ladylike 5direkten Kontakt mit Gleitgel etwas an Gummi. Sie schrubbeln also etwas über die Haut, sofern man kein Gleitgel hinzufügt. Das ist an sich nicht schlimm, da man immer etwas Gleitgel verwenden sollte. Aber man merkt hier doch einen qualitativen Unterschied.

Anwendungsmöglichkeiten:
Das Ladylike Mikro-Set lässt sich vielseitig einsetzten. Vom gemeinsamen oder alleinigen Vorspiel, der äußeren Anwendung oder auch zur G-Punkt-Stimulation (ja der sitzt nämlich gar nicht so weit hinten im Vaginabereich) oder Analspielchen. Hier sei wie immer vorgewarnt: für letzteres sind sie an sich nicht gedacht und das Produkt besitzt keinen Stopper. Nutzung auf diese Art geht wie üblich auf eigene Gefahr hin. Praktisch ist der Aufbau an sich. Man kann das Bullet natürlich einzeln nutzen, die Aufsätze austauschen und so mit der Auflagefläche zu spielen und auf das aktuelle Bedürfnis anzupassen. Dazu kann man den Ladylike (sofern ihr das Bullet immer gut zuschraubt) auch noch mit ins Wasser nehmen. Bei der Verarbeitung wurde auf jedwede Weichmacher verzichtet, dafür müssen wir uns aber leider mit einem Batteriebetrieb begnügen.

Einstellungen und Optionen:ladylike
Ihr erhaltet mit dem kauf erst mal eine 5 Jahres Material-Garantie, was ich sehr gut finde. Es kann immer mal ein Montagsprodukt dazwischen Rutschen und so seit ihr direkt abgesichert. Da es sich hier letztlich „nur“ um ein Bullet handelt, finde ich es schön, dass es dennoch drei Vibrationsstufen gibt. Am Ende des Bullets befindet sich nämlich ein Knopf über de ihr durch längeres drücken an- und ausschalten könnt und durch kurzes drücken durch die drei Intensitätsstufen klicken könnt. Mir persönlich gefällt das Mikro-Set besonders gut für die äußerliche Anwendung und ich denke, gerade im gemeinsamen Vorspiel lässt es sich wunderbar zum Anheizen einsetzten. Es ist eine kleine und niedliche Spielerei, die man auch ganz leicht in die Handtasche stecken kann für eine kleine Pause, zwischendurch oder um im Club jemanden zu verwöhnen und sich verwöhnen zu lassen. Auch optisch gefällt mir das Set sehr gut. Durch die Muster auf den Aufsätzen wirkt es verspielt und nicht zu sehr nach Sexspielzeug. Daher wird das auch keiner zwangsläufig vermuten, falls es mal jemandem in die Hände fällt, der es nicht sehen soll. Mir ist beim wechselnd der Aufsätze aufgefallen, dass sich das gar nicht so super leicht bewerkstelligen lässt. Man muss schon etwas kraft aufwenden oder unten etwas Luft versuchen zwischen den Aufsatz und das Bullet zu bringen, um diesen zu lösen. Was erst mal etwas nervig klingt, ist im Kern jedoch sehr gut. So läuft man nämlich nicht Gefahr, dass der Aufsatz einfach mitten drin abrutscht oder irgendwo verschwindet, wo er nicht hingehört.

Preisleistung:
Den Ladylike könnt ihr in drei Farbvariationen erhalten: Flieder/Brombeere, Rot/Schwarz und Rot/Grün. Es gibt keine funktionellen Unterschiede zwischen den andersfarbigen Sets, lediglich die optische Auswahl wird damit angeregt. Es ist mal etwas anderes, kleineres und sehr handliches im Vergleich zu den vielen Standard-Vibratoren. Dennoch denke ich, dass diese Mikro-Version nicht für jeden etwas ist. Mit einem stolzen Preis von 22,55 € finde ich das Set nicht unbedingt günstig. Auch wenn es zwei Silikomed© Hüllen zur Auswahl hat, fehlt mir fast ein bisschen mehr Variation hinsichtlich der Formen.

Kurzübersicht:
– Vibrations Bullet mit 3 Stufe
– Mit einem Knopf bedienbar
– 2 Silikomed © Hüllen zum Wechseln
– Handlich und praktisch für unterwegs
– dermatologisch und klinisch getestet
– made in germany
– Größe: länge ca. 8 cm, Durchmesser ca. 3 cm
– Preis: 22,55 €

Weiterempfehlung:
Mit dem Joystick Ladylike Mikro-Set habt ihr einen guten Fang gemacht, wenn ihr gerne immer etwas für den Spaß zwischen durch in der Handtasche haben wollt, oder gerade beim Vorspiel noch nicht aufs Ganze gehen wollt und eher der Genießer seid. Wenn davon etwas zutrifft, kommt ihr auf eure Kosten. Ich finde es einfach etwas schwierig den Preis hier einschätzen zu können, da im Vergleich zu anderen Produkten auf dem Markt 20 € recht wenig sind, andererseits mir für das Set fast etwas viel vorkommt. Gerne könnt ihr hier kommentieren, was ihr dazu denkt. Positiv ist jedenfalls, wie handlich der Ladylike ist und auch, dass man zwischen zwei Aufsätzen variieren kann. Das Design ist niedlich, nur ist es schade, dass man das hübsche Set nirgendwo gut verstauen kann. Für mich ist es ein nettes Add On zum Vorspiel und erhält von mir 6/10 Punkten.

Eure Lady Bluebird

Stronic G Pulsator II

Hervorgehoben

Ich stelle euch heute den Stronic G Pulsator II von Fun Factory. Wer ein Spielzeug sucht, was etwas Neues bietet und etwas sucht, was er bzw. sie noch nie vorher erlebt hat, muss definitiv nicht mehr suchen.

Was ist ein Pulsator?
Fun Factory ist bekannt für die vielen farbenfrohen Vibratoren und Dildos. Wer hat nicht schon mal den süßen Patchy Pauli gesehen und sich gedacht; endlich mal ein Spielzeug was nicht Rosa, Pink oder Schwarz ist. Dazu kommt jetzt eine ganz interessante Neuheit von Fun Factory. Den sie führen auch eine Reihe von Spielzeugen, die Pulsatoren genannt werden und diese sind wirklich bemerkenswert. Daher schätze ich mich überaus glücklich einen testen zu dürfen. Was ihr auf jeden Fall wissen solltet; der Stronic G ist kein Vibrator! Die Stronic-Reihe nutzt Schubimpulse, um eine manuelle Schubbewegung zu erzeugen. Dies passiert sehr schnell, sodass es so aussehen kann, als würde der Stronic G vibrieren, dabei handelt es sich um eine wirkliche Stoßfunktion. Das ist der entscheidende Unterschied zu einem Vibrator. Der schöne Stronic G kam in einem völlig neutralen Päckchen an, was bei mir oft sehr praktisch ist, da ich eigentlich nie da bin, wenn der Postbote klingelt und immer alles bei meinen Nachbarn abholen muss. Ein Glück wissen sie nie, was für Schätze dort bei ihnen liegen. Auf jeden Fall habe ich mich riesig gefreut, da ich wusste, dass endlich etwas von Fun Factory bei mir ankommen würde.

STRONIC-G_4108836_pack.jpg

Verpackung: Der Stronic G hat eine wirklich schöne Verpackung. Sie zeigt auf der Vorderseite das Produkt und gibt an den anderen Seiten ein paar Hinweise zur Anwendung, Entsorgung und was den Verpackungsumfang. Schiebt man diesen nun weg, kommt die klassische Fun Factory Verpackung in einem Gold-Bronzeton zum Vorschein. Wird dieser nun zur geöffnet, findet man eine übersichtliche und kurz gestaltete Anleitung. Diese enthält alle wichtigen Informationen zum Stronic G., darunter versteckt liegt die schlafende Schönheit inklusive einer gesonderten Anleitung um sie einzuschalten. Das liegt daran, dass der Pulsator extra einen Reisemodus hat und man eine bestimmte Kombination gedrückt halten muss, um ich in Betrieb zu nehmen. Einfach klasse. Neben dem Pulsator befindet sich das induktive Aufladekabel. Ich hätte es fast nicht gesehen, da alles so wunderbar verpackt ist und Fokus auf den Pulsator legt.

