Silikon Liebeskugeln

relaxx 1Wusstet ihr, dass Smoothglide auch durch andere Produktreihen und Subunternehmen arbeitet und Produkte herstellt? So beispielsweise als RelaXxxx. Sie haben eine Reihe an schönen Spielzeugen für Sie und Ihn. Interessiert war ich unter anderem an den Love Balls und wollte mir dieses Mal genauer anschauen. Daher gibt es nun einen Bericht über ein paar klassische Liebeskugel.

Verpackung:
Bei der Verpackung handelt es sich um einen ganz einfachen und simplen kleinen Karton. Auf den Seiten, sowie der Rückseite befinden sich Informationen zu dem Produkt. Dort sind beispielsweise Funktionen und auch Anwendungstipps geschrieben. Auch die Farbauswahl könnt ihr dort nochmals sehen. Vorne gibt es ein Sichtfeld aus Plastik, wo ihr die Love Balls schon erblicken könnt. Die Verpackung lässt sich ganz leicht öffnen. In dem Zwischenboden ist eine Einlassung, so das vorne die Love Balls gehalten werden. An ihrer Schnur könnt ihr sie ganz leiht herausziehen. Hinter dem Zwischenboden befindet sich noch eine kleine Überraschung. Dort sind sowohl eine Gleitgelprobe, als auch eine kleine Anleitung auf mehreren Sprachen und ein Beutel zum Verstauen versteckt. Ich finde es wirklich klasse, das es etwas zum Wegpacken der Kugeln gibt. Außerdem wurde hier wirklich auf die Größe geachtet. Denn alles zusammen passt mühelos hinein und es bleibt sogar noch etwas Platz übrig. Simpel, einfach und trotzdem gut durchdacht!

Geruchs- und Gefühlstest:
relaxxDie Love Balls bestehen aus medizinisch getesteten Silikon und haben ein angenehmes Gewicht von 80 g. Dabei besteht auch die Rückholschnur aus Silikon und ist sehr flexibel. Sie fühlen sich sehr angenehm und wich an und haben nur einen minimalen Geruch am Anfang, welcher auch schnell nachlässt. Besonders hübsch finde ich das Design. Die hintere Kugel hat die Formen von Blättern eingeprägt und die vordere Kugel sieht aus, als würde sie wie eine kleine Knospe zu einer Blume aufblühen. Um dieses Muster zu erkennen hat es tatsächlich die Beschreibung auf der Internetseite gebraucht. Ich habe, auch durch die Farbwahl, gedacht, dass es auch kleine Dracheneier sein könnten, welche verschiedene Schuppenmuster haben. Durch die leichten Erhöhungen muss an natürlich umso gründlicher saubermachen, damit sich nichts in den kleinen Rillen festsetzt. Dies geht jedoch sehr leicht. Da es sich um Vollsilikon handelt, lassen sie sich einfach unter Wasser mit milder Seife waschen, oder mit einem alkoholfreien Toycleaner. Die Gesamtlänge beträgt ca. 15 cm und ist somit auch nicht übermäßig groß und lässt sich somit bei eigentlich jeder Körperform leicht einführen und tragen.

Anwendungsmöglichkeiten:
Durch die Love Balls  könnt ihr euer ganz individuelles Bodenbeckentraining gestalten. Denn sie werden vaginal (idealerweise mit Gleitgel) eingeführt und haben somit einen Trainingseffekt. Dabei könnt ihr, auch je nach Körper und Empfinden, entscheiden nur mit ihnen zu üben, oder sie auch als Stimulation zu nutzen. Denn sie können dafür sorgen, dass Frau leichter feucht wird, oder eben die Muskeln dazu bringen sich anzuspannen. Ihr könnt auch selber die Muskeln als Trainingseinheiten anspannen und wieder entspannen oder auch unterwegs tragen. Da sie 80 g schwer sind, sind sie mittelschwer und lassen sich somit auch nutzen, wenn man noch keine Erfahrungen in dem Bereich hat. Wichtig ist dabei darauf zu achten, erst mit kurzen Trageeinheiten anzufangen und sich anschließend erst zu steigern. Beispielsweise 10 Minuten, beim nächsten Mal auch wieder 10 und wenn es keinerlei Probleme gibt (ihr könnt

Smoothglide
Dieses Wasserbasierte Gleitgel zb. von Smoothglide

dort z. B. Muskelkater bekommen) könnt ihr Mal probieren um 5 Minuten erhöhen. Daher solltet ihr individuelle schauen, wie geübt ihr seid oder was schlichtweg angenehm für euch ist. Der Nutzen ist anschließend recht deutlich zu spüren. Ihr könnt nämlich zu stärkeren Orgasmen kommen und durch das bewusste anspannen auch euren Partner bei Bedarf mehr und intensiver Stimulieren. Einige mögen es auch, Liebeskugeln Anal zu nutzen, da dies sehr angenehm sein kann. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass sie keinen Stopper haben, sondern nur eine Rückholschnur, welche ebenfalls verschwinden und rein Rutschen können. Daher sind die Love Balls  im Analbereich nur auf eigene Gefahr hin zu benutzen. Egal wofür ihr euch entscheidet: Ihr solltet auf jeden Fall bitte Gleitgel benutzen und wenn eines auf Wasserbasis, da es sich um ein Spielzeug aus Silikon handelt. Denn Silikontoys vertragen kein Silikongleitgel.

