iScream – die Eiskugel die dich zum schreien bringt

Ich freue mich euch mitteilen zu können, dass ich das meiste jetzt hinter mir habe und nun möglichst regelmäßig wieder schreiben zu können. Heute starte ich gleich mit einem perfekten Vibrator Namens iScream von Shiri Zinn durch, der besser als manch anderes zu diesem Sommerlichen wetter passt. Noch schöner ist, dass ich wieder mit Smash Me zusammenarbeite und euch so mit unschlagbaren Preisen von verführerischen Produkten verwöhnen kann. iScream 3

Verpackung:
Die Verpackung hat einen total coolen Style und erinnert mich an Popcorn tüten von früher. Denn diese ist leicht trichterförmig, viereckig und ist in rot weißen „Streifen“ auf der Vorder- und Rückseite gekleidet. Die anderen Seiten sind komplett Rot und tragen den Produktnamen iScream. Wobei ich gerne anmerken möchte, wie gelungen ich den Wortwitz finde von dem Klang Ice cream (Eiscreme) zum geschrieben I Scream (Ich schreie). Was die Verpackung ganz besonders macht, ist das Guckloch auf der Frontseite. Denn hier können wir durch ein Plastikfenster schon unsere leckere Eiskugel in Vanille (weiß, mit Schokosoße) oder Erdbeere (Rosa mit Schokosoße) betrachten. Die Verpackung lässt sich unten ganz einfach öffnen, da diese einen Magnetverschluss hat. Mir gefällt sie so gut, dass ich sogar überlege, meine Eistüte sogar darin zu lagern und mir hübsch hinzustellen. Denn öffnen wir diese, stellt ihr fest, dass es leider kein Beutelchen zur Aufbewahrung gibt. Dafür könnt ihr nun aus einer Plastikmulde euren Eis Vibrator nehmen. An der linken Seite verstecken sich noch eine englische Bedienungsanleitung und unten drunter euer Ladekabel. An der rechten Seite befindet sich übrigens noch unter roter Pappe etwas verstecktes, wo ich lange überlegen musste was es sein könnte. Es war nämlich zu sehen, dass es ein Schaltkreis oder etwas anderes elektronisches ist. Dann fiel mir der kleine rote Knopf auf der an einem Kabel hing. Drückt ihr den, geht wunderbare Musik aus den Pin Up Girl Zeiten an. Ich habe mich zwar riesig erschreckt. Aber das ist für mich noch ein Grund, die Verpackung zu behalten. Die Melodie geht übrigens nach ein paar Sekunden auch wieder von alleine aus, ihr müsst also nichts weiter machen, außer euren Liebling wieder verstauen, wenn ihr möchtet.

Geruchs- und Gefühlstest:
Die hübsche Eistüte hat automatisch einen guten Griff, da ich die Form ja als solches doch noch gewöhnt bin mal in den Händen zu halten. Allerdings war ich mi nicht sicher, ob sie sozusagen auch kopfüber so handlich sein würde, aber dazu später mehr. Anfangs besitzt er einen leichten Industrie Geruch, welche aber schon nach dem ersten Mal Reinigen verschwindet. Durch die Dicke des Materials ist das Silikon insgesamt recht hart und nur an der dünnen Eisspitze unten etwas flexibel und eindrückbar. Allgemein handelt es sich hierbei natürlich um einen Auflegevibrator, welcher für die äußere Stimulation geeignet und gedacht ist. Mir gefällt besonders die Beschaffenheit des Silikons, da es sich ganz sanft und weich anfasst ohne unangenehmes drüber rubbeln, wie es bei Gummiartigem Silikon gerne der Fall ist. Die Übergänge zwischen Eiskugel und Eiswaffel sind allgemein recht gut verarbeitet, dennoch sind kleine Lücken (so dünn wie ein Fingernagel) zu erkennen. Da er aber ohnehin nicht als wasserdicht deklariert ist, finde ich es nicht weiter schlimm. So oder so ist das Design mal was anderes, nett und verspielt und überzeugt mich auf den ersten Blick sehr. Man erkennt bei der Schokoglasur die verschiedenen Schichten die entstehen, wenn sie von oben auf ein is gegossen wird und auch die Kugel ist nicht makellos Rund und fließt auch leicht über die Eistüte. Somit also ein voller Erfolg vom Design an sich. Da es dennoch keine größeren Lücken oder Einkerbungen gibt, lässt sich der iScream auch leicht mit einem ToyCleaner säubern. Je nach Einsatz und auch Menge an Gleitgel könnte ein bisschen was an der Maserung der Eistüte hängen bleiben, das wäre die einzige Stelle, wo ich etwas mehr drauf achten müsstet beim saubermachen.

iScraem 1
Nachtrag: auf der Webseite steht, dass der iScream wasserdicht sei, jedoch nicht in der Anleitung. Entsprechend gilt hier testen auf eigene Gefahr. Da ich ihn auch außerhalb vom Wasser gerne benutze habe ich es nicht als nötig empfunden, es darauf ankommen zu lassen ihn vielleicht kaputt zu machen.

