Bad Puppy Hundemaske

Heute möchte ich euch etwas aus dem Fetischbereich vorstellen, mit dem ich mich zuvor noch nie befasst habe. Ich denke, jeder hat etwas, wo er sagt, das liegt mir nicht oder das es einfach nicht sein Fetish ist. So geht es mir beim Thema „Pet Play“. Trotzdem finde ich es insgesamt wichtig sich selbst und die eigene Sexualität zu erforschen. Also wollte ich mich dem wenigstens kurzzeitig mal hingeben und bekam durch MEO die Chance dazu. Sie haben mir nämlich freundlicherweise eine Bad Puppy – Hundemaske aus Neopren geschickt. Die Erfahrung sich optisch in eine Hündin zu verwandeln war jedenfalls nichts, was ich mir vor 2–3 Jahren hätte im entferntesten Vorstellen können. Entsprechend war sich mehr als gespannt.

20190126_162736
Kater trifft Hund 1.0

Verpackung:
Die Bad Puppy – Hundemaske selbst kam in meiner letzten Großlieferung gemeinsam mit spannenden anderen Produkten von MEO an. Sie selbst lag nur in einer durchsichtigen Plastikfolie, sodass man schon erahnen konnte, was sich dort drin befindet. Anbei lag noch eine Karte, auf der verschiedene Positionen und Zeichen abgebildet waren. Ich gebe diesem Charakter mal einen Namen, da ich es so leichter finde die Situationen zu beschreiben; sie heißt Sasha. Ich finde das an sich super, den als absoluter Neuling in  20190126_132939dem Bereich hätte ich nicht gewusst, wie ich als Sasha hätte kommunizieren sollen. Schließlich gehört es (je nach Stärke des Spiels) auch dazu, dass man sich wirklich wie ein Hund gibt und auch auf Sprache verzichtet. Die beigelegte Karte gibt die wichtigsten Kommunikationsformen wieder. Die Hundemaske selbst kommt in zwei Teilen an. Zum einen die Maske im klassischen Sinne und zum anderen ein Aufsatz für die Hundeschnauze/Maulkorb. Dieser lässt sich mit fünf Druckknöpfen ganz leicht befestigen und wieder entfernen. Zu guter Letzt hing an der Hundemaske noch ein Zettelchen in 3 Sprachen, wie man Neopren Produkte am besten pflegt und wäscht. Aber dazu später mehr.

Geruchs- und Gefühlstest:
Tiermasken haben für mich etwas ganz persönliches. Ich habe bereits ein zwei Menschen aus dem Bereich kennengelernt und sie verbinden damit ein ganz eigenes Identitätsgefühl. Das kann ich gut nachempfinden. Mit Hundemaske jeglicher Art empfindet man sich einfach anders, wie ich euch ja bereits in meinem Bericht zum ManiFest Maskenball erzählt habe. Also könnt ihr euch vorstellen, wie aufgeregt ich war mich in Sasha zu verwandeln. Vorweg muss ich ehrlich sagen, dass Neopren echt unangenehm riecht. Zumindest ist mir der Geruch viel zu intensiv und ich musste sie erst mal etwas beiseite legen und auslüften lassen. Da ich glücklicherweise einen Styroporkopf besitze, konnte ich dort die Hundemaske wunderbar lagern und auch in ihrer Gänze betrachten. Dennoch kann man nicht bestreiten, wie angenehm sie sich anfühlt. Neopren ist ein weicher, anschmiegsamer und auch dehnbarer Stoff. Da es der gleiche Stoff ist, aus dem auch Taucheranzüge hergestellt werden, ist es gar nicht schlimm, wenn die Hundemaske mit Wasser in Verbindung kommt. Oder womit auch immer ihr gerne spielen möchtet. Nicht unerheblich ist auch, dass sie fest sitzt. Nichts wackelt unangenehm, man kann in ihr herumlaufen, springen, rennen und alles bleibt dort sitzen, wo es hingehört. Das ist für ein ausgelassenes Spiel letztlich nicht ganz belanglos. Man muss nicht lange etwas einstellen, an Riemen ziehen oder sonstiges. Solange man seine Haare gebändigt bekommt, lässt sie sich leicht übersteigen, zurechtrücken und schon kann es losgehen. Das macht den Look auch einfach natürlicher und schließt ihn perfekt ab.

