Aphrodite

Ich durfte feststellen, dass JoyDivision nicht nur wunderbare Gleitgele herstellt, sondern auch mit bestimmten Produktreigen wie Femme Fatale, Spielzeuge produziert. Daher habe ich vor einer Weile den Aphrodite – Petite Dolphin zugeschickt bekommen. Ein geschwungener Vibrator mit Klitorisaufsatz. Nun war ich gespannt, was er so alles auf dem Kasten hat und habe mich auch direkt an meinen neusten Bericht gesetzt.

Verpackung:aph
Der Aphrodite kommt in einem doppelten Karton, welche grundlegend in Lila und Silberton gehalten sind. Außen findet ihr auf Englisch die ersten Informationen und Eigenschaften des Vibrators, sowie eine seitliche Abbildung dessen. Zieht ihr ihn nun aus seiner Verpackung, habt ihr einen Lila Karton in der Hand, mit Buchstaben die glänzenden und in schönster Kalligrafie abgebildet sind (F und L?). Er ist im Prinzip sehr direkte. Zwar stehen der Firmenname darauf, als auch Femme Fatale – the luxury class, aber daraus lässt sich ja nicht zwangsweise schließen, was im inneren liegt. Die rechte Seite hält den Karton durch einen Magnetverschluss geschlossen. Klappt ihr diese nun auf, bekommt ihr noch ein paar Hinweise, die es zu beachten gilt. Im Inneren befindet sich ein ziemlich passgenaues Schaumstoffbett. Dort liegen nun der Aphrodite, äußerlich kleiner als erwartet, sein USB-Ladekabel und darunter noch eine Bedienungsanleitung. Diese ist genormt und zweigt alle drei Produkte der Reihe. Ich finde, dass nicht weiter störend, da die Anleitung auch sehr kurz und knapp ist, jedoch ausschließlich auf Englisch gedruckt wurde. Da der Aphrodite aus Amerika stammt, finde ich das soweit nachvollziehbar, dennoch etwas schade. Dennoch finde ich, haben sie die Verpackung oder zumindest den inneren Karton so gestaltet, dass man ihn durchaus auch als längerfristigen Aufbewahrungsort nutzen kann.

Geruchs- und Gefühlstest:
Der Aphrodite hat einen leichten Silikon- und Plastikgeruch zum Anfang. Dieser verringert sich jedoch schon stark nach der ersten Reinigung, als auch mit der Zeit, wenn er etwas an der Luft ist. Er besteht aus angenehm weichem Silikon, welches hypoallergen ist und medizinisch getestet wurde. Außerdem wurde auf jegliche Art von Weichmachern verzichtet. Die Rückseite des Griffs besteht aus Hartplastik. Das tut dem Look keinen Abbruch und hat auch die gleiche Farbe wie der restliche Vibrator. Schön finde ich, dass sich die Naht, welche einmal den gesamten Querschnitt lang geht, nicht spürbar ist. Insgesamt gefällt mir die Verarbeitung sehr gut, auch wenn es eine kleine Rille zwischen dem Plastik- und Silikonbereich gibt. Daher solltet ihr an der Stelle besonders vorsichtig sein beim Säubern. Nichts desto trotz lässt er sich einfach reinigen, am besten eignet sich Wasser und milde seife oder ein Toycleaner. Allerdings solltet ihr darauf achten, dass ihr euren Aphrodite ohne Alkohol reinigt. Über mehrere Anwendungen hinweg kann dies nämlich die Oberfläche angreifen und somit die Lebenszeit eures Vibrators stark vermindern.

Anwendungsmöglichkeiten:
Dieser süße Vibrator hat nicht ohne Grund den Zweitnamen Petite Dolphin, also kleiner Delfin. Denn der breite geschwungene Klitorisaufsatz endet in zwei kleinen Abzweigungen, welche man auch als Schnauze des Delfins betrachten könnte. Anfangs, ohne den Zweitnamen zu kennen, fand ich das Design eher floral, aber egal wie man es betrachtet wirkt es sehr hübsch. Dieser Klitorisaufsatz hat also die Möglichkeit nur leicht mit den vorderen Spitzen die Klitoris zu stimulieren oder breit flächig mit dem Körper drauf zu liegen. Dabei schwingt nicht nur die Vibration des Hauptmotors mit, keineswegs. Denn der Aphrodite ist mit gleich zwei sehr kräftigen Motoren ausgestattet. So werdet ihr vaginal und klitoral ausreichen beglückt. Vor dem ersten Benutzen wird übrigens empfohlen, ihn komplett aufzuladen. Dafür benötigt er ca. 4 Stunden. Das LED licht hinter den Knöpfen blinkt und zeigt euch so, dass er am Laden ist. Hört das Licht auf zu blinken und bleibt stetig an, wisst ihr dadurch, dass er nun vollgeladen ist. Das kleine Kabel steckt ihr übrigens ganz unten n das Loch am Ende des Vibrators. Der Hersteller rät vom Gebrauch im Analbereich ab, da er einfach nicht dafür vorgesehen und designet wurde. Entsprechend heißt es hier: Nutzen auf eigene Gefahr hin. Der Vibrator selbst ist steif und nicht flexibel, was ich ein bisschen schade finde. Nur der Aufsatz für die Klitoris, also der kleine Delfin, ist flexibel. Das ist auch sehr gut, denn nicht jede Frau ist gleich gebaut.

