Stronic Drei

Schon seit einigen Jahren gibt es die Stronic Reihe bei Fun Factory. Fast genauso lange habe ich mir schon gewünscht, den außergewöhnlichen Stronic Drei zu testen. Ich habe mich immer gewundert wie sich wohl die Wellen anfühlen würden und einfach das Design an sich. Daher schätze ich mich mehr als glücklich, ihn endlich testen zu können.
stronic 5
Verpackung:
Wie üblich kommt auch der Stronic Drei in der standardisierten Fun Factory Verpackung an. Von außen könnt ihr schon in eurer gewählten Farbe den Stronic Drei betrachten. Auch erste Informationen und kleine Bebilderungen verraten, was das hübsche Ding alles kann. Drückt ihr nun die innere Goldbronze Verpackung heraus und öffnet sie, könnt ihr schon euren Stronic Drei in die Hand nehmen. Bit dabei sind noch eine Anleitung in mehreren Sprachen, sowie ein USB Aufladekabel. Das Besondere daran ist, dass es induktiv (also via Magneten) auflädt. Somit gibt es auch keine lästigen Löcher, in die ihr ein Kabel stecken müsst.

Geruchs- und Gefühlstest:
stronic 2Nun endlich hatte ich ihn also in der Hand. Meinen pinken Pulsatoren von Fun Factory. Tatsächlich ist es nun schon der zweite, da ich bereits den Stronic G testen durfte. Bei den Stronic Drei hingegen geht es mir mehr um die große und die wunderbare Wellenstruktur. Aber zuerst müsst ihr die Tastensperre lösen. Das macht ihr ganz einfach, indem ihr den Plusknopf und die Fun Taste gleichzeitig etwa für eine Sekunde gedrückt haltet. Möchtet ihr sie wieder anschalten, so müsst ihr diesmal den Fun Knopf und den Minusknopf gedrückt halten. Sollte eurer Pulsator mal nicht entsperrt sein, leuchten extra die Köpfe zum Entzerren auf. Sobald ihre ihn entsperrt habt, gibt es einen Ton, der euch verraten soll, dass euer Liebling jetzt einsatzbereit ist. Er hat einen leichten Silikongeruch zu Beginn, welcher schnell verfliegt. Das Silikon ist und in der Spitze des Pulsators auch leicht nachgiebig. Allerdings zieh die gewählte Silikonart leider sehr stark fusseln an. Es empfehlt sich (so oder so) daher den Stronic Drei sowohl vor und auch nach jedem Einsatz zu waschen. Dies ist auch wirklich simpel, da er auch noch wasserdicht ist. Das Griffstück mit dem Bedienfeld ist klassisch schwarz gestaltet. Dadurch wirkt das pink als angenehmer Kontrast, da es nicht zu grell ist. Der Schafft des Stronic Drei ist leicht nach oben gebogen und ermöglicht so, eine angenehme G-Punktstimulation. Die Wellen haben oben einen recht weiten Abstand, welcher sich immer mehr verjüngt, je näher wir dem Griff kommen. Insgesamt wird auch der Pulsator nach unten hin immer breiter und endet in einer Art Dreieck. So haben habt ihr direkt den Stopper um sorgenlos auch euer Hintertürchen verwöhnen zu können.

stronic 3
Einstellungen und Optionen:
Zu Beginn bzw. eher gesagt vor Beginn solltet ihr euren Stronic Drei unbedingt einmal ganz aufladen. Dafür braucht ihr nur das Ladekabel mit dem praktischen USB-Anschluss. Damit könnt ihr fast überall den Stronic Drei laden lassen. Die andere Seite besitzt zwei Magnetpunkte. Die müsst ihr einfach nur am unteren Ende des Pulsators auf die anderen beiden Magnetstifte legen und schon lädt er. Das erkennt ihr unter anderem auch daran, dass ein rotes Licht aufleuchtet. Als „mittlere Ladezeit“ wurden 16 Stunden angegeben, was ich als wirklich viel erachte. Aber nun gut, es handelt sich ja auch nicht um einen Vibrator, sondern einen Pulsator. Da kann ich mir vorstellen, dass die innere Technik, einfach etwas mehr Kraft und Zeit benötigt. Falls es jemand übrigens noch nicht weiß; ein Pulsator arbeitet zwar auch mit Vibration, jedoch stößt er von alleine vor und zurück. Eine ausgefuchste und geniale Technik wie ich finde. Durch die drei Knöpfe (Plus, Minus und Fun Taste) lässt der Stronic Drei sich kinderleicht bedienen und durch alle Funktionen navigieren. Dabei besitzt er vier Rhythmen und sechs Intensitäten aus denen ihr wählen könnt. Vom sanften Stoßen bis hin zu schnellen zucken und musikalischen Grooves. Ihr startet immer in der ersten und schwächsten Intensität und könnt euch durch das Drücken der Plus Taste steigern. Direkt anschließend gelangt ihr durch weiterklicken bei den Rhythmen. Habt ihr euch jedoch verklickt oder möchtet es etwas schwächer, gelangt ihr immer mit der Minustaste zurück. An und ausschaltet über das Gedrückhalten der Fun Taste. Das ist tatsächlich auch schon alles, was ihr wissen müsst, um mit euren Stronic Drei so richtig Spaß zu haben und loszulegen. Übrigens wird das Bedienfeld auch mit LEDs beleuchtet. So könnt ihr auch im Dunkeln oder unter Wasser erkennen, wo welche knöpfe, sich befindet. Das Handling ist dabei wirklich sehr angenehm und auch die Position der Magnetstifte stört nicht bei der Benutzung. Wie bereits erwähnt könnt, ihr ihn auch noch jeder Zeit mit in feuchte gebiete nehmen. Damit meine ich in diesem Fall ausnahmsweise Mal orte wie die Badewanne oder ähnliches 😉

