LOVELY

Durch die Venus durfte ich die Bekanntschaft von den Herstellern und Entwicklern vom LOVELY machen. Ein Penisring der Extraklasse. Ich habe mir das Konzept vorstellen lassen und war so begeistert ihn für euch testen zu dürfen. Denn der LOVELY kann um einiges mehr als nur vibrieren und ich sage jetzt schon mal, dass ich ihn jedem Paar empfehlen kann.

Verpackung
Der kommt in einem kleinen schönem Karton, wo man vorne schon hereinschauen kann und den Penisring selbst erblickt. Die Verpackung ist schön gestaltet und gibt bereits in 10 Sprachen eine Kurzanleitung und eine Übersicht der vielen Funktionen und wo/wie man die App für den LOVELY herunterladen kann. Und ja, er kann mit einer LOVELY-App benutzt werden, aber dazu später mehr. In der ersten Schicht des robusten Kartons liegt direkt unser LOVELY, darunter befinden sich dann die Induktive-Ladestation, ein USB-Anschlusskabel, als auch noch eine 10 sprachige Anleitung. Hier finde ich es sehr gut, dass sie kurz und sehr übersichtlich gehalten ist. Auf nur zwei kleinen Seiten findet man alles, was man braucht um sich mit dem LOVELY vertraut zu machen. Der Karton so kompakt, dass man ihn an sich auch darin aufbewahren nutzen kann, aber ich packe meine Spielsachen immer lieber in kleine Organzasäckechn. So lassen diese sich in der Masse einfach leichter verstauen.

lovely 1

Anwendung und Gefühlstest
Der hübsche Penisring kommt in einem stilvollen Design daher. Er besteht aus körperfreundlichem Silikon und ist durch seine induktive Lademöglichkeit auch noch wasserfest. Im oberen Teil steckt die Technik, welche dadurch robust und fest ist. Unten hingegen lässt er sich dehnen und sitzt somit fest aber angenehm auf den durchschnittlichen und unterschiedlichen Größen des Mannes. Er fühlt sich samtig weich an und sehr strapazierfähig. Mit Gleitgel auf Wasserbasis kann man das Aufsetzten noch angenehmer gestalten. Durch seine Form, welche oben breit erst breit ist und dann zusammenläuft, kann man je nach Position noch die Frau an der Klitoris mit stimulieren. Er lässt sich also vielseitig einsetzten und sorgt mit seinen 10 Einstellungen für viel Spaß. Durch seinen Druckknopf kann man ihn einschalten. Dafür müsst ihr in nur ein bisschen länger gedrückt halten. Dasselbe gilt wie üblich auch fürs ausschalten. Durch kurzes klicken könnt ihr jetzt durch die Vibrationsstufen und Rhythmen navigieren. Diese fangen immer wieder von vorne an, wenn ihr einmal durch seid. Schaltet ihr den LOVELY z. B. Auf Stufe 3 aus, schaltet er sich auch da automatisch wieder ein. Das kann praktisch, aber auch manchmal etwas zu viel sein. Aber wer das erst mal weiß, kann sich darauf auch gut einstellen. Durch seine glatte Oberfläche lässt er sich sehr leicht reinigen. Egal ob im Vollwasserbad, mit milder Seife oder einem Toycleaner, danach blitzt er wieder wie neu. Es ist schön ein pflegeleichtes Produkt zu haben, so muss man sich keine Sorgen wegen haftender Bakterien machen. Soviel zum LOVELY selbst, aber kommen wir zu der innovativen App , welche ihn und euch dann begleitet.
Lovely-How-To_17f09b07-39e4-4d01-bf85-34fa6a3db838_1024x1024
Die App 
Da war nun mein LOVELY, geladen und auch schon fertig von der ersten Runde. Zeit sich mal der bereits von mir installierten App zu widmen. Diese lässt sich in den App Stores für Iphone®oder für AndroidTM-Nutzer (ab KitKat 4.4) ganz leicht finden, wenn ihr ‚Our LOVELY‘ eingebt. Die App startet und ihr müsst erst mal ein kleines Profil einrichten, nun gut, es soll ja schließlich auch auf mich abgestimmt sein. Nach ein paar Fragen zu meiner Person gelange ich dann zum ‘Wunschpflücker‘. Hier werden euch 9 spannende Kategorien vorgestellt, aus denen ihr aussuchen sollt, was euch interessiert. Dabei geht es nicht darum, was ihr davon bereits ausprobiert habt, sondern darum, dass das System einfach weiß, was ihr vielleicht mögen könntet. Ich habe direkt und ehrlich gleich 8 der vorgeschlagenen Kategorien gewählt und schwuppdiwupp, da war die App mit all ihren Zugängen.

