Fifty Shades Freed -Awash with Sensation

Heute gibt es mal etwas ganz besonderes: den Awash with Sensation aus der neuen Fifty Shades Freed Pleasure Collection

Verpackung:  Die Verpackung ist sehr anregend gestaltet. Vorne zeigt sie das Produkt, was hier schon einen guten Eindruck schafft. An der einen Seite befindet sich eine kleine Beschreibung des Produkts und auf der anderen eine kleine Übersicht über die Funktionen und ähnlichem. Zwar ist dies hauptsächlich auf Englisch gehalten, aber durch die Symbole kann man es auch ohne Englischkenntnisse verstehen. In der Verpackung selbst befindet sich des weiteren eine schwarze Plastikverpackung, in der ein kleiner Satinbeutel liegt, der für den Magic Wand gedacht ist und eine Bedienungsanleitung. Diese ist ausführlich und in zahlreichen Sprachen übersetzt.

Geruchs- und Gefühlstest: Erst ein Mal muss ich sagen, dass wir von dem Awash with sensation sehr begeistert waren. Die Aufmachung, das Design und auch die Verarbeitung gefällt uns sehr gut. Aber das ist nicht alles. Auch wenn ein ganz leichter Silikongeruch beim ersten Öffnen dabei ist, das Gefühl beim Anfassen seiner Oberfläche ist unglaublich angenehm. Die Nähte sind wunderbar verarbeitet, er lässt sich am Kopf leicht verbiegen und ein kleines bisschen eindrücken (allerdings braucht man hierfür viel Kraft).

Anwendungsmöglichkeiten:  An sich ist der Magic Wand, wie jeder seiner Vorgänger, ein Massagegerät. Egal ob am Rücken, Arme, Beine, Oberschenkel… oder auch in Richtung des Intimbereichs 😉 Aber bitte vergesst an dieser Stelle nicht, dass das Produkt nicht zum Einführen gedacht ist. Zumal der Massagekopf ohnehin sehr groß ist. Aber wir empfehlen euch trotzdem ein Gleitgel auf Wasserbasis oder ein Öl, das sich mit dem Silikon verträgt. Das macht jede Art von Massage einfach angenehmer.

41n64bXBp4L.jpg
Video Erklärung

Einstellungen und Optionen:  Dieser schöne Magic wand der Fifty Shades Freed Reihe besitzt ganze 10 Vibrationsstärken. Vielleicht mag das nicht viel Klingen, aber dieses Kerlchen hat es faustdick hinter den Ohren! Alleine die erste Stufe ist schon zu vergleichen mit einem durchschnittlichen Vibrator, welcher ganz aufgedreht ist. Wir waren ziemlich begeistert und haben ihn erst mal nur in den Händen ausprobiert. Auf Stufe 10 fiel es uns schon schwer den Massagekopf noch festzuhalten! Die Vibration war so stark, dass man das Gefühl völlig verloren hat. Regeln lassen sich die Stufen über zwei der drei angebrachten Druckknöpfe. Plus für mehr und Minus für weniger. In der Mitte davon befindet sich der dritte Knopf, welcher die Rhythmen einstellt. Davon gibt es sogar ganze 20 Stück. Zwar ist der Awash with sensation ein kabelgebundenes Gerät, allerdings bietet er genügend Kabellänge für jedes Schlafzimmer (oder wohin auch immer ihr ihn entführt). Mit ca. 2,50 m Länge und einem EU-Stecker findet ihr sicher den passenden Ort.

Modelle und Preis-Leistung: Es gibt nur diese eine Variation des Magic Wand von Fifty Shades Freed. Soweit ich weiß wird auch in naher Zukunft keine weitere Version auf den Markt kommen. Die Kollektion ist recht neu und trägt für seine Leistung und seinen Namen auch einen stolzen Preis. Dieser befindet sich in dem 120 Euro Segment. Ich musste auch gut schlucken bei dem Preis und etwas schockierend finde ich ihn immer noch. Aber das Produkt selbst hat mich, trotz anfänglicher Zweifel, überzeugt.

