Fetish Pad

Ich habe festgestellt, dass ich euch versehentlich einen Bericht über die Fetish Pads von MEO vorbehalten habe. Daher möchte ich das nun gerne nachholen. Die Fetish Pads haben die wunderbare Beschreibung „Black absorber“, also kurz um: sie saugen alles auf, was möglicherweise danebengehen könnte. Mir fallen da spontan auch einige Sachen ein. Ich finde auch die Idee an sich sehr spannend. Ich hatte bereits die Bettlacken Sheets of San Fransisco getestet. Ich denke, dass sie ähnlich funktionieren. Allerdings bietet sich hier einfach eine andere Anwendungsart mehr an. Also gehen wir dem nun auf den Grund und schauen, ob sie halten, was sie versprechen.

Verpackung:
Die Fetish Pads sind sehr simpel verpackt und erinnern ein bisschen an Haushaltswaren wie Taschentücher, Küchenrolle oder Windeln. Sie sind einfach in schwarzem Plastik eingepackt und haben oben einen Tragegriff. Vorne kann man sowohl den Titel, Untertitel und Anzahl von 15 Pads lesen. Rechts unten befindet sich noch der Aufkleber von MEO. Bis hierhin ist alles recht unauffällig und schlicht gehalten. Dennoch haben sie es geschafft, die wichtigsten Informationen auf die Rückseite zu drucken. Auf der Rückseite kann man nun lesen, wofür sich die Pads eignen (dazu später mehr) und bekommt eine kleine Beschreibung in 12 Sprachen. Wichtig anzumerken: die Pads sind zum einmaligen Gebrauch gedacht. Darunter befindet sich dann noch die Auflistung, aus welchen Lagen sie bestehen und wo man sie alles einsetzten kann. An sich befindet sich alles auf der Verpackung, was nötig ist. Auch wenn die sehr simpel gehalten ist, ist sie zeitgleich auch recht unauffällig. Man muss ganz oben die Verpackung aufreißen und kann dann eines der Fetish Pads herausziehen. Dennoch hält alles sehr stabil, solange genug Pads drin sind. Später empfiehlt es sich, sie einfach einzeln mitzunehmen, wenn ihr sie nicht daheim braucht.
fetish-pad-the-black-absorber-ref-1572-00 3

Allgemeines:
Es gibt viele Diskussionen darüber, ob es den G-Punkt gibt oder ob zum Beispiel Squirten in vielen Pornos einfach gefacked ist. Ich finde das wirklich erstaunlich, denn für mich gibt es daran gar keinen Zweifel. Ich und mein ehemaliger Partner haben sogar mit ziemlicher Sicherheit meinen G-Punkt entdeckt und somit habe ich auch das Spritzen gelernt. Um gleich ein paar Gerüchte auszuräumen: nein, es ist kein Urin, sondern kommt aus einer kleinen Drüse, die lediglich durch die Harnleiter führt. Ähnlich wie bei Männern, wenn sie kommen. Da muss es ja auch letztlich nun mal durch die Harnleiter um herauszukommen. Aber kommen wir zurück zum Thema. Spritzen als Frau ist ein unüberschreitbar gutes Gefühl. Für mich geht es mit dem besten aller Orgasmen Hand in Hand. Aber die Nässe macht sich natürlich bemerkbar. Wenig ist so nervig, wie in einem Bett mit nassen stellen schlafen zu müssen, oder im schlimmsten Fall das Sofa zu beflecken (oder wo auch immer man es gerade machen möchte). Genau hier setzten die Fetish Pads an. Sie sind jeweils 60 x 90 cm groß, was mir erst mal nicht so viel sagt, denn ich finde Größenvorstellung genauso wie das Erraten von Alter sehr schwierig. Aber glaubt mir, wenn ich euch sage, dass es nicht zu klein ist und sich perfekt unterlegen lässt.