Preisleistung:
Ihr erhaltet die Love Balls  in insgesamt vier Farben. Dabei könnt ihr euch zwischen Schwarz, Blau, Geld und Pink. Ich finde es klasse, das auch mal eher ungewöhnliche Farben dabei sind, denn ein gelbes Spielzeug findet man doch eher selten. Ihr erhaltet sie bereits ab 19,90 €. Da sie sehr gut verarbeitet sind und gerade durch das einheitliche Silikon eine hohe Sicherheit bieten, finde ich die (aufgerundet) 20 Euro wirklich in Ordnung und auch nicht gerade teuer. Es gibt zwar viele billige Liebeskugeln, welche jedoch natürliche Schnüre haben. An diesen setzten sich Bakterien viel leichter fest, auch wenn man sie reinigt. Dazu sind bei den Meisten entsprechend auch kleine Lücken, zwischen einer Plastikkugel und dem durchgehenden faden. Da können natürlich Gleitgel und sonstige Substanzen oder Flüssigkeiten reinlaufen. Die bekommt ihr von innen nicht sauber, da sie sich nicht öffnen lassen. Entsprechend sind die Love Balls  sehr hygienisch und preislich sehr gerechtfertigt. Nun mal ihr bei ihnen auch noch ein Aufbewahrungsbeutel dazu erhaltet. Das ist eher selten so.
relaxx 2
Kurzübersicht: 

  • Hersteller: RelaXxxx
  • Name: Love Balls Black
  • Material: 100 % Silikon
  • Gesamtlänge: ca. 15 cm
  • Gewicht: ca. 80 Gramm
  • Durchmesser Ø: ca. 3,5 cm
  • Mit Spielzeugaufbewahrungsbeutel
  • Design: Blütenblatt & Blüte mit Rückholschnur

Weiterempfehlung:
Die Love Balls von Hersteller RelaXxxx sind in ihrer Qualität sehr überzeugend. Durch leichte Reinigung und gute Hygiene Voraussetzungen zeigen sie sich von ihrer besten Seite. Es gibt keine störenden Nähte und ihr könnt durch das relativ leichte (aber nicht zu leichte) Gewicht direkt mit einem individuellen Training starten oder sie als eigenes Vorspiel nutzen und euch verwöhnen lassen. Dabei sind sie dezent und sehr unauffällig zu tragen. Durch die Rückholschnur lassen sie sich leicht wieder herausziehen. Es lohnt sich ein paar Euro mehr auszugeben und dafür Liebeskugeln aus Silikon zu erhalten und auf einfache Schnüre die Bakterien anziehen zu verzichten. Daher sind sie meiner Meinung nach grundlegend positiv zu bewerten. Dazu kommt noch die leicht ausgefallene Farbwahl. So könnt ihr euch aussuchen, was euch am besten gefällt und insgesamt sind sie ja dennoch sehr preiswert. Daher erhalten sie von mir auch 10/10 Punkten. Ich denke, dass sie sich gerade für Neueinsteiger in dem Bereich lohnen und diejenigen, die wirklich gerne etwas Muskeltraining betreiben möchten. Sie lohnen sich auch besonders nach Schwangerschaften, um wieder etwas straffer zu werden. Daher kann man durchaus von einem Multifunktionsspielzeug reden.

Eure Lady Bluebird

Aphrodite

Ich durfte feststellen, dass JoyDivision nicht nur wunderbare Gleitgele herstellt, sondern auch mit bestimmten Produktreigen wie Femme Fatale, Spielzeuge produziert. Daher habe ich vor einer Weile den Aphrodite – Petite Dolphin zugeschickt bekommen. Ein geschwungener Vibrator mit Klitorisaufsatz. Nun war ich gespannt, was er so alles auf dem Kasten hat und habe mich auch direkt an meinen neusten Bericht gesetzt.

Verpackung:aph
Der Aphrodite kommt in einem doppelten Karton, welche grundlegend in Lila und Silberton gehalten sind. Außen findet ihr auf Englisch die ersten Informationen und Eigenschaften des Vibrators, sowie eine seitliche Abbildung dessen. Zieht ihr ihn nun aus seiner Verpackung, habt ihr einen Lila Karton in der Hand, mit Buchstaben die glänzenden und in schönster Kalligrafie abgebildet sind (F und L?). Er ist im Prinzip sehr direkte. Zwar stehen der Firmenname darauf, als auch Femme Fatale – the luxury class, aber daraus lässt sich ja nicht zwangsweise schließen, was im inneren liegt. Die rechte Seite hält den Karton durch einen Magnetverschluss geschlossen. Klappt ihr diese nun auf, bekommt ihr noch ein paar Hinweise, die es zu beachten gilt. Im Inneren befindet sich ein ziemlich passgenaues Schaumstoffbett. Dort liegen nun der Aphrodite, äußerlich kleiner als erwartet, sein USB-Ladekabel und darunter noch eine Bedienungsanleitung. Diese ist genormt und zweigt alle drei Produkte der Reihe. Ich finde, dass nicht weiter störend, da die Anleitung auch sehr kurz und knapp ist, jedoch ausschließlich auf Englisch gedruckt wurde. Da der Aphrodite aus Amerika stammt, finde ich das soweit nachvollziehbar, dennoch etwas schade. Dennoch finde ich, haben sie die Verpackung oder zumindest den inneren Karton so gestaltet, dass man ihn durchaus auch als längerfristigen Aufbewahrungsort nutzen kann.

