Seven Affairs.de

Heute möchte ich euch den Onlineshop von Seven Affairs vorstellen. Hier findet ihr eine große Auswahl für Erotikartikel und immer etwas Neues, spannendes.

In dem Menü befinden sich mehrere Oberkategorien, in denen ihr eure Suche verfeinern könnt. Von Wäsche, über Spielzeugen mit und ohne Vibration, für sie oder ihn, BDSM Zubehör und diverse anderen Produkte. Hier findet jeder etwas da die Auswahl groß, aber übersichtlich gestaltet ist.

Die Bezahlungswege sind sehr angenehm, da sie nicht auf eine Art festgelegt sind. Egal ob PayPal, über Visa, Amazon Pay oder auch über Vorkasse. Man kann sich für das entscheiden, was einem am meisten zusagt und das finde ich ehrlich gesagt sehr praktisch. Zwar handelt es sich um einen deutschen Shop, aber ich hatte es schon oft, dass es keine PayPal Optionen gab und sonst nur die den zwang über American Express zu zahlen… das ist dann natürlich sehr ärgerlich, wenn man international arbeitet. Aber falls sich fragen ergeben könnt ihr Seven Affairs über Live-Chat, E-mail, Telefon oder die anderen social Media wie Instagram erreichen!

Der Versand findet mit DHL und DHL Packstation statt, was eigentlich recht neutral ist. Der Shop bietet einen umfangreichen Kundenservice an. Da ich persönlich auch schon mit diesem im Kontakt stand kann ich ehrlich sagen, sie kümmern sich gut und schnell um einen. Im Servicemenü könnt ihr euch über euer Widerrufsrecht informieren, alles zum Thema Rückgabe lesen, euch beim  Newsletter anmelde oder in eurem Konto, also zum Login gelangen. Auch zum Thema ‘Rechtliches‘ findet ihr viele interessante Themen. Zum Beispiel könnt ihr euch darüber belesen, wie man Batterien eigentlich richtig entsorgt, Größentabellen anschauen oder etwas über die verwendeten Materialien informieren. Aber es gibt natürlich noch mehr unter diesem Stichpunkt 😉 Was ich natürlich noch anmerken muss: ihr könnt völlig beruhigt shoppen, denn ihr habt nicht nur diskrete Päckchen die bei euch ankommen, sondern im Falle der Fälle auch 60 Tage Rückgaberecht und einen kostenlosen Versand innerhalb von Deutschland. Was will man mehr?

Gute gefallen hat mir, dass man ein eigenes Konto anlegen kann, aber bei Bedarf auch ohne jenen einen Merkzettel benutzen kann. Ich habe mir direkt erst mal eine Liste gemacht mit Produkten die mir gefallen und die ich gerne testen würde. Auch wenn man sich danach ein Konto anlegt, wird der Merkzettel übernommen und geht nicht verloren. Worüber ich sehr dankbar war, da ich insgesamt 52 Sachen zusammengetragen habe.

Ich finde den Gesamteindruck der Seite sehr angenehm. Durch die verschieden aufgegliederten Kategorien (mit Unterpunkten) findet man schnell, was man sucht oder kann genüsslich Stunden lang stöbern. Das Design ist klar und wird auch beibehalten. Es sind keine unerwarteten oder unangenehmen Aspekte vorhanden, zumindest sind mir keine aufgefallen. Auch so führt der Shop viele Informationen, was mich persönlich sehr anspricht. Es ist gut, wenn man seriös auftritt und sich zeigt, dass die Menschen hinter dem Konzept wissen worüber sie reden. Das trifft hier auf jeden Fall zu. Zusammengefasst kann man sagen, dass der Shop von Seven Affairs vielseitig ist und dass er mich direkt dazu bewogen ein Konto und Merkzettel anzulegen. Hut ab. Das Sortiment ist einfach wirklich sehr ansprechen! Schaut doch mal vorbei. Hier findet ihr auch den Woody aus einem meiner Berichte.

Eure Lady Bluebird 

We-Vibe 4 Plus

Heute möchte ich euch ein Partnerspielzeug präsentieren; den We-Vibe 4 Plus (in Schiefer) von We- Vibe.

