Fun Factory.com

Hier findet ihr eine die Übersicht über einen meiner Lieblingspartner Fun Factory

Die Seite ist sehr übersichtlich und bunt gestaltet. Das Menü ist an der Seite angebracht und gibt euch eine Übersicht, über die verschiedenen Spielzeuge und was euch sonst noch alles auf der Seite erwartet. Die Bereiche sind vielfältig, von Dildos, Analspielzeug, Vibratoren oder auch gleich Toysets. Ich bin mir sicher, dass hier jeder etwas findet, was ihm gefällt. Fun factory versorgt euch unter dem Sex and FUN Ratgeber mit Zahlreichen Tipps zu Thema Toys oder auch Sex.

In der Fußnavigation, also dem Ende der Seite, findet ihr noch die AGB’s, Informationen zum Datenschutz, dem Unternehmen selbst, das Impressum und noch vieles Weiteres. Der Versand ist neutral gestaltet und die Firma hat sich seit 1996 bewährt. Ihr Logo ist nicht nur der eigene Name, sondern auch gleichzeitig Programm. Es ist einprägsam und mit Lust und Spaß verbunden. Sie legen besonders Wert darauf, dass das ‚Schmuddel Image‘ wieder verbannt wird, mit Farbe interessanten Formen schaffen sie etwas Neues, Revolutionäres. Fun Factory ist auch in den Social Medias vertreten. Von Facebook, Twitter, Instagram, Printerest bis hin zu YouTube. Daher ist es ganz leicht mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Ihr habt auf der Seite bei Bestellungen die Auswahl über eurer Konto zu bestellen, ein neues anzulegen oder auch als Gast zu bestellen, wenn ihr euch nicht anmelden möchtet. Sie bieten an, wenn ihr ein Konto habt, an die gleiche Adresse zu schicken, an eine abweichende oder ganz diskret an eine Packstation. Was mir besonders gefällt ist die Auswahl an Lieferanten und der (außer im Expressfall) kostenlose Versand.

  • DHL (0,00 €)
DHL
  • DPD (0,00 €)
DPD
  • DPD Express (6,95 €)
DPD Express

Normalerweise werden Bestellung i.d.R. innerhalb von 2-5 Werktagen zugestellt. Bei der Express-Bestellungen werden diese für gewöhnlich innerhalb von 2 Werktagen zugestellt. Ob sich das Lohnt ist jedem selbst überlassen. Aber wenn spontan noch ein Urlaubsbegleiter bestellt werden muss, oder andere wichtige Sachen anstehen, kann das sicherlich sehr praktisch sein.

Wer hier bestellen will, muss sich auch keine Sorge um’s bezahlen machen. Hier gibt es keine ärgerlichen Überraschungen, sondern viel Auswahl, um euch und eurem Konto entgegenzukommen. Ihr könnt wählen zwischen Paypal, Kauf auf Rechnung, Paydirekt, Sofortüberweisung, Giropay, Nachnahme oder Visa, Mastercard oder American Express. Wenn ihr ein Konto eingerichtet habt, könnt ihr auch einen Merkzettel erstellen. Dabei merkt sich euer Konto, die Produkte die euch interessieren. Sehr praktisch wie ich finde 😛 Und nicht zu Letzt könnt ihr euch jeder Zeit in den Newsletter ein- und austragen.

Besonders gut gefallen haben mir die Hintergründe des Herstellers. Die Produkte sind alle  Made in Germany und  aus hochwertigen Materialien. Dazu sind sie auch sehr innovativ! Alle Produkte haben eine gute und ausführliche Beschreibung und ich bin sehr froh darüber euch auch an ein – zwei Testberichte von mir  für Fun Factory zu verlinken. da könnt ihr noch etwas ausführlicher euch über die Produkte und meine Meinung Informieren. Nicht zu vergessen, dass Fun Factory immer wieder Events und Seminare anbietet, bei denen ihr m ich für gewöhnlich (in Berlin) antreffen könnt.-> Stronic G Pulsator II
-> Bootie
-> Anal für Anfänger Teil I

Es handelt sich einfach um eine gut durchdachte Seite mit einem wunderbaren Vorsatz und wirklich hochwertigen Produkten. Die wunderschönen Produkte werden gut präsentiert und man hat nicht das Gefühl, die Katze im Sack zu kaufen. Sie bietet aufschlussreiche Inhalte und halten sich an dass, was sie ausschreiben.  Daher schaut doch mal vorbei und guckt, ob ihr euren neuen Liebling vielleicht dort findet. Bei Beratung oder Empfehlungsfragen könnt ihr euch jederzeit an mich oder das Fun Factory Team wenden.

