Latex Rock und T-Shirt

Es ist wirklich interessant, wie oft man Modells, Influencer oder wie sie sich alle schimpfen in Latex Outfits draußen auf der Straße sieht. Da gibt es wirklich alles an Kleidung, von Kleidern, über Hosen oder auch Shirts und alles dazwischen. Aber wie ihr wahrscheinlich wisst, ist Latex oftmals gar nicht so günstig, braucht Pflege und die Frage ist doch, ist es wirklich so Alltags tauglich? Handelt es sich wirklich um reine Fetisch-Kleidung? Auf diese und weitere Aspekte möchte ich heute eingehen. Denn ich habe von Lovehoney sowohl einen Latex Rock, als auch ein wunderschönes Oberteil aus Latex bekommen und mal ausprobiert (in verschiedenen Kombinationen), wie sich das im Alltag macht.

Ich wollte mich dem Thema Latex schon eine geraume zeit widmen, aber habe mich nie so ganz getraut. Es sieht dann doch immer sehr anreizend aus. Da habe ich mir Sorgen gemacht, ob ich so was außerhalb von einem Club überhaupt tragen kann oder sollte. Nun gut, dass ich auf Arbeit darauf achte, was ich trage, ist wieder was anderes. Als Babysitterin kann ich nun nicht ganz so frivol voll ausgehen. Aber sonst bin ich auch eher der bequeme Mensch. Ich ziehe zu Hause gerne meine bequeme Jogginghose an, auch wenn das jetzt einige schockieren mag. Immer gemacht bin ich nun wirklich nicht.

Also wurde es nun ernst. Meine zwei ersten Latex-Kleidungsstücke trafen ein und ich wollte sie sofort anziehen. Dass aller erste was ich bemerkte, war die zwar an sich bekannte, aber neue Textur. Ich wusste zwar, dass man oft sagt, es ist, wie eine zweite haut, aber ich dachte, dass das Material trotzdem etwas dicker sein würde. Ich hatte total Panik, dass ich es einfach mit meinen Fingernägeln kaputt reißen würde beim Anziehen. Aber keineswegs. Das Latex ist unsagbar strapazierfähig und war noch frisch eingepudert. Also musste ich es erst ein mal schön polieren, damit es glänzt. Es gibt verschiedene Produkte womit man das machen kann. Aber Lovehoney hat mir berichtet, dass man dafür auch ihr schönes Gleitgel auf Silikonbasis nehmen kann und mir prompt noch eine Packung davon mitgeliefert. Ansonsten könnt ihr das Gleitgel auch schon für 8,95 € bei Lovehoney erstatten. Also … Ab ans polieren. Für mich war es tatsächlich einfacher, dass erst im getragenem zustand zu machen, aber da kann ja jeder das Handhaben, wie es ihm leichter fällt.

Der Tragekomfort war im ersten Moment gar nicht zu beschreiben. Eng, aber nicht zu eng und kurz darauf hat man das Material kaum noch gemerkt. Es hat sich perfekt der Körpertemperatur angepasst und plötzlich verstand ich, wieso alle immer dazu ‚‘zweite Haut‘ sagen. Ich liebe Röcke und dieser hat sich wunderbar angeschmiegt und betont richtig schön meine kurven und Beine. Das T-Shirt saß etwas lockerer, da habe ich mich wohl ein bisschen für die falsche Größe entschieden. Die Brüste sitzen darin ganz gut und auch ohne BH. Nach unten hin fällt es aber doch etwas breiter aus, als ich bin. Aber das macht ja nichts. Zusammen sah das schon wirklich schick aus, aber ich habe auch probiert andere Kleidungsstücke dazu anzuziehen. Besonders den Rock fand ich einfach toll. Also habe ich beschlossen den auch glich mal draußen anzuziehen mit einer weißen Bluse dazu. So hatte ich auch gar nicht das Gefühl zu extrem auszusehen oder zu anstößig.

Der Rock war nicht zu kurz und nicht zu lang. Kurz über den knien hört er auf. Also hätte ich nicht gedacht, dass er groß Aufmerksamkeit auf sich zieht. Ich bin in der Stadt unterwegs gewesen, aber habe doch ein paar Blicke gemerkt und auch gesehen. Aber sich mal adrett und hübsch fühlen ist auch ganz angenehm. Keiner kam mir doof, aber ich habe mich ein bisschen bewundert gefühlt. Als hätte ich eine kleine Grenze überschritten. Das war so aufregend. Ich habe mich kein bisschen fehl am Platz gefühlt oder eingeschränkt. Genau so erging es mir auf mit dem T-Shirt. Das war unterwegs ja ohnehin unter meinem Mantel versteckt, da es langsam ja doch wirklich kalt draußen wird.