Verpackung: Der We-Vibe Plus 4 kommt in einer schönen und recht schlichten Verpackung. Die Box lässt sich leicht öffnen und enthält den (Paar-)Vibrator, eine Fernbedienung, eine ausführliche (in mehreren Sprachen gedruckte) Anleitung, ein Ladekabel mit schöne und schlichten Ladebox. Was mir hier besonders gut gefällt, ist das einfach gehaltene Design. In der Ladebox lässt sich der Vibrator und die Fernbedienung unterbringen und auch blickdicht verschließen. So ist sie der ideale Aufbewahrungsort dafür. Egal ob auf den Nachttisch, neben dem Sofa oder irgendwo dort, wo eine Steckdose in der Nähe ist: niemand wird erkennen, was sich dort drin befindet. Zwar besitzen wir den We Vibe nun schon seit ein paar Jahren und haben auch den We-Vibe Unite damals getestet. Allerdings ist diese neue Ladebox wirklich eine sensationelle Erweiterung. Kein Kabel, was in den Paarvibrator gesteckt werden muss oder andere lästige Kleinigkeiten!

Geruchs- und Gefühlstest: Wie üblich hatte auch der We-Vibe einen leichten Anfangsgeruch, aber dieser verflog bereits nach dem ersten Waschen. Allerdings waren wir sehr von seiner Oberflächenbeschaffenheit begeistert! Der Vorgänger hatte uns nämlich zwar auch Spaß gemacht, aber nicht so gut gefallen. Seine Oberfläche war sehr gummiartig und nicht sonderlich angenehm beim drüber streichen und schon gar nicht vorstellbar einzuführen ohne Gleitgel!!! Daher waren wir sehr froh darüber, dass sie eine andere Verarbeitung für den Nachfolger genommen haben. Das Silikon ist weich und fühlt sich fast an wie Samt.

How to: Der We-Vibe ist nicht ohne Grund ein wahrer Alleskönner. Er lässt nämlich so einige Möglichkeiten für euch offen. Zum Beispiel kann Frau ihn alleine tragen. Hierbei wird der Bedienknopf auf dem Vibrator vorne gedrückt und es kann losgehen. Eingeführt stimuliert er nicht nur vaginal, sondern kann durch den außen anliegenden Teil auch noch die Klitoris stimulieren. Nun kann auf der Fernbedienung die Intensität hoch oder runter geschaltet werden. Mit den Knöpfen nach links und rechts können die Modi gewählt werden. Eine gute Grundvoraussetzung zur Nutzung ist natürlich ein geladener Vibrator. Die Anleitung empfiehlt vor dem ersten Gebrauch eine ungefähre Zeit von 4 Stunden… soweit ich weiß haben wir uns allerdings nicht daran gehalten 😀 Was ich ziemlich fortschrittlich fand, war die Angabe, dass man eine App für diesen Vibrator nutzen kann, um noch mehr Modi zu nutzen und vor allem… um ihn auch fernzusteuern. Das heißt: Sie trägt ihn und er verwöhnt und überrascht sie, egal von wo aus. Nun, falls ihr aber doch das gute Stück zusammen erkunden möchtet gibt es auch dafür eine Lösung. Wie ihr sicher schon bemerkt habe, beschreibe ich den We-Vibe auch gerne als Paarvibrator. Den genau aus diesem Grund haben wir und ihn damals geholt. Sie kann ihn einfach ganz normal und wie gewöhnt einführen. Da er sich salopp gesagt an ihr ‚festhält‘ ist für ausreichend Platz für den Partner gesorgt. Um euch das ein bisschen besser zu veranschaulichen, habe ich mal Bilder für euch herausgesucht.

Anwendungsmöglichkeiten: Wir haben ihn alleine und auch gemeinsam genutzt. Alleine fand ich es etwas öde (aber das liegt daran, dass ich es nicht mag mich alleine mit einem Sextoy zu vergnügen). Gemeinsam war es wirklich eine schöne und sehr angenehme Erfahrung. Sowohl ich, als auch mein Partner hatten viel Spaß und vor allem Nutzen von dem We-Vibe. Vaginale und klitorale Stimulation für mich und eine Vibration an seinem Penis und eine etwas engere Vagina für ihn 😉 Daher sich die Spanne des We-Vibes verändern lässt, kann er sich eigentlich jeder Form anpassen. Nur Vorsicht hierbei: nicht überstrecken! Zugegeben macht er für mich aber nicht den Anschein (und ist dafür auch nicht ausgeschrieben) anal und vaginal genutzt zu werden. Von daher kann ich mich dazu diesmal nicht äußern. Ich finde, er kann auch so bereits genug.

