Stronic Petite – Der Mini-Pulsator

Vor kurzem hat Fun Factory einen neuen Pulsator Stronic Petite herausgebracht. Dabei handelt es sich um eine einsteigerfreundliche Version des Stronic Surf Pulsators, den diese neue Version ist jener nur in Mini. Ob er mit seinem großen Vorgänger Modell mithalten kann und ob etwas hierbei neu ist, wollten wir uns mal genauer anschauen. Vor allem werden wir auf ein paar Spielarten mit dem Toy eingehen, denn nicht immer müssen Vibratoren und ähnliche nur eingeführt werden, um für Spaß und Genuss zu sorgen.

Erster Eindruck
Wie üblich nutzt Fun Factory auch das Innere der Verpackung sinnvoll, denn diesmal erhaltet ihr vier Fakten über die Klitoris mit dem kleinen Spiel “wahr oder falsch?“. Zum einen stehen die richtigen Antworten mit dabei, als auch kleine Bilder und erklärungstexte. Es ist wirklich hübsch aufgezogen, wobei das dieses Mal eher nicht längerfristig benötigt wird. Dennoch haben wir uns sehr darüber gefreut und uns ein bisschen in die kleinen Abbildungen verliebt. In eurem kleinen Pappkästchen findet ihr dann euren Stronic Petite , ein umfangreiches Begleitheft (auf Englisch) und euer induktives Aufladekabel. Die Halterung von eurem Stronic Petite hat extra nochmal einen Schutz drum herum, als auch direkt die Erklärung zur Tastensperre, damit ihr wisst, wie ihr ihn an und aus bekommt. Aber dazu erzählen wir euch später noch ein bisschen mehr. Im Heftchen bekommt ihr zum einen die ganzen Einstellungen erklärt, zum anderen wird das Produkt detailliert vorgestellt. Von einzelnen Modi, über Farben und Möglichkeiten den Stronic Petite zu nutzen. Schade ist hier, dass die Fakten aus der Verpackung recycelt werden und hie nochmal 1 zu 1 aufgestellt wurden. Hier hätte ich zum Beispiel mich über andere oder zusätzliche Fakten gefreut. Am Ende folgend die Technischen Infos in komprimierter Form auf 5 Sprachen, so dass die meisten eine finden werden, um wichtiges nachlesen zu können. Auch der Abschluss hier ist ganz nett aufgezogen mit weiteren Empfehlungen für neue Toys.  
Kommen wir nun zum Stronic Petite selbst. Wir haben uns für das wunderschöne Deep Sea Blue entschieden. Sein leichtes Wellendesign macht schon vom anschauen Lust auf mehr und sein weiches, samtiges Silikon verspricht viel Freude. Dennoch muss hier angemerkt werden, dass es immer noch das übliche Staub-Anziehende Silikon ist, dass wir von FF gewöhnt sind. Der Griff, auf dem sich auch das Bedienfeld befindet, ist nun weiterhin in Bronze gestaltet und ist somit ein netter und ansehnlicher Kontrast zum restlichen Produkt. Was mich hier jedoch stört, was nun seit ein paar Produkten schon der Fall war, ist der Übergang vom Silikon zum Griff. Die Lücke dazwischen ist relativ groß und nicht sauber abgeschlossen. Zudem sitzt der Griff etwas schief, was man stark an den Mustern vom Stronic Petite und Griff selbst sieht. Ich habe die ganze Zeit das Bedürfnis den Griff richtig hinzudrehen, was aber natürlich nicht geht. Das ist wirklich schade, da sonst die Qualität vom Stronic Petite wirklich hoch ist, dass jedoch auch ebenso negativ und stark dafür auffällt.

Anwendung & Handling

Der Stronic Petite lässt sich leicht nutzen und bietet diverse Spielmöglichkeiten an. Zum einen ist er ein Pulsator, sodass seine Besonderheit darin liegt, dass er von alleine Stoßen kann. Dadurch bietet der Stronic Petite auch ganz neue Wege, zum Orgasmus zu gelangen. Zum einen könnt ihr ihn natürlich nutzen, um eure Schamlippen und die Klitoris zu stimulieren. Denn viele vergessen, dass die Klitoris nicht nur die kleine Perle vorne ist, denn sie geht unter der Haut noch viel weiter und freut sich auch an anderen Stellen über schöne Stimulationen. Zum andern könnt ihr euch nun wirklich ganz Hand-frei zurücklehnen und den Pulsator die Arbeit für euch machen lassen. Zum Beispiel könnt ihr euch dafür hin Knien und zurücklehnen, sodass ihr praktisch auf dem Pulsator drauf sitzt und er etwas Stabilität von eurem Bett 8oder worauf ihr euch setzten möchtet) bekommt. Aber das sind natürlich nur Beispiele und es gibt noch zahlreiche Möglichkeiten, wie ihr euren Stronic Petite einsetzten könnt. Allerdings finde ich persönlich, dass er sich sehr gut zur Klitoris Stimulation eignet und es ein angenehmes Gefühl ist, ihn mit Gleitgel zusammen an der Klitoris sanft vorbei stoßen zu lassen. Aber natürlich könnt ihr ihn auch einfach in der Hand lassen, wenn euch das mehr Sicherheit gibt oder auch mit in die Badewanne nehmen, da er komplett Wasser dicht ist. Somit sind die Ideen und Optionen fast grenzenlos. Falls ihr euren intimen Moment mit eurem Partner teilen möchtet, kann auch natürlich euer Partner den Stronic Petite beispielsweise leiten und ihr lasst euch ganz entspannt zurückfallen. Probiert einfach aus, was sich für euch am besten anfühlt und lasst euch von diesen Gefühlen leiten, bis es in einem Feuerwerk endet.