Preisleistung:
Mit ein bisschen Gleitgel kann schon das Spiel beginnen. Die so wunderbar ausgearbeitete Spitze bringt dabei eine Wonne an Gefühlen mit sich und kitzelt euch bis zum Orgasmus. Auch das Stoßen ist ein neues und wunderbares Gefühl. Das alles hat jedoch auch seinen Preis und hier bei dieser qualitativen hochwertigen Firma auch einen recht ordentlichen. Für 149,90 € könnt ihr den Stronic Drei euer eigen nennen. Ich finde den Preis schon wirklich etwas hoch angesetzt, gerade da sich die Technik in der Reihe auch etwas weiter entwickelt hat. Dennoch bin ich ehrlich und kann sagen, dass es mir den Spaß wert ist. Besonders gut gefällt mir die Vielfalt des Designs. Es fühlt sich durch die Wellen nie gleich an. Durch das breite ende (je nach Winkel) habt ihr sogar die Möglichkeit mit angenehmem Druck die Klitoris und äußeren Schamlippen zu stimulieren durch das breite Ende. Zugegeben habe ich mich jedoch nicht daran getraut ihn anal zu verwenden. Wobei ich glaube, dass er besonders da für den richtigen Kick sorgen könne durch seine Unebenheiten.Stronic 1

Kurzübersicht:
– Hersteller: Fun Factory
– Name: Stronic Drei
– Art: Pulsator
– Material: Silikon
– Maße: Länge ca. 24 cm, Durchmesser ca. 4 cm
– Farben: Petrol, Schwarz, Pink
– Vaginal und anal anwendbar
– Induktives Ladekabel
– Preis: 149,90 €

Weiterempfehlung:
Mit dem Stronic Drei wird es euch sicher niemals langweilig. Er biete viel Auswahl und spannende Programme an, welche euch auf eine heiße Reise mitnehmen. Es vereinen sich gute Qualität mit starkem Motor und einer stoßenden Überzeugung. Daher kann ich ihn euch wärmstens empfehlen. Wer von sich weiß, dass er kleine einsteigen möchte oder sich an extravagante Designs noch nicht traut, dann solltet ihr vielleicht über etwas anderes nachdenken. Mir jedoch gefallen die Größe und die Struktur besonders gut. Auch die Bedienung ist einfach und das sowohl der G-Punkt sowie die Klitoris verwöhnt werden können ist einfach herrlich. Anal würde ich ihn jedoch nur mit ausreichend Erfahrung nutzen. Das einzige Manko für mich bleibt, dass er so ein Staubfänger ist und dennoch kein Beutel oder ähnliches mitgeliefert wird. Das ist wirklich schade. Aber so etwas kann man sich leicht überall besorgen. Insgesamt bekommt der Stronic Drei von Fun Factory insgesamt 8 von 10 Punkten. Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren.

Eure Lady Bluebird

Happy Rabbit

In meiner aktuellen Reihe für LoveHoney habe ich mich dazu entschlossen, mich mal wieder einem Vibrator hinzugeben. Ich habe das Gefühl, als hätte ich ewig keinen mehr getestet. Also wurde es nun wirklich mal Zeit. Und wieso nicht gleich mit etwas richtigem starten? Nämlich mit dem Happy Rabbit – beaded vibrator  von LoveHoney?

Verpackung:rabbit 4
Die Verpackung ist, wie einige Produkte von LoveHoney komplett auf Englisch beschriftetet. Das ist jedoch nicht so schlimm, da nur die Rückseite der Verpackung wirklich mehr Text enthält. Die anderen Seiten zeigen den Happy Happy Rabbit  von seinen besten Seiten und enthalten auch das Logo und die wichtigsten Informationen als kleine beschriftete Bilder. Öffnet ihr den dünnen Pappkarton, könnt ihr eine Plastikform herausziehen, in der unser neuer Freund drin liegt. Mir kamen gleich noch ein Ladekabel und eine Bedienungsanleitung entgegengeflogen, da diese dahinter lagen und beim herausziehen entsprechend herausgefallen sind. Die Bedienungsanleitung gibt es dafür sogar in 8 verschiedenen Sprachen, wobei Deutsch eine davon ist. Also falls ihr etwas nachlesen möchtet, habt ihr die Chance dafür. Der Karton und die Plastikhülle sind für mich jedoch keine Option, um den Happy Rabbit  dauerhaft zu lagern. Dafür nimmt es mir zu viel Platz weg. Leider gibt es keinen Beutel oder ein kleines Täschchen zum Weglegen, aber davon habe ich ein Glück genug auf Reserve da.