Unbenannt
Get ready, set, go!

Modelle und Preis-Leistung: Wir haben ehrlich gesagt damals eine Aktion abgewarte, um den We-Vibe etwas günstiger zu bekommen. Durchschnittlich kostet er ca. 130-150 €. Eine genaue Zahl zu nennen ist nicht wirklich möglich, da er bei uns nicht in einen We-Vibe Store zu kaufen ist, sondern über verschiedene Erotikläden (z. Orion, Amorelie, Beate Uhse usw.). Teils bekommt man ihn auch etwas günstiger oder man wartet wie gesagt auf ein Angebot. Im Allgemeinen finden wir den Preis auch recht hoch, allerdings gerechtfertigt für das, was er alles kann. Es handelt sich um einen Vibrator, Paarvibrator, einen fern steuerbaren Vibrator und einen, der für Neckereien auch eine Fernbedienung besitzt. Für uns bekommt er eine solide 8/10 Punkten.

Übersicht.PNG

Weiterempfehlung: wir würden den We-Vibe 4 Plus ehrlich gesagt nur an Paare weiterempfehlen. Damit sich das Verhältnis von Preis und Leistung auch wirklich lohnt, sollte man ihn voll ausnutzen können. Einen guten und auch starken Vibrator kann man für deutlich weniger Geld kaufen. Gerade für eine Fernbeziehung finde ich den We Vibe interessant. Stellt euch das doch ein Mal vor. Sie und er sprechen sich ab und telefonieren abends, während sie den We-Vibe trägt. Irgendwann wird er ohne Vorwarnung einfach angestellt. Dafür muss man keine Fernbeziehung haben, aber ich glaube, ihr versteht wie ich es meine. Es ist ein schöner, gut verarbeiteter und sehr gut funktionierender kleiner Luxusartikel. Wir waren und sind immer noch von dem We-Vibe 4 Plus angetan und vielleicht kommen wir ja irgendwann mal in die Verlegenheit, dass allerneuste Model zu testen. Auch wenn es bereits gesagt wurde, muss ich noch ein Mal betonen, was für Welten zwischen dem We-Vibe4 Plus und dem ersten We-Vibe Unity bestehen!

Wichtiges zum Schluss: Ich möchte mir kurz die Zeit nehmen und eine kurze Anekdote erzählen. Diese soll sich an alle diejenigen richten, die sich überlegen den We-Vibe Unity zu kaufen (da dieser auch etwas günstiger seit den Nachfolgern geworden ist).

Da es zu diesem Zeitpunkt der neuste seiner Art war, wären wir nie auf den Gedanken gekommen, wozu man zwangsweise eine Fernbedienung bräuchte. Er konnte auch mit den Knöpfen, direkt an dem Vibrator, was er sollte. Allerdings möchte ich jetzt auf etwas Wichtiges hinweisen. Ist erst einmal das Gleitgel an dem Vibrator, bleibt es meistens nicht nur dort und verteilt sich dementsprechend (zum Glück). Nun… bei uns war es so, dass mein Partner die Einstellung ändern wollte. An dem Knopf, wo man jetzt oben an dem außenliegenden Teil des Vibrators nur noch an- und ausschalten muss. Durch das Gleitgel ging das allerdings ziemlich schief. Gedrückt – durch das Gleitgel abgerutscht – und schon mit dem Fingernagel an der Klitoris gewesen! Ich habe bisher selten etwas gehabt, was man Sexpanne nennen könnte, aber bei aller Liebe, das tat weh! Die Steuerung von dem We-Vibe Unity beim Sex ist wirklich unpraktisch und kann einfach verdammt schnell schieflaufen. Ich möchte niemanden davon abhalten ihn sich zu kaufen, lediglich darauf hinweisen. Mit Sex war dann nämlich erst mal nichts mehr. Also, egal was ihr benutzt: seid vorsichtig.