Geruchs- und Gefühlstest:
Der Aphrodite hat einen leichten Silikon- und Plastikgeruch zum Anfang. Dieser verringert sich jedoch schon stark nach der ersten Reinigung, als auch mit der Zeit, wenn er etwas an der Luft ist. Er besteht aus angenehm weichem Silikon, welches hypoallergen ist und medizinisch getestet wurde. Außerdem wurde auf jegliche Art von Weichmachern verzichtet. Die Rückseite des Griffs besteht aus Hartplastik. Das tut dem Look keinen Abbruch und hat auch die gleiche Farbe wie der restliche Vibrator. Schön finde ich, dass sich die Naht, welche einmal den gesamten Querschnitt lang geht, nicht spürbar ist. Insgesamt gefällt mir die Verarbeitung sehr gut, auch wenn es eine kleine Rille zwischen dem Plastik- und Silikonbereich gibt. Daher solltet ihr an der Stelle besonders vorsichtig sein beim Säubern. Nichts desto trotz lässt er sich einfach reinigen, am besten eignet sich Wasser und milde seife oder ein Toycleaner. Allerdings solltet ihr darauf achten, dass ihr euren Aphrodite ohne Alkohol reinigt. Über mehrere Anwendungen hinweg kann dies nämlich die Oberfläche angreifen und somit die Lebenszeit eures Vibrators stark vermindern.

Anwendungsmöglichkeiten:
Dieser süße Vibrator hat nicht ohne Grund den Zweitnamen Petite Dolphin, also kleiner Delfin. Denn der breite geschwungene Klitorisaufsatz endet in zwei kleinen Abzweigungen, welche man auch als Schnauze des Delfins betrachten könnte. Anfangs, ohne den Zweitnamen zu kennen, fand ich das Design eher floral, aber egal wie man es betrachtet wirkt es sehr hübsch. Dieser Klitorisaufsatz hat also die Möglichkeit nur leicht mit den vorderen Spitzen die Klitoris zu stimulieren oder breit flächig mit dem Körper drauf zu liegen. Dabei schwingt nicht nur die Vibration des Hauptmotors mit, keineswegs. Denn der Aphrodite ist mit gleich zwei sehr kräftigen Motoren ausgestattet. So werdet ihr vaginal und klitoral ausreichen beglückt. Vor dem ersten Benutzen wird übrigens empfohlen, ihn komplett aufzuladen. Dafür benötigt er ca. 4 Stunden. Das LED licht hinter den Knöpfen blinkt und zeigt euch so, dass er am Laden ist. Hört das Licht auf zu blinken und bleibt stetig an, wisst ihr dadurch, dass er nun vollgeladen ist. Das kleine Kabel steckt ihr übrigens ganz unten n das Loch am Ende des Vibrators. Der Hersteller rät vom Gebrauch im Analbereich ab, da er einfach nicht dafür vorgesehen und designet wurde. Entsprechend heißt es hier: Nutzen auf eigene Gefahr hin. Der Vibrator selbst ist steif und nicht flexibel, was ich ein bisschen schade finde. Nur der Aufsatz für die Klitoris, also der kleine Delfin, ist flexibel. Das ist auch sehr gut, denn nicht jede Frau ist gleich gebaut.

Einstellungen und Optionen:aphrodite
Die Handhabung des Aphrodite ist wirklich leicht. Ich war erstaunt, als ich ihn ausgepackt hatte und es nur zwei Knöpfe gab. Das ist zwar nicht weiter schlimm, aber sie waren auch nicht beschriftet. Nun, dafür gibt es ja zum einen die Bedienungsanleitung und zum anderen ist es ja bei zwei knöpfen nicht schwer herauszufinden, welcher was macht. Daher hier meine Erfahrung des Ausprobieren: durch normales und nur kurzes Drücken schaltet ihr durch den unteren Knopf den Aphrodite an und auch wieder aus. Bleibt nur noch der obere: mit diesem navigiert ihr euch als Erstes durch drei verschiedene Vibrationsintensitäten. Als ich ihn das erste Mal angemacht habe, war ich überrascht, denn er vibrierte recht stark und ich dachte, dass er höher als in der ersten Stufe startet. Aber falsch gedacht; diese starke Vibration war tatsächlich die erste und niedrigste Stufe. Er hat also einiges an Power zu bieten, nur müsst ihr euch eventuell anfangs etwas daran gewöhnen. Ihr könnt die beiden Motoren auch nicht einzeln steuern. Sollte euch das also zu viel werden, klickt einfach weiter. Denn nach den ersten drei Vibrationsstufen folgen sieben sehr unterschiedlich Rhythmen. Dabei finde ich es sehr angenehm, das einige eher sanfter und manche recht heftig sind. Sie bieten also eine Menge Abwechslung. Allerdings könnt ihr nur hoch schalten und nicht runter. Egal in welcher Option ihr den Aphrodite ausschaltet, wird er sich immer in der ersten Stufe beim nächsten Mal einschalten. Aber bei häufiger Nutzung hat man schnell raus, wann ca. die Lieblingsstufe kommt oder ihr probiert einfach ein bisschen herum. Wie erwähnt ist er kleiner als erwartet und lässt sich von seinen 18 cm Gesamtlänge ca. 9–10 cm einführen. Das liegt daran, dass er ein G-Punkt und Klitorisvibrator ist. Daher solltet ihr darauf achten, was ihr für eine Stimulation bevorzugt (Länge vs. G-Punkt). Hinzu kommt noch, dass er wasserdicht ist und ihr ihn somit auch mit Unterwasser nehmen könnt bei Bedarf. Ein schickes Leichtgewicht mit einigen Funktionen.

Preisleistung:
Den Aphrodite erhaltet ihr ausschließlich in Rosa, das finde ich okay, aber alleine wegen dem Namen hätte ich mir auch einen Blau/Grauton sehr schön vorgestellt. Es ist halt einfach (für mich) eine leichte Klischeefarbe, aber es ändert nichts daran, dass er seine Aufgabe gut erfüllt. Ihr erhaltet ihn für 59 €, was eindeutig das recht normale Mittelfeld für Vibratoren darstellt. Dazu darf man nicht vergessen, dass er zwei Motoren besitzt, was nicht unbedingt üblich ist. Er ist zwar kein sehr leises, aber dafür ein sehr starkes Spielzeug was die Vibration betrifft.