Eure Lady Bluebird 

Anal für Anfänger Teil II

Anale Fürsorge
Stück für Stück wird es Spannender. Und das meine ich wortwörtlich. Denn um sich wohlfühlen zu können, muss man sich seines eigenen Körpers erst mal bewusst werden. Der Anus ist ein Teil von uns und das ist auch sehr gut so. Aber wir sollten ihn nicht nur im Gedächtnis haben, wenn wir auf die Toilette müssen und ausschließlich damit in Verbindung setzten. Männer sind sich ihres Penis oft bewusst. Im Allgemeinen ist er nicht versteckt, hängt da herum und sie sehen ihn, wenn sie auf Klo müssen. Bei Frauen ist das etwas anders. Aber viele interessieren sich dafür, dort einen Blick zu riskieren und wollen wissen, wie sie da unten aussehen. Das sollte auch für alle anderen Körperteile gelten. Es ist völlig okay sich selbst anzuschauen und zu erkunden, wer man eigentlich ist. Sprich, dass selbe gilt für den After. Sowohl Männlein als auch Weiblein können sich mit der Spiegelmethode selbst betrachten und erforschen. Erst wenn ich mich selbst kenne, kann ich mich ganz meinem Partner anvertrauen. Also zumindest geht das mir so! Wer sich aber denkt, “das ist doch trotzdem schmutzig!“ kann dies ja unter der Dusche ausprobieren. Dies ist ein sicherer Ort, an dem man es sich kuschelig warm machen kann und sich selbst sauber bekommt ohne großen Aufwand. Da müsst ihr euch dann keine Sorgen machen euch mal dort anzufassen. Es ist nur euer Körper. Auch wenn damit unterschiedlichste Emotionen hochkommen können, ist das völlig normal. #FaceTheAnus

anal-play-for-women
Copyright: http://www.Bvibe.com

Wie fange ich an?
Lasst euch beim Erforschen Zeit, bevor ihr etwas einführt. Achtet auf eure Atmung und bleibt ruhig. Umso mehr ihr euch konzentriert oder die Luft anhaltet, desto mehr versteift ihr euch. Probiert es am Anfang ganz vorsichtig und nur mit dem Finger. Massiert den Außenbereich und halten den Finger leicht gedrückt dagegen und verharrt dort. Wie ich zuvor bereits erklärt habe, gewöhnt sich der Körper daran und lädt den Finger ein, sich weiterzubewegen, wenn er soweit ist. Das werdet ihr dann merken, zwingt euch also nicht gleich das volle Programm auf. Tastet euch im wahrsten Sinne des Wortes langsam vor. Fragt euch selber, ob es in dem Moment angenehm ist oder nicht. Aber ihr solltet wissen, dass ungewohntes sich oft erst mal komisch oder unangenehm anfühlt. Daher probiert es langsam und vorsichtig ein paarmal aus (nicht am selben Tag und nur wenn ihr euch danach fühlt). Achtet auf eure eigene Grenze und schaut, ob sich das Gefühl von Mal zu Mal etwas ändert. Wenn ihr es partout nicht mögt, ist das auch völlig in Ordnung. So oder so solltet ihr immer vorab ein *warm up* machen. Bereitet euch mental und auch körperlich darauf vor. Das macht ihr, indem ihr euch kleine Massagen vornehmt, euch langsam anfasst und nicht direkt ohne Vorbereitung etwas einführt. Hört immer auf euren Körper. Wenn euer Partner fragt, ob ihr Analsex ausprobieren wollt, sagt nicht einfach ja, weil ihr wisst, dass der Partner es will. Guter Sex startet bei einem eigenen guten Sexleben. Egal ob singel oder vergeben auf welche Art auch immer, erst wenn man sich selbst kennt, kann man sich richtig entspannen, genießen und die Erfahrungen als wirklich lustvoll empfinden.

478f6416bfd25ad77a124e7a2ea8e07b

Wie gehe ich das Thema mit meinem Partner an?
Redet über eure Bedürfnisse, Gefühle und Wünsche. Auch Timing, Vertrauen und wie man darüber spricht, spielt dabei eine Rolle. Fragt vorsichtig nach, fordert nicht einfach etwas ein. Oder überrascht euren Partner/eure Partnerin nicht einfach mit einer Tube Gleitgel und der Idee nach der Arbeit. Nehmt euch eine ruhige Minute und schmückt euren Wunsch in schöne Worte. Ein kurzer Vergleich: “Lass uns doch mal einfach Analsex ausprobieren“.Oder: “Hast du vielleicht Lust darauf, dass wir mal etwas Neues probieren? Ich würde gerne deinen Körper noch weiter kennenlernen. Gerne würde ich dich mehr erforschen, wenn du dafür bereit bist“. Klingt doch schon ganz anders und gibt dem gegenüber nicht die Panik, dass da jetzt groß sofort etwas erwartet wird und schon gar nicht, dass man direkt Analverkehr haben muss. Redet einfach darüber und tastet euch langsam vor. Denkt darüber nach, wie ihr anfangen möchtet und steigert euch langsam. Benutzt eure Finger, wenn ihr mögt probiert es oral oder nutzt auch erst mal Plugs um euch daran zu gewöhnen. Ihr müsst nicht gleich mit dem Penis an der Tür klopfen. Wenn es dann soweit ist, dass ihr etwas probiert, sagt dabei, wie ihr euch fühlt. Sex, Petting und egal welche Art von Vorspiel oder Warm up ihr probiert muss nicht stumm sein. Sagt, wie ihr euch dabei fühlt, was ihr empfindet und ob es was Gutes oder Schlechtes ist. Das ist das A und O, auch wenn viele von euch das immer wieder bei mir lesen werden. Das kann man nicht oft genug sagen. Genau so ist es bei dem Gespräch DAVOR wichtig zusagen, wenn euch etwas zurückhält. Falls ihr negative Erfahrungen hattet, euch etwas Bestimmtes dabei bedrückt. Das Reden darüber kann euch helfen und zeigt, dass ihr eurem Gegenüber vertraut. Das kann auch zu einer engeren Bindung führen, egal ob es am Ende zu den ersten Analerfahrungen führt oder nicht. Analsex hat gerade am Anfang nichts mit Spontanität zu tun und das muss es auch gar nicht. Viele Bondage Sessions sind vorher geplant von beiden Seiten. Das beschert Vorfreude und besonders die Sicherheit für beide, dass sie wissen, was der andere macht bzw. worauf man sich selbst einlässt. Und manchmal schafft man es auch nicht geplantes einzuhalten. Jeder von uns hat einen Arbeitsalltag, mal mehr oder weniger Stress und auch manchmal einfach nicht Lust auf mehr als Schmusen. Auch das ist okay. Wenn ihr für etwas nicht bereit seid, sagt nein. Das ist euer recht und keiner kann euch zu etwas zwingen. Setzt ruhig eure Grenzen für einen Abend fest. Vertrauen und Respekt sind hier die wichtigen Stichworte. Der Erforschende sollte sich in die Rolle des anderen hinein fühlen und der andere muss dem Partner vertrauen, dass er alle Grenzen berücksichtigt und nichts überstürzt. Gebt die Zeit, die der andere braucht. Versucht mit der zeigt auch passende Position für euch zu finden, wie ihr euch wohlfühlt und es dann später auch beim Sex am besten passt. Hier muss man nämlich wieder etwas auf die Anatomie achten. Wie ihr oben auf dem Bild sehen konntet, macht der Analkanal, nämlich eine leichte Kurve. Das kann das Penetrieren etwas schwieriger machen. Probiert euch vorsichtig aus. Wenn ihr Sorge habt, dass euer Partner zu schnell stoßen könnte dabei, sucht euch eine Position, in der ihr die Kontrolle darüber habt. Das beruhigt euch und ihr könnt alles im Eignen Tempo ausprobieren.