Gefühlstest:
Wie bereits erwähnt bestehen die Fetish Pads aus drei Lagen. Die oberste besteht aus weichem und Haut freundliches Material. Allerdings ist der Stoff sehr reißfest und stark, sodass er auch eurem Liebesspiel standhalten kann. Er ist schwarz, aber leicht transparent, sodass die zweite weiße Schicht leicht durchscheint. Die zweite Lage besteht aus einer fluffigen super absorbierenden Schicht die etwas an Watte erinnert. Sie ist dafür gedacht, jegliche Flüssigkeiten sofort aufzunehmen. Die unterste Lage fühlt sich wie Plastik an, was hier auch völlig dem Sinn entspricht. Es ist extra ein wasserfester Stoff verarbeitet worden, damit auch unter dem Pad keine Flüssigkeit den weg rausfindet. So seid ihr definitiv auf der sicheren Seite: Die Fetish Pads selber sind sehr geruchsneutral und fassen sich auf der Oberseite auch sehr angenehm an. Die unterste Lage hingegen macht auch entsprechend ein paar knister Geräusche, wenn man sich bewegt. Mich erinnert das ein bisschen an Caretaker Spiele, was zugegeben wirklich nicht meins ist. Insgesamt vergisst man irgendwann das Pad unter sich, aber eine leichte Geräuschkulisse gibt es trotzdem. Laut Hersteller kann ein Pad bis zu einem Liter Flüssigkeit aufnehmen.

Anwendungsmöglichkeiten:
fetish-pad-the-black-absorber-ref-1572-00 2Die Fetish Pads lassen sich vielseitig einsetzten. Auf der Rückseite der Verpackung bekommt ihr dafür ein paar Ideen und Anreize: BDSM, Fisting, Naturspiele, Futterspiele oder allgemein Pet Play, für den Einsatz von Wachs oder Sex im Auto. Selbstverständlich könnt ihr die Pad überall hin legen, wo ihr möchtet. Wie gesagt eignen sie sich für mich wunderbar zum Spritzen. Wenn ihr „Piraten“ seid, könnt ihr sie auch wunderbar dafür benutzen. Euch sind fast keine Grenzen bei der Anwendung gesetzt. Und gerade das macht sie so praktisch und einzigartig. Ich liebe meine SOSF, aber sie sind eben auch nur für das eigene Bett gedacht und lassen sich nicht gut woanders anwenden. Die Pad werden einfach da ausgebreitet, wo man sie gerade braucht, was definitiv sinnvoll ist, da ich beispielsweise nicht nur gerne Sex im Bett habe. Außerdem muss man sich keinerlei Gedanken über das danach machen. Nichts muss sauber gemacht oder gewaschen werden. Zwar entspricht das dem Verbraucher Konsum, aber hier finde ich das völlig in Ordnung. Einfach nach der Nutzung zusammenknüllen und in den Mülleimer werfen. Ich finde das durchaus praktisch und es erleichtert einfach, dass eine einer Session und man kann sich den wesentlichen Dingen hingeben.

Preisleistung:
In einer Box sind 15 Fetish Pads beinhaltet die entsprechend auch für 15 schmutzige Abenteuer reichen. Bei MEO bekommt ihr sie schon für 39 €. Aktuell (Januar 2019) sogar 10 € günstiger im Shop. Daher lohnt es sich da zuzugreifen! Sie sind simpel, aber erfüllen vollkommen ihren Zweck. Ich finde es auch angenehm, dass sie dunkel gehalten sind, auf weiß fände ich es hinsichtlich vieler Spiele eher unangenehm. Insgesamt betrachtet finde ich den Preis auch in Ordnung. So kostet ein Pad im Normalpreis um die 2,60 € und im Angebot keine 2 €, wenn man es genau haben will. Und das ist es mir auf jeden Fall wert.