Diese lässt sich in vier Punkte unterteilen. Davon heißt die erste: entdecken. Ganz oben werden euch vier Symbole gezeigt mit den folgenden Namen: achtsam, sinnlich, leidenschaftlich und verrückt. Ihr könnt euch pro Tag eine dieser Kategorien aussuchen und dazu einen sogenannten ‘Täglichen Tipp‘ abholen. Ich finde die Idee einfach schön und simpel. Das, was mich gerade interessiert und wonach mit vielleicht auch gerade ist, wird einfach angeklickt und schon regt die App ein Gespräch zwischen mir und meinem Partner an. Dass können schon Kleinigkeiten sein wie: vervollständige folgenden Satz über deinen Partner … Oder: gib ein, was du am meisten bei hartem Sex genießen würdest und was du vermeiden möchtest. Das kann man alles für sich behalten, sich nur verbal darüber austauschen oder direkt mit seinem Partner an seine App teilen. Denn diese lassen sich ganz leicht verbinden. Ansonsten findet ihr unter dem Thema ‚‘Entdecken‘ noch alle Informationen zu eurer letzten Anwendung. Wenn ihr den LOVELY startet, die App besitzt und dann noch Bluetooth anhabt (oder auch nachträglich miteinander verbindet) sammeln sich die Daten und übertragen sich in der App . Dort könnt ihr zb. Einsehen wie lange der Sex mit dem LOVELY ging, wie viele Kalorien ihr dabei verbucht habt und ganz personalisiert auf die Analyse eures Liebesspieles gibt es noch Anregungen und Tipps. Das geschieht alles durch die Desire-SensingTM Technologie. Sie erkennt, wie was gemacht wird beim Sex und verarbeitet aus den dadurch gesammelten Daten (anonym) Tipps. Ich finde das ehrlich gesagt mehr als genial. Beispielsweise war mein erster Vorschlag für das nächste Mal zum Thema Kitzler. Spannend, detailliert und sehr informierend wie ich gestehen muss.
lovely 3Der zweite Punkt nennt sich ‚dein LOVELY‘ und lädt User dazu ein, ein kostenpflichtiges Abonnement zu schließen. Um kurz zu erklären, was ihr euch darunter Vorstellen könnt: Ihr habt nach dem Kauf die Möglichkeit mit ausgebildeten Sex-Educators zu schreiben (soweit ich weiß ausschließlich auf Englisch) und euch Premium-Wellness-Trainings ansehen. Ehrlich gesagt finde ich es etwas zu teuer. Für 29,99 € pro Monat ist mir das zu wenig Leistung. Natürlich ist Austausch klasse. Aber dafür brauche ich zumindest nicht knapp 30 € pro Monat ausgeben, um eventuell eine Frage zu fragen und mir Wellness-Videos angucken. Dafür gibt es das liebe Internet und mich. Zusätzlich scheinen sie nur Kreditkarten zu nehmen, worauf ich beispielsweise verzichte und somit den Content ohnehin nicht nutzen kann, selbst wenn ich wollte. Trotzdem finde ich es gut, dass sie so etwas überhaupt anbieten. Für die, die es gerne haben möchten, brauchen oder wollen, ist es praktisch alle zusammen an einem Fleck zu haben und nicht 5 verschiedene App herunterladen zu müssen. Außerdem ist es ja kein Dienst den man mit dem Kauf des LOVELY’s in Betracht ziehen muss. Man kann diesen Punkt ja einfach auf sich beruhen lassen und wenn man es sich anders überlegt, kann man sich das ja immer noch einrichten. Es ist schlichtweg einfach eine erweiternde Funktion. Aber machen wir erst mal weiter.lovely 4
Der dritte Punkt nennt sich ‚Bedienung‘. Aber leider muss ich sagen, dass ich noch nicht herausgefunden habe, was ich hier machen kann. Auch wenn mein LOVELY bereits verbunden ist, steht dort: suche nach LOVELY‘s. Ansonsten kann ich nur eine rote Linie einsehen, wo Max. Drunter steht. Ich gehe eigentlich davon aus, dass man so den LOVELY noch zusätzlich steuern können soll. Denn einmal hat sich bei mir die rote Linie nach oben/unten verschieben lassen. Wenn ich das jetzt aber versuche, stürzt die App leider ab. Der LOVELY steht noch in den Startlöchern und ist noch frisch und neu, ebenso die App . Daher sehe ich das noch nicht als direkten Makel an. Es ist sozusagen wie eine Beta-Version, die aber schon für alle zugänglich ist, aber nicht das fertige Produkt repräsentiert. Bzw. ist der LOVELY fertig, aber die App muss noch etwas überarbeitet werden. Aber ich habe mich bereits mit den Herstellern in Verbindung gesetzt und hoffe euch bald mehr darüber erzählen zu können. Wer weiß, vielleicht spinnt ja auch nur mein Smartphone.
Der letzte Bereich nennt sich ‚Profil‘. Hier könnt ihr eure angegebenen Inforationen jederzeit ändern, auch die des Wunschpflückers. Dazu kommt ihr hier zu Update Funktionen, die Option euren LOVELY zu koppeln/zu vergessen, denn üblichen Datenschutzbestimmungen und co, als auch die Möglichkeiten euch abzumelden, LOVELY zu kontaktieren oder auch die App mit einer PIN zu sichern und somit vor fremden Fingern zu schützen.