Kurzübersicht:
– Name: Aphrodite – Petite Dolphin
– Hersteller: JoyDivision, Reihe: Femme Fatale
– Modell: Vibrator für die Klitoris und G-Punkt
– Material: medizinisches Silikon und Hartplastik
– Designed in Germany
– Zwei starke Motoren
– 3 Vibrationsstufen und 7 Rhythmen
– Bis auf der Aufsatz steif und unflexibel
– Klein für optimale G-Punkt Stimulation
– Leichte Bedienung durch 2 Knöpfe
– Verhältnismäßig laut durch starke Motoren-
– Wiederaufladbar
– wasserdicht
– Ohne Weich macher, Phthalatfrei
– Farbe: Rosa
– Preis: 59 €

Weiterempfehlung:
Ich finde die Grundidee des Aphrodite sehr schön, dennoch hat er für mich kleinere Schwächen. Ich weiß, dass manche es bevorzugen, einen steifen Vibrator zu benutzen, jedoch zähle ich mich nicht dazu. Rein anatomisch finde ich es oft einfach angenehmer, wenn sie sich etwas biegen und anpassen können. Ob es nun negativ ist, dass die Anleitung nur auf Englisch ist, muss jeder für sich bestimmen, denn auch ohne diese kommt man durch die super einfache Bedienung sehr schnell zurecht. Die Vibration ist insgesamt sehr stark, was für mich ein klarer Pluspunkt ist, jedoch solltet ihr vorher abwägen, ob es das ist, was ihr mögt. Andernfalls wäre es schade, wenn er euch zu stark ist. Schön ist auch das Design des Klitorisaufsatzes. Ich finde es angenehm, entscheiden zu können, ob ich eher breit flächig und aufliegend oder nur leicht mit der Spitze stimuliert werden möchte. Insgesamt ist er ein sehr Einsteiger freundliches Spielzeug, welches gut in der Hand liegt. Allerdings ist er recht klein und eventuell für männliche Hände fast schon zu klein. Solange ihr wisst, was ihr möchtet und auch auf starke Vibration steht, kann ich euch den Aphrodite empfehlen. Er ist ein einfaches Spielzeug, was nicht negativ gemeint ist. Ich würde dem Aphrodite der Femme Fatale Reihe von JoyDivision7/10 Punkten geben.

Eure Lady Bluebird

IDA

Meine liebste Svenja hat mir mal wieder zwei wunderbare Produkte zukommen lassen. Heute widme ich mich der hübschen IDA. Nicht nur das sie die SenseMotion Technologie verarbeitet hat, sie kann auch noch vibrieren und von selbst rotieren. Mit dieser Funktion erinnert sie mich an die aktuell sehr beliebten Pulsatoren, nur eben in einer anderen Form (rotierend statt stoßend). Nun war ich wirklich gespannt, wie sich das anfühlen würde, wenn sich dort etwas in einem Bewegt. Da ich nun einiges an LELO Produkte getestet habe, könnt ihr bezüglich der Verpackung bei ein paar älteren Berichten nachschauen, denn diese ist wirklich schick und im groben genormt. Damit ihr nicht immer das Gleiche lesen müsst, schaut doch bei Bedarf gerne hier nach: Sona Cruise

Geruchs- und Gefühlstest:ida 2
Der erste Eindruck ist ziemlich edel und schön in seiner Aufmachung. Sobald er aus seiner Verpackung kommt, sieht man ihn direkt in dem Schaumstoff liegen. Nebenbei direkt die Fernbedienung, aber das ist noch nicht alles. Nehmt ihr den Zwischenboden heraus, befinden sich darunter eure Batterien, die Bedienungsanleitungen, eine Karte zur Registrierung eurer IDA, das Ladekabel und natürlich ein Beutel, eine Gleitgelprobe, sowie das Plastikteil zum Öffnen und Schließen der Fernbedienung. Zugegeben wird es recht eng im Beutel, wenn ihr alles dort drin verstauen möchtet. Nichtsdestotrotz ist das Design der IDA wirklich schön. Die IDA hat angenehme kurven und einen runden Hauptkorpus in dem die Technik verbaut ist, ein unterer gebogener Arm kann dafür noch eingeführt werden und rotieren. Das Silikon ist angenehm samtig und lässt sich gut über die Haut gleiten. Schön dabei ist, dass es keine spürbaren oder sehbare Nähte gibt, die das Gefühl oder Design stören könnten. Ein wirklich runder Look. Das gilt besonders für die Fernbedienung welche im selben Stil gebaut ist. Zum Teil besteht sie aus Silikon und zum anderen Teil aus Gold-lackiertem ABS Kunststoff. Insgesamt riecht IDA auch sehr angenehm, dennoch ist ein Reinigen vor und nach allen anstehenden Nutzungen sehr empfehlenswert. Das geht auch besonders leicht, da sie wasserdicht ist und auch eine wunderbare glatte Oberfläche besitzt.