Gefühls- und Geruchstest: Ich habe mir das Spielzeug natürlich erst einmal ganz genau angeschaut und unter die Lupe genommen. Es gab einen leichten Silikongeruch, der aber schon nach dem ersten Säubern eigentlich nicht mehr wahrzunehmen war. Ganz lustig fand ich, dass man in dem Stronic G eine Bewegung wahrnehmen konnte. Das lag natürlich an dem eingebauten Stoßmechanismus, trotzdem hat man es selten, dass sich beim Drehen und wenden etwas in dem ‘Vibrator‘ bewegt. Das Silikon selbst fühlt sich sehr angenehm an und nicht gummiartig. Gerade in Verbindung mit Gleitgel fühlt er sich sehr geschmeidig und samtig an. Wie immer bei Silikonspielzeugen müsst ihr darauf achten, dass ihr wasserbasiertes Gleitgel nehmt (Silikon und Silikon verträgt sich nämlich nicht). Aber darauf werdet ihr auch in der Anleitung darauf hingewiesen.

Bedienung und Optionen: Nun ist der Stronic G nicht nur einfach ein Pulsator. Nein, nein. Fun Factory gibt wie immer alles. Er ist Weltweit der einzige Pulsator der auf den G-Punkt spezialisiert ist. Was will man mehr? Um den Stronic G einzuschalten, drückt ihr den Plusknopf bis die FUN-Taste aufleuchtet. Ein Ton erklingt und ihr habt die Reisesicherung gelöst. Jetzt kann der Spaß losgehen. Durch erneutes drücken der FUN-Taste beginnt der Pulsator sich in Bewegung zu setzten. um die Geschwindigkeit des Stoßes zu erhöhen, müsst ihr einfach nur die Taste (+) drücken. Wenn ihr erst mal die höchste Einstellung erreicht haben, beginnen die Rhythmen. Wenn die Einstellung euch zu wild wird, könnt ihr sie durch das Drücken der Taste (-) einfach verringern. Um den Pulsator eine Pause zu gönnen, drückt ihr lediglich erneut die FUN-Taste. Das spannende hierbei ist, dass der Pulsator sich euer präferiertes bzw. zuletzt gewähltes Programm merkt und bei erneutem Einschalten wieder damit loslegt. Also müsst ihr nicht jedes Mal durch alles durchklicken und könnt direkt in eurer Lieblingsstufe oder Rhythmus starten. Insgesamt bietet der Stronic G ganze 7 Intensitätseinstellungen und drei gemusterten Rhythmen. Für meinen Geschmack völlig ausreichend. Das Luder kann wirklich schnelle Stöße von sich geben. Durch das induktive Aufladen gibt es auch keine störenden Stecklöcher, die versteckt werden müssten. Unten am Griff befindet sich die Andock Station. Dort stört sie nicht, fällt ohnehin kaum auf. So macht man sich auch keine Gedanken darüber, dass Waser in den Pulsator laufen könte.

FF_STRONIC-G_4108873_hand.jpg
Ist das Pool Blue nicht bezaubernd?

Anwendungsmöglichkeiten: Der Schaft des Stronic G‘s ist ziemlich gerade und schlank. Und am Kopfende hat er eine perfekte Krümmung die fast schon, wie ein kleiner Haken aussieht, um den G-Punkt zu treffen. Ich habe festgestellt, dass der Winkel und die Form des Kopfes mir erlauben, meinen G-Punkt relativ schnell zu finden. Der Kopf setzt sich einfach dahinter und zieht sanft, aber fest an meinem G-Punkt, während er dabei auch noch stößt. Daher war es ausnahmsweise keine große Überraschung, dass es während der Benutzung zu einem wunderbaren G-Punkt Orgasmus kam (da ich bisher nur zwei Spielzeuge habe die dieses kleine Wunder überhaupt mit mir alleine schaffen). Irgendwie erinnert mich das, an das Schütteln einer Champagnerflasche. Reiner Luxus welcher am Ende in Freude und Ekstase explodiert. PLOPP! Eine schwere geschüttelte Champagnerflasche… ineiner Vagina. Na ja wie dem auch sei. Ich kann nicht sagen, dass ich jemals so viel Spaß mit einem anderen G-Punkt-Spielzeug hatte. Die sich wiederholenden rhythmischen Impulse bieten einfach eine unsagbar angenehme Abwechslung. Bei vielen anderen Produkten hatte ich Handkrämpfe oder es wurde einfach auf Dauer unangenehm. Resultat: man wird langsamer oder hört ganz auf und die Klimax ist verschwunden. Und die (gerade bei mir) schwer verdiente Arbeit ist zunichtegemacht. Aber der Stronic G Pulsator hört niemals mit seinen sanften bis heftigen Stößen auf. Im Allgemeinen kann man also sagen, dass er für den vaginalen Bereich entworfen und bestimmt wurde. Das steht auch extra in der Anleitung und es wird auch darauf hingewiesen, dass er im Vergleich zu seinem Bruder (Stronic Drei) nicht zum Analspielen gedacht ist. Ich finde es gut, dass Fun Factory darauf hinweist und sich absichert. Da der Pulsator keinen Stopper hat, sollte man bei solchen Versuchen einfach vorsichtig sein, wenn man das Risiko nun mal eingehen möchte. Was mich noch mehr begeistert hat, war das er 100% wasserdicht ist. Also egal, ob im Bett, der Küche oder gemütlich in der Badewanne – verwöhnen kann er euch überall, wo ihr es wollt.

In dem Video könnt ihr wunderbar sehen, wie er sich bewegt.

Modelle: Der hier vorgestellte Stronic G kommt in 3 interessanten Farben. In ‘Pool Blue‘, ‘Grape‘ und ‘Pink‘. Wie immer sehr farbenfroh und wirklich schick. Insgesamt hat er eine Länge von ca. 20,8 cm wovon 14,6 cm einführbar sind. Und glaubt mir, das reicht, um an euren G-Punkt zu kommen! An der Spitze hat er einen ungefähren Durchmesser von 4,2 cm und zum Schaft hin 3,4 cm. Er erfüllt also eigentlich alle Wünsche die Frau haben könnte.
Trotzdem möchte ich euch auch noch kurz seine Brüder aus der Stronic-Reihe vorstellen. Ich kann und möchte in meinem aktuellen Wissensstand keine direkten Vergleiche machen, da ich sie noch nicht alle testen konnte. Aber dennoch euch kurz die wesentlichen Unterschiede Aufzeigen. Und wer weiß, vielleicht komme ich ja im Laufe der Zeit noch dazu, die anderen für euch zu testen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weiterempfehlung und Preisleistung: Ich persönlich kann euch den Stronic G Pulsator  II einfach nur ans Herz legen. Gerade Frauen die eventuell etwas Probleme haben es bis zum Orgasmus zu schaffen sollten ihn unbedingt probieren. Er hat eine wunderbare neue Technik, ist eigentlich ein kompletter All-Rounder und dazu noch unsagbar schick. Fun factory hat sich hierbei wirklich Gedanken gemacht und ein individuelles und herausstehendes Sexspielzeug kreiert. Egal ob alleine, oder um von seinem Partner / Partnerin verwöhnt zu werden. Für satte 159,90€ landet er auch in eurem Schlafzimmer. Das, was nicht vergessen werden darf ist, dass es ein faules Spielzeug ist. Ihr könnt ihn einfach einführen und euch zurücklehnen, während er euch verwöhnt. Natürlich müsst ihr dafür eine passende Position finden, aber damit Spiel man sich leicht ein. Es ist einfach was Besonderes in der Lage zu sein, sich vollständig zu entspannen und die Hände zur zusätzlichen Stimulation frei zu haben (oder um sie einfach abzulegen). Alles Krampfrei. Es ist eine Win-Win-Situation während ihr den Stronic G seine arbeiten machen lasst. Ich glaube wirklich, dass ich mich in den Stronic G verliebt habe. Er gibt mir etwas, was mir kein anderes G-Punktspielzeug bisher geben konnte und kann. Ich wüsste erst einmal nicht, welches neue Spielzeug meinen aktuellen Liebling von seinem Spitzenplatz verdrängen könnte. Obwohl ich sehr auf seine Brüder gespannt bin.