Partnerspiel – Es beginnt.
Jetzt etwas detailliert zum gemeinsamen erforschen. Hier kriegt ihr noch ein paar Tipps und Tricks. Fangt ruhig an euren Partner/ eure Partnerin allgemein zu massieren und arbeitet euch langsam in den Bereich vor. Massiert die Pobacken. An diejenigen die Massiert werden: leitet euren Partner ruhig dahin, wo ihr es mögt und zeigt auch, was ihr angenehm findet. Wärmt euren Körper durch die Massage auf und bringt ihn in Stimmung. Streichelt und massiert auch die Innenseiten der Schenkel. Den viele Muskelstränge sind miteinander verbunden und dadurch entspannt sich der Pobereich besonders gut. Geht auch die Fläche zwischen den Pobacken entlang und tastet euch einfach vor. Wer gerne mehr zu Analmassagen lernen will, kann sich bei Yella Cremers Anleitung für Analmassagen bei Fun Factory kaufen. Wenn ihr ein Abenteuer geplant habt, könnt ihr euch den Tag über oder ein paar Stunden vorher tragen. Dann gewöhnt sich der Bereich dran, es ist ein aufregendes, stimulierendes kleines Geheimnis zwischen euch und dem Partner (wenn ihr es ihm/ihr veratet) und entspannt die Muskeln daran, etwas dort zu tragen. Allein die Fantasie kann sehr aufregend sein. Geht es dann zum Sex achtet wieder auf eure Atmung. Hier gibt es die kleine Faustregel: Breathing out – pushing in. Also Ausatmen – rein drücken. Hierbei seit ihr bitte genauso vorsichtig, aber diese Technik erleichtert das Eindringen etwas. Ansonsten probiert ihr es wie im Eigentest vorher. Soweit es geht ohne Schmerzen vordringen und dann stillhalten. Wenn der Körper bereit ist, wird er sich weiter öffnen und den Partner (oder auch das Toy) einladen. Nun ein paar Worte zur Prostata, welche nur Männer haben. Dies ist eine kleine Drüse, welche die Samenflüssigkeit herstellt. Diese schwillt beim Sex etwas an, was ihre Stimulation erleichtert. Diese kann man meistens mit den Fingern fühlen. Die Prostata sitzt ca. 5–10 cm in Richtung Bauchdecke und hat eine wallnussartige Oberfläche. Hier ist es ganz unterschiedlich. Manche Männer mögen die Stimulation dort besonders und vergleichen dies mit dem weiblichen G-Punkt und erlangen so längere und intensivere Orgasmen. Andere finden es unangenehm und finden die Stimulation an dieser Stelle eher störend und unangenehm. Daher sprecht miteinander und probiert es vorher selber aus. Auch für die Männer gibt es eine Anleitung für Analmassagen, falls ihr interessiert seid. Eine andere wichtige Regel zum Analverkehr: Nach dem Analsex macht man niemals vaginal weiter, ohne sich vorher zu waschen. Das liegt nicht daran, dass man nicht sauber war, sondern das die Vagina einen ganz bestimmte PH Wert hat und dort anfällig für Infektionen ist. Das ist wirklich wichtig, daher stellt das vorher untereinander klar. #IfYouTouchMyAnusDontTouchMyVigina