Weiterempfehlung: Hier ziehe ich heute mal eine direkte Überleitung; Ich finde den Preis trotzdem sehr hoch. Und empfehlen tu ich das Produkt vom Herzen, aber an die Leute, die es sich leisten können, etwas Besonderes haben wollen oder vielleicht zu einem besonderen Anlass sich oder den/die Liebste/n überraschen möchten. Er bietet wirklich guten Komfort, auch wenn ich anfangs dachte, dass das Kabel stören würde. Dem ist bei der Umsetzung eigentlich nicht so. Es schwirrt zwar irgendwo herum, aber das bekommt man im Rausch der Lust oder auch der Entspannung nicht wirklich mit. Das einzige Negative ist: Viel Leistung macht auch viel Lärm. Das gute Stück ist leider schon auffällig und wird entsprechend lauter um so mehr Leistung es bringen soll. Ich persönlich störe mich nicht an einem Vibrationsgeräusch und finde es auch nachvollziehbar, dass man es entsprechend hören kann. Aber dennoch wollte ich euch das nicht vorenthalten! Wer sich also etwas Schönes zum Ansehen, etwas Gutes zum Fühlen und sich einfach mal verwöhnen (lassen) will, sollte hier vielleicht ein bisschen Sparen, aber sich dieses kleine Kunstwerk kaufen. Also unsere Bewertung liegt bei 9/10, da es leider einen Punktabzug wegen des Preises gab.

Wichtiges zum Schluss: Heute möchte ich mich ganz herzlich bei jemandem bedanken. Frau Coxwell hat diesen Bericht von heute möglich gemacht und ich musste ihn euch bisher vorenthalten, da genau heute die Pomotionaktion zu dieser interessanten und verführerischen Reihe der Fifty Shades Freed Pleasure Collection startet! Schaut einmal auf LoveHoney vorbei und lasst eure Begierde sprechen. Ihr werden staunen, was es noch alles in dieser wunderschönen Reihe gibt.  Daher an dieser Stelle herzlichen Dank für die Zusammenarbeit und auf weitere gemeinsame Berichte.

An euch meine Lieben möchte ich auch meinen Dank richten. Ich beobachte fleißig wie ab und zu sich ein neuer Follower zu mir verirrt und wie meine Berichte so anzukommen scheinen. Ich hoffe, ihr habt weiterhin Freude an meinem Blog und äußert Wünsche für Berichte, teilt mir eure Interessen und Ideen mit und helft mir, eine stabile Community aufzubauen, damit auch die Events starten können. In diesem Sinne noch einen wunderbaren Tag.

Eure Bluebird

Silicone Classic

Heute geht es um den Silicone Classic (Schwarz) von Sevencreations

Verpackung: Die Verpackung war simpel gehalten, aus einfachem, durchsichtigem Plastik, was zwar das Produkt zeigte, aber kein wirklicher Hingucker ist. Es wurde kurz erläutert, dass der Vibrator mehrere Stufen hat, wasserdicht sein soll, aus Silikon besteht, und wie die Batterien einzusetzen sind. Was fehlte, war eine „Bedienungsanleitung“. Zwar ist nur ein Knopf auf der Unterseite des Vibrators, aber wie der Vibrator ausgeht, ist nicht direkt zu erkennen. Um die Vibration abzustellen, muss man besagten Knopf 2–3 Sekunden gedrückt halten. Zwar ist das bei vielen so, dennoch sollte so etwas meiner Meinung nach irgendwo stehen. Hätten wir dieses Prinzip nicht von einem anderen Vibrator gekannt, hätten wir vermutlich versucht, alle Stufen durchzutesten.

Geruchs- und Gefühlstest: Der Vibrator ist ziemlich geruchsneutral. Wenn man ihn direkt unter die Nase hält, riecht man zwar leicht das Silikon, aber das ist wirklich minimal. Durch das Material ist der Vibrator angenehm weich, er lässt sich sogar an einigen Stellen leicht zusammendrücken.

Anwendungsmöglichkeiten: Wir haben den Vibrator als Massagemittel genutzt und ihn dann vaginal weiter verwendet. Sicherlich lässt er sich auch Anal anwenden, hierfür würde ich jedoch erfahrene Sexperten aufrufen, da der Durchmesser nicht zu unterschätzen ist.