Geruchs- und Gefühlstest:
Als ich den Happy Rabbit  das erste Mal in den Händen hielt, war ich erstaunt über seine Größe. Auf der Frontseite war er abgebildet und dort schon nicht sehr klein. Nun ist er aber tatsächlich noch größer, als auf der Verpackung und das war gar, nicht dass, womit ich gerechnet hatte. Das erklärt dafür aber die Verpackungsgröße. Er ist insgesamt ca. 24 cm lang und besitzt einen Umfang von 11,5 cm Länge mit einem Durchmesser von 5 cm an der breitesten Stelle. Dazu riecht der Happy Rabbit auch nach fast gar nichts, auch nicht als ich ihn zu Beginn frisch aus der Verpackung nahm. Wenn ihr ihn jedoch direkt an die Nase haltet, riecht ihr einen leicht unerwartet süßlichen Geruch. Dieser verschwindet jedoch sofort nach dem ersten Reinigen. Besonders angenehm finde ich sein Ultra softes Silikon. Beim Darüberfahren spürt man nicht mal wirklich merklich die Naht welche sich über den Querschnitt des Happy Rabbit zieht. Zwar hat er eine steife und feste Form, aber das Material ist zum Verlieben. Der Sockel des Happy Rabbit besteht jedoch aus Hartplastik, was mich jedoch nicht stört. Auch so liegt er gut in der Hand und lässt sich leicht bedienen. Allerdings bin ich der Meinung, dass der Sockel einen ganz leicht helleren Farbton hat, als der Silikonbereich des Happy Rabbit. Das ist mir jedoch ehrlich gesagt erst recht spät und nur beim genauen Auschecken des Spielzeugs aufgefallen. Daher keine Sorge.

Anwendungsmöglichkeiten:
Der Happy Rabbit bietet den perfekten all around Service für eure Vagina. Mit dem geschwungenen Kopf könnt ihr angenehm den G-Punkt stimulieren. Durch den Einsatz eines Perlengewindes im Schafft, dreht und wenden sich diese und sorgen bei einer raus und rein Bewegung für das gewisse extra. Allgemein ist es sehr angenehm mit den Perlen den Eingang zu massieren. Der starke Motor sogt für genügend Power und kitzelt euch bis zum Finale. Das war jedoch noch nicht alles. Der Rabbit-Aufsatz aus festem Silikon ermöglicht durch einen zweiten Motor eine angenehme Erregung der Klitoris. Ihr könnt euch sanft durch die schwingenden Ohren verwöhnen lassen oder durch die feste Schnauzte, wenn ihr etwas mehr Druck haben möchtet. Rein theoretisch könnte er auch für Analsex benutzt werden, da er eine Stoppfunktion besitzt und Rabbit 3der Klitorisaufsatz auch den Damm stimulieren kann. Daher er aber nicht flexibel, recht lang und primär gerade ist, empfehle ich dies nicht. Da heißt es wie üblich: Nutzen auf eigene Gefahr hin. Sehr gut gefällt mir noch, dass es eine Tastensperre gibt. Durch sie seid ihr auch bei Reisen gut abgesichert. Dazu kommt noch seine wasserfeste Bauweise. Das erleichtert jegliche Reinigung und macht eine Anwendung im Wasser möglich und sorgt für erweiterten Spaß. Somit deckt er so ziemlich alle Bedürfnisse ab, die ein Spielzeug erfüllen kann.

Einstellungen und Optionen:
Bevor ihr loslegen könnt, müsst ihr euren Happy Rabbit einmal aufladen. Das dauert insgesamt 2,5 Stunden, was verhältnismäßig kurz ist für eine volle Aufladung. Während ihr den Happy Rabbit mit dem USB-Kabel anschließt, leuchtet ein rotes Licht auf über dem Stecker-Port. Sobald er voll aufgeladen ist, leuchten nun ein grünes Licht. Schon kann der Spaß beginnen. Er besitzt nur zwei Knöpfe am Weidenfeld, was die Steuerung wirklich einfach macht. Mit dem großen Knopf könnt ihr die Rotation im Schaft von den Perlen starten durch längeres drücken. Wollt ihr euch nun die drei möglichen Geschwindigkeiten anschauen, drückt einfach kurz den Knopf und schon schaltet ihr euch durch die Optionen. Ein längeres Drücken schaltet die Perlen wieder aus. Haltet ihr den kleinen Knopf gedrückt, startet ihr die Vibration des Häschens. Wobei es bei mir in einem der Rhythmen gestartet hat, um ehrlich zu sein. Nun gut, durch mehrfaches drücken könnt ihr euch nun entscheiden, ob ihr eine der drei Vibrationsstufen nutzen möchtet, oder durch die 9 verschiedenen Modi schalten. Somit habt ihr einiges an rabbit 2Auswahl und könnt nach Herzenslust ausprobieren, was euch zum Kommen bringt. Angemerkt soll noch sein, dass der Vibrator in der Position stoppt, in der ihr ihn ausschaltet. Durch das Perlenlager rotiert nämlich der obere Bereich mit und schlägt in kleiner Kreisform aus. Daher kann es etwas merkwürdig aussehen, wenn ihr ihn ausschaltet. Aber das schadet dem Vibrator nicht und ihr müsst nicht versuchen, ihn immer mit einem perfekten Timing möglichst gerade auszuschalten.