Eure Lady Bluebird

Juwelen für die Brust

Es wird Zeit sich nach längerer Pause endlich wieder um die wundervollen Produkte von Sylvie Monthule zu kümmern. Wer sie und ihre Produkte noch nicht kennt hat etwas verpasst. Seit vielen Jahren ist sie als Designerin für Intimschmuck tätig und perfektioniert ihre Kollektionen von mal zu mal. Heute möchte ich mich einer Rubrik und nicht nur einem einzelnen Modell widmen. Denn was ich euch bisher noch nicht gezeigt hatte, sind ihre wundervoll verführerischen und eleganten Ketten mit Brustschmuck!



Brustschmuck:
Sylvie Monthule präsentiert schon seit geraumer Zeit ihre wundervollen Werke und widmet sich dabei auch der Brust und dem Dekolleté. Wenn ein Dekolletee den Blick freigibt auf die Rundungen der Brüste, wird der ein oder andere schnell erregt. Der Busen ist ein wunderbares Mittel der Verführung! Sie hat diesen verführerischen Schmuck entworfen, um diese zarte erogene Zone in Szene zu setzen: Dieser elegante Intimschmuck ist mit einem schmerzfreien System, also ganz ohne Piercing versehen, welches den Nippel umschließt und sich an alle Brustwarzen-Größen anpasst. Kleine Tropfen aus Gold oder Silber, Schmetterlinge oder Arabesken, Libellen oder Kristalle, kleine Venezianische Masken oder flatternde Vögel zieren hier ein jede Frau. Jeder Brustschmuck ist einzigartig und umschmeichelt die Haut sanft wie eine Liebkosung! Durch das einfache und flexible Befestigungssystem passen die Schmuckstücke an jede Brustwarze, solange sie nicht zu stark nach innen gezogen ist. Mit dem passendem Brustschmuck oder eines der sehr sinnlichen Brustcolliers könnt ihr es einfach beispielsweise unter transparenter Kleidung tragen…  und so ganz leicht euren Partner in einen Rausch der Ästhetik versetzten!

Arten und Modelle:
Ihr könnt hier aus diversen Modellen auswählen. Von reinem Brustschmuck bis hin zu Halsbändern und Ketten die über euer Dekolleté laufen und an den Brustwarzen enden und fest gemacht werden. Dabei verspürt ihr keinerlei Schmerzen oder ähnliches. Mit einer weichen Schlaufe könnt ihr den Zug und Druck auf euren Nippel ganz selbst bestimmen und euren Schmuck so bequem tragen, wie ihr möchtet. Unten seht ihr einige der verschiedenen Beispiele. Ich selbst habe sowohl Brustschmuck, als auch Brustketten von Sylvie. Das besondere an ihrer Kunst ist, dass sie mit echt Gold und Silber arbeitet und alles Handgefertigt wird. Durch kleine Steine und Figuren setzten sich der Schmuck erst richtig in Szene und kann auch im Alltag getragen werden, den keiner weiß, wo eure Kette endet. 


Preisleistung:
Verständlicherweise hat Schmuck und Kunst seinen Preis. Diese variiert je nach verwendeten Materialien. So ist Gold teurer als Silber. So startet beispielsweise der Brustschmuck bei ca. 55 € aufwärts. Die Ketten sind bei ungefähr 75 € je nach Ausführung und Material. Ihr kauft euch nicht nur etwas edles, sondern auch ein unglaubliches Gefühl von Freude und Adel. Sobald ich meinen Schmuck trage fühle ich mich oft sehr sexy und wie die Königin der Welt. Als ob ich alles erobern könnte. Und dieses Gefühl könnt ihr in einem Hauch von Nichts gekleidet leicht mit eurem Partner beispielsweise teilen. Es handelt sich hierbei durch aus um ein etwas höherrangiges Preissegment, jedoch habe ich schon so viele Frauen gesehen, die sich in diesen besonderen schmuck, nur für unsere Sinnlichkeit gedacht, verliebt haben. Ich zähle mich mit warmen Herzen dazu. Zudem machen sich diese Schmuckstücke auch wunderbar als Geschenk. Wenn ihr also jemanden überraschen wollte, wird euch das hiermit gelingen.


Natürlich gibt es noch ganz viele andere Rubriken die sich mit spannenden Bereichen wie der Vulva beschäftigen oder gar als Toy genutzt und getragen werden können. Dafür könnt ihr bei einem meiner vorherigen Berichte gerne vorbeischauen: String penetrant Extase Intime Or

Ansonsten hoffe ich, dass euch dieser kurze Überblick zu Sylvie Monthules Wunderwelt gefallen hat und euch ebenso verzaubern konnte wie mich.

Eure Lady Bluebird

Pointer Vibe – Punktgenaue Orgasmen?

Heute habe ich etwas für euch parat, auf dass ich mich persönlich schon eine ganze Weile gefreut hab. Vielleicht erinnert sich jemand von euch noch an die Berichte vom Zumio. Ein feiner, genauer Klitoris Vibrator, den es in 2 Modellen gab. Nun habe ich von MEO den Pointer Vibe bekommen, welcher das gleiche Prinzip versucht umzusetzen und ein sehr ähnliches Design besitzt. Auch wenn es wie üblich kein direkter Vergleich sein soll bin ich gespannt, ob sich etwas über die Jahre an dem Modell in Beispielgenommen wurde und ob sich was verändert hat. Letztlich sind diese Art von Vibratoren etwas das relativ unberührt geblieben ist auf dem. So oder so hatten diese kleinen Orgasmus Wunder bisher immer überzeugt, sodass ich nun gespannt bin was der Pointer Vibe daraus macht.
pointer 4Verpackung:
Die Verpackung hat ein recht fröhliches Design und bedient sich hauptsächlich an hellen Farben wie Weiß und Hellgrün. Vorne sind sowohl Name der Firma als auch der des Produkts abgedruckt, sowie allererste Information. Des Weiteren hat es ein großes Sichtfenster, wo sich der Pointer Vibe bereits in seiner Originalgröße zeigt. An den beiden Seiten links und rechts befindet sich eine kurze Erläuterung zu dem Produkt in insgesamt 7 Sprachen. Die Rückseite versorgt euch mit noch mehr Informationen allerdings nur auf Englisch. Dort werden schnell die Knöpfe erklärt, als auch die allgemeinen Fakten über das Produkt selbst, wie beispielsweise Spieldauer etc. Schon durch das Sichtfenster können wir sehen, dass ein USB Ladekabel bei liegt. Da tatsächlich so gut wie alle Informationen die wir zu dem Spielzeug bräuchten bereits auf der Verpackung sind befindet sich keine gesonderte Anleitung in der Verpackung. Zugegeben musste ich darüber ganz schön stutzen, allerdings werden ja wie bereits erwähnt Knöpfe und ähnliches auf der Rückseite weiter beschrieben, so dass ich eigentlich keine zusätzliche Anleitung für nötig empfinde. Dennoch haben wir keinen Beutel und können nach entsorgen der Verpackung auf keine Informationen zurückgreifen. Daher müsst ihr dann im Notfall online nachschlagen. Öffnet ihr nun oben die Verpackung könnte ihr das Plastikgehäuse indem der Pointer Vibe liegt herausziehen und ganz leicht öffnen. So haltet ihr direkt den hübschen Pointer Vibe und das USB Ladekabel in der Hand und könnt euer Spielzeug zum ersten Mal aufladen und direkt reinigen.pointer

Geruchs- und Gefühlstest:
Der Pointer Vibe hat ein unglaublich schickes Design das schwarz mit Gold kombiniert. Es sind einfach mal etwas anderes und hat nicht diese allzu kitschigen Farben wie lila oder rosa. Durch den Goldeinsatz am oberen ende wirkt der Pointer auch schlichtweg sehr edel. Der Pointer Vibe kommt zwar mit einem recht bemerkbaren Produktionsgeruch einher, allerdings lässt sich dieser schnell abwaschen. Da der Pointer Vibe wasserdicht ist lässt sich dieser auch wirklich einfach reinigen: entweder unter laufendem Wasser mit milder Seife oder eben einem Toy Cleaner und einem Tuch. Allgemein besteht der Pointer Vibe vom Griff Herr aus Bodysafen Silikon und seine Goldspitze besteht aus ABS. Dabei ist nichts an dem Toy flexibel oder biegsam, sondern steif und fest. Die Spitze wird nach vorne hin immer schmaler bis es in einem Tropfen endet, so dass sie punktgenau eure Lieblingsstellen verwöhnen kann. Auf der Unterseite befindet sich ein kleiner Kreis im Silikon, der euch deutlich machen soll, dass hier das Ladekabel eingeführt werden kann. Tatsächlich habe ich  das Gefühl, als ich ihn das erste Mal in der Hand hielt, dass er sich einfacher Steuern lässt, wenn man ihn an jemand anderem als sich selbst benutzt. Aber dazu später mehr.