Fall es im Eifer des Gefechts doch mal passiert, wascht euch danach einfach mit einer Seife die den entsprechenden pH-Wert haben oder nutzt eine Antipilzcreme zur Vorbeugung.
Und was bedeutet rimming? Rimming meint die anale Simulation mit der Zunge. Viele schrecken alleine gedanklich davor zurück und ich wette der ein oder andere verzieht bei diesem Satz gerade das Gesicht. Aber wer sich richtig pflegt und säubert, muss sich dabei keine Gedanken machen. Ansonsten könnt ihr für Analspielchen Handschuhe, IMMER Gleitgel, Lecktücher für alle, die die Zunge nicht direkt ansetzten möchte und Kondome verwenden. Nehmt ihr für den Analsex ein Kondom, was ich immer empfehlen würde, könnt ihr ihn einfach abziehen und dann ohne Umwege direkt vaginal weiter machen. Besonders wichtig ist, dass ihr nicht direkt auseinander geht. Sprecht danach über eure gemeinsame Erfahrung. Tauscht euch aus, was war gut? Was nicht? Was wünscht ihr euch fürs nächste Mal? Kuschelt und nehmt euch Zeit für einander. Ihr habt etwas ganz besonderes intimes geteilt. Lasst euch nicht einfach alleine und nehmt euch den Moment danach.

Ich weiß das war sehr viel Input. Aber hierbei handelt es sich um ein wirklich pikantes Thema, mit dem viele überfordert sind oder einfach sich unüberlegt drauf stürzen und sich so die theoretisch schöne Erfahrung zunichtemachen. Der Workshop ging gut drei Stunden und wie ihr merkt haben wir das auch gebraucht. In meinem zweiten Teil bekommt ihr wieder die Übersichtliste der vorgestellten Toys von Fun Factory für ANALEN Spaß.

Weiter zu Teil III

Anal für Anfänger Teil I

Am Samstag, den 03.03.18 waren wir bei dem Workshop ‚Anal for beginners‘. Die unglaublich tolle Kate Lis (Sexual Pädagogin aus Dänemark) hat diesen Abend vorbereitet und uns bei Fun Factory im Haus alles von A bis Z erklärt und auch anhand von Sextoys gezeigt, was sich eignet und was nicht. Ihre herzliche und offene Art war wunderbar, um einfach über so ein pikantes Thema gemeinsam zu sprechen. Wer gerne mal von Kate ein paar Infos haben will, kann sie in dem Sexshop Other Nature besuchen oder sich auch über sie und ihren Podcast au Instagram @FoxForceFemme infomieren. Da der Beitrag wirlich sehr lang werden würde, ist er in 3 Teile getrennt. Am Ende jeden Eintrags findet ihr den weiterführenden Link.

pssttt

Warum ist es wichtig, dass wir über dieses Thema überhaupt sprechen?
Allgemein haben wir hauptsächlich alles besprochen, daher wird es für manche heute etwas ungewohnt sein, soviel Text bei mir lesen zu müssen. Aber ich verspreche euch, dass es sich lohnt. Vor allem, wenn ihr euch noch nicht so gut mit dem Thema auskennt. Es ist so wichtig sich darüber auszutauschen und zu sprechen, da viele als Erstes nur unangenehme Gedanken damit verbinden. Mit dem gehen wir doch auf Klo. Da kommt was raus und sollte nichts rein, es ist schmutzig und man schämt sich. Aber wofür eigentlich? Natürlich spielt hier viel die Erziehung mit ein. Daher ist es wichtig, dass die Eltern das Selbstberühren egal wo, nicht als böse abstempeln. Es ist eine schwierige Phase für Kinder und Eltern, wenn diese beginnen sich für ihren Körper zu interessieren. Trotzdem darf man es nicht verteufeln. Es ist ganz natürlich und doch auch selbstverständlich, dass man sich für seinen eigenen Körper interessiert. Es ist also nichts Negatives und schon gar nicht im Erwachsenenalter. Außerdem machen diese Gefühle es doch auch irgendwie spannend, findet ihr nicht? Dass es nun mal nicht jeder macht, das es etwas Neues ist, es ist kinky und aufregend. Zusätzlich kann es auch zu einer noch tieferen Bindung führen, da man sich einander innig anvertraut und gemeinsam etwas Neues erforscht.
Bereits bei den Griechen und Römern war Analsex völlig normal. Dort wurde nicht darauf geachtet, wer mit wem und wie Sex hat. Auch in Peru gab es Funde von kleinen Statuetten, die Personen beim Analverkehr zeigen. Diese stammen, so mutmaßt man, von100-700 BD. Es hat sich dort auch einiges getan und es ist uns inzwischen klar, dass man nicht mit jüngeren (unter 18 J.) schlafen sollte, wenn man älter ist. Oder, dass man innerhalb der Familien nicht verkehrt. Aber mit den Änderungen kamen auch negative Sichten dazu. Außerdem dürft ihr nie die Historie und Kultur eures Landes vergessen. Denn besonders die Kirche hatte einen starken Einfluss auf das Thema.