Preis-Leistung:rabbit
Insgesamt finde ich den Happy Rabbit  optisch auch sehr ansprechend. Er hat ein simples aber gut durchdachtes Design, welches euch rundum versorgen kann. Auch lässt er sich intuitiv benutzen, ist wasserdicht und kann hingestellt werden. Ich weiß nicht genau wieso, aber dieses Feature begeistert mich tatsächlich sehr. Ich gehöre zu denjenigen, die ihre Lieblinge auch gerne dekorativ in die Nähe ihres Bettes stellt. Und geben wir es zu, fast kein Spielzeug kann ohne weiteres einfach hingestellt werden. Das macht den Sockel unten zwar etwas größer, aber nichtsdestotrotz liegt der Happy Rabbit  wirklich gut in der Hand. Kommen wir nun zu dem spannenden Teil, der euch sicher nun am meisten interessiert. Dieses kleine technische Meisterwerk kostet 89,95 €. Nun ist das zwar kein Spottpreis, jedoch für alle Funktionen, die Qualität und Aufmachung sehr gerechtfertigt. Ich wüsste tatsächlich spontan nichts, was ich mir noch von einem Vibrator wünschen könnte, was der Happy Rabbit  nicht schon kann. Ich gebe gerne zu, dass Lila-Rosa nun wirklich nicht meine Farbe ist und ich mich gefreut hätte, wenn es ihn noch in einer anderen Farbwahl gegeben hätte, aber das ist nun wirklich meckern auf höchstem Niveau. Daher kann ich nur feststellen, dass ich wirklich zufrieden mit dem Happy Rabbit bin.

Kurzübersicht:
– Hersteller: LoveHoney
– Name: Happy Rabbit – beaded vibrator
– Modell: Rabbit Vibrator mit Perlengewinde
– Material: Silikon
– Maße: ca. 24 cm lang, ca. 11,5 cm Umfang, 5, Durchmesser
– geeignet für klitorale und G-Punkt Stimulation
– 3 Vibrationsintensitäten und 9 Modi im Rabbit selbst
– 3 Intensitäten im Schaft
– per USB-Kabel aufladbar
– 2,5 Stunden Ladezeit
– Tastensperre verfügbar
– 2 Motoren
– wasserfest
– Preis: 89,95 €
rabbit 1
Weiterempfehlung:
Wenn ich nochmal meinen Blick über den Happy Rabbit  und seine Kurzübersicht schweifen lasse, kann ich mich eigentlich nur wiederholen: Er macht alles, was ich mir wünsche. Zwar empfinde ich die beiden Motoren als nicht so leise, wie der Hersteller sie darstellt, aber sie sind ruhig genug, um mich daran nicht zu stören. Ich finde das Design einfach sehr angenehm, da ihr durch die gewählte Hasenform zwischen sanfter und starker Stimulation der Klitoris wählen könnt. Am meisten Spaß macht mir jedoch die Perlenrotation. Ich wusste anfangs nicht, dass dadurch auch der obere Bereich mit schwingt. Ich dachte, es sei einfach nur eine lokale Rotation zur erweiterten Stimulation des Scheideneingangs. Aber somit wird ein viel entspannter und super angenehmer G-Punkt Reizung möglich. Die Kombinationen aus allem ist einfach ein kleines Feuerwerk und sicher auch für manche zu viel. Umso besser, dass ihr entsprechend ganz individuell aussuchen könnt, welche Optionen ihr anschaltet. Dabei ist jedem möglich, alles parallel zueinander laufen zu lassen, alles erst Stück für Stück einzustellen, oder ganz auf Features zu verzichten. Daher finde ich einfach auch den Preis nur fair und würde jedem von euch den Happy Rabbit von LoveHoney empfehlen. Von mir bekommt er herzensgute 9 von 10 Punkten.

Eure Lady Bluebird

Auto Blow 2+ XT

Hallo meine lieben Leser und Leserinnen, euer befriedigungs-liebender Jack ist wieder mit von der Partie. Als Lady Bluebird mich fragte, ob ich nicht Lust hätte einen neuen Bericht für sie zu verfassen strahlten meine Augen. Diese Chance wollte ich mir nicht entgehen lassen und prompt erhielt ich den AutoBlow 2+ XT in seiner extra tight Edition und dem Design update aus 2018. Schon direkt eine Menge Auskunft und dabei habe ich euch noch nicht einmal die spendable Firma genannt. Erhalten haben wir den AutoBlow 2+ XT von Smash Me, einem Shop wo ihr so ziemlich alles findet, was euer Herz begehrt. Unter anderem diesen automatischen Mastubator, in diesem Fall nur für ihn.

Verpackung:autoblow 4
Der AutoBlow 2+ XT kommt in einem recht festen Karton an, welcher rundum voll bedruckt ist. Anfangs wirkt es etwas überwältigend, jedoch merkte ich schnell, dass es gut strukturiert ist. Bis auf die Rückseite, sind alle anderen Seiten auf Englisch bedruckt worden, allerdings sind auch diese Informationen sehr leicht verständlich, da auch diverse Abbildungen verdeutlichen, aber was gerade geredet wird. Auch der AutoBlow 2+ XT selbst ist abgebildet und einmal auch transparent dargestellt, sodass man in das System hinter der Hülle blicken kann. Das wichtigste wurde hinten auf gleich sieben Sprachen in Form von Stichpunkten notiert. Deutsch ist ebenfalls dabei, daher könnt ihr euch auch auf der Verpackung schon einen guten ersten Eindruck vom Gerät machen. Im Inneren befindet sich nun noch eine ausführliche (in 11 Sprachen vorhandene) Anleitung. In dieser findet ihr auch heraus, wie ihr die zwei sich darin befindlichen Einzelteile zusammenbaut, um loslegen zu können. Dazu gibt es noch ein AC-Adapter, welchen ihr für die Stromversorgung des Mastubators benötigt. Dann gibt es noch ein Plastikstäbchen, welch den Zusammenbau vereinfachen soll. Denn ihr müsst den Mund Sleeve erst einsetzten. Allerdings finde ich das Stäbchen eher unnütz und es klappt auch ohne sehr gut.