Anwendungsmöglichkeiten:
Grundlegend kann der Pointer Vibe sehr vielseitig eingesetzt werden. Er kann als Auflegevibrator genutzt werden um jegliche Körperstelle und erogene Zone zu verwöhnen. Egal ob allein oder zu zweit, davor oder noch mal als kleines Spiel danach. Der Pointer Vibe ist ein super Spielzeug zur Begleitung. Durch die punktgenaue Spitze könnt ihr eure Lieblingsstellen oder die eures Partners bis zum Höhepunkt reizen. Zusätzlich kann der Pointer Vibe auch noch als Spiel für Harnröhre genutzt werden. Allerdings ist das ein Bereich mit dem ich mich selber nicht beschäftige und ich pointer 2selber auch nicht sehr begeistert bin. Dennoch verweist MEO darauf, dass er hierfür gut und sicher benutzt werden kann, allerdings solltet ihr hierbei etwas Erfahrung haben meiner Meinung nach. So oder so bietet er viele Einsatzmöglichkeiten so dass ihr euch aussuchen könnt, wie, wo, wann und mit wem ihr den Pointer Vibe einsetzen möchtet. Am besten finde ich persönlich eignet er sich zum Verwöhnen der Klitoris  bis hin zum Orgasmus.

Einstellungen und Optionen:
Das Bedienen vom Pointer Vibe an sich ist unglaublich einfach. Seine 3 Tasten sind schnell und leicht erklärt: denn die oberste Taste (ein Plus) dient dazu, die vibrationsstufe nach oben hin zu verändern. Die untere Taste (eine minus Taste) dient dazu wieder herunter zu schalten. Und die mittlere Taste muss einfach länger gedrückt bleiben, um das Gerät ein oder wieder auszuschalten. Tatsächlich hätte ich gedacht, dass etwas mehr Technik verarbeitet ist, denn insgesamt gibt es nur 4 Einstellungen. 2 davon sind Vibrationsstufen die sich etwas in der Stärke unterscheiden, direkt gefolgt von 2 verschiedenen Rhythmen. Mehr Einstellungen hat das Gerät tatsächlich nicht. Dafür ist der Motor aber sehr stark und bereits die unterste Stufe ist ein sehr extremer Einstieg für jemand, der sanft anfangen möchte und sich lieber etwas steigert. Denn bei nur 2 Intensitäten ist da nicht viel Steigerung möglich. Statt Rhythmen einzubauen hätte ich mir dann lieber verschiedene stärken gewünscht. Außerdem ist vom Schafft zur Spitze bei mir eine deutlich sichtbare Lücke im Produkt. Nun weiß ich nicht, ob hier ein glatter Übergang sein sollte oder ob diese kleine Lücke da ist damit die Spitze selbst genug schwingen kann. Allerdings finde ich, dass es die Ästhetik doch erheblich stört, da es sonst ein eher glattes und schickes Design verfolgt. Dass die Spitze nicht weich oder flexibel ist stört mich persönlich nicht, jedoch kann ich mir vorstellen, dass so das Aufdrücken/Aufliegen und die Intensität an sich einfach zu stark für manche sind. Was mich jedoch an dem Produkt am meisten stört, ist tatsächlich seine Lautstärke. Ich bin jemand der sich selten von der Lautstärke vom Gerät stören lässt. Meistens ist es mir egal, da ich ohnehin dabei etwas gucke oder mich mit meinen Gedanken beschäftige. pointer 3Gegebenenfalls natürlich auch mit einem Partner haha. Allerdings ist der Pointer Vibe klein elegant und eigentlich auch sehr nett anzusehen und macht dennoch einen ohrenbetäubenden Lärm. Dies leider auch schon auf der untersten Vibrationsstufe. Gerade bei den Rhythmen stört mich, dass man sie umso deutlicher hören kann. Hier hätte ich mir einfach etwas mehr erhofft und gewünscht. Übrigens ist das Handling im Alleinspiel doch etwas einfacher als erwartet und trotzdem liegt der Pointer besser als eine Art Stift in der Hand, den man an jemand anderen benutzt.

Preisleistung:
Prinzipiell hat mich der Pointer Vibe etwas hängen lassen. Er hat wirklich sehr eingeschränkte Einstellungen und ist dabei wirklich sehr laut. Das Design ist wunderschön und auch die Idee dahinter ist wirklich gut, da er so vielseitig einsetzbar ist und gerade einen speziellen Fetisch Bereich wie Harnröhren Spiele anspricht. Daher finde ich spielt hier der Preis eine große Rolle für die letztliche Bewertung.  Denn der Pointer Vibe kostet 49,90 €. Damit rettet er sich etwas, denn er es definitiv kein überteuertes Produkt und hat eigentlich als größte Schwäche seine Lautstärke und einfach ein paar Kleinigkeiten, die ausgebessert sein könnten. Wenn man darüber kurz hinwegsieht hat man mit dem Pointer Vibe ein wirklich aufregendes Spielzeug, was nicht einmal allzu teuer ist. Es gibt durchaus Verbesserungsmöglichkeiten, aber dennoch stimmt hier die Preis Leistung an sich. Der Pointer Vibe ist ein gutes, sicheres und interessant entwickeltes Spielzeug, mit dem ihr durchaus auf eure Kosten kommen könnt und zur Not einfach die Musik etwas lauter drehen müsst.

Kurzübersicht:
Hersteller: Easy Toys pointer 1
Verkäufer: MEO
Name: Pointer Vibe
Art: Zentrierter Vibrator o. Harnröhren Vibrator
Material: Silikon und ABS
Größe: 18,5 cm lang
Durchmesser: 6 mm
Einführbar: ca. 35 mm
Farben: Schwarz und Gold
– 2 Vibrationsstärken und 2 Rhythmen
– Lädt via USB Kabel
Spielzeit: ca. 90 Minuten
– Wasserdicht
– vielseitig einsetzbar für diverse Spiele
Preis: 49,90 €

Weiterempfehlung:
Ganz klar ist, dass der Pointer Vibe nicht mit den Zumio Modellen verglichen werden kann. Zwar hatte ich mir gewünscht, dass der Pointer Vibe etwas moderner ist und etwas ausgereifter, jedoch ist der leider sehr laut und bietet nicht so viele Einstellungen wie ich es mir erhofft hätte. Dennoch ist er vergleichsweise sehr günstig und bietet für solche Art von Vibratoren ein gutes Einsteigermodell. Gerade für diejenigen unter euch, die noch nicht wissen, ob sie so eine Art von Vibrator mögen oder bestimmte Spiele beispielsweise gerade erst frisch einsteigen wollen, bietet er eine verhältnismäßig günstige Variante. Gerade im vergleich mit Zumio, wo der Preis bei ca. 100 € + liegt. Wobei ich hier noch sagen muss, dass ich für Einsteiger bei Harnröhren spielen einen deutlich kleineren Durchmesser für den Start empfehlen würde. Alle Punkte nun betrachtet würde ich persönlich dem Pointer Vibe von MEO gut gemeinte 6 von 10 Punkten geben.

Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, dass ich durch meine Produkterfahrung oft eine ganz andere Meinung zu den Spielzeugen habe, als meine Freunde. Nun können diese nicht die direkte Umsetzung vom Spielzeug beurteilen, jedoch besprechen wir oft viele Punkte zusammen und sammeln unsere Meinungen dazu und ich Vergleiche meine mit ihren. Nicht um es anders zu bewerten, denn letztlich schreibe ich meine Meinung auf. Jedoch ist es immer wieder interessant zu sehen, dass „Neulingen“ oft andere Sachen als ganz wichtig einschätzen. Daher lasst euch bitte nicht von der Wertung abschrecken denn vielleicht ist der Pointer Vibe genau das, was ihr euch gewünscht habt.