Einstellungen

Vor eurer ersten Session solltet ihr euren neuen Freund dringen aufladen. Dazu müsst ihr nur das USB-Ladekabel anschließen und die Verbindungsstellen vom Induktionskabel an der unteren Stelle des Pulsators auflegen. Aber macht euch auf eine lange Wartezeit gefasst. Denn mit ca. 6 Stunden ist der Stronic Petite einer der Spielzeuge, die wirklich lange laden müssen, dafür aber nur eine vergleichsweise kurze Weile einsatzbereit bleiben mit ca. 2 Stunden. Nun müsst ihr noch die Tastensperre lösen. Hierfür müsst ihr einfach den Plus Knopf und den Fun Knops gleichzogt drücken und schon vibriert das Spielzeug kurz und es kann los gehen. Mit dem Plus Knopf könnt ihr nun aus 5 Intensitäten wählen. Wundert euch aber nicht, seine Startposition ist die dritte Intensität. Sollte euch die zu stark sein, nutzt einfach den Minus Knopf, um herunter zu schalten. Seit ihr nun bei der 5ten Intensität angekommen und drück nochmal den Plus Knopf gelangt ihr in den Rhythmusmodi, wo ihr 3 verschiedene zur Verfügung habt. Und so geht es im Kreis weiter. Sind alle Modi durch, startet ihr als nächstes wieder auf der ersten Intensitätsstufe. Wollt ihr ihn ausmachen, haltet einfach den Fun Knopf gedrückt oder nutzt die Tastensperre (Fun Knopf und gleichzeitig Minus Knopf), sodass er komplett gesichert ist. Sollte euer Stronic Petite mal langsam der Akku ausgehen, fängt die Dun Taste leicht an zu blinken, sodass ihr rechtzeitig bescheid wisst und euer Liebling nicht kurz vor dem Höhepunkt einfach ausgeht. Zudem besitzt er auch noch eine Speicherfunktion. Falls ihr eure Lieblingseinstellung gefunden habt und nicht auf Stufe 3 Starten möchtet, könnt ihr in der Stufe, die ihr einspeichern wollt einfach den Fun Knopf gedrückt halten, bis das Spielzeug zwei Mal augebrummt hat. Solltet ihr diese Einstellung löschen wollen, müsst ihr den Knopf so lange gedrückt halten, bis er 5 mal aufgebrummt hat.


Preis-Leistung

Der Stronic Petite steht im vergleich zu den aktuell anderen vier erhältlichen Pulsatoren Modellen der Deutschen Webseite von Fun Factory . Wobei ich anmerken möchte, dass es ehemals noch andere Pulsatoren Modelle gab, aber ich nicht genau sagen kann, ob diese aus dem Sortiment genommen wurden, oder nur einfach aktuell nicht erhältlich sind. Der Stronic Petite ist dabei zwischen 40 – 50 € günstiger als die anderen größeren Pulsatoren und somit etwas angenehmer, für das eigene Portemonnaie. Zu dem überzeugt er im Vergleich mit seiner Leistung und Einstellungen und kann hier durchaus mithalten. Auch wenn unser Modell nicht so sauber verarbeitet ist, wie wir es gerne hätten, bietet er viel Freude und sorgt auch Unterwasser für heiße Spiele. Er ist wirklich Einsteigerfreundlich, von seinen Kurven, Maßen und eben auch vom Preis her. Daher erfüllt der Hersteller hier ganz seine eigene Prämisse für das Spielzeug.   


Kurzübersicht

– Hersteller: Fun Factory
– Name: Stronic Petite
– Art: Mini Pulsator
– Material: körperfreundliches Silikon und ABS
– Größe:  17 cm, Ø 2,5-3,5 cm
– Farben: Pastel Lilac und Deep Sea Blue
– Einstellungen: 5 Geschwindigkeiten & 3 Pulsationsrhythmen
– Ladezeit: 6 Stunden
– Spielzeit: 2-3 Stunden
– Klein und leicht mit 216 g
– wasserdicht
– Memory Funktion
– geeignet für: Neulinge, Frauen, Solospiel
– Vaginale Stimulation
– Preis: 119,90 €

Unsere Empfehlung

ProContra
– sehr Einsteigerfreundlich
– Gutes Begleitheft mit Ideen + Hilfestellungen
– Aufklärung zum Thema Klitoris
– Vielfältige Einstellungen und Zusatzfunktionen
– Nicht optimal verarbeitet
– Extremer Fusselmagnet
– Keine Aufbewahrungsmöglichkeit mit dabei
– sehr hohe Ladezeit für kurze Spielzeit

Bewertung: 3.5 von 5.

Dieser Beitrag nutzt Affiliate-Links. Wenn ihr nach dem Klicken der Links etwas kauft (es müssen nicht die hier beworbenen Produkte sein) bekommen wir eine Provision. Damit kannst du uns unterstützen und dich dem #PleasureSquad anschließen und auch unsere Webseite damit unterstützen. Natürlich entstehen dadurch keine Extrakosten für euch.

Eure Tasya

Kommentar verfassen