Sie riefen nach Lot und fragten ihn: Wo sind die Männer, die heute Abend zu dir gekommen sind? Heraus mit ihnen, wir wollen mit ihnen verkehren. Da ging Lot zu ihnen hinaus vor die Tür, schloss sie hinter sich zu und sagte: Aber meine Brüder, begeht doch nicht ein solches Verbrechen!
Seht, ich habe zwei Töchter, die noch keinen Mann erkannt haben. Ich will sie euch herausbringen. Dann tut mit ihnen, was euch gefällt. Nur jenen Männern tut nichts an; denn deshalb sind sie ja unter den Schutz meines Daches getreten.
Auszug aus dem Genesis 19, 5–8

Gender Issues
Daran sieht man sehr gut, dass wir Nachfahren einer Zeit sind, wo Sex verpönt und etwas Schlimmes war. Dabei sind Männer und Frauen beide gleich, wenn es sich um den analen Bereich dreht. Der einzige eher prägnante Unterschied ist die Prostata bei den Männern. Man muss sich also gar keine Panik machen. Es sollte völlig okay sein, egal wer miteinander schläft. Ob Mann mit Mann, Mann mit Frau. Wir nehmen uns dabei nichts und man ist nicht zwangsläufig homosexuell, weil Mann sich anal von der Partnerin verwöhnen lässt. Es wurde leider über die Zeit eine relativ feste Rollenverteilung zugeschrieben, die die meisten im Hinterkopf haben. Der dominante Part ist der Männliche und der devote Part ist weiblich. Davon sollte man aber wegkommen. Maskuline Frauen werden oft eher akzeptiert, als feminine Männer. Da sollten wir uns alle fragen, wieso das so ist und wie wir es ändern können. Diese ganzen Schubladen versteifen einen und trüben den Blick für die aktuelle Gesellschaft. Man sollte sich selbst und andere akzeptieren können. Die ganzen geschlechtsspezifischen Fragen sollten keine öffentliche Diskussion sein und auch nicht von Fremden als richtig oder falsch bewertet werden. Es entsteht oft die Angst, dass man danach anders angesehen wird. Gerade Pornos zeigen uns, dass es keine Tabus geben sollte. Jeder darf privat machen und ausleben was man möchte. Sie zeigen die ganzen verschiedenen Kategorien und das zeigt uns schließlich, dass scheinbar jemand anderes das auch interessant findet und probiert hat. Das zeigt uns, dass es okay ist und gibt uns auch Anreize für unsere Fantasie. Lasst euch inspirieren und lernt noch was daraus. Nicht alle Pornos sind Hardcore. Auch hier ist unser Bild in der Gesellschaft etwas verschoben.

analmale
Leider habe ich kein gutes Bild mit deutscher Übersetzung gefunden ^^‘

Anatomie 101
Die Öffnung des Anus besteht aus sehr weichem Gewebe, wo im Inneren kleine Blutgefäße und Nervenenden liegen. Diese sorgen dafür, dass der Bereich so sensibel ist und für manche auch lustvoll. Wir haben zwei besonders wichtige Muskeln. Der eine äußere Schließmuskel, welchen wir selbst kontrollieren können. Damit halten wir zum Beispiel das Gefühl zurück auf Toilette gehen zu müssen und können ihn eigenständig jeder Zeit anspannen oder entspannen. Der andere Schließmuskel, auf den ich mich beziehe, liegt im inneren Bereich und arbeitet Reflexartig. Dieser lässt sich von uns nicht bewusst steuern und sorgt oft bei den ersten Versuchen etwas anal einzuführen, für einen Winterstand. Wenn dies der Fall ist, könnt ihr einfach euch bis dahin bewegen und dann dort verharren und stillhalten. Der Muskel entsannt sich von alleine, sobald er sich dran gewöhnt habt und so könnt ihr euch vorsichtig herantasten. Der Bereich, in den wir etwas einführen ist an sich der Analkanal und ist durchschnittlich 3 bis 4 cm lang und mit Schleimhaut ausgekleidet. Dieser Bereich ist sehr sensibel gegenüber Druck und hat keine sehr engen Muskeln. Wenn man in einer Narkose liegt für eine OP, passt dort sogar eine ganze Hand rein, weil der innere Muskel entspannt ist und nicht reflexartig anspannt. Daher könnt ihr beruhigt sein, ihr macht euch dort nichts kaputt. Dort sitzen ‘Kissen‘, die mit Blut gefüllt sind. Geht man vorsichtig vor, weichen diese weiter in den Innenraum zurück. Falls das nicht passiert, können diese etwas beschädigt werden und es kommt etwas Blut heraus. Das kann natürlich schmerzhaft sein, daher seit einfach sanft zu eurem Partner/ eurer Partnerin. Alle Muskeln in diesem Bereich arbeiten letzten Endes gemeinsam und sind wie bereits erwähnt hauptsächlich gleich, sowohl bei Männern, als auch bei Frauen. Daher gilt auch dasselbe: immer schön die Bauchbodenbeckenmuskulatur trainieren, egal welches Geschlecht ihr habt! Damit könnt ihr euren Orgasmus besser und intensiver steuern/erleben. Die meisten wissen, dass es solche Trainingseinheiten als Kurse oder auch Übungsvideos im Internet gibt. Das gibt es genau so für die männlichen Herrschaften! Also keine Scheu, probiert es mal aus. Schaden kann ein gut trainierter Körper nie. An die Männer: wer nicht weiß, wie er das anspannen soll, versucht einfach den Penis von selbst etwas nach oben zu bewegen. Das spannt die wichtigen Regionen dafür an. Und zur Not gibt das weite Internet auch dafür Trainingshilfen und Übungen. Allgemein sollte noch gesagt sein, dass ihr euren Orgasmus nicht verheimlichen solltet. Keiner sollte (z. B. bei der Selbstbefriedigung) dabei stumm, leise und zusammengekauert unter der Bettdecke liegen. Bewegt euch dabei so, wie der Körper es braucht und atmet! Das ist für euer sexuelles Wohlbefinden enorm wichtig.