Einstellungen und Optionen: Der Silicone Classic bietet 7 Vibrationsvarianten. 3 Stufen, die durchgängig vibrieren, aber unterschiedlich stark sind, eine Stufe, die sich immer wieder steigert, und schließlich noch 3 weitere Stufen, welche verschiedene Vibrationsimpulse bieten. Der Vibrator ist außerdem durch eine Gummidichtung zumindest etwas Wasser geschützt, so lässt er sich leicht unter warmem Wasser abspülen, eventuell auch unter die Dusche mitnehmen, allerdings erweckt diese nicht den Eindruck, man könne damit Baden gehen. Also vorsichtig sein! Zu den Maßen: ca. 23 cm lang, davon bis ca. 19 cm einführbar – Durchmesser: bis ca. 45 mm!

Was wir damit gemacht haben: Zuerst haben wir den Vibrator über die Haut fahren lassen und da schon ein wenig mit der Vibration gespielt. Anschließend haben wir ihn für die vaginale Stimmstadion verwendet. Aufgrund des beachtlichen Durchmessers war es erstmal eine ungewohnte Stimulation. Angenehm, aber doch beinahe mit Lustschmerz verbunden. Dank der ebenfalls nicht zu verachtenden Länge des Stücks hat man auch bei der Penetration viel „Spielraum“. Jeder sollte natürlich für sich selbst bestimmen, bis wohin das Ganze als angenehm gilt und wo die eigene Grenze liegt. Die Unebenheiten in dem Produkt sind vielleicht nicht das hervorstechendste Merkmal, aber für die Frau doch merklich. Sie bieten einen angenehmen Nebeneffekt bei der Penetration. Die Meinung eigene Meinung; Ja, das Produkt macht mir Spaß, zwar ist der Durchmesser sehr ungewohnt, die Größe im ersten Moment vielleicht sogar erschreckend, aber dennoch hat es mir durchaus Spaß gemacht, etwas Neues zu wagen. Lasst euch nicht von Neuem abschrecken. Wer nicht probiert, weiß auch nicht, ob er es mag oder was er vielleicht schönes verpasst ;)

Weiterempfehlung: Das kommt ganz darauf an. Wenn wir von einem Pärchen wissen, dass sie sich von einem großen Durchmesser eher abschrecken lassen, dann würden wir ihnen dieses Produkt nicht unbedingt ans Herz legen. Es gibt genügend Leute, die sich nicht abschrecken lassen, sondern wirklich dabei Schmerzen haben. Denk an dieser Stelle an euch selbst. Wer keine Erfahrung mit Sex/Sextoys hat, muss aber hiervon nicht zwangsweise vielleicht fürs Erste die Finger lassen.

Andere wiederum wollen gerade das, dieses Gefühl des „ausgefüllt seins“. Aufgrund der Unebenheiten, der unterschiedlichen Durchmesser, die das Produkt bietet, und des großen Penetrationspotentials, ist der Silicone Classic aber durchaus eine Erfahrung wert.

Modelle und Preis-Leistung: Der Sillicone Classic erschien in 4 Farben. Schwarz, Rosa, Lila und Natur. Hier gibt es keine Unterschiede, abweichende Modelle oder ähnliches. Was den preis betrifft, liegt er durchschnittlich bei 20 € und lässt sich über verschiedene Internetportale kaufen. Wenn ihr Interesse habt, könnt ihr selber ihn suchen oder mich anschreiben. Ich helfe euch gerne weiter. Wir würden dem Toy eine Wertung von 7/10 geben. Gut, was Neues zum Erfahren aber auch nicht das Beste der Welt. Der Preis allerdings scheint uns ganz angemessen.

Wichtiges zum Schluss: Ein großes Manko ist allerdings, dass eine Batterie beim Herausnehmen klemmt. Sie lässt sich kaum aus ihrem Fach lösen und erst durch ein paar Mal auf die Hand schlagen ließ sie sich von dem Vibrator trennen. Ich glaube nicht, dass es nur an unserem Modell lag.

Eure Bluebird