Aussehen und Komfort:

Die Maske lässt sich sehr leicht an- und ausziehen und sitzt wirklich sehr gut. Die Augen sind weder zu groß, noch zu klein ausgeschnitten. Man kann in jede Richtung schauen, ohne von der Hundemaske eingeschränkt zu sein. Das hatte ich bei meiner venezianischen Maske und das war über die Dauer wirklich sehr störend zwischendurch. Vor allem lässt sich so auch etwas Mimik und Ausdruck in die eigene Körpersprache einbringen. Was natürlich entscheidend ist, um die erschaffene Persönlichkeit zum Ausdruck zu bringen. Hierbei handelt es sich auch um eine Safty-Vorkehrung für diejenigen, die wirklich nonverbal agieren möchten. Auch, wenn ich in Notfällen immer auf die Sprache zurückgreifen würde. Ihr müsst am besten gemeinsam lernen, wie weit ihr gehen möchtet und vor allem könnt. Die gesamte Partie von Nase bis Mund ist weitläufig freigelegt. Ohne die Schnauze finde ich die Hundemaske aber weniger attraktiv. Dennoch bietet sie so genügend Platz um gut atmen zu können. Daher die Schnauze unten nicht zu ist, bietet sich viel Platz um den Mund bewegen zu können, die Zunge raus zu strecken, zu essen oder einfach normal zu atmen trotz des Aufsatzes. Die Hundemaske hat sogar Nasenlöcher und schließt sehr angenehm am Kinn ab! Das betont entsprechend noch mehr den Komfort der Passform. Ich denke, durch den dehnbaren Stoff kann man sich die Bad Puppy Maske ohnehin immer gut zu Recht rücken. Als Sasha fand ich es jedenfalls sehr angenehm sie zu tragen, auch wenn ich jetzt verstehe, wieso Tiere oft so verwirrt sind sich selbst im Spiegel zu sehen. Ich habe zwar nicht sehr lange Haare, aber mit einem gekonnten Schwung nach hinten, war das gar kein Problem. Für Männer und Damen mit sehr langen Haaren empfehle ich sie locker nach hinten zu streifen (wie bei einem Motorradhelm) oder unterhalb der Hundemaske, also im Nacken, dann einen Zopf zu machen. Denn kann man ja direkt als eine Art Leine ins Spiel mit integrieren bei Bedarf.

Pflege und Aufbewahrung:
Egal welches Material man hat, es möchte eigentlich immer gepflegt werden. Neopren könnt ihr am einfachsten wachen, indem ihr es durch lauwarmes Wasser schwenkt und (wenn nötig) nur eine milde Seife nutzt. Ihr solltet dabei allerdings darauf achten, die Maske nicht zu sehr sauber rubbel zu wollen. Dafür ist das Material nicht ausgelegt und könnte beschädigt werden. Ihr könnt, aber die Hundemaske auch einfach aufsetzten und mit unter die Dusche nehmen. Egal wie ihr sie wascht, solltet ihr die Hundemaske anschließend sehr gründlich mit klarem Wasser ausspülen und flach hinlegen und Lufttrocknen lassen. Auch bei der Aufbewahrung solltet ihr ein-zwei Kleinigkeiten beachten. Meidet bei der Lagerung direktes Sonnenlicht, da der Stoff sonst spröde und rissig werden kann. Das gilt auch für allgemeine Wärmequellen. Wenn möglich solltet ihr die Maske locker hängend fixieren oder zumindest nicht zusammengefaltet oder gepresst in eine Ecke legen. Das mag das Neopren, nämlich auch nicht. Daher könnt ihr euch mit Bügel (bei Kleidung) oder mit einem Schaufensterpuppenkopf einfach behelfen. So habt, könnt ihr euch die Maske auch immer anschauen. Denn dekorativ ist sie alle mal.