Hier findet ihr Teil II

Pleasure Day – Clitoral Fun

Bei mir ist wirklich immer etwas los und das ist auch gut so. Denn so kann ich dafür sorgen, dass ihr mit Neuigkeiten stetig versorgt werdet. Am Samstag, den 24.02.18 habe ich den Pleasure DayClitoral Fun besucht im Hause Fun Factory (link).

Als aller erstes, hat sich die Gruppe und unsere Anleiterin, mit der Anatomie auseinandergesetzt. Denn ihr solltet wissen, dass die Klitoris nicht nur außen, die sogenannte Perle, sitzt. Sie ist auch im Innenbereich der Vagina und ist bei jedem Menschen individuell groß und geformt. Dort ziehen sich Blutgefäße und vor allem viele Nerven durch. Wir Frauen sind dort so empfindlich, da wir dort durchschnittlich 8000 Nervenenden besitzen. Da müssen wir mal die Männer etwas bemitleiden. Sie besitzen an ihrer empfindlichsten Stelle, der Eichel, gerade mal 4000 Nervenenden. Ihr könnt die Klitoris auf unterschiedlichste Weise stimulieren. Durch Massagen mit Gleitgel. Bitte verwendet wirklich am besten nur Gleitgele. Öle und andere Fette, die sonst vielleicht auch gut für die Haut sind (z.B. Kokosöl) vertagen die Schleimhäute nömlich nicht. Bei einem Gleitgel, könnt ihr nehmen, was ihr wollt. Außer ihr nehmt euren Partner zur oralen Befriedigung. Da solltet ihr auf die Verträglichkeit achten. Nicht jedes Gleitgel ist zum verzehr geeignet. Und zu guter Letzt könnt ihr natürlich auch ein Spielzeug zur Hilfe nehmen. Wenn ihr aber nicht wisst, was sich dafür eignet, keine Sorge. Innerhalb des Kurses wurden viele Produkte vorgestellt und genau das möchte ich in einem Kurzüberblick mit euch teilen. Auch wenn ich sie nicht alle getestet habe, finden sie hier trotzdem ihren Platz. So kann ich euch ausgiebig von dem Kurs berichten.

Noch kurz etwas Allgemeines: Es war einfach wirklich toll. Die Gruppe war sehr harmonisch und die Dame, die ich alles erklärt hat, war wirklich sehr herzlich und offen für alle Fragen. Die Spielsachen wurden und gezeigt, wir durften alles anfassen, an machen, ausschalte und so viele Fragen stellen, wie uns nur einfallen konnte. Daher möchte ich mich bei allen Teilnehmern und bei Fun Factory selbst ganz herzlich bedanken. Wir haben die angesetzte Zeit von eineinhalb Stunden auch deutlich gesprengt. Als der Kurs vorbei war, haben wir noch zusammen gesessen und über andere Themenbereiche als nur die Klitoris geredet und uns ausgetauscht. Es war wirklich eine super entspannte Stimmung. Und wie bei jedem Workshop oder Kurs, hatten wir bei Fun Factory einen eigenen Bereich, ohne Kunden, dafür mit Getränken (Saft und Sekt) und ein paar Knabbereien und etwas Süßem. Ein rundum sorglos‘ Paket. Aber ich höre schon auf zu schreiben und präsentiere euch jetzt endlich die hübschen Toys zur perfekten Klitorisstimulation!

  1. Layla II

Art: Auflagevibrator
Farbe(n): Schwarz
Funktionen: 4 Stärken, 6 Rhythmen
Motor: 1 Motor
Größe: 10,5 cm
Preis: 89,90 €

  • Sanftes kitzeln bis tiefen Vibrationen
  • Als breite Auflage oder punktuell anwendbar
  • Sehr leise
  • Induktives Ladekabel, daher 100% Wasserfest
  1. Amorino
FF_AMORINO_1642874_info
Der Amorino in Petrol

Art: Vibrator und Auflegevibrator
Farbe(n): Pink, Petrol
Funktionen: 6 Stärken, 6 Rhythmen
Motor: 1 Motor
Größe: 7,5 cm einführbar
Preis: 74,90 €

  • Mit Stimulationsband, auch als Penisring verwendbar
  • Ausgeformter klitorisaufsatz
  • Schmales Design
  • Spritzwasser geschützt
  1. Cayona
FF_CAYONA_1661831_info
Der Cayona in Candy Pink

Art: Auflegevibrator, G-Punkt Vibrator
Farbe(n): Candy Blue, Candy Green, Candy Pink
Funktionen: 6 Stärken, 6 Rhythmen
Motor: 1 Motor
Größe: 8,0 cm einführbar
Preis: 69,90 €

  • Mulde für die Schamlippen und abgerundeter Perle für die Klitoris
  • Spritzwasser geschützt
  • Breiter als Amorino
  1. Miss Bi
FF_MiSS-Bi_1201073_info
Die Miss Bi in Türkis

Art: Dual Vibrator, G-Punkt Vibrator
Farbe(n): Pink, Grape, Türkis
Funktionen: 3 Stärken, 3 Rhythmen
Motor: 2 Motoren, getrennt steuerbar
Größe: 8,0 cm einführbar
Preis: 109,90 €