Einstellungen und Optionen:aphrodite
Die Handhabung des Aphrodite ist wirklich leicht. Ich war erstaunt, als ich ihn ausgepackt hatte und es nur zwei Knöpfe gab. Das ist zwar nicht weiter schlimm, aber sie waren auch nicht beschriftet. Nun, dafür gibt es ja zum einen die Bedienungsanleitung und zum anderen ist es ja bei zwei knöpfen nicht schwer herauszufinden, welcher was macht. Daher hier meine Erfahrung des Ausprobieren: durch normales und nur kurzes Drücken schaltet ihr durch den unteren Knopf den Aphrodite an und auch wieder aus. Bleibt nur noch der obere: mit diesem navigiert ihr euch als Erstes durch drei verschiedene Vibrationsintensitäten. Als ich ihn das erste Mal angemacht habe, war ich überrascht, denn er vibrierte recht stark und ich dachte, dass er höher als in der ersten Stufe startet. Aber falsch gedacht; diese starke Vibration war tatsächlich die erste und niedrigste Stufe. Er hat also einiges an Power zu bieten, nur müsst ihr euch eventuell anfangs etwas daran gewöhnen. Ihr könnt die beiden Motoren auch nicht einzeln steuern. Sollte euch das also zu viel werden, klickt einfach weiter. Denn nach den ersten drei Vibrationsstufen folgen sieben sehr unterschiedlich Rhythmen. Dabei finde ich es sehr angenehm, das einige eher sanfter und manche recht heftig sind. Sie bieten also eine Menge Abwechslung. Allerdings könnt ihr nur hoch schalten und nicht runter. Egal in welcher Option ihr den Aphrodite ausschaltet, wird er sich immer in der ersten Stufe beim nächsten Mal einschalten. Aber bei häufiger Nutzung hat man schnell raus, wann ca. die Lieblingsstufe kommt oder ihr probiert einfach ein bisschen herum. Wie erwähnt ist er kleiner als erwartet und lässt sich von seinen 18 cm Gesamtlänge ca. 9–10 cm einführen. Das liegt daran, dass er ein G-Punkt und Klitorisvibrator ist. Daher solltet ihr darauf achten, was ihr für eine Stimulation bevorzugt (Länge vs. G-Punkt). Hinzu kommt noch, dass er wasserdicht ist und ihr ihn somit auch mit Unterwasser nehmen könnt bei Bedarf. Ein schickes Leichtgewicht mit einigen Funktionen.

Preisleistung:
Den Aphrodite erhaltet ihr ausschließlich in Rosa, das finde ich okay, aber alleine wegen dem Namen hätte ich mir auch einen Blau/Grauton sehr schön vorgestellt. Es ist halt einfach (für mich) eine leichte Klischeefarbe, aber es ändert nichts daran, dass er seine Aufgabe gut erfüllt. Ihr erhaltet ihn für 59 €, was eindeutig das recht normale Mittelfeld für Vibratoren darstellt. Dazu darf man nicht vergessen, dass er zwei Motoren besitzt, was nicht unbedingt üblich ist. Er ist zwar kein sehr leises, aber dafür ein sehr starkes Spielzeug was die Vibration betrifft.

Kurzübersicht:
– Name: Aphrodite – Petite Dolphin
– Hersteller: JoyDivision, Reihe: Femme Fatale
– Modell: Vibrator für die Klitoris und G-Punkt
– Material: medizinisches Silikon und Hartplastik
– Designed in Germany
– Zwei starke Motoren
– 3 Vibrationsstufen und 7 Rhythmen
– Bis auf der Aufsatz steif und unflexibel
– Klein für optimale G-Punkt Stimulation
– Leichte Bedienung durch 2 Knöpfe
– Verhältnismäßig laut durch starke Motoren-
– Wiederaufladbar
– wasserdicht
– Ohne Weich macher, Phthalatfrei
– Farbe: Rosa
– Preis: 59 €

Weiterempfehlung:
Ich finde die Grundidee des Aphrodite sehr schön, dennoch hat er für mich kleinere Schwächen. Ich weiß, dass manche es bevorzugen, einen steifen Vibrator zu benutzen, jedoch zähle ich mich nicht dazu. Rein anatomisch finde ich es oft einfach angenehmer, wenn sie sich etwas biegen und anpassen können. Ob es nun negativ ist, dass die Anleitung nur auf Englisch ist, muss jeder für sich bestimmen, denn auch ohne diese kommt man durch die super einfache Bedienung sehr schnell zurecht. Die Vibration ist insgesamt sehr stark, was für mich ein klarer Pluspunkt ist, jedoch solltet ihr vorher abwägen, ob es das ist, was ihr mögt. Andernfalls wäre es schade, wenn er euch zu stark ist. Schön ist auch das Design des Klitorisaufsatzes. Ich finde es angenehm, entscheiden zu können, ob ich eher breit flächig und aufliegend oder nur leicht mit der Spitze stimuliert werden möchte. Insgesamt ist er ein sehr Einsteiger freundliches Spielzeug, welches gut in der Hand liegt. Allerdings ist er recht klein und eventuell für männliche Hände fast schon zu klein. Solange ihr wisst, was ihr möchtet und auch auf starke Vibration steht, kann ich euch den Aphrodite empfehlen. Er ist ein einfaches Spielzeug, was nicht negativ gemeint ist. Ich würde dem Aphrodite der Femme Fatale Reihe von JoyDivision7/10 Punkten geben.

Eure Lady Bluebird

Ein Kommentar zu „Aphrodite

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s