Ich war wirklich positiv von der stille überrascht, denn eigentlich ging ich davon aus, dass jeder Schritt von einem Quietschen begleitet werden würde. Aber Fehlalarm. Nichts dergleichen. Werder beim Rock noch beim T-Shirt.

Was mir noch durch den Kopf geisterte: Schauen jetzt alle in meine Seele und wissen, dass ich BDSM’lerin bin, nur weil ich Latex trage? Aber nichts, egal ob ich mit Bekannten (die davon nichts wissen) geredet habe oder einfach unterwegs Gespräche zustande kamen. Keiner kam auf die Idee mich blöd zu fragen, was ich den im Bett treibe, wo man mich sonst noch treffen kann oder wo ich den feiern gehe.

Die paar tage und Stunden in den Latex-Anziehsachen haben mir eine kleine, aber feine Welt eröffnet. Ich fühle mich darin wirklich wohl und es gibt noch so viel mehr, was ich anprobieren möchte. Vor allem hat es mir aber gezeigt (je nach Outfit versteht sich) kann man Latex auch Alltags tauglich machen, ohne sich gleich in einer Szene zu befinden oder um diese vielleicht auch ganz subtil ein bisschen ausleben zu können. Ich habe mich bestärkt gefühlt und bin mit einem ganz anderem Gefühl für mich selbst durch den Tag gegangen. Mit diesen beiden Produkten steche ich nur ein bisschen heraus, aber es reicht, um mich sexy zu fühlen. Genau so ist es natürlich möglich mit anderen Teilen der Rubber Girl Kollektion ein radikaleres Bild zu setzen, was sich eher für Clubs eignet. Hier mal ein paar Beispiele:

Schauen wir uns noch die Produkte und ihre wichtigsten Punkte an.

Latex T-Shirt

Dieses Latex-Top ist der Tankini der Latex-Welt. Es betont Ihr Dekolleté und schmeichelt Ihren Kurven, während es gleichzeitig Ihren Bauch bedeckt. Tragen Sie dazu einen Latex-Rock oder nur ein Höschen, um das einzigartige Gefühl zu genießen.
Preis: 39,95
Größen: S bis XL

Latex Rock


Fantastischer, sexy Minirock aus Latex. Schlängeln Sie sich in diesen Rock und verwandeln Sie sich in eine unwiderstehliche Verführerin! Aus dickem, dehnbaren Latex gefertigt, für einen hautengen Look.
Preis: 29,95
Größen: S bis XL

Abschließend kann ich nur sagen, dass man sich, egal wie man orientiert ist, jederzeit mit Latex auch ganz subtil auseinandersetzen kann. Am meisten freut es mich, dass ich Latex jetzt auch in meinen normalen Tagesablauf einbringen kann, ohne mich falsch gekleidet zu fühlen. Es gibt so unsagbar viele Produkte aus Latex und die Rubber Girl Kollektion von Lovehoney gehört für mich zu den wenigen, die man sich gut leisten können und trotzdem in ihrer Qualität überzeugen. Sie lassen sich angenehm tragen, die Pflegehinweise werden mitgeliefert und sie sind trotzdem strapazierfähig und liegen gut an. Für mich steht daher fest, dass ich 10/10 Punkten einfach geben muss. Ich freue mich sehr, dass Latex nun eine neuen teil in meinem Leben einnehmen wird und es hoffentlich nicht nur bei diesen beiden Kleidungsstücken bleibt.

Dieser Beitrag nutzt Affiliate-Links. Wenn ihr nach dem Klicken der Links etwas kauft (es müssen nicht die hier beworbenen Produkte sein) bekomme ich eine Provision. Damit kannst du mich unterstützen und dich dem #PleasureSquad anschließen und mich und meine Webseite damit unterstützen. Natürlich entstehen dadurch keine Extrakosten für euch.

Frohe Weihnachten und ein besinnlichen Fest mit euren Liebsten!
Eure Lady Bluebird

Sqweel 2

Schon lange ist der Sqweel 2 auf dem Markt und schon immer wollte ich ihn mal für euch testen. Denn irgendwie finde ich die Idee genial, aber konnte mir die Umsetzung nie so richtig vorstellen. Aber Lovehoney hat mir einen zukommen lassen und nun kann ich, nach langem herumprobieren, einen Bericht für euch verfassen.

sqweeelVerpackung:
Der Sqweel 2 hat eine recht schlichte, aber alles sagende Verpackung. Man kann das Produkt, durch das durchsichtiges Plastik direkt sehen und man kann erahnen, was auf einen zukommt. Der gesamte Look ist in Weiß und Pink/Rosa gehalten. Auf der Rückseite findet man in Englisch eine Übersicht der Funktionen und eine Kurzbeschreibung des Spielzeugs. In der Verpackung selbst befindet sich noch eine mehrsprachige Anleitung, begleitet von dem Sqweel 2 selbst.