  • Loopgriff für bessere Handhabbarkeit
  • Sehr flexibler Klitorisaufsatz
  • Flächiger Aufsatz für Stimulation der Schamlippen
  • Mit einer der 3 Stärksten Vibratoren von Fun Factory
  • Induktives Ladekabel, daher 100% Wasserfest
  1. Lady Bi
FF_LADY-Bi_1211035_info
Die Lady Bi in India Red

Art: Dual Vibrator, G-Punkt Vibrator
Farbe(n): Violett, India Red, Ultramarine
Funktionen: 3 Stärken, 3 Rhythmen
Motor: 2 Motoren, getrennt steuerbar
Größe: 11,8 cm einführbar
Preis: 119,90 €

  • Loopgriff für bessere Handhabbarkeit
  • Breiterer Schaft als Miss Bi
  • Pass genauer Klitorisaufsatz
  • Dieser liegt bündig auf
  • Flexibler als bei Miss Bi
  • Click ‚n Charge Ladekabel, daher 100% Wasserfest
  1. Darling Devil
FUN FACTORY
Der Darling Devil in Schwarz

Art: Auflegevirbator, Vibrator
Farbe(n): Schwarz, Raspberry
Funktionen: 4 Stärken, 6 Rhythmen
Motor: 1 Motor
Größe: 10,6 cm einführbar
Preis: 79,90 €

  • Battery+ Produkt*
  • Spritzwasser geschützt
  • Hörner für Punkt genaue Klitorisstimulation
  • Sehr weich

*Unten findet ihr ein Bild wo alle Varianten erklärt werden (Batterie-, Battery+ und Cklick ’n Charge Spielzeuge)

  1. Volta
FUN FACTORY
Der Volta in Petrol

Art: Auflegevirbator, Vibrator (-> nicht dafür ausgelegt)
Farbe(n): Neon Orange, Petrol, Blackberry
Funktionen: 6 Stärken, 6 Rhythmen
Motor: 1 Motor
Größe: ca. 11-12 cm einführbar
Preis: 99,90 €

  • Bewegliche Doppelspitze
  • Punktgenaue Klitorisstimulation
  • Gutes Partnertoy, auch am Penis anwendbar
  • Mit einer der 3 Stärksten Vibratoren von Fun Factory
  • Click ‚n Charge Ladekabel, daher 100% Wasserfest
  1. Bi Stronic Fusion
FF_Bi-STRONIC-FUSION_info
Der Bi Stronic Fusion

Art: Pulsator**, G-Punkt ‘Vibrator‘
Farbe(n): Neon Orange, Petrol, Blackberry
Funktionen: 9 Stoßintensitäten, 7 Vibrationsstufen
Motor: 2 Motoren, getrennt steuerbar
Größe: ca. 11 cm einführbar
Preis: 169,90 €

  • Punktgenaue Klitorisstimulation
  • Sehr flexibler Klitorisaufsatz
  • Gebogene Spitze für G-Punkt Stimulation
  • Click ‚n Charge Ladekabel, daher 100% Wasserfest
  • Mit einer der 3 Stärksten Vibratoren von Fun Factory

** Was ein Pulsator ist könnt ihr hier nachlesen: STRONIC G

  1. 8igt
FF_8IGHT_51506_info
Der 8ight in Violett/Türkis

Art: Penisring mit Knospe
Farbe(n): Violet/Türkis, Schwarz/Weiß
Funktionen: Halten der erektion
Motor: –
Größe: Zwei Größen in einem, insgesamt 8,2 cm
Preis: 19,90 €

  • 100% Wasserfest
  • Erektion wird länger gehalten
  • Pärchentoy
  • Knospe für Stimulation der Klitoris oder des Perineum
  • Knospe ist abnehmbar
  • Engerer Penisring

Tipps zur Hygiene:

  • Säubern mit warmen Wasser nach der Anwendung
  • Am besten auch noch ein geeigneten Toy Cleaner nutzen
  • Immer Silikonfreies Gleitgel mit allen Fun Factory Toys benutzen

B2_ComparisonChart_900px_DE_v2

Bei Battery+ Produkten handelt es sich um wiederaufladbare Batterien. Sie haben auch das Click ‚n Charge System integriert und müssen daher nie rausgenommen werden. Ist das nicht praktisch?

Zum Abschluss möchte ich nur noch kurz anmerken, dass mich persönlich der Volta von allen vorgestellten Toys am meisten interessiert. Schreibt mir doch, was ihr am liebsten hättet und wieso. Wenn Fragen sind, könnt ihr diese wie immer gerne an meine E-Mail schicken oder auch ein Kommentar da lassen.

Eure Bluebird

Bondage Workshop

Hallo ihr Lieben. Am 22.02.18 war ich bei Fun Factory im Laden und habe den Bondage Workshop von der lieben Eru – Berlin Ropes besucht. Von diesem Event will ich euch heute mal ein bisschen erzählen. Beginnen wir beim Anfang und starten mit der allgemeinen Einleitung und Tipps.