Eure Lady Bluebird

Ocean -Quelle der Ruhe und Leidenschaft?

Leider musste ich dieses Review eine wirklich lange Zeit aufschieben. Jetzt habe ich aber endlich den Kopf und die Zeit dafür und widme mich ganz dem kleinen Ocean von Fun Factory. Dieser süße mini Vibrator existiert schon eine ganze Weile und nun bin ich gespannt, wie er sich in der Praxis tatsächlich macht. Ganz klar vorne Weg: es ist wirklich ein Minivibrator, um den es sich hier handelt und dafür werde ich ihm auch keine Punkte abziehen, unabhängig von meinen eigenen Präferenzen. Denn schließlich möchte ich es als fairen Bericht verpacken und so mir die Funktionalität als solche, als auch die üblichen weiteren Punkte genauer ansehen und letztlich den Ocean gerechtfertigt bewerten.
20200821_132651
Verpackung:
Der Ocean kommt in einer typischen FF Verpackung und zeigt vorne bereits das Produkt sowie Namen und Hersteller. Des Weiteren würde als batteriebetriebener Vibrator beworben, was ich persönlich nicht gerade als positiv empfinde, jedoch muss man den Ocean eingestehen, dass er ja bereits ein älteres Modell ist und ich da nun kein neues auflade System erwarten kann. Allgemein ist die Verpackung in einem Matsch Braun und einem rosa gehalten. Ich persönlich würde diese 2 Farben weder kombinieren noch daraus meine Verpackung gestalten, aber irgendwie wirkt sie hier recht harmonisch und ausgeglichen. Auf der einen Seite befinden sich die üblichen ersten Kurzinformationen, welche auch mit Bildern begleitet werden und tatsächlich hier komplett auf Deutsch abgedruckt sind. Des Weiteren hat der Ocean bei Stiftung Warentest einen Werte Score von 1 bekommen bezüglich der Schadstoffe denn dieser besitzt einen winzigen CO 2 Fußabdruck, bevorzugt lokale Materialien, hat eine Verpackung, die recycelbar ist und ist allgemein made in Germany. Auf den ersten Blick scheint somit die Verpackung wirklich für das Produkt zu sprechen. Die 2 festgeklebten Hygienesiegel zeigen euch, dass es sich  um ein Neuprodukt handelt, welches noch nie jemand anderes außer ihr dann in der Hand hattet von der Produktion her abgesehen. Sprecht ihr nun das Siegel gehört der Ocean ganz offiziell euch. Wenn ihr nun den Deckel öffnet könnt ihr direkt auch schon euren Ocean aus der Verpackung nehmen. Dieser ist tatsächlich in keiner Form eingelassen kein Beutel liegt dabei, sondern nur der Ocean als solches liegt direkt zum Herausnehmen in der Verpackung wovon ich zugegeben sehr überrascht war. Da die Verpackung nämlich nicht zu hundert Prozent dicht ist und einen kleinen Einlass besitzt damit der Ocean an einer Stange aufgehängt werden kann in seiner Verpackung kann sowohl durchgängig Licht, als auch etwas Staub in die Verpackung kommen, welches direkt auf den Ocean selbst trifft. Ich weiß, dass modernere Fun Factory Verpackungen durchaus besser gestaltet sind jedoch muss ich sagen, dass das ein großer Kritikpunkt da das Material sehr Staub anfällig ist und einfach nicht gut geschützt ist. Dass es einen Einlass in der Verpackung selbst gibt und das Produkt drinnen nicht weiter verpackt oder verstaut ist geschweige den geschützt ist, ist ziemlich unpassend. Nun haltet ihr euren Ocean also direkt in Händen das einzige, was ich sonst noch in der Verpackung befindet, ist eine Anleitung welche euch auch direkt groß und breit erklärt, dass sie zusätzlich noch 2 AAA Batterien benötigt, um ihn in Betrieb zu nehmen. Die Anleitung ist sehr bunt gestaltet und zeigt auch mit Bildern Einige wichtige Schritte und hat einen süßen Abschnitt wo man ankreuzen kann auf eine Fragenbogen Was man alles selber vielleicht mal probieren möchte. Diesen mini Fragebogen gibt es gleich zweimal so, dass Paare ihre Antworten miteinander vergleichen können. Dazu ist auch noch ein QR-Code vorhanden, um noch mehr sprachen Aufrufen zu können. Denn die Kurzanleitung hier ist lediglich in 5 Sprachen vorhanden.ocean

Geruchs- und Gefühlstest:
Der Osten hat tatsächlich gar keinen auffälligen Produktionsgeruch was mich aber auch nicht weiter verwundert da jeglicher Geruch bereits durch die Verpackung hindurch sozusagen abdampfen konnte. Riecht man nun ganz stark an dem Silikon habe ich ganz leicht das Gefühl als würde es sogar ein bisschen süßlich riechen Aber auf jeden Fall handelt es sich um keinen auffälligen oder unangenehmen Geruch. Dieser leicht süßliche Geruch verfliegt auch schon nach dem ersten Mal reinigen. Selbstverständlich besteht der Ocean an sich aus Körper freundlichem Silikon. Der schafft vom Ocean selbst ist nicht biegsam, dass ich dort die inneren Motoren und die Technik verbirgt. Jedoch ist die Spitze sowie die kleine Klitoris Welle relativ flexibel und lässt sich leicht biegen und etwas Eindrücken. Die Form als solches gefällt mir sehr gut, obwohl es sich um einen mini Vibrator handelt. Ich bin gespannt, ob es die Spitze tatsächlich von ihrer Form Herrschaft den G-Punkt zu finden da dieser ja sehr kurz hinter dem Eingang der Vagina liegt. Ich kann mir vorstellen, dass es daher schwer ist sowohl Klitoris als auch G-Punkt gleichzeitig zu stimulieren, obwohl es sich um einen sehr kurzen Vibrator als solches handelt. Der untere Teil vom Ocean besteht aus schwarzem ab es welches  im äußeren Bereich matt und innen glänzend ist. Dieser unsere Decke lässt sich ganz einfach durch Drehbewegungen öffnen, um nun den Einlass für die 2 Batterien zu zeigen. Setzt diese einfach wie abgebildet ein und dreht den Deckel wieder zu schon ist euer Ocean startklar. Im Übrigen könnte den Ocean auch anal anwenden, da die Klitoris Welle sozusagen als Stopper dient. Die eigentlich angedachte G-Punkt Welle am oberen Ende kann somit auch dazu genutzt werden die Prostata vom Mann zu stimulieren. Daher ist dieser kleine Vibrator ein Spielzeug was sich sowohl für Mann und Frau eignet oder auch im gemeinsamen Spiel benutzt werden kann.

Einstellungen und Optionen:
Auf der unteren Rückseite vom Schaffts befindet sich das kleine Bedienfeld. Der auch schon lässt sich nämlich ganz leicht durch 2 Knöpfe bedienen einen plus Knopf und einen Minusknopf. Drück die nur den Plusknopf etwas länger starte der Ocean im ersten Vibrationsmodus. Durch erneutes Drücken könnte nun durch 6 Vibrationsstufen hindurch navigieren. Anschließend kommen sogar noch 6 verschiedene Vibrationsrhythmen aus den ihr auswählen könnt. Wollte zu einer vorherigen Einstellung zurückspringen könnt ihr das ganz einfach durch den Minusknopf. Tatsächlich finde ich es sehr schade das nicht viele der modernen Toys diese Option mit einbringen, sondern man immer durch den Kreislauf durchklicken muss bis man wieder zu den gewünschten Einstellungen kommt. Hattet ihr nun den Minusknopf etwas länger gedrückt könnt ihr den Ocean ganz einfach wieder ausschalten. Gründling merkte ich schon, dass der auch schon an sich durch die 2 Knöpfe nicht besonders viel Spielraum für verschiedene Optionen bietet, dennoch finde ich es gut, dass er nicht nur Vibrationsintensitäten, sondern auch Rhythmen anbietet. Zumal ich hier das Navigationssystem sehr gut finde, nur ist die Doppelbelegung durch das Zurückschalten oder runterschalten der Vibration des minus Knopf etwas verwirrend bei dem ersten Mal benutzen. Ich bin mir nicht genau sicher was mir hier fehlt, allerdings hätte ich etwas mehr von dem Ocean erwartet als solches. Dafür ist er allerdings wasserfest und kann somit beispielsweise mit in die Badewanne genommen werden. Allerdings ist die einzige Dichtung in der Schraubfassung verarbeitet worauf ich persönlich nicht vertraue. Dazu kommt auch noch der Batteriebetrieb was das Ganze ein bisschen gefährlicher macht. Da habe ich persönlich nicht getestet, inwiefern er wirklich wasserfest ist. Allerdings ist das bei mir auch nicht verwunderlich da ich leider keine Badewanne hab und nicht unbedingt der größte Fan davon bin alleine unter der Dusche zu masturbieren.