Kurzübersicht: bad-puppy-hundemaske-aus-neopren-schwarz-braun-ref-1651-00
Hundemaske für den Human Pup
• Neoprenmaske von Bad Puppy ®
• Material: Neopren
• Kostenlos zu diesem Produkt gibt es den Human Puppy Trainings Guide.
• Leicht zu pflegen/säubern
• Preis: 119,00 €

Preis und Modelle:
Die Hundemaske gibt es gleich in acht Farbkombinationen. Die Grundfarbe ist wie bei meiner Maske immer Schwarz. Die eingefärbten Partien sind die Innenseiten der Ohren, die Augenbraue und die Seiten der Schnauze. Ich habe mich für braun entschieden, da dies einfach ein recht natürlicher Look ist. Aussuchen könnt ihr aber zwischen den weiteren Farben: Grau, Schwarz, Rot, Blau, Gelb Camouflage und Weiß. So kann man sie den eigenen Ideen, Charakteren und Vorlieben perfekt anpassen. Ich kann mir nämlich vorstellen, dass man in der Szene mehr als vielleicht eine Persönlichkeit hat oder auch zwischen verschiedenen Tieren wechselt. Ihr bekommt eine Hundemaske für 119,00 €. Ich finde, das ist ein fairer Preis. Außerdem bietet MEO noch viel Zubehör fürs Pup-Play auf ihrer Seite an. In diesem Zusammenhang habe ich nämlich noch das Pup Tee Shirt geschickt bekommen. Ihr könnt ja einfach mal stöbern: Pet-Play

Geeignet für: 
– diejenigen, die eine Hundemasken ausprobieren möchten oder eine neue kaufen wollen
– diejenigen, die eine gute Qualität suchen und eine passende Maske haben möchten
– diejenigen, die einen eher verspielten und süßen Look suchen
Nicht geeignet für:
– diejenigen, die keine Vollmasken tragen möchten
– diejenigen, die kein Neopren mögen oder die Leder/Latex bevorzugen
– diejenigen, die einen stark realistischen Stil suchen

Weiterempfehlung:
Ich glaube, jeder kann für sich selbst am besten entscheiden, ob Pet-Play etwas für einen ist, oder nicht. Um einfach die Erfahrung zu machen, fand ich die Maske einfach perfekt. Ich mag den verspielten Look zwischen Cartoon und Realismus. Sie bietet wunderbaren Komfort, gute Atemzufuhr und lässt sich sehr bequem Tragen, sowohl im Spiel, als auch soweit man möchte im Alltag. Auch wenn ich sie mit angeklippter Schnauze bevorzuge, ist es klasse, dass man sie auch mit weniger Einschränkung tragen kann. So kann sich jeder aussuchen, inwiefern er sich an das Thema heranwagt. Für diejenigen, die es gerne probieren möchten oder wissen, dass es etwas für sie ist, kann ich die Bad Puppy  Hundemaske nur empfehlen. Ich finde es schön, dass man nicht ausschließlich auf schwarz zurückgreifen muss. Das macht es einfach verspielter und auch das Material (trotz seines Geruchs) gefällt mir sehr gut. Es ist einfach flexibler als Leder und nicht ganz so beklemmend wie Latex es manchmal anfangs ist. Ich glaube, für mich steht fest, dass Sasha bei mir eher die Ausnahme sein wird als die Regel, aber trotzdem bin ich froh, die Erfahrung gemacht zu haben. Und für die Zukunft die Möglichkeit habe, darauf zurückzugreifen. Die Qualität steht hier sicherlich außer Frage und rechtfertigt für mich auch den Preis. Davon abgesehen habe ich ein paar Masken verglichen und finde, dass die Bad Puppy Hundemaske noch definitiv im mittleren Preissegment liegt. Von mir gibt es daher insgesamt 8 von 10 Punkten. Es ist kinky und einfach ein ganz neues Erlebnis, wenn man sich darauf einlässt.

Eure Lady Bluebird

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s