Preisleistung
Den LOVELY gibt es in zwei sehr schicken Farben. Einmal in einem dunklen und verführerischen Türkis und einmal in einem sanften und anregenden Rosa. Für bereits 139 $ / ca. 122 € gehört euch ein LOVELY, samt App und allem drum herum. Auch wenn die App noch nicht zu 100 % ausgreift ist oder ich eventuell wegen meiner Altbauwohnung Verbindungsprobleme habe, ist der LOVELY selbst schon sein Geld wert. Er bringt so viele Ideen, Innovationen und Anregungen mit in die Beziehung und ist perfekt auf das eigene Liebesleben abgestimmt. Dazu bleibt alles anonym und man kann sich einfach über die Anreize freuen. Oder ich auch schlichtweg ‚nur‘ als Penisring sowohl mit oder auch ohne Vibration benutzen. Hier bekommt man ausreichen zurück für sein investiertes Geld. Da der Bericht durch die App etwas länger geworden ist, habe ich euch mal eine kurze Übersichtsliste geschrieben, um alles auf den Punkt zu bringen.

lovely 2

Alles auf einen Blick:lovely 5.jpg

  • Penisring LOVELY mit App
  • 10 Vibrationseinstellungen
  • Wasserdicht
  • Induktive Ladestation mit Kabel inbegriffen
  • Bedienungsanleitung in 10 Sprachen
  • Desire Sensing TM Technologie für Analysen und Tipps
  • Inspirationen durch die App als Text oder Bilder
  • Einfach zu reinigen
  • Körperfreundliches Silikon
  • Anregung für Gespräche mit dem Partner und umsetzten neuer
  • Ideen/Stellungen/Wünsche
  • Preis: 139 $ / ca. 122 €

Weiterempfehlung
Der LOVELY ist schick und ein Bündel voller schöpferischer Technik. Es heißt immer, man kann das Rad nicht neu erfinden, aber der LOVELY beweist für mich genau das! Es geht sehr wohl. Auch, wenn er ein Penisring ist, bringt der LOVELY so viel mehr als das. Ich bedauere immer wieder, wie wenig die Menschen in ihren Beziehungen miteinander reden, wie viele unglücklich sind, fremdgehen und da bekommen, was sie Zuhause nicht kriegen. Aber so muss es doch nicht sein. Kommunikation ist der Schlüssel und genau das will LOVELY bewirken. Ich bin wirklich hin und weg und für mich ist der LOVELY ganz klar das Produkt des Jahres 2018. Für seinen Preis bietet er so einiges, was hoch technologische Vibratoren und Co. Bei weitem nicht leisten können für den Preis oder höher. Ich lasse bei meiner Bewertung das Manko mit der App (Bedienung) erst mal außer Acht, da ich noch nicht sicher bin, ob es an dem LOVELY oder meiner Wohnung liegt. Ihr findet hier dann aber gegebenenfalls ein Update im Bericht. Entsprechend vergebe ich 11/10 Punkten. Ganz genau, er bekommt die absolut höchste Wertung, da er mich im vollen Umfang mehr als überzeugt hat. Ich empfehle ihn wirklich an jedes Paar, beziehungsweise jeden, der gerne Sextoys benutzt, mehr über sich, seinen Körper und sein Sexleben lernen möchte. Das geht ja selbstverständlich auch mit wechselnden Partnern. In diesem Sinne wünsche ich euch alles erdenklich gute und hoffe, ihr hattet besinnliche Weihnachten und ein frohes Fest. Rutscht alle gut und sicher in das neue Jahr 😉