Kurzübersicht:
Hersteller: Fun Factory ocean 1
Name: Ocean
Art: Minivibrator
Material: Körper freundliches Silikon und ABS
Größe: 14,3 cm
Durchmesser: 2,3 bis 3,6 cm
Farben: Rosa und Schwarz
– 6 Vibrationsstärken und 6 Rhythmen
– Zur G-Punkt und Prostata Stimulation geeignet
– Hypoallergen
– 2 x AAA Batterien benötigt
– Einsteigerfreundlich
– wasserfest
Preis: 39,90 €

Weiterempfehlung und Preis-Leistung:
Der Ocean als solches hat ein gut überlegtes Design sodass er vielseitig einsetzbar ist. Auch Steuerung und Bedienung sind recht einfach allerdings liegt er beim Benutzen selbst nicht gut in der Hand, wenn man schalten will, da der schafft zum Halten sehr, sehr kurz ist. Zwar finde ich es gut, dass er sowohl für Mann als auch Frau genutzt werden kann und durch seine Kürze und nicht besonders breiten Durchmesser für Einsteiger besonders geeignet ist. Trotzdem muss ich gestehen, dass er mich nicht wirklich überzeugen konnte. Sowohl das Gefühl als solches ist nicht besonders überzeugend, als auch nicht ansatzweise mit aktuelleren Modellen von Fun Factory zu vergleichen. Auch wenn ich weiß, dass es ein älteres Modell ist, ärgert mich der Batteriebetrieb sehr. Zugegeben hat er dafür einen relativ geringen Preis und Ich denke, er eignet sich zum Einstieg besonders. Denn insgesamt ist der Ocean sehr erschwinglich und im Vergleich zu vielen anderen günstigeren Vibratoren mit einem Preis von 39,90 €, doch qualitativ sehr gut ausgestattet. Weder besitzt er unangenehme Nähte noch strenge Gerüche oder ähnliches. Wenn man noch nicht viele Spielzeuge ausprobiert hat, kann ich mir vorstellen, dass meine persönlichen Kritiken nicht so hervorstechend sind und dass ich ihn auch persönlich anders bewertet hätte, wenn ich nicht so viele andere Produkte im Vergleich im Hinterkopf habe. Natürlich versuche ich ihn nicht direkt mit etwas anderem zu vergleichen das wiederum unfair Ocean gegenüber wäre dennoch fehlt mir einfach etwas bei diesem Spielzeug. Ich persönlich würde daher dem Ocean von Fun Factoryy gut gemeinte 5 von 10 Punkten geben. Das, was er macht, macht er an sich sehr gut und ich meine insgesamt bietet er trotzdem eine sehr angenehme Auswahl von insgesamt 12 Modi und daher möchte ich auch gar nicht, dass die Punkte Zahl euch besonders abschreckt, falls ihr Das erste Mal überlegen seid euch ein Vibrator zu kaufen. Allerdings hoffe ich, dass sie aus meiner Sicht auch verstehen könnt, dass ich diesen Vibrator so kritisch bewerte. Wie gesagt wäre es einer meiner ersten Vibratoren denke ich, hätte ich ihn etwas besser bewertet, wobei ich da vermutlich Abzüge aufgrund seiner Kürze gegeben hätte. Nun wünsche ich euch ganz viel Spaß, ein wundervolles Wochenende und Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen bei eurer möglichen Auswahl für ein Vibrator helfen. Was haltet ihr von Minivibratoren? Hattet ihr so einen schon und wenn ja, als Einsteigermodell oder auch einfach so? Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen.ocean 2

PS: Wer gerne wissen will, wieso Fun Factory sonst zu einen meiner absoluten Favoriten auf dem Sextoy Markt gehört, kann sich ein besseres Bild bei den folgenden Berichten machen -> Stronic DreiMantaAnal für Anfänger Teil I

PPS: Es scheint angeblich eine neu aufgesetzte Version vom Ocean zu geben, aber weder habe ich diese erhalten, noch ist sie im offiziellen Onlineshop erhältlich. Dort ist sowohl ein Akkubetrieb dabei, als auch eine der erneuerten und guten Verpackungen vorhanden. Wieso es diese Version aber aktuell nicht gibt, weiß ich leider nicht… Sehr schade, sonst wäre das Review vom Ocean sicher ganz anders ausgefallen.

Eure Lady Bluebird

Air Turn 2 – Sau(g)stark

Als zweites von OTouch habe ich in meiner Sonderlieferung den AirTurn 2 bekommen. Ich habe ja bereits euch den PET vorgestellt. Nun bekommt ihr das neueste vom neusten. Die aktuelle Version soll verbessert sein und noch mehr Funktionen für euch bieten. Wir schauen uns das genauer für euch an Punkt zur Hilfe habe ich wieder Jack dabei. Denn dieser Masturbator soll aufs Ganze getestet werden.
o2Verpackung:
Die Verpackung ist allgemein sehr dunkel gehalten. Vorne zeigt sie bereits groß den AirTurn 2 und gibt auf den Rückseiten in Englisch die ersten wichtigen Informationen. Durch kleine Bilder sind bereits auch für nicht englische Sprecher die erste Funktion klar zu erkennen. Wer möchte, kann auch dem QR-Code folgen und direkt auf der Webseite landen, wo es unter anderem auch nochmal eine ausführliche Anleitung gibt, welche in mehreren Sprachen vorhanden ist. Im Allgemeinen ist die gesamte Verpackung nicht weiter bedruckt, sodass wir direkt den Deckel öffnen können und uns mit dem inneren beschäftigen. Öffnet ihr nun den Deckel, könnt ihr ein großes Plastikgehäuse herausnehmen, indem bereits in einer Kuhle der AirTurn 2 auf euch wartet. Die Anleitung ist übrigens in ganzen neuen Sprachen erhältlich so, dass sie hier einen guten Überblick bekommen könnt, falls ihr noch etwas Hilfe mit dem Produkt braucht. Aber dennoch finde ich es gut, dass ihr euch vor dem Kauf via QR-Code informieren könntet. O