Geruchs- und Gefühlstest:
Das alles mag sich wie ein längerer Prozess anhören, jedoch braucht ihr dafür keine Minute, um alles am richtigen Platz zu haben. Der Sleeve besteht aus TPE und daher auch einen leichten chemischen Geruch. Ich fand diesen jedoch eigentlich sehr angenehm, da er auch nicht zu penetrant war. Dieser verfliegt aber über die Zeit und gerade sehr stark nach dem ihr den Sleeve das erste Mal gereinigt habt. Das TPE ist sehr weich und in Form von einem Mund gegossen, sodass ihr optisch ein bisschen das typische Flash Light Gefühl bekommt, welches in einer Hightech und leicht futuristischen Dose steckt. Das Gehäuse besteht aus ABS und alle Stoffe sind Phthalatfrei. Allerdings braucht so ein Motor und viel innere Technik auch viel Platz. Daher ist der Umfang des Gehäuses sehr groß, mir schon etwas zu groß.

Anwendungsmöglichkeiten:
autoblow 2Im Innen befinden sich nun Perlen, welche ähnlich wie einen Perlenvibrator sich bewegen. Statt im Kreis gehen diese hier jedoch hoch und runter und umfassen außerhalb des Sleeve’s euren Penis. Durch die auf und ab Bewegung, welche angenehm eng sitzt, ergibt sich ein wirklich angenehmes Gefühl, ohne dass wir die eigene Hand dazu benutzen müsste (abgesehen vom Festhalten des Mastubators). Das heißt, ihr müsst lediglich euren AutoBlow 2+ XT vorbereiten, Gleitgel hinzugeben und das Kabel anschließen und schon geht es los. Auf der Unterseite des Gehäuses gibt es ein Rädchen, mit dem ihr die Schnelligkeit der auf und ab Bewegung einstellen könnt. Habt ihr ihn angestellt, beginnt er sofort auf der langsamsten Stufe und lässt sich stufenlos nun höher drehen, bis er angenehm schnell ist. Anzumerken sei noch, dass es sich um keinen Vibrator handelt! Ich fand das Gefühl sehr angenehm, eng streichelt zu werden, allerdings gibt es ein sehr auffälliges Problem. Die Lautstärke. Insgesamt ist der AutoBlow 2+ XT schon sehr laut und steigert sich in seinen Geräuschen um so mehr, desto schneller ihr euch verwöhnen lassen wollt. Ich bin auch nicht davon begeistert, dass er zwingend an einem Kabel stecken muss, allerdings ist dies lang genug und recht unauffällig, sodass es nicht wirklich stört.

Modelle und Preisleistung:auto blow 1
Besprechen wir noch kurz die Maße im Detail. Es gibt insgesamt drei einsetzbare Sleeve, um für die ideale Größe zu sorgen. Der Greifarm mit den Perlen passt sich automatisch euren Umfang an, der Sleeve jedoch nur in gewissem Maße. Daher habt ihr die Auswahl zwischen A: 7,5 bis 10 cm, B: 10–14 cm und C: 14–16 cm. Die Tiefe zum Eindringen ist jedoch nicht variable und auch per Sleeve nicht unterschiedlich, da alle in das gleiche Modell vom Gehäuse her eingesetzt werden. Dennoch finde ich es gut, dass wir eine Auswahl für den Umfang bekommen haben. Diese sind übrigens auch einzeln erhältlich, falls ihr euren irgendwie zu sehr abgenutzt haben solltet oder sonstiges damit passiert ist. Ebenfalls ein Pluspunkt, denn es wäre ärgerlich ein intaktes Modell zu haben und nur einen neuen Sleeve zu benötigen aber alles wieder zusammen neu kaufen zu müssen. Da hat wirklich jemand nachgedacht. Insgesamt kostet euch der AutoBlow 2+ XT gerade mal 89,50 €. Ich konnte es anfangs nicht glauben, da er sonst fast das Doppelte kostet. Lady Bluebird hat mich jedoch darauf aufmerksam gemacht, das Smash Me alle ihre Produkte für einen Spezialpreis anbieten und dieser kann sich wirklich sehen lassen. Statt knapp 170 € zu zahlen, sehe ich für den Preis schon wieder fast über den Makel bezüglich des Lärms hinweg, oder sagen wir es so, ich verkrafte es nun eher. Denn insgesamt macht der AutoBlow 2+ XT wirklich Spaß und es ist ein neues Gefühl der Masturbation und nun lohnt es sich auch für die Geldtasche.

Kurzübersicht:
– Verkäufer: Smash Me
– Name: AutoBlow 2+ XT
– Art: Blowjob Mastubator
– Sehr kraftvoller & robuster Industriemotor
– Perlenbesetzter Greifarm für spannende Stimulation
– Auf-und-Ab Bewegung stufenlos regulierbar
– „Freihändige“ Stimulation
– TPE als lebensechtes Sleeve-Material
– Anschluss über Steckdose
– Material: TPE, ABS, Phthalatfrei gemäß EU-Verordnung 1907/2006/EC
– Drei Sleeve-Größen für optimales Passgefühl
– Umfang: von 7,5 bis 16 cm
– Sehr laut
– Preisknaller bei Smash Me: 89,50 € statt 169 €