Kurzübersicht:
– 15 Fetish Pads pro Box
– Farbe: schwarz
– Schutz in 3 Lagen
– Größe: 60×90 cm
– Für jegliche Spiele und Outdoorsex geeignet
– Schützt vor Flecken und Ähnlichem
– Preis: 39,00 € im Angebot 29,00 €

Im Test:fetish-pad-the-black-absorber-ref-1572-00
Selbstverständlich wollte ich aber genau wissen, ob sich die Fetish Pads im richtigen Test auch bewähren und daher habe ich damit einiges ausprobiert. Ich habe mit etwas ganz leichtem angefangen und etwas flüssiges Wachs auf das Pad tropfen lassen. Wachs hat ja meistens, egal ob extra für BDSM Spiele oder Alltagskerze, die Eigenschaft schnell zu trocknen. Was auch auf dem Pad der Fall war. Es konnte ohnehin nicht viel Verlaufen, aber es bietet trotzdem eine gute Unterlage, um Flecken auf dem Bett zu vermeiden. Als Nächstes habe ich zum Massageöl gegriffen. Das ist ja immerhin flüssig und geht meistens auch eher in kleineren Mengen daneben. Also ein kleiner Vortest. Aber auch hier gab es keinerlei Probleme. Es wurde recht gut vom Pad aufgenommen und nichts sickerte durch, auch nicht nach längerem warten. Zuletzt wollte ich dann überprüfen, wie es sich mit der angegebenen Literanzahl verhält. Es kann ja durchaus mal zur Verwendung von etwas mehr Gleitgel kommen und auch bei Spritzen kann einfach eine gute Menge Flüssigkeit zusammenkommen. Ich denke, aber bei so ziemlich allen Spielen kommt man sicher nicht über die Grenze von einem Liter (was ja auch für die Nutzung empfehlenswert wäre). Trotzdem ist es nicht ganz unerheblich, ob die Fetish Pads denn wirklich so viel aushalten. Also habe ich mir ein Glas geschnappt und angefangen Wasser langsam über das Pad zu kippen. Der erste Viertelliter wurde wunderbar aufgenommen. Die Watteartige Schicht zog sich voll und nichts lief an den Seiten über oder kam unten wieder raus. Das habe ich dann entsprechend noch dreimal wiederholt. Ich merkte bei dem letzten Glas, dass ich das Wasser wirklich auf dem Pad verteilen musste, also nicht nur in die Mitte kippen konnte, sodass es sich wirklich auch in den Ecken vollziehen konnte. Aber es reichte aus. Als ich dann anfing mehr als einen Liter darauf zu verteilen, stand das Wasser langsam auf dem Pad und wäre beim raufdrücken/bewegen an den Seiten auch übergelaufen. Den Liter hat es aber gut weggesteckt. Damit sichern sich die Pad meiner Meinung nach auch sehr gut ab. Es ist eine sehr hohe Toleranzgrenze, die man nicht so ohne weitere überschreiten kann und automatisch damit Sauereien vermeidet. Ich habe für euch mal etwas recherchiert und herausgefunden, dass der Mensch beispielsweise im Durchschnitt nur 300–400 Milliliter Urin beinhaltet (es kann hochgehen bis zu 500–600 Milliliter, aber das ist eher ungesund und kommt nur bei langem Warten zustande). Das bedeutet selbst dafür wäre das Fetish Pad noch nützlich und nicht ausgelastet oder überlastet.

Weiterempfehlung:
Ich finde die Fetish Pads gibt es für einen erschwinglichen Preis. Jedenfalls sind sie günstiger als komplettes Gummibecken für versaute Spiele oder ein Bettlacken (was nun mal auch leider an das Bett gefesselt ist). Sie bietet die Möglichkeit sich auszuprobieren, Experimente zu machen oder sich dem Fetisch völlig hinzugeben, welcher auch immer eurer sein mag. Sie halten das, was der Hersteller angibt, nehmen Flüssigkeiten gut auf und schützen jegliche Oberflächen. Ich finde es super, dass man sie so Vielseitig einsetzten kann. So adressieren sich die Fetish Pads an jeden, egal was man mag oder welcher Szene/Fetisch man angehörig ist. Für mich haben sie sich als extrem praktisch erwiesen und ich freue mich über ihren angenehm neutralen Look. Sowohl innerhalb, als auch außerhalb der Verpackung. Es ist einfach zu nutzen, erspart viele Sauereien und man kann sie praktisch und diskret überall hin mitnehmen. Dafür bekommen sie von mir 9 von 10 Punkten.

Eure Lady Bluebird

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s