Geruchs- und Gefühlstest:
Der AirTurn 2 hat einen leicht chemischen Geruch ganz besonders vorne am Silikonrand. Das Gehäuse selbst ist relativ geruchsneutral. Allerdings solltet ihr den AirTurn 2 ohnehin vor der ersten Benutzung einmal grundreinigen sodass ihr die Chance hat, dass der Geruch relativ schnell verfliegt. Das Gehäuse selbst ist das hartem ABS und besitzt eine recht gut in der Hand liegende Form. Die Rückseite von dem Gehäuse besitzt eine angeraute Oberfläche, sodass der AAirTurn 2 nicht schnell aus der Hand rutscht. Die Vorderseite von Gehäuse ist glatt und besitzt eine hübsche schwarze Einlassung, auf der das Bedienfeld mit 3 Knöpfen sitzt. Ganz unten befindet sich die rote Silikonöffnung, die wie ein Mund geformt ist. Ich persönlich finde die Details von den Lippen sehr interessant da sie kleine Riffel haben, die auch menschliche Lippen besitzen. Jedoch mag ich allgemein die Mundform als solche nicht besonders, aber Ich denke das sind individuelle Vorlieben oder eben Abneigungen. Das Silikon selbst ist zwar fest jedoch leicht flexibel und etwas weich. Also es lässt sich nicht als solches verformen jedoch etwas Eindrücken. Das Innere vom AirTurn 2 ist komplett mit Silikon ausgekleidet und besitzt viele verschiedene Riffel und ergibt somit ein interessantes Muster für die Masturbation. Im Allgemeinen besitzt er einen recht interessanten Look und wirkt nicht wie jeder klassische Masturbator und ist alles in allem recht ansehnlich und bleibt dennoch neutral.
o1
Einstellungen und Optionen:
Insgesamt ist der AirTurn 2 ein sehr neu-modernes Spielzeug was mit seinen Funktionen wirklich überzeugt. Verhältnismäßig ist der ruhiger als sein Vorgänger und auch natürlich die kabellose Nutzung ist absolut klasse. So kann kein Kabel großartig stören beim Masturbieren zu kurz sein oder irgendwo im Weg liegen. Dazu hat der 3 praktische Knöpfe, über die ihr alles Steuern könnt. Mithilfe des ersten Knopfes könnt ihr einfach den AirTurn 2 an und ausschalten. Dafür müsste diesen nur einfach etwas länger gedrückt halten sofort springt das LED Bedienfeld an und zeigt euch so-wohl wie weit euer AirTurn 2 noch geladen ist als auch in welcher Stufe euch gerade aktuell befindet. Durch erneutes kurzes drücken des obersten Knopfes könnte nun durch die verschiedenen Vibrationsstufen navigieren. Insgesamt habt ihr hier eine Auswahl von 6 verschiedenen Modi die euch auch noch verbildlicht auf dem LED-Display angezeigt werden. So wisst ihr immer genau wo in welcher Funktion ihr euch befindet abgesehen vom Gefühl selbst. Wenn euer AirTurn 2 läuft, könnte nun auch den zweiten Knopf bedienen der geformt ist wie ein Mund. Dieser macht genau das, was der vermuten lässt, und zwar fängt der AirTurn 2 dadurch anzusaugen. Dadurch wird natürlich ein Unterdruck erzeugt wie bei einem wirklichen Blowjob. Um diesen Effekt wirklich genießen zu können müsst ihr für euch die passende der 5 Stufen heraussuchen, die sich in ihrem Rhythmus und der Stärke unterscheiden. Im Übrigen müsste den Knopf ebenfalls ein 2 Sekunden gedrückt halten bevor die Funktion anspringt. Genauso schaltet ihr diesen Modus auch wieder aus. Das heißt, ihr könnt euch parallel für eine Vibrationsstufe entscheiden und gleichzeitig auch noch ein Saugmodi einstellen. Sollte übrigens nur beispielsweise die Saugfunktion ohne Vibration nutzen wollen, müsste dennoch erst über den Vibrationsknopf den AirTurn 2 anschalten dann euren Saugmodus anschalten und anschließend durch gedrückt halten der Vibrationsstufe die Vibration erneut aus-schalten nur so ist es euch möglich einzig und allein beispielsweise den Saugmodi anzuschalten ohne weitere Funktion. Der letzte der 3 Knöpfe muss ebenfalls einen Moment gedrückt geheilt wer-den, um somit die Heizfunktion zu starten. Durch das blinkende Temperatursymbol auf eurem Display könnte erkennen, dass der AirTurn 2 noch dabei ist die Wärme aufzuheizen. Leuchtet das Symbol nun durchgängig, seid ihr in der ersten Stufe von zirka 35 Grad angekommen. Hier könnte nun zwischen 2 verschiedenen Stufen wählen. In welcher Stufe ihr euch befindet, zeigt euch ebenfalls wieder das LED-Symbol. Ist das Temperatursymbol nicht ausgefüllt, befindet ihr euch in der ersten und niedrigeren Temperaturzone mit 35 Grad. Ist das Symbol ausgefüllt, befindet ihr euch in der zweiten Stufe von zirka 45 Grad Punkt egal, in welcher der beiden Stufen ihr euch befindet, könnt ihr anhand des blinkenden oder durchgängig 02leuchten des LED Symbols erkennen ob euer AirTurn 2 bereits völlig vorgeheizt ist oder nicht. Wollte ihr nun nur die Hitze Funktion benutzen müsste ihr es genauso machen, wie bei der Saugfunktion zuvor. Ihr schaltet als Erstes euren AirTurn 2 an durch die Vibrationsfunktion und sucht euch dann aus was er alles parallel machen soll von vibrieren zu saugen zu Hitze könnt ihr alles miteinander kombinieren ausstellen und einzeln teure Vorlieben so mit aussuchen. Damit merkt ihr schnell, dass sie wirklich eine große Auswahl an Optionen zur Verfügung stehen habt.

Preisleistung:
Der AirTurn 2 ist deutlich ausgereifter als seine Vorgängerversion. Er bietet besser einsetzbare Funktion eine klare Übersicht sowie ein deutlich besseres Design was auch besser in der Hand liegt und einfach etwas mehr Pepp sowie Tiefe bietet. Alles in allem ist er ein durchaus überzeugendes Produkt gerade, wenn man es mit seinem Vorgänger vergleicht. Was mir besonders gefällt ist die LED-Anzeige, so hat man immer eine direkte Übersicht wo man sich gerade befindet auch, wenn es möglicherweise nur ein spannendes Gimmick ist, waren wir beide doch sehr überzeugt davon. Mit vollem Originalpreis kostet der AirTurn 2 knapp $140 was umgerechnet zirka 118 € sind Punkt. Allerdings gibt es gerade zum Start und Releases AirTurn 2 ein Sonderangebot wo ihn für 69,99 $ also umgerechnet zirka 60 € kaufen könnt. Das ist ein super Angebot und ein klasse Preis für so ein Hightech Sextoy. Allein für den Preis kann ich euch den AirTurn 2 wirklich wärmstens empfehlen.
o4
Kurzübersicht:
Hersteller: OTouch
Name: AirTurn 2
Art: Masturbator
Material: Silikon und ABS
Größe:
Farben: Grau und Rot
6 Vibrationsmodi, 2 Wärmefunktionen und 5 Sauglevel
intelligentes Temperatur Kontrollsystem
Spielzeit: > 60 Minuten
wasserfest
Wärmefunktionen: 35℃/40℃
Größe: 12,8 cm tief, 9,4 cm breit und 22,4 cm lang
Preis: aktuell 69,99 € statt 139,99 €

Weiterempfehlung:
o3Wir persönlich finden, dass der AirTurn 2 eine wunderbare Verbesserung und ein wirklich gelungener Masturbator ist Punkt. Er entfernt sich von dem typischen schmuddeligen Flash Light Design und bietet modernste Technik und viel Spaß. Das Gefühl beim Ausprobieren der verschiedenen Optionen ist genial, gerade wenn man noch nicht genau weiß was auf einen zukommt. Ob jedoch unter Druck für euch persönlich etwas ist, müsst ihr für euch selbst herausfinden wir persönlich fanden es sehr spannend und spaßig damit herumzuexperimentieren. Allgemein bietet der AirTurn 2 wirklich viele Funktionen und es durchaus mehr als nur ein schlichter schnöder Masturbator. Zusätzlich finden wir es genial, dass zum Release auch noch ein Sonderangebot gestartet wurde, sodass sie auch die Möglichkeit habt euch ein heißes Sextoy mit Hightech Funktion leisten zu können. Man muss weder schon viele Masturbator ausprobiert haben noch der absolute Profi zu sein, um mit dem AirTurn 2 zurechtzukommen. Er liegt gut in der Hand, ist unglaublich leicht zu bedienen und dabei auch noch schön anzusehen. Auch wenn er relativ neutral von außen ist, wenn man ihn einfach hinstellt finden wir es gut, dass er trotz allem noch ein Beutel dabeihat, um ihn gut aufzubewahren und vor der Umwelt zu schützen. Daher bekommt der AirTurn 2 von OTouch von uns sage und schreibe 10 von 10 Punkten. Zumal hier loben muss, dass das Toy tatsächlich verhältnismäßig leise ist im Vergleich zu den meisten Masturbatoren die ich persönlich kennengelernt und getestet habe. Natürlich ist er aber nicht stumm während der Benutzung! Nun hoffen wir, dass euch unser Bericht ganz doll gefallen hat und einen guten ersten Eindruck von dem AirTurn 2 bekommen konntet. Was haltet ihr von Masturbatoren, habt ihr schon mal einen ausprobiert? Wir sind gespannt auf eure Antworten und Berichte.