Eure Bluebird

Electric Eric Black Edition

Heute geht es um ein ganz besonderes Stück! Den Electric Eric von Mystim in de Black Edition

Verpackung: Der Electric Eric hat eine recht schlichte, aber schöne, schwarze Verpackung. Hier finden sich bereits die ersten Hinweise darauf, was der Vibrator kann, woraus er besteht und das in verschiedenen Sprachen. Beim Auspacken war ich nicht sehr überrascht, dass der Vibrator mit einem schön verarbeitetem Hardcase zur Aufbewahrung geliefert wurde, da dies bei Mystim zum Standard gehört. Dies ist hochwertig verarbeitet und bietet ohne Probleme Platz für den E-Stim Vibe und das Ladegerät. Auch bietet es Platz für einen Cleaner oder Gleitgel, da ein kleines Netz wie in einem Koffer mit eingearbeitet ist. Somit eignet es sich gut als Transporttasche für Reisen. Dennoch war ich positiv angetan von dieser Zugabe. In der Regel erhält man zu seinem Vibrator ja maximal ein kleiner Aufbewahrungsbeutel. Beim Öffnen zeigte sich, dass sogar noch ein kleines Gleit- und Leitmittel beigelegt wurde. Warum Leitmittel? Das erzähle ich euch später 😉

Geruchs- und Gefühlstest: Wir waren sehr erstaunt, wie gut und gründlich der Vibrator verarbeitet ist. Die eine Naht ist sehr weich und kaum spürbar. Der Übergang zum Bedienfeld ist makellos und auch sonst gibt es keinerlei negative Auffälligkeiten. Das Silikon ist sehr angenehm auf der Haut und auch in Benutzung gab es keine Stellen, die unangenehm auffielen. Bei dem Geruchstest viel auf, dass (wie meistens) ein leichter Silikon- und Verpackungsgeruch dabei war, aber dieser ist so verschwindend gering und auch normal! Als wem das auffällt… der hat eine sehr gute Nase oder den hübschen Eric noch nicht gereinigt vor der ersten Anwendung.

Elektrostimulation? Jetzt wird es spannend. Denn Mystim ist sich ganz klar bewusst, was sie hier besonderes für unsere Betten zaubern… Strom für unseren Intimbereich!? Als aller erstes haben wir natürlich alle Funktionen in der Hand ausprobiert. Die Vibrationsstufen und Intensität und auch die der Elektrostimulation. Sicher ist sicher. Ich bin ganz schön zusammengezuckt, obwohl ich wusste, was da kommt. Es war aufregend und ganz schön neu aber so richtig sicher war ich mir noch nicht. Und glaubt mir, dass passiert mir wirklich selten in Sachen Sex! Aber die Hand war ja nun auch nicht meine Vagina und schon gar nicht so schön stimulierbar wie diese. Vor allem muss keiner Angst haben, da die Produkte von Mystim absolut sicher und ungefährlich sind.

Also ging es endlich los. Ich habe ihn eingeführt und ganz vorsichtig die Elektrostimulation angeschaltet. Und der Effekt? Während man den Stromeffekt schon bei Stufe 2 in den Fingern merkt, benötigt man im Intimbereich eine höhere Stufe für eine vergleichbare Intensität und das finde ich auch super! Völlig umsonst war ich so nervös. Und der Effekt ist deutlich angenehmer, da natürlich der Stromfluss ganz anders ist, sobald der Electric Eric komplett umschlossen wird. Ich habe mich nur bis Stufe 5 vorgewagt, was gerade mal die Hälfte der möglichen Intensität ist. Allerdings finde ich es gut, dass es so viele Stufen gibt. So kann jeder ausprobieren, wie stark er/sie es denn haben möchte. Ungewohnt war und ist es bisher aber trotzdem. Zurück zu dem Leitmittel; das sorgt dafür (wie der Name verrät), dass der Strom besser weitergeleitet wird und für eine intensivere oder eher gesagt besser verteilte Strom zufuhr sorgt. Das fand ich ziemlich spannend und auch toll, das eine kleine Probe davon dabei lag.

Hier geht es zum Leitmittel und zum Gleitmittel

Alleine die Namen ‚The Goldfather und ‚Bonny and Glide‘ sind es wert sie sich ein mal anzuschauen. Zudem sind sie mit allen E-Stim Vibratoren kompatibel, da sie auf Wasserbasis hergestellt wurden. Funfact: in dem Leitmittel befinden sich sogar 24 Karat Goldpartikel!