Wir schreiben und dann in alter und verruchter Frische wieder in 2019. #PleasureSquad
Eure Lady Bluebird

Prachtbengel.de

Hier findet ihr eine kurze Übersicht über meinen Partner Prachtbengel.

Das Menü ist sehr übersichtlich gestaltet und bietet als erstes die Möglichkeit, sich über den Hersteller selbst zu Informieren. Das finde ich persönlich sehr gut, da ein seriöses und öffentliches Auftreten professionell wirkt. Die nächsten drei Punkte im Menü sind für die verschiedenen Produkte. Unter Pop Art findet man schöne Aluminium Cockringe in fünf verschiedenen Farben. Carbon erklärt sich fast von selbst. Dort findet ihr den Cockring den ich auch bereits getestet habe. Seine Besonderheit liegt in dem gleichnamigen Material: Carbon. Was das besondere daran ist, könnt ihr dort direkt oder auch auf meiner Seite nachlesen. Zuletzt bieten sie noch unter dem Menüpunkt Stainless Cockringe aus Stainless Steel an. Dieser ist dann natürlich in Silber zu erhalten. Der letzte Punkt nennt sich Magazin. Dort findet ihr eine Anleitung, wie man die eigene Größe Bestimmen und Messen kann. Wie ich finde ein sehr hilfreicher Artikel. Des weiteren findet ihr dort aktuelles wie auch meinen Testbericht 😛

In der Fußnavigation, also dem Ende der Seite findet ihr auch noch die AGBS und Informationen zum Datenschutz, Versand und Impressum. Der Versand ist auch soweit recht neutral. Das Logo ist zwar als Sticker auf der Rückseite des Umschlags, allerdings fand ich das nicht sonderlich störend. Es hat ein schönes Design und landet im Briefkasten. Da man den Postboten daher nicht zum Gesicht bekommt, ist das also völlig egal.

Wer mit Prachtbengel in Kontakt treten möchte, kann das einfach über E-Mailverkehr, auf Facebook, Joyclub und Instagram. Des weiteren sind sie auch noch auf Printerest vertreten. Bezahlen könnt ihr euren Favoriten ganz einfach über PayPal oder über Vorkasse.

Besonders gut gefallen haben mir die Hintergründe des Herstellers. Die Produkte sind alle  Made in Germany und  aus hochwertigen Materialien. Dazu sind sie auch sehr innovativ! Bisher gibt es auf dem europäischen Markt keinen anderen Penisring aus Carbonfasern. Ein wirklich sehr tolles Material. Prachtbengel hat es sich zur Aufgabe gemacht die Welt der Cockringe interessanter und schöner zu gestalten. Es sollten eben nicht mehr dieselben langweiligen Penisringe sein, die in China am Fließband produziert werden. Ihr Produkt soll nicht nur die Erektion länger halten, sondern auch ein Accessoire für den Mann sein und das haben sie wirklich geschafft.  Es handelt sich einfach um eine gut durchdachte Seite mit einem wunderbaren Vorsatz und wirklich hochwertigen Produkten. Die wunderschönen Fotografien für die Cockringe rechtfertigen das schlichte Design der Webseite. Man schaut dahin, wo es wichtig ist und sie ist nicht überflutet mit unwichtigen Designideen. Sie bietet aufschlussreiche Inhalte und auch einen Newsletter in dem ihr euch einschreiben könnt. Die Seite und besonders die Produkte sind einen Blick wert. Daher schaut doch mal vorbei und guckt, ob die schönen Penisringe auch etwas für euch sind.

Eure Lady Bluebird