Geruchs- und Gefühlstest:
Der Sqweel 2 besteht aus einem schwarzen (wahlweise auch weißem) Kunststoffgehäuse, in welchem ein Silikonrad eingebaut ist. Dieses hat zehn weiche und biegsame Rädchen, welche letztlich zur Klitorisstimulation gedacht sind. Das Aussehen erinnert mich immer ein bisschen an eine kleine Schnecke mit Schneckenhäuschen, einfach niedlich. Der Geruch war recht neutral und das Silikon selbst fühlt sich auch sehr angenehm an. Was hier auffällt, sind die Nähte auf den einzelnen Lamellen. Beim darüber streichen merkt man sie, aber sie stören keineswegs bei der Anwendung. Das Gehäuse ist recht klein und handlich mit 11 x 5 cm. Damit das Spielzeug hygienisch geschützt ist, besitzt es einen durchsichtigen Deckel aus Kunststoff. Ich konnte mir ehrlich gesagt absolut nicht vorstellen, wie sich diese Stimulation anfühlen sollte. Behauptet wurde ja, dass es vergleichbar ist mit der oralen Stimulation, wie auf der Verpackung zu sehen ist.

Anwendungsmöglichkeiten:
Ich denke, die Anwendung selbst könnt ihr euch vorstelle. Durch einen Motor wird der Sqweel 2 in Bewegung gesetzt und unser Rädchen fängt an sich zu drehen. Dabei gibt es drei Schnelligkeitsstufen zwischen denen man wechseln kann und sogar der Möglichkeit, zwischen einer Linksherum oder rechtsherum Bewegung. Damit habe ich gar nicht gerechnet und mich im ersten Moment fast erschrocken. Es fühlt sich wirklich ungewohnt, aber nicht schlecht an. Zwar reicht mir persönlich die rechtsherum Bewegung, aber es ist ein nettes Add-On zum Ausprobieren. Allerdings fühlt es sich nicht wie orale Stimulation an. Nun gut, nun stelle man sich das mal bitte bildlich vor; der man zwischen den Beinen der Frau und eine Zunge die immer wieder die gleiche Bewegung ausübt. Natürlich kann man (meiner Meinung nach) direkten Sex nicht mit einem Toy vergleichen, aber trotzdem ist das angepriesene Gefühl stark anders. Was ich aber allgemein nicht schlimm finde. Es macht trotzdem Spaß und ich erfreut über eine unerwartete und vor allem neue Stimulation war. Was mir allerdings etwas negativ aufgefallen ist, war das laute Motorgeräusch. Das Toy stammt nicht aus den neusten Generationen und ist schon seit einigen Jahren auf dem Markt, daher kann ich verstehen, dass es über drei AAA-Batterien läuft. Aber der Lautstärkepegel im Betrieb ist sehr extrem. Sich alleine dabei zu entspannen ist etwas schwieriger als erwartet. Zumal sollte man bei der Benutzung darauf achten, die Lamellen nicht zu stark auf den Körper zu drücken, um den Motor auf Dauer nicht zu beschädigen. Denn er versucht natürlich auch bei Widerstand weiter zu laufen. Aber nun gut, das ist nicht mein erstes Spielzeug, was laut brummt, auffällig ist die Geräuschkulisse aber dennoch.