Einleitung: Beim Bondage ist es wichtig, dass es einvernehmlich stattfindet und das man sich bei diesem Spiel an gewisse Regeln hält. Diese wurden uns im Laufe des Kurses erklärt und natürlich habe ich für euch mitgeschrieben. Beispielweise ist es professioneller, wenn der Fesselnde nicht um den passiven Partner herumläuft, sondern umarmend fesselt. Generell solltet ihr nicht nur gucken, sondern versuchen euch in den Partner herein zu fühlen, also auch fühlen und verstehen, wie der andere sich dabei fühlt. Achtet also auf eure Ellenbogen beim Fesseln. Außerdem, vergesst nicht die Reibung der Seile. Es kann bei starkem und zu schnellem Ziehen zu Verbrennungen kommen. Daher legt einfach eure Hand zwischen euren Partner und das Seil und zieht dann vorsichtig fest. Zur Sicherheit solltet ihr immer eine Schere oder ein Segelmesser in der Nähe liegen lassen. Es kann immer mal passieren, dass ihr aus unterschiedlich Gründen (Unwohlsein, etwas schläft ein usw.) Seile schnell öffnen müsst. Also solltet ihr immer etwas da haben, was schnell die Seile lösen bzw. öffnen kann. Lieber ein neues Seil kaufen, als einen neuen Partner.

photo_2018-02-26_18-03-43
Eru stellt sogar selbst Seile her. Viele verschiedene Farben und gute Qualität

Materialien: Es gibt natürlich verschiedene Seile und auch Techniken. Aber nicht alles ist miteinander kompatibel. Die am meisten verwendeten Seile sind aus Baumwolle, Jute oder Hanf. Wir haben uns an diesem Abend hauptsächlich mit Baumwollseile beschäftigt, da wir uns mit Deko Bondage beschäftigt haben. Das praktische hierbei ist, dass man auch ganz ohne Knoten und nur mit Schlaufentechnik fesseln kann. Dazu sitzt alles, wo es soll, da es sich durch die eigene Reibung der überschneidenden Seile sich festzieht. Allerdings kann man Baumwollseile nicht für Suspension nutzen, also für Hängungen. Dafür eignen sich Jute- oder Hanfseile mehr, da diese robuster sind und sich nicht so stark durch Strapazieren fester ziehen und dadurch weniger einschneiden.

Anatomie: Ihr müsst ein paar Sachen an eurem Körper beachten und auch kennen. Besonders vorsichtig müsst ihr an allen Gelenken sein. Sobald ihr merkt, dass ein Körperteil einschläft, beispielsweise die Hand, bedeutet das, dass eine zu geringe Blutzufuhr stattfindet. Teilweise merkt man das auch etwas zu spät, was zu Schädigungen der Nerven führen kann. Daher seit bitte immer vorsichtig bei dem was ihr macht. Lockert die Seile oder beendet es an dieser Stelle. Es bieten sich Muskeln, fett oder Knochen an, um dort zu fesseln. Dort kann wenig passieren, aber achtet trotzdem immer auf das, was euer Partner sagt und in dem Moment verträgt oder möchte. Die Kommunikation ist immer das wichtigste, da man sich nicht immer nach demselben fühlt. Was uns unter anderem noch erzählt wurde, war dass man am Hals nicht würgen soll. Natürlich ist dies den meisten bewusst, aber genauer gemeint war, dass man das Seil über den Nacken legt und nicht vom Hals zum Rücken führt. Dabei kann es nämlich auch zu einem Blutstau führen der einen Überdruck zur Folge hat. Das kann das Gehirn schädigen und zu einem Carotes Sinusreflex führen. Umgangssprachlich; Ohnmacht.

Fazit: Der Workshop war sehr aufschlussreich, auch wenn wir keine Anfänger in diesem Gebiet sind. Wir hatten eine tolle Gruppe von insgesamt fünf Paaren. Es war zwanglos und jeder konnte individuell in seiner Geschwindigkeit arbeiten. Eru war eine sehr gute Lehrerin und hat auch viel geholfen. Fragen waren jederzeit erlaubt und wir waren nicht gezwungen, jede vorgemachte Fesselung nachzumachen. Alle konnten sich frei ausprobieren und es war einfach eine sehr angenehme Atmosphäre. Es waren insgesamt drei Stunden angesetzt und diese haben wir auch voll ausgeschöpft. Natürlich haben sich auch die Fun Factory Mitarbeiter wunderbar in ihrer Lokation um uns gekümmert. Es wurde für Alkoholische und nicht alkoholische Getränke und Snacks gesorgt. Ein rund um Wohlfühlpaket. Ich kann den Workshop jedem empfehlen. Egal ob man schon ein paar Basics kennt oder sich noch nie damit auseinandergesetzt hat. Man lernt vieles, kann sich etwas austesten und jedem ist es freigestellt, wer sich fesseln lässt oder ob ihr das im Verlauf des Workshops wechseln wollt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wo lernt man sowas? Wer sich mit dem Thema gerne auseinandersetzten möchte, aber unter Anleitung und in einem sicheren Raum, kann bei der tollen Eru das lernen. Informieren könnt ihr euch auf ihrer Seite Berlin Ropes. Sie ist seit 2012 personal Trainerin für Bondage und weiß wirklich alles Wichtige über ihr Handwerk. Dort könnt ihr auf Kundenmeinungen zugreifen, euch über Bondage belesen und Termine bei ihr Buchen. Also ich möchte das sehr gerne irgendwann bei ihr machen, da sie auch Suspension also Hänge – Bondage anbietet, was wir bei uns zuhause leider nicht abgesichert gewährleisten können. Informiert euch und lebt das, was ihr liebt. Egal wie weit ihr mit dem Thema vertraut seid könnt ihr bei Eru nichts falsch machen. Sie passt sich eurem Tempo und Interessen an. Einzige Bedingung: 18+ 😛

Eure Bluebird