autoblow 3

Weiterempfehlung:
Mir macht Sex Spaß. Ich fühle mich dadurch gut und es ist einfach ein tolles Gefühl. Daher finde ich, dass Masturbation eine gute Alternative darstellt, wenn gerade Sex keine Option ist oder ihr einfach mal den Dampf ablassen wollt. Und dafür eignet sich der AutoBlow 2+ XT wirklich sehr gut. Durch die Greifarme mit den Perlen besteht ein angenehmer aber nicht zu beständiger Druck. Auch die Optionen der Schnelligkeit gefallen mir sehr, vom langsamen Anfang bis hin zum schnellen Finale. Zwar sind wir an ein Kabel gebunden und die Lautstärke ist etwas anstrengend, aber das Gefühl dafür umso besser. Das Gehäuse ist zwar griffig, dennoch sehr breit, sodass meist eher beide Hände zum Einsatz kommen. Wirklich klasse finde ich, dass es die Sleeve auch einzeln zu kaufen gibt und in drei Größen, so ist jeder Mann versorgt. Alleine für den Preis stellt der AutoBlow 2+ XT von Smash Me eine sehr große Versuchung dar und ich freue mich sehr, diese ausprobiert zu haben. Aktuell besetzt er einen sehr hohen Platz auf meiner Liste der Lieblingsmastubatoren, wenn ich mir das gesamte Paket so anschaue. Er erhält von mir 8 von 10 Punkten.

Euer Jack

Fuck Buddy

Eines der weiteren wunderbaren Produkte in dem letzten MEO Paket war etwas sehr Außergewöhnliches. Vielleicht erinnert der ein oder andere sich noch an Michelle die kleine Liebespuppe, welche nur aus einem handlichen Torso besteht. Jetzt fahre ich Wort wörtlich größere Geschütze auf. Der Fuck Buddy von MEO ist ein großer Torso und ist mehr als gut ausgestattet im unteren Bereich. Nun, ich kann ja nicht nur Frauenkörper Testen. Ein Mann muss auch zwischen durch Mal herhalten : )

Verpackung:FB 2
innerhalb des Pakets kam der Fuck Buddy in einer Hartplastikhülle an. Diese war so geformt, dass er perfekt darin lag. Diese Hülle bestand aus einem Deckel und Unterteil. Viel mehr hatte es damit gar nicht auf sich. Der typische MEO Aufkleber war noch darauf geklebt und eine Anleitung gab es nicht. Allerdings finde ich das nicht schlimm. Schließlich sollte klar sein, was und wozu man sich diesen lieben Fuck Buddy kauft. Sonstige Hinweise finde ich hier nicht weiter nötig. „Vorsicht Groß“ oder „auch Anal anwendbar“ sollte hier eigentlich klar sein. Der Fuck Buddy selbst lag nochmals in einer Plastiktüte, welche einfach die restlichen Überbleibsel der Produktion abgefangen haben, als auch die „Haut“ während des Transports beschützt hat. Es ist nichts Besonderes, jedoch eignet sie sich gut zum Aufbewahren, da das Material selbst leicht fetten kann, wenn es auf Stoff liegt. Daher bietet es sich als gute Aufbewahrungsmöglichkeit an. Da ich das Oberteil der Verpackung nicht benötige, liegt er nun einfach bei nicht Benutzung in dem Unterteil und wartet auf das nächste Mal.

Geruchs- und Gefühlstest:
Wenn ihr euren Fuck Buddy nun erstmalig aus der Verpackung holt, riecht er wirklich sehr stark nach TPE, einem Silikon ähnlichem Stoff. Auch fettet er sehr stark anfangs. Ihr solltet daher achten, ihn eine ordentliche Grundreinigung zu verpassen, um Restbestände der Produktion abzuwaschen und nicht zu viel einzusauen. So oder so empfehle ich euch, eher was zum einschmuddeln darunterzulegen. Zum Beispiel ein altes, nicht so wichtiges Bettlaken oder ähnliches. Nach dem ersten Waschen habe ich den guten erst mal ordentlich begutachtet. Insgesamt misst er eine Länge von 46 cm, ist dabei 38 cm breit und 14 cm hoch. Die Angaben variieren natürlich je nach Körperstelle. So ist das ansehnliche Sixpack flacher in der Höhe, als die gut spürbaren Brustmuskeln. Aber so bekommt ihr immerhin eine ungefähre Dimensionsvorstellung. Nun zum Prachtstück. Dieser fest am Körper verarbeitete Dildo besitzt auch entsprechend Hoden, welche sehr fest und kompakt sind. Das stört mich jedoch nicht. Der Penis selbst, hier als Dildo, misst sage und schreibe 22 cm Länge mit einem knapp 4,5 cm Durchmesser. Nachgemessen habe ich vorsichtshalber auch und es stimmt. Vom Ansatz bis zur Eichelspitze sind es sage und schreibe 22 cm. Um das Bild abzurunden, versteckt sich unter dem Damm natürlich auch noch der After, sodass auch Männer sich an ihrem Fuck Buddy passiv und aktiv bedienen können. Insgesamt ist die TPE Stärke recht weich und nachgiebig (Hoden und Penis ausgenommen), was etwas gewöhnungsbedürftig und recht unrealistisch ist. Stören tut es mich jedoch nicht.