Sqweel Verpackung

Einstellungen und Optionen:
Dafür war ich von der Pflege ganz positiv überrascht. Meine Sorge war, dass man sich nun die Mühe macht das Rädchen Stück für Stück herumzudrehen und jede einzelne stelle nach einander saubergemacht werden müsste. Fehlalarm. Mit einem Schiebeknopf können wir das Gehäuse entriegeln und einen Teil davon abnehmen. Dadurch kann nun das Rad entnommen werden und leicht gereinigt werden. Egal ob (nur das Rad!) unter Wasser oder mit einem Toycleaner. Auch das Gehäuse kann nun von innen vorsichtig und nicht unter laufendem Wasser sauber gemacht werden. Dort liegt der Motor und dieser Teil ist nicht Wasser dicht, also bitte seid vorsichtig. Da es sich dabei aber um eine glatte Oberfläche handelt, ist die Pflege wirklich sehr leicht zu bewerkstelligen. Natürlich ist hier jedem freie Hand gelassen, wie er den Sqweel 2 einsetzt. Zusätzlich kann natürlich auch an anderen erogenen stellen das Toy angesetzt werden. Denn viele vergessen bei der Klitoris Stimulation, dass es nicht nur das Köpfchen gibt und dass auch die Vagina selbst bzw. die Schamlippen sich über Stimulation freuen. Zusammengefasst muss man anmerken, dass der Sqweel 2 einfach eine besondere und interessante Form besitzt und sich intuitiv bedienen lässt. Durch nur zwei Knöpfe (und dem Schiebeknopf zum Gehäuse öffnen) wird schnell klar, was gewollt ist, ganze ohne Studieren der Anleitung. Der Play-Knopf startet den Sqweel und schaltet durch die 3 Schnelligkeitsstufen. Der Rotations-Knopf wechselt beim ersten Mal drücken die Richtung und lässt ihn nun rechtsherum laufen. Beim erneuten drücken kommt es zu einem Wechsel beider Richtungen im regelmäßigen Intervall. Natürlich kann auch hierbei die Schnelligkeit über den Play-Knopf reguliert werden. Eines stört mich aber leider sehr, und zwar das man den Sqweel 2 nicht hinstellen kann. Es wäre (in meiner Vorstellung) das leichteste gewesen, ihm einfach unten zwei kleine Standfüßchen zu geben oder eine gerade, glatte Fläche. Den es sieht wirklich so aus als könnte er hingestellt werden, aber es klappt nicht. Natürlich ist das nicht direkt relevant für das Toy und seine Leistung an sich, aber mich stört es irgendwie. Da es kein mitgeliefertes Säckchen gibt, ist der nächste logische Schritt, ihn irgendwo hinzustellen. Aber da dies nicht klappt, muss er nun hingelegt werde. Ich finde das irgendwie unpraktisch und etwas schade.

Modelle:
Den Sqweel 2 gibt es in zwei Farbvarianten; Rosa-Weiß oder Rosa-Schwarz. Dazu hat er noch einen kleinen Bruder, den Sqweel Go in gleich drei Farbvarianten. Dieser hat ebenfalls ein Rad mit 10 Silikonzungen und gleich 6 verschiedenen Geschwindigkeiten und Bewegungsmuster. Dazu ist er sehr klein und immer bereit zur Mitnahme, egal wohin. Beide Modelle erhaltet ihr schon ab 49,95 €.

 

Weiterempfehlung:
Der Sqweel 2 bietet ein neues Gefühl, ist handlich, leicht bedienbar und hat ein süßes Design. Mit 3 Geschwindigkeitsstufen hat er eine solide Auswahl an Optionen, aber leidet an einem doch sehr lautem Motor und ist Batteriebetrieben. Trotzdem sorgt er für eine spannende und intime Zeit alleine oder zu zweit. Mit seinem Preis liegt er im mittleren Segment, aber in einer angemessenen Preis-Leistungsspanne. Abgesehen davon, dass ich ihn auch unter Berücksichtigung seines Alters betrachte. Es ist offensichtlich, dass das Modell nicht den aktuellen Marktreitern nacheifern kann. Aber das muss es auch gar nicht. Denn etwas Neues probieren, heißt nicht, dass es das neuste sein muss. Was in diesem Fall definitiv zutrifft. Unter Begutachtung aller Punkt würde ich dem Sqweel 2 von Lovehoney mit 7/10 Punkten bewerten.

Eure Bluebird

LoveHoney.de

Lasst mich euch ein bisschen über die Internetseite Lovehoney erzählen. Dies ist meine erste Partnerseite, welche mich und meinen Blog unterstützt.

Was bietet die Seite:

Hier könnt ihr eigentlich alles finden, was man sich wünscht. Toys, Dessous und tolle Rabatte. Die Seite ist gut strukturiert und bietet eine angenehme Übersicht, sodass man alles durchforsten kann bzw. schnell dahin gelangt, falls man etwas Spezielles sucht.

Auch der Service des Internetshops ist angenehm. Abgesehen davon, dass man bei Kontaktanfragen schnelle Antworten bekommt, gibt es den Luxus einer diskreten Verpackung, kostenlosem Versand ab 40€ Einkaufswert und die Möglichkeit live zu Chatten bei Bedarf. Des Weiteren bietet Sie für Kundenkontoinhaber 365 Tage im Jahr Rückgabe, was durchaus auch mal sinnvoll sein kann.

Was mich besonders fasziniert hat, war der „Ratgeber“. Dieser hat die Funktion, euch dabei zu helfen sich für etwas zu entscheiden. Durch die Vielzahl an Informationen, die durch Experten zusammengetragen wurde, soll das Auswahlverfahren leichter fallen, beraten bzw. informieren und das Beste aus den Produkten für euch herausholen.

Die Seite gefällt mir persönlich sehr gut und hat einfach insgesamt viel zu bieten. Service, Auswahl, Information und das Design ist ansprechend gestaltet. Schaut doch einfach mal vorbei 😉

Eure Lady Bluebird