Eure Lady Bluebird und Jack

Diva- die kleine leckende Zunge

Es wird Mal wieder Zeit sich ein süßes kleines Spielzeug für das Vorspiel oder als Sexbegleiter anzuschauen. Es kommt mir so vor, als wären Vibratoren die das Lecken simulieren ganz heiß im Rennen. Denn auch über MEO habe ich nun einen die süße DIVA bekommen. Sie soll mit ihrer Zungenbewegung das ideale Toy für erweiterte Spiele sein. Also schauen wir uns diesen kleinen Liebling mal genauer an.

Verpackung:diva 2
Die Verpackung ist sehr dunkel gehalten und hat weiße und goldene Schriftzüge, was sie sehr hübsch und luxuriös aussehen lässt. Direkt vorne ist bereits die DIVA zu erkennen, jedoch ist sie auf der Abbildung deutlich größer als in Wirklichkeit, wie ich zu meinem Erstaunen beim öffnen feststellten durfte. Die beiden Seiten bieten zwar auf Englisch erste Informationen, jedoch sind die kleinen Bebilderungen recht verständlich dargestellt, sodass auch die meisten diese verstehen können. Die Rückseite bietet noch mehr Infos zum Produkt und zeigt noch in zwei Bildern, wie genau sich unser Stimulator bewegt, woraus er hergestellt wurde etc. Allerdings ist auch dies nur auf Englisch gedruckt. Mich persönlich stört das aber nicht. Denn auch so bekommt ihr einen guten ersten Eindruck von der DIVA. Ihr könnt den Karton ganz leicht öffnen, da die rechte Seite durch einen Magnetverschluss ganz einfach aufzuklappen ist. Dort liegt nun in einer Schaumstofffassung eure DIVA, direkt mit dem induktiven USB Ladekabel darunter. Nehmt ihr die Schaumstoffschicht heraus, kommt ihr auch an die darunter liegende Anleitung heran. Diese ist dafür nun in 5 Sprachen abgedruckt und bietet nun die Möglichkeit sich etwas genauer zu belesen bei Bedarf. Damit habt ihr für den Anfang erst Mal alles wichtige zusammen. Schade ist nur, dass es keinen Beutel zur Aufbewahrung gab. Zwar ist die Verpackung ansehnlich, jedoch viel zu sperrig, da die DIVA selbst nicht mal so groß wie meine Handfläche ist. 

Geruchs- und Gefühlstest:
divaDie DIVA hat einen recht starken Eigengeruch, der aber schon nach dem ersten Reinigen verfliegt. Sie ist nur Spritzwassergeschützt, daher empfehle ich euch einen Toycleaner zu nehmen. Das Gehäuse ist fest und komplett unflexibel. Der schwarze Silikonüberzug besteht aus hautverträglichen Silikon. Auf beiden Seiten besitzt die DIVA zwei goldbronzenen Platten, die keine Funktion haben, dafür aber das Design deutlich unterstreichen. Diese bestehen aus ABS Plastik, ebenso wie der Knopf auf der Vorderseite. Ganz oben ist eine kleine Öffnung, aus der leicht die „Zungenspitze“ der DIVA hervor schaut und sich darin bewegen kann. Diese ist zwar auch aus Silikon, aber dünn, leicht und flexibel, sodass sie sich eher anschmiegen kann. Vom Handgefühl finde ich die DIVA fast sogar ein Stück zu klein. Allgemein lässt sie sich gut bedienen, nur liegt sie dabei weniger in der Hand, als das sie von den Fingern alleine gehalten wird. Je nachdem ob man sie alleine oder mit jemand anderem im Vorspiel benutzt könnte es recht anstrengend werden.

Anwendungsmöglichkeiten:diva 4
Die DIVA lässt sich wunderbar für klitorale Stimulation nutzen. Auch wenn sich solche Modelle oft Leckvibratoren nennen, finde ich trotzdem, dass sie schwer damit zu vergleichen sind. An sich ist es jedoch eine spannende, aber sehr direkte Stimulation, sodass ihr für euch schauen müsst, ob ihr es so direkt und Punktgenau mögt. Allgemein lässt sich die DIVA jedoch an allen erdenklichen erogenen Zonen einsetzten. Vom Nippel bis zum Skrotum und alle Stellen, die euch einfallen und gefallen. Dadurch lässt sich der kleine Vibrator auch noch super in das Vorspiel integrieren. Ich persönlich finde es angenehmer ihn für den Partner zu steuern, statt nur für mich alleine, da dabei die Haltung entspannter ist. Aber ich finde, sie macht sich sehr gut um den Partner anzuheizen und zu necken. Zwar gehe ich gleich noch genauer darauf ein, aber die DIVA lässt sich super leicht bedienen, da sie auch nur einen einzigen Knopf hat. So muss man im Liebesgefecht nicht lange suchen, überlegen und kann sich nur schwerlich verdrücken.

Einstellungen und Optionen:
Da sie nur einen Knopf besitzt, könnt ihr mit jenem alles ganz leicht steuern. Durch längeres gedrückt halten könnt ihr die DIVA ein- und anschließend wieder ausschalten. Habt ihr sie eingestellt, startet sie automatisch auf der niedrigsten Vibrationsstufe. Insgesamt besitzt sie davon 3 Intensitäten durch die ihr mit einem kurzen Klick weiter navigieren könnt. Direkt nach der höchsten Intensität startet der erste von vier verschiedenen Rhythmen, wo ihr natürlich auch durch einfaches Klicken weiter kommt. Danach beginnt der Kreis von vorne und ihr landet wieder auf der ersten Stufe der dauerhaften Vibration. Die DIVA hat allerdings keine Memoryfunktion, sodass sie egal, in welcher Stufe ihr abschaltet, immer auf der ersten Stufe wieder startet. Da wir hier nicht von 20 Einstellungen sprechen, finde ich das aber auch nicht weiter schlimm. Zu Not kann man sich ja schnell wieder zu seiner Lieblingsstufe klicken. Jedenfalls ist sie leicht zu bedienen und ich war wirklich überrascht. Da sie sehr klein ist, habe ich befürchtet, dass sie eventuell nicht so viel kann, wie ich es mir wünschen würde. Aber die Programme sind für mich ausreichend, zumal sie einen unglaublich starken Motor hat. Zwar wird sie beworben, dass sie sehr leise ist, jedoch empfinde ich sie eher als durchschnittlich laut. Ich bin da nicht sehr empfindlich, daher stört es mich nicht, zumal eben der Motor einiges an Wumps hat!

diva 1
Das Bild gehört natürlich MEO ©


Kurzübersicht:
Hersteller: TOYJOY
Verkäufer: MEO
Name: DIVA Mini Tongue
Art: Auflege- und Leckvibrator
Material: ABS und Bodysafes Silikon
Größe: 7 cm
Farben: Schwarz mit Goldakzent
– 1 Motor mit 3 Vibrationsstufen und 4 Rhythmen
– 1 Knopf Bedienung
– Spritzwasser geschützt
– Perfekter Vorspielbegleiter
Preis: 69,90 €

Preis-Leistung und Empfehlung:
Mit der DIVA habt ihr ein super Spielzeug für euer Vorspiel zu zweit oder intensive Klitoris- Stimulation. Es ist ein geniales Spielzeug für Mann und Frau und ihr bekommt sie ab 69,90 €. Somit ist sie durchaus im höheren Preissegment für diese Art von Spielzeug, aber ich persönlich habe sehr viel Spaß mit ihr. Ich hätte erst gedacht, sie würde nicht halten was sie verspricht, aber durch den sehr starken Motor konnte mich die DIVA doch gut und schnell überzeugen. Wenn ihr also auf starke Stimulation steht, kann ich sie euch wärmstens empfehlen. Die einfache Handhabung ist absolut ein Bonus und auch das Design gefällt mir persönlich sehr gut. Auch das die DIVA induktiv lädt und man nirgendwo umständlich einen Stecker suchen muss finde ich klasse. Zwar würde ich mir wünschen, dass die DIVA etwas leiser wäre, aber für so ein kleines Spielzeug kann sie wirklich viel und ist sehr flexibel einsetzbar. Daher bekommt die DIVA von MEO ganze 8 von 10 Punkte. Ich wünsche euch viel Spaß beim experimentieren. 

Eure Lady Bluebird