Anwendungsmöglichkeiten:
FB 1Wie schon vorweggenommen, könnt ihr sowohl den Fuck Buddy von hinten nehmen, als euch auch bequemlichst auf sein mächtiges Geschütz setzten und euch so lange an ihm laben, bis ihr müde zur Seite fallt. Dass schöne an ihm ist, dass er nie müde wird und immer bereit ist, wenn ihr es seid. Ganz lustig finde ich den Penis. Dieser scheint eine Art Draht oder ähnliches eingearbeitet zu haben, denn ihr könnt ihn nach Belieben zurechtbiegen. Zwar nicht in extreme Krümmungen, aber das brauche ich für meinen Teil auch nicht. Ansonsten ist er wirklich sehr detailliert aufgebaut, was mir sehr gefällt und ihn umso ansehnlicher macht. Die Eichel ist im Vergleich zu restlichen Hautton sehr rosa eingefärbt, dies gilt auch für den Bauchnabel und die leicht steifen Nippel. Ihr könnt ihn und euch also in vollen Zügen befriedigen, während ihr nebenbei an den süßen Nippel wirbelt, oder über die schönen Muskeln streichelt. Da seine Rückseite komplett abgeflacht ist, rutscht er auch nicht weg oder rollt auf die Seite. Dafür habt ihr allerdings auch keinen Knack Po zum Begutachten. Allerdings reicht auch seine Vorderseite aus, um einiges an Spaß zu haben. Die zarte Oberfläche wirkt zwar schnell verwundbar, ist jedoch recht stabil und strapazierfähig. Dennoch solltet ihr an sehr dünnen Stellen (Nippel oder Nackenmuskeln) nicht unbedingt doll zerren und reißen. Alles hält das TPE nämlich nicht aus.

Preis-Leistung:
Diesen schicken halben Körper voll Lust bekommt ihr ab 289 €. Das ist bei weitem nichts, was man sich mal so nebenbei einfach leistet. Daher sollte gut überlegt sein, ob ihr so etwas haben möchtet und ob es sich für euch lohnt. Ich finde es mehr als praktisch, da ihr an ihm neues ausprobieren könnt und er zu nichts nein sagen wird. Sei es auch nur zum Beispiel nur um eine neue Fesselung zu üben, um euren Partner anschließend mit perfekten Knoten zu überraschen. Euch sind keine Grenzen gesetzt und ihr schadet auch keinem. Der perfekte Fuck Buddy für zu Hause. Ich finde letztlich, dass der Preis anhand von Größe und Darstellung nachvollziehbar ist, auch wenn es nicht günstig ist. Allerdings lohnt es sich bei manchen Sachen zu investieren, wenn ihr wisst, dass ihr es wollt. Denn der Fuck Buddy sollte sein Gut tun und auch nahezu Lebenslang halten, wenn ihr keine zu schlimmen Schweinereien mit ihm anstellt und ihn gut pflegt. Wie immer gilt: gute Pflege und Reinigung sind nie verkehrt. Schließlich bekommt ihr von dem Fuck Buddy so viel ihr wollt und das immer wieder. Da kann man sich leicht hinreißen lassen, ihn in Erwägung zu ziehen. Ganz zu schweigen davon, dass er immer Still sein wird. Trotzdem bleibe ich ehrlich und muss feststellen, dass ein reiner Torso etwas Gewöhnung braucht. Im Zuge dieses Gedankens lässt sich aber ebenso schnell feststellen, dass er mehr als günstig im Vergleich zu jeglichen männlichen Sexpuppen ist und mit seiner Statur einen preisgünstigen Anfang darstellt. Anzumerken ist auch, dass er wirklich sauber gegossen wurde und keine störenden Nähte vorhanden sind. Auch sind keine Auffälligkeiten wie Risse oder zu schnelles Gießen/Entfernen zu erkennen. Ihr bekommt also ein eins-A Spitzen Modell eines Mannes für den Preis.
FB
Kurzübersicht:
– Hersteller: MEO
– Name: Fuck Buddy
– Material: Voll TPE
– hohe Qualität
– Anal und vaginal anwendbar
– After des Modells macht aktiven Analsex möglich
– Penisgröße: 22 cm, 4,5 cm Durchmesser
– sonstige Maße: Länge 46 cm, Breite 38 cm, Höhe 14 cm
– Hoden, Nippel und Muskeln gestaltet ihn detailgetreu
– Immer bereit, wenn ihr es seid
– Draht für den perfekten Winkel zum Eindringen
– Preis: 289,00 €

Weiterempfehlung:
Es lässt sich so viel mehr mit ihm anstellen, als nur reiner Sex. Auch einer Beziehung tut er meines Erachtens keinen Schaden. Ihr könnt mit ihm einen Dreier simulieren uns so ohne große Eifersuchtsunglücke oder Streitereien probieren, wie es wohl wäre. Lasst euren Fantasien freien Lauf. Natürlich könnt ihr ihn auch ganz für euch alleine haben. Was ihr letzten Endes mit dem Fuck Buddy macht, sei euch überlassen. Wenn er gleich nicht günstig erscheinen mag, ist er doch eine spannende Sache für sich und ein klasse Objekt für Experimentierfreudige und auch Paare in dieser Hinsicht. Für mich hat er sich wirklich gelohnt und auch in seiner Qualität als solches bewährt. Mit dem kleinen Sicherheitshinweis zum Fetten im Hinterkopf bekommt er von mir 9 von 10 möglichen Punkten. Ich bin gespannt, was eure Meinungen zu diesem praktischen Fuck Buddy von MEO sind und ob ihr so etwas ausprobieren wollen würdet oder vielleicht sogar schon habt?