Anwendungsmöglichkeiten:
Ich bin immer wieder überrascht, wie vielfältige Multiespielzeug es inzwischen gibt und IDA ist sicherlich eines davon. Denn lasst mich ein bisschen weiter ausholen. IDA gibt es schon seit einiger Zeit, aber wusstet ihr, dass ihr sie auch beim Sex tragen könnt? Der schmale Arm lässt je nach individuellem Bedürfnis auch noch den Partner parallel dazu eindringen. Vielleicht habt ihr schon Erfahrungen mit solchen Spielzeugen gemacht, jedoch ist IDA das ehemals Welt weit erste Spielzeug gewesen, was darauf ausgelegt war. Zwar mag dieses doppelte Spiel für einige gewöhnungsbedürftig sein, aber sowohl Mann als auch Frau kommen hierbei vielfältig auf ihre Kosten. Für ihn ist eines klar, sie ist dabei enger, dazu werden beide noch mit der Vibration und auch noch Rotation verwöhnt. Ganz richtig, das Ärmchen kann sich nämlich auch noch von alleine Bewegen! Wem das noch immer nicht reicht, hat Glück, denn der äußere Part von IDA kann durch Vibration auch noch die Klitoris aufliegend stimulieren oder ihr nutzt einfach die vibrierende Fernbedienung, um noch andere eurer Lieblingsstellen äußerlich zu stimulieren. Wer jetzt erst mal überfordert ist: keine Panik. Nehmt euch Zeit euren neuen Begleiter kennenzulernen, tastet euch langsam an alle Funktionen heran. Es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen und ihr müsst ja nicht alles auf einmal in Anspruch nehmen. Aber mit IDA könnt ihr euch in neue Gewässer wagen und ein vor Lust schreiendes Abenteuer beginnen. Bei der gemeinsamen Anwendung sei noch erwähnt, dass ihr hier auf jeden Fall Gleitgel nutzen müsst, sonst kann das durch die Reibung sehr schmerzhaft werden. Geht lieber auf Nummer sicher und nutzt einfach etwas wasserbasiertes Gleitgel. Umso feuchter, umso fröhlicher 😉

Einstellungen und Optionen:
Wahrscheinlich mag das alles erst mal überwältigend klingen und viele stellen sich nun sicher eine komplizierte Anleitung und Handhabung vor. Doch auch davor kann ich euch beschützen. Denn ihr habt genau einem Knopf an der IDA selbst und 3 auf der Fernbedienung. Daher erkläre ich euch erst mal alles in Ruhe. Als Erstes solltet ihr den Start Knopf der IDA drücken, welchen ihr an der Seite des Hauptkorpus findet. Somit ist sie alleine bereits einsatzfähig und könnte auch so durch durchklicken gesteuert werden. Längeres gedrückt halten des Knopfes lässt sie wieder einschlafen. Startet ihr jedoch die Fernbedienung, schaltet sie sich direkt mit eurer IDA gleich und startet im SenseMotion Modus. Diese bedeutet, dass ihr durch das Kippen der Fernbedienung nun stufenlos die Intensität der Vibration einstellen könnt. Wenn euch die Vibration der Fernbedienung selbst stört, könnt ihr sie auch ausschalten, indem ihr den Knopf in der Mitte (mehrfach zum Modiwechsel) drückt. Durch die Knöpfe Plus und Minus könnt ihr nun durch die insgesamt 8 Modi schalten und herumexperimentieren. Langes drücken des Minusknopfes schaltet die Fernbedienung aus. ABER nicht die IDA, sie ist dann nur in einer Art Ruhemodus. Daher empfiehlt es sich, immer daran zu denke auch den Vibrator selbst auszuschalten, um häufiges und unnötiges Aufladen zu vermeiden. Ob etwas noch an ist, erkennt ihr ganz leicht. Sowohl IDA als auch die Fernbedienung haben ein kleines LED Licht, an dem ihr sehen könnt, ob es leuchtet oder nicht (leuchtend = an, aus = aus). Von daher ist die Handhabung insgesamt recht leicht und das, obwohl sie so vielfältig ist. Wem das hier jedoch zu schnell geht, kann sich die Anleitung jeder Zeit auch auf LELO anschauen und nachschlagen. Übrigens könnt ihr IDA auch mit ins Wasser und sonstigen Feuchträumen nehmen, denn IDA ist bis zu einem Meter tiefe absolut wasserdicht!

Preisleistung:
Diesen edlen Paarvibrator bekommt ihr in drei möglichen Farben. Dabei gibt es das klassische Schwarz, ein süßes (Schweinchen-) Rosa oder ein kräftiges Lila. Ihr erhaltet ihn für 169 €. Das ist sicherlich nicht günstig, daher solltet ihr euch gut überlegen, ob ihr euch schöne Stunden mit diesem Liebling vorstellen könnt. Hier zählt wie immer die Marke und die offensichtliche und luxuriöse Qualität LELO’s. Für mich persönlich rentiert sich der Preis sehr. Alleine als Frau könnt ihr IDA in mehrfacher Hinsicht nutzen und euch fallen lassen. Klitorale Stimulation und dazu vaginale Vibration und/oder Rotation. Nicht zu vergessen, dass so eine vibrierende Fernbedienung auch sehr gut die Nippel stimulieren kann. Wenn dann auch noch ein Partner dazu kommt, wird er mit verwöhnt auf mehrere ebenen (verengte vaginale Stimulation, Vibration, Druck durch Rotation und auch hier externer Einsatz der Fernbedienung). Kurz um, es handelt sich um ein super modernes Multispielzeug, dass euch in jeglicher hinsaht die Sinne verwöhnt.

Kurzübersicht:ida 1
– Name: IDA
– Hersteller: LELO
– Partnerspielzeug
– SenseMotion Fernbedienung
– 2 Stunden Akkulaufzeit
– ca. 12 Meter Reichweite
– Wasserdicht bis zu 1 Meter Tiefe
– 8 Modi
– sehr leise während des Betriebs
– via USB aufladbar
– beim Sex tragbar, rotierend
– drei Farben: Schwarz, Rosa, Lila
– Preis: 169 €