Einstellungen und Optionen: Es gibt 5 Elektroprogramme in jeweils 10 Intensitäten. Für die Vibration stehen 8 Programme zur Verfügung mit jeweils 5 Intensitätsstärken. Das macht über zahlreiche, verschiedene Kombinationsmöglichkeiten. Dazu kommt natürlich noch die Möglichkeit, die Elektrofunktion oder die Vibrationsfunktion jeweils einzeln zu benutzen. UND wir haben auch noch ein Beckenbodentrainingsprogramm mit dabei. Auf jeden Fall sollte einem da nicht langweilig werden! Wie so viele Vibratoren heutzutage wird auch der Electric Eric über ein USB-Kabel aufgeladen. Dieses wird ganz einfach über das kleine das Logo von Mystim (eine Krone) magnetisch an den Vibrator angeschlossen, die auch mit einem Magnetic Charger geladen werden. Ich mag dieses Prinzip, da es unschöne Plastik- oder Gummiabdeckungen von Ladeanschlüssen vermeidet und so zur Gesamtoptik des Produkts beiträgt. Zwar besitzt das Bedienelement ganze 6 Tasten, was deutlich mehr als der Durchschnitt ist, aber völlig zurecht dort sind. Man darf schließlich nicht vergesse, dass es sozusagen ein 2-in-1-Gerät ist. Da liegt es ja auf der Hand, dass ein paar mehr Tasten zur Steuerung benötigt werden. Die Bedienung ist absolut simpel, weshalb man mit den Tasten auch nicht durcheinander kommt. Die Tasten dienen zum Anschalten der Vibrationsfunktion (das ist der Kreis) und/oder der Elektrofunktion (die zackige Linie). Hält man sie länger gedrückt, kann man die jeweilige Funktion wieder deaktivieren. Durch kurzes Drücken schaltet man durch die Programme durch. Und die jeweils zugehörigen Plus- und Minustasten sind entsprechend zum Erhöhen/Verringern der Intensität.

384e0963ba818452f4fc438ad30a87c6_large.jpg
Ohne Stecker einfach und schnell aufgeladen

Weiterempfehlung und Preis-Leistung: Passend zu den Maßen der Tasche kommt auch der Electric Eric in einer imposanten Größe daher. Er ist 25 cm lang, wobei etwa 14 cm davon einführbar sind. Der Rest geht in das umfassende Bedienfeld über. Der Durchmesser beträgt ca. 3 bis 4 cm, womit ich den Electric Eric durchaus zu den größeren Vibratoren zählen würde. Trotz allem liegt er gut in der Hand und das Gewicht verteilt sich über den gesamten Vibrator. Nicht zu vergessen sind die zwei Motoren in diesem kleinen Monster. Insgesamt ist er knapp 120 € schwer. Da musste ich zwar auch erst mal schwer schlucken, aber wenn man nun die Leistung und Qualität betrachtet, muss ich ehrlich sagen, dass ich den Preis gut nachvollziehen kann. Also schnell: wer noch keine Weihnachtsgeschenke hat 😛 Allgemein würden wir dem Electric Eric ganze 9/10 Punkten geben. Wer sich noch mehr für das neue und aufregende Gefühl des Electro Sex begeistern kann vergibt hier sicher auch die volle Punktzahl! Daher kann ich ihn euch wirklich nur empfehlen. Sucht euch was Neues, was Aufregendes oder einfach etwas, was ihr noch nicht habt, So schnell gelangt ihr auch schon hier her!

mystim_sizzling_simon_l.jpg
Hier ist der Bruder, der Ticklig Truman zu sehen. Die Black Edition ist komplett schwarz (Titelbild)

Wichtiges zum Schluss: Bei diesem ganz besonderen Gefährten bitte ich euch allerdings die Gebrauchsanweisung vorher genau durchzulesen. Ich weiß das macht keiner wirklich gern und meistens erklärt sich auch alles von selbst, allerdings stehen dort ein paar wichtige Warnhinweise in Bezug auf die E-Stimfunktionen.

20160514_Toys_Tickling-Truman-2.jpg

Ich hoffe sehr, euch hat der etwas verspätete Testbericht gefallen. Durch einen Grippevirus konnte ich mich leider nicht eher um den tollen Electric Eric kümmern.

Eure Bluebird