Eure Lady Bluebird

The Cone

Nach einer langen Zeit der Abwesenheit melde ich mich nun auch mal wieder zu Wort. Und kaum bin ich wieder da, werden auch schon die großen Geschütze ausgefahren. Wobei groß hier tatsächlich das Stichwort ist, denn als Lady Bluebird mir vom Produkt unseres nun folgenden Testberichtes erzählt hatte, wollte ich zunächst am liebsten einen one-way Flug nach Timbuktu buchen und erst dann wieder zurück nach Haus, wenn sich der Staub dieses Einfalls allmählich gelegt hat. Doch dann stand er da, direkt vor mir auf dem Tisch „THE CONE“ von Mr. Cock aus der X-TREME LINE. Ich hätte immer noch nein sagen können. Jedoch gab es tief in mir eine neugierige Stimme, welche mir fortwährend einredete, dass ich die Schlacht des Höhepunkts vielleicht doch mal ausprobieren könne. Ich habe schließlich nichts zu verlieren.the cone

Verpackung:
Die Verpackung präsentiert bereits präzise das, was wir hier auch gekauft haben. Wie bei vielen Produkten der etwas robusteren Statur wählte man hier die thematische Kernfarbe schwarz. So ist der imposant hohe und breite Karton nahezu bis zur Gänze in dieser Farbe bedruckt und ein Abbild des sich im Inneren befindlichen Dildos prangert zusammen mit einer Zentimeterangabe auf drei der vier Seiten. Das empfinde ich als passend gewählt, schließlich zeigt es genau das, was wir von diesem Produkt wollen – einen XXL-Dildo.

Geruchs- und Gefühlstest:
Einmal fertig ausgepackt, fliegt mir zwar zuerst ein seichter Wind Silikongeruchs des  „THE CONE entgegen. Ein gewisser chemischer Geruch lässt sich bei Artikeln aus weichem Vollsilikon sicherlich nicht vermeiden. Und ein Glück haftet dieser hier auch nicht alt zu lange nach. Nach einer ersten Reinigung war er außerdem auch schon fast verschwunden. Von der Verarbeitung her lässt sich hier ebenfalls nicht wirklich meckern. Gegossen scheint „THE CONE an einem Stück worden zu sein, denn eine nervige Naht fehlt hier komplett. Seine Konsistenz lässt sich als etwas härter Beschreiben, dadurch fühlt er sich im Allgemeinen etwas voluminöser und schwerer an. Dennoch bleibt er in der Sparte der weichen und elastischen Dildos, auch wenn seine Kegelförmige Form da schon von Haus aus eine Menge Elastizität heraus nimmt. Beim Haptiktest fällt auf, dass er eine ziemlich glatte Oberfläche hat. Die Finger bleiben wenig bis gar nicht am Material kleben.

Anwendungsmöglichkeiten: 
the cone 1Eigentlich haben wir hier „bloß“ einen Plug in der Hand, schlichtweg einen Dildo gemacht für Analsex. Was dieses Modell jedoch von allem, was ich bisher so probieren durfte definitiv abhebt, sind seine Kegelform und der brachiale Durchmesser, welchen er im Laufe seiner Ausdehnung erreicht. Mit fast 5 Zentimetern am Kopf und aufsteigend bis zu 9 Zentimetern an der Unterseite braucht es als Mann bestimmt einiges an Training, um hier die volle Bandbreite des 26 Zentimeter hohen Dildos erfahren zu können. So lässt er sich durch die besondere Form nicht nur zur Stimulation, sondern ebenso gut zur Dehnung verwenden.

Preis-Leistung:
Insgesamt gibt es 4 Modelle in der Serie der X-TREME LINE von Mr. Cock.. Explizit „THE CONE“ gibt es aber nicht in anderen Größen oder Formen. Vom Preis finde ich alle Produkte aus der Serie spitze. „THE CONE“ kostet 59,90 €. Die Verarbeitung ist gut und für 50 – 60 € Bereich habe ich für kleinere Artikel mit ähnlicher Verarbeitung weitaus mehr bezahlen müssen. Einzig und allein die Form muss einem gefallen, womit wir hier auch zum Fazit meines Tests kommen.  the cone 2

Kurzübersicht:
• Hersteller: Mr. Cock.
• Name: „THE CONE
• Höhe: ca. 26 cm
• Umfang: ca. 30 cm
• Durchmesser: ca. 9 cm
• Perfekter Plug zum (Vor-)Dehnen und stimulieren
• Leichte Reinigung mit Wasser
• Material: PVC, Phthalate frei
• Preis: 59,90 €

Fazit:
Wie schon gesagt, halten wir hier qualitativ ein gutes Produkt in den Händen. Da allerdings bei der Stimulation die Verarbeitung weniger eine Rolle spielt als Form und Größe und jeder dazu eine andere Einstellung hat, bleibt es natürlich jedem selbst überlassen, ob dieses Modell das richtige für einen ist. Was mich angeht, so hat mir der Produkttest tatsächlich doch Freude bereitet und Tür und Tor für Experimente mit größeren Dimensionen geöffnet. Einzig bei der Form werde ich mich beim nächsten Mal anders entscheiden und einen einheitlichen Durchmesser wählen, weil ich persönlich mit der Kegelform nicht wirklich viel anfangen konnte. Doch „THE CONE“ von Mr. Cock. erfüllt den Job, den er machen möchte ziemlich gut, weswegen meine Wertung an dieser Stelle wie folgt, ausfällt: 8/10 Punkten.

Euer Krümel