Weiterempfehlung:
Ich habe mich in die IDA wirklich verliebt. Ich finde die Spielerei mit der Motion Sense Fernbedienung super und auch, dass man sie nicht zwangsweise nutzen muss und in verschiedene Modi stellen kann, um sie extern als zusätzlichen Stimulator zu nutzen. Auch die Möglichkeit IDA beim Sex zu tragen ist fantastisch, ich finde generell Geräte toll, die auf Paare zugeschnitten sind und dabei auch noch funktionieren. Mit IDA fühlt Mann und Frau sich richtig wohl und auch bei der Solonutzung kommt ihr völlig auf eure Kosten. Zwar liegen die etwas Höher und kriegt dafür auch einen kleinen Punktabzug, dennoch könnt ihr mit diesem Luxusmodell rundum entspannen. Es sieht schön aus und ist so variantenreich, dass ihr sicherlich lange damit Spaß haben werdet. Besonders gut gefällt mir auch die leichte Reinigung und das sie wasserdicht ist. Nicht zu vergessen, dass ihr mit einer Aufbewahrungsmöglichkeit, unabhängig vom Karton, versorgt werdet. Mit LELO habt ihr immer das dabei, was ihr auch wirklich benötigt. Wie könnte es also anders sein als hier 9/10 Punkten zu vergeben?

Eure Lady Bluebird

JoyDivision; Set 5 Extra Massage

Meine neuen produkte von JoyDivision sind angekommen und mit dabei sind zwei schöne Massageergänzungen. Mit dem Warm UP wird es wohlig angenehm auf der Haut und einem fruchtigen Geruch inklusive Geschmack. So wird es sicher zu einem fantastischen Erlebnis kommen. Falls euch das noch nicht warm genug ist habe ich noch eine Massagekerze mit dem wohltuenden Geruch von Vanille mit dabei. Lasst euch verwöhnen und immer wieder neu überraschen.

Warm UP – Grüner Apfel
Allgemeines: Massageöl mit Wärmeeffekt und dem Duft von grünem Apfel, Dermatologisch und klinisch getestet, Lebensmittelqualität, made in Germany
Anwendungsbereich: Oral, vaginal, anal
Geschmack: nicht klar erkennbar
Größe: 150 ml
Haltbarkeit: 1 Jahr nach Anbruch
Preis: 13,70 €

Persönliche Meinung:warm up
Vielleicht wisst ihr noch, dass ich schon die Geschmacksrichtung Erdbeere und Karamell getestet habe. Zu diesem Zeitpunkt gab es leider eine starke Verwirrung. Es steht auf der Verpackung, dass es eine Lebensmittelqualität hat, aber auf der Rückseite in klein gedruckt: nur zur äußeren Anwendung. Nun habe ich nochmal auf der Seite von JoyDivision selbst nachgeschaut und dort wird explizit über den Geschmack als zusätzliches Extra geredet. Also wurde nun das Mysterium gelöst! Es handelt sich um ein wärmendes und verzehrbares Massageöl. Wichtig zu beachten ist dennoch, dass es nicht zum direkten Essen (also Löffelweise oder mehr) gedacht ist. Wenn euer Partner eingeölt ist und ihr zum Beispiel dennoch die Nippel ablecken möchtet oder oral einander befriedigt, könnt ihr das trotz des Massageöls. Der Geruch des Grünen Apfels gefällt mir hier besonders gut. Ist er nicht mehr konzentriert aus der Tube, sondern auf dem Körper riecht er leicht süßlich und trotzdem sauer, so wie ich es von einem grünen Apfel erwarten würde. Im Vergleich zu anderen Gleitgelen ist es relativ dickflüssig und zieht dafür auch nicht sonderlich schnell in die Haut ein. Dafür ist es aber leider recht klebrig, wenn auch lange gleitfähig. Ich finde den Geschmack leider nicht klar identifizierbar. Sobald ihr das Massageöl mit der Zunge berührt, kommt es zu einer starken Wärmereaktion, sodass ein klarer Geschmack nicht deutlich durchsticht und ich zumindest eher mit dem lustigen Gefühl beschäftigt war. Für eine Ganzkörpermassage eignet es sich eher, wenn ihr eine neutrale Unterlage habt, wo es nicht schlimm ist, wenn etwas danebengeht und vor allem kein Stoff ist! Denn dadurch klebt ihr eher fest, falls ihr euch z. B. nach der Massage auf den Rücken drehen wollt. Nichtsdestotrotz überzeugt es mich nun mehr, jetzt wo ich weiß, dass es tatsächlich verzehrbar ist. Es kommt mir auch weniger klebrig vor, als Erdbeere oder Karamell. Auch preislich gesehen liegt es völlig im Rahmen für Größe und das Produkt und seine Leistung an sich. Ihr könnt es ganz leicht mit Wasser abwaschen und hinterlässt ein sehr angenehmes und weiches Gefühl auf der Haut. Daher bekommt das Massageöl Warm UP – Grüner Apfel von JoyDivision 8 von 10 Punkten.

Femme Fatal Massagekerze – Vanille 

Allgemeines: mehrfach verwendbare Massagekerze, direkte Hautpflege durch Vitamin B, Jojobaöl, Aloe Vera und Kokosnussöl, Vanillegeruch, dermatologisch und klinisch getestet, made in Germany
Anwendungsbereich: Nur zur äußeren Anwendung gedacht
Geschmack:
Größe: 125 ml
Haltbarkeit: 1 Jahr nach Anbruch
Preis: 18,50 €