Einstellungen und Optionen:
Der iScream besitzt an seiner Eiswaffel ganz simpel einen Knopf über den alles gesteuert werden kann. Haltet ihr diesen ca. 4-5 Sekunden gedrückt löst ihr die Tastensperre mit der er ankommt. Um sicher zu sein, dass er auch an ist, schaut euch den Knopf genauer an. Denn ein rotes LED Licht leuchtet dann dauerhaft und starten für gewöhnlich direkt in der ersten Vibrationsstufe. Durch erneutes und kurzes drücken des Knopfes könnt ihr durch drei Stärken der Vibration wechseln. Diese steigert sich von Mal zu Mal. Nahtlos danach kommt bei dem nächsten Drücken der erste von insgesamt sieben verschiedenen Rhythmen. An sich also ein einfaches Prinzip. Seid ihr einmal durch alle Programme durch startet er anschließend wieder auf der ersten und niedrigsten Vibrationsstufe. Im Übrigen ist das auch die Stufe, auf der er immer startet. Also er besitzt keine Memoryfunktion, was mich aber nicht so stört, da ich oftmals dauerhafte Vibration ohnehin präferiere. Daher lässt sich der iScream leicht handhaben und intuitiv bedienen. Was mir jedoch beim normalen Halten aufgefallen ist, ist dass die Eiswaffel zum halten irgendwie recht kurz erscheint und nicht auf Dauer den Besten Griff ermöglicht. Aber das hängt auch stark davon ab, welchen Bereich des Körpers ihr stimulieren möchtet (denn damit verändert sich auch stark, wie ihr das süße Eis haltet). Klar ist jedoch, das er einfach zu bedienen und dabei auch noch unglaublich hübsch ist.

Preisleistung:
Ich persönlich finde, dass der Vibrator selbst jetzt nicht besonders ausgeklügelt oder innovativ ist abgesehen von seiner genialen Form. Damit möchte ich ihn gar nicht schlecht machen, aber allgemein bedient er mit den Standardfunktionen und einem Knopf. Also er bietet halt keine weiteren Besonderheiten oder ähnliches. Damit wäre ich nicht bereit, besonders viel für ihn auszugeben. Original kostet er nämlich knapp 70 €, was mir das Design alleine nicht wirklich wert wäre. Der Motor ist im übrigen nicht schwach, also da müsst ihr keine Sorge haben. Die Leistung als solches stimmt und er kann ja durchaus vielseitig eingesetzt werden, egal ob alleine oder zu zweit. Aber bei Smash Me bekommt ihr wie immer den Sonderpreis, welcher hier bei 46,95 € liegt und mir so schon deutlich besser gefällt. Selbstverständlich ist es absolut kein Billigvibrator für 20 €! Also mit so etwas ist er wirklich nicht zu vergleichen, alleine von der Verarbeitungs- und Materialqualität ist er deutlich höherwertig. Aber dennoch bin ich froh, über den reduzierten Preis durch Smash Me. Das ist er auch auf jeden Fall wert.
iScraem 2
Kurzübersicht:
Hersteller: Shiri Zinn
Verkäufer: Smash Me
Name: iScream
Art: Auflagevibrator
Material: Medizinisches Silikon, Phthalat und Latex frei
Gewicht: 120 Gramm
Farben: Braune Eiswaffel, weiße oder rosa Eiskugel mit brauner Schokoglasur
Einstellungen:  3 Vibrationsstufen, 5 Rhythmen
Ladezeit: ca. 3 Stunden
Spielzeit: ca. 4 Stunden
Preis: 46,95 € statt 69,95 €

Weiterempfehlung:
Insgesamt punktet der iScream besonders durch sein ausgefallenes und super zum Sommer passenden Design. Zwar ist die Form nicht in jeder Position optimal, aber er bereitet viel Freude und lässt sich einfach bedienen. Ich finde auch sehr gut, dass er eine längere Spiel- als Ladezeit hat. Ebenso punktet er stark mit seiner Präsentation und der lustigen Überraschung mit der eingebauten Musik. Schade ist aber, dass es die Einleitung nur auf Englisch gib, wobei das meiste wichtige sich schnell selbst erschließen lässt. Insgesamt handelt es sich um einen guten und qualitativ hohen Auflegevibrator, welcher viele Möglichkeiten für ein spannendes Spiel ermöglicht. Zudem ist er auch noch recht unauffällig beim Platzieren im Schlaf- oder auch Wohnzimmer. Wer gerne auch beriet ist für das Design mit zu bezahlen hat hier den perfekten Hersteller gefunden. Der iScream ist auch sehr Einsteiger freundlich und sorgt sicher nicht für Penisneid bei seinem niedlichen Auftreten. Somit bekommt der Zuckerschock freie iScream von Smash Me 7 von 10 Punkten. Ich wünsche euch einen super Sommer, bleibt gesund und gönnt euch doch mal ein Eis 😉

Eure Lady Bluebird

Ein Kommentar zu „iScream – die Eiskugel die dich zum schreien bringt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s