Persönliche Meinung:femme fatal Massage 1
Die wohl wichtigste Eigenschaft einer Massage ist wohl diese, dass sie nicht die maximale Hitze einer handelsüblichen Kerze erreicht. Dies macht sie perfekt geeignet für Massagen. Natürlich sind auch die Inhaltsstoffe angepasst, sodass ihr nicht sofort fest gewordenen Wachs nach ein paar Sekunden auf der Haut habt. Die Femme Fatal Massagekerze ist, wie oben schon angeführt, mit wunderbaren Pflanzen und ähnlichem versetzt, dass ihr noch einen pflegenden Effekt für eure Haut habt. Ihr solltet die Kerze natürlich nicht unbeaufsichtigt brennen lassen und eine kurze Weile (empfohlen 20 Minuten) vor der Massage schon brennen lassen, damit genügend „Wachs“ flüssig geworden ist. Der Vanille-Geruch ist wirklich sanft und angenehm und sorgt für eine beruhigende Atmosphäre, sodass ihr wirklich entspannen könnt. Die flüssige Kerze zieht auch nicht schnell ein und ihr könnt einen langanhaltenden Massageeffekt genießen. Ähnlich wie bei dem Warm UP solltet ihr jedoch ein Bettlaken wie die von SOFS in Betracht ziehen, da ihr sonst jegliche Krümel und Fusseln am Rücken habt beim Umdrehen. Hier müsst ihr jedoch anschließend eine Dusche in Erwägung ziehen. Da es sich um eine starke Ölbasis handelt, lässt sie sich eher mit Duschgel abwaschen. Nur Wasser reicht dabei nicht. Bisher kann ich noch nicht beurteilen, für wie viele Anwendungen sie reicht und wie ausführlich sie für den Körper sind. Entsprechend werde ich vermutlich einen Nachtrag einarbeiten. Insgesamt gefällt sie mir jedoch sehr gut. Ich habe schon einige qualitativ schlechte Kerzen ausprobiert und ich finde, hier lohnt es sich, doch etwas Geld zu investieren. Die meisten Kerzen hatten bisher einen üblen Geruch, waren zu heiß, sind nicht richtig geschmolzen (Klumpen verreiben sich nicht sonderlich gut) oder haben gleich noch eine unangenehme Hautreaktion hervorgerufen. Daher solltet ihr sie immer vorher an einer kleinen Körperstelle ausprobieren! Achtet immer auf eure Gesundheit und geht zu Arzt, falls ihr etwas nicht vertragt. Die Femme Fatal Massagekerze von JoyDivision hat jedoch keines dieser Probleme gezeigt und bekommt von mit 9/10 Punkten.

femme fatal Massage
Wie immer wünsche, ich euch viel Spaß bei allem, was ihr tut. Vielleicht ist ja ein Produkt für euch die ideale Ergänzung für eine intensive und spannende Massage. Von Geschmack, Duft bis hin zu den ersten oder weiteren Wachsspielen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren.

Eure Lady Bluebird

Private Wet Playground

Als letztes Produkt meines umfangreichen MEO Pakets, kam der wunderbare Wet Playground an. Diesen habe ich schon wirklich lange ausprobieren wollen und daher habe ich mich umso mehr gefreut als er ankam. Insgesamt ist seine Verpackung recht simpel. Da es sich um eine Art Gummibecken handelt, ist er einfach zusammengefaltet in einem Netz, welches sich durch eine Zugkordel schließen lässt. Um nicht zu verwechseln, was sich dort drin befindet (das Netz ist in einem großen Warbenmuster, also kann man an sich reingucken), klebt noch extra der MEO Sticker außen drauf. An sich wirkt es von außen tatsächlich sehr unscheinbar und diskret. Wenn man nicht weiß was es ist, wird man sicherlich nicht darauf kommen. Schaut man sich es näher an, könnte man eine große Luftmatratze vermuten. Insgesamt ist es daher eine Zweckmäßige und simple Verstaumöglichkeit, welche Platz spart und dennoch nicht verrät, was sich in eurem Beutel befindet. Da ihr nichts wirklich machen müsst, außer es aufzupumpen, gibt es auch keine großartige Bedienungsanleitung. Wer sich dennoch unsicher ist, kann natürlich auf der Webseite von MEO vorbeischauen und sich das dort beim Produkt selbst nochmals genauer anschauen. Dazu gibt es direkt noch ein kleines Reparaturset, falls ihr doch etwas zu wild an die Sache ran gegangen seid, oder eventuell ein Haustier doch mal die Pfote daran gelegt hat. Damit könnt ihr nämlich kleiner stellen ganz leicht flicken. Trotzdem empfiehlt es sich, es einfach gut und sicher nach dem Spiel wieder zu verstauen.

Allgemeines:

Wet

Der Wet Playground ist ca. 2 Meter mal 1,40 Meter groß und hat eine Seitenhöhe von 10 cm. Das Material besteht aus strapazierfähigen und schadstoffarmen Vinyl. Das Schöne an dem Material ist, das es weich bleibt und sehr angenehm auf der Haut ist (gerade in Verbindung mit Ölen, Gelen etc.). Damit keiner ausrutscht, ist die Oberfläche extra rutschhemmend beschichtet, sodass es eben für Öle und co. Beständig ist. Das Ventil besitzt ein Gewinde, sodass ihr euren Wet Playground mit jeglichen handelsüblichen Pumpen aufblasen könnt. Ich glaube das via Atem zu machen, kostet sicherlich mehr als nur Zeit und Nerven. Durch Pumpeneinsatz ist es auch recht schnell einsatzbereit und lässt sich durch das gegebene Material leicht waschen. Besonders leicht geht dies, wenn ihr die Luft ablasst und einfach in der Badewanne der unter der Dusche abspült. Was bei der Benutzung auffällt: ähnlich wie auf einem Bett, bemerkt ihr jeden Krümel der sich beim Spielen darin verirrt. Ich finde der Wet Playground kann nichts dafür, das ist ja schließlich überall so. Trotzdem halte ich es für erwähnenswert, da es bei den glitschigen Angelegenheiten doch schwerer ist, sie wieder loszuwerden.
Anwendungsmöglichkeiten:
Ich war schon immer ein Fan von ausgiebigen Massagen und wollte ewig mal etwas mehr glitschiges Vergnügen ausprobieren. Dafür habe ich auch schon ein paar spannende Produkte getestet. So fand ich unter anderem das Lacken und Kopfkissen von SOSF wirklich klasse. Allerdings ist dabei klar, dass Gleitgele, Öle oder was ihr sonst benutzt auch an den Seiten herunterlaufen kann. Mit dem Wet Playground ist nun die optimale Umgebung geschaffen, um sich jeglichen feuchten Spielen bedingungslos hinzugeben. Durch das „Planschbecken“ bleibt alles genau dort wo es soll. Von erotischen Ganzkörpermassagen mit Öl oder Bodylotion, gegenseitiges Verwöhnen mit Sachen aus dem Kühlschrank (Eiswürfel, Honig etc.), Fesselspiele oder zu härteren Geschützen wie Natursekt-Spiele zu weiteren Fetisch- und SM-Szene und andere prickelnde Ideen. Erlaubt ist was gefällt. Falls ihr je nach Art des Spiels, mal doch etwas Halt braucht, befinden sich an jeder Seite einmal weiter oben und weiter unten ein Griff. Mit den insgesamt vier Griffen ist also dafür gesorgt, dass alles an Ort und Stelle bleibt oder ihr noch einen weiteren Kink einfach hinzufügt. Euch sind nur eure eigenen Grenzen gesetzt. So könntet ihr theoretisch jemanden an dem Wet Playground fixieren. Nur denkt daran, dass es bei manchen Produkten, wie Beispielsweise Seilen, sehr mühselig sein kann sie anschließend zu reinigen. Durch ihn ist es euch einfach möglich, sich ungehemmt auszuprobieren, ohne eure Umgebung zu involvieren und aufwendig danach reinigen zu müssen. Ich wollte eine rutschige Partie schon immer ausprobieren. Ich finde die Idee und Fantasie einfach sexy, wenn beide Partner eingeölt sind, wie von alleine rutschen und sich der Leidenschaft einfach unterwerfen. Natürlich ist das alles etwas leichter gesagt als getan und man muss beachten, dass es tatsächlich sehr rutschig werden kann. Aber wenn ihr einfach vorbereitet daran geh und eventuell 1–2 Handtücher dazu legt, sollte das kein Problem werden. Hier heißt es: Versuch macht klug.

Preisleistung:
Insgesamt betrachtet wäre ich schon bereit einiges für diese Option und Erweiterung des Liebesspiels zu zahlen. Glücklicherweise bleibt der Preis jedoch gerade so zweistellig. Für 99 € ist dieses Vergnügen euer eigenes. Nun war ich anfangs etwas überfragt, was den Preis betrifft. Ich habe überlegt, wie wenig die (meist) recht billigen Orgienlacken kosten. Aber dabei sind diese eher unbequem und bietet bei weitem nicht den Umfang für eine optimale Nutzung wie der Wet Playground. Dann ist mir eingefallen, dass die sehr überzeugenden Lacken und Bezüge von SOSF auch nicht gerade günstig waren. Vergleicht am all diese Fakten, fällt auf, dass der Wet Playground im Verhältnis gar nicht so überteuert ist und einfach die beste Handhabung und auch Möglichkeiten insgesamt bietet. Das Material ist beständig und sicher in einem großen Umfang euer Zimmer (welches auch immer es sein mag) ab. Durch die Griffe wird zusätzlicher halt gewährleistet, was bei einem Lacken alleine nicht der Fall ist und dafür ist er, wie gesagt, auch einfach etwas günstiger. Daher komme ich für mich persönlich zu dem Schluss, dass es sich definitiv preislich lohnt, wenn man genau nach so einem Produkt sucht.

Kurzübersicht:
Wet Playground für feuchtfröhliche spiele aller Art
– Hersteller: MEO

wet 3

– Maße: 2 m x 1,40 m mit 10 cm Höhe am Rand
– Farbe: Mattschwarz
– Inklusive Reparaturset und Aufbewahrungsnetz
– Leichter Aufbau durch Luftpumpe und Gewindeventil
– Rutschhemmende Oberfläche
– Vier Griffe zum Tragen oder zum Fesseln
– Preis: 99 €

Weiterempfehlung:
Ehrlich gesagt hat mich der Private Wet Playground von MEO mehr als überzeugt. Er lässt sich super leicht aufbauen, abbauen und auch reinigen. Für mich und meine Ideen ist er eine geniale Ergänzung zum alltäglichen Sexleben und bietet verrückte Möglichkeiten aus der Routine auszubrechen. Er lässt sich vielseitig einsetzten und ist dabei auch noch praktisch und bequem. Auch wenn ich anfangs Sorge hatte, dass er sich einfach nur wabbelig wie eine Luftmatratze anfühlt, hat er mich letzten Endes die Dinge anders sehen lassen. Wer es feucht mag, egal auf welche Art, hat hiermit den bedingungslosen Kick gefunden. Hier könnt ihr euch treiben lassen, nass machen und mit allen Mitteln der Lust verwöhnen ganz ohne großes Chaos danach. Natürlich könnt ihr ihn auch alleine für euch oder auch nicht nur zu zweit nutzen. Er hält, was er verspricht und ist für mich nun ein treuer Begleiter. Von mir bekommt der Wet Playground genau 10/10 Punkten. Das einzige worauf ihr natürlich achten solltet (abgesehen davon, dass es sehr rutschig wird) ist, dass ihr ausreichend Platz vor dem Aufbau habt! Wenn ihr dennoch denkt, dass er etwas viel kostet, solltet ihr in Betracht ziehen, dass er eine ganze Weile halten sollte. Denn er ist stabil, strapazierfähig und auch die Nähte sind sehr gut verarbeitet. Ich persönlich denke, dass er seine Kosten alleine auf die Anwendungsdauer wieder wett macht.